Dienstag, 17. Juni 2014

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

Originaltitel: The Sweetness at the Bottom of the Pie
Autor: Alan Bradley
Seiten: 400
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-37624-7

Worum geht's?

Dieser außergewöhnliche All-Age-Krimi hat die Herzen von Lesern, Buchhändlern und Kritikern aus aller Welt im Sturm erobert!
Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ...

Quelle

Wer ist der Autor/die Autorinnen?

Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.
Quelle

Wie fand ich es?

Ach, Flavia. Lang ist es her, das ich dieses Buch gelesen habe, trotzdem erinnere ich mich noch an relativ unwichtige Details. Der Autor - von dem ich vor den Büchern nichts gehört habe, was mich wirklich wundert, der sollte für seine Geschichten in den Himmel gelobt werden finde ich - hat es geschafft, mich auf wirklich jeder Seite zu bezaubern, zum Lachen zu bringen und mit Flavia dem Ergebnis des undurchsichtigen Falls näher zu kommen.

Sie ist, trotz ihrer elf Jahre echt genial und kam auf Sachen, die ich nicht mal im Traum hinkriegen würde. Ihre seltsame Leidenschaft, Gifte und anderes Chemiezeugs - ich versteh davon leider nichts, sorry - war erst ein wenig abschreckend, dann aber immer interessanter. Das "kleine" Mädchen faszinierte mich immer mehr, vor allem, wie alle sie unterschätzen. Ich konnte durch das ganze Buch sehr gut mit ihr mitfühlen und hab ihr beim Lesen immer die Daumen gedrückt.

Der ganze Fall mit dem Toten im Gurkenbeet war sehr spannend und die Lösung hätte ich wirklich nicht erwartet. Ich kann das Buch jedem Krimileser, alt und jung, nur wärmstens empfehlen, denn hier gibt es zwar nicht viel Blut, aber unglaublich viel Geist, Witz und verwickelte Zusammenhänge! Aus diesem Grund....

 Sterne für ein echt tolles Buch!

Und hier noch ein kleiner Buchtrailer für euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen