Dienstag, 22. Juli 2014

TAG - Gegensätzliche Bücher

Hey! Ich wurde von Sophia von Sophias Bookplanet (wieder mal) getaggt. Diesmal geht es um gegensätzliche Bücher.

1) Das erste Buch in deiner Sammlung/das letzte das du gekauft hast

Okay, das erste Buch das ich aus meinem Bücherregal gelesen habe - und das dort noch immer ein schönes Zuhause hat - war wenn ich mich richtig erinnere, "Die Söne der großen Bärin: Harka" der erste Band der Hexalogie von Liselotte Welskopf-Henrich. Vielleicht mache ich zu der Reihe wenn ich mal Zeit habe einen Lesemarathon, es ist wirklich eine meiner Lieblingsreihen! Auch wenn die Bücher ewig alt sind, können sie (zumindest mich) immer noch total begeistern.

Das letzte Buch was ich bekommen habe, habe ich mir nicht selbst gekauft sondern von Verwandten geschenkt bekommen. Es ist der zweite Teil der "Dämmerlande-Reihe" von Sandra Melli. Den ersten teil habe ich diesen Monat erst beendet und bald erscheint die Rezension dazu. Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Buch zu lesen und bin gespannt, wie es weitergeht!

2) Ein günstiges Buch/ein teures Buch

Mein günstiges Buch (bzw. die günstigsten Bücher) habe ich bei einer Rebuybestellung für je 39 ct bekommen. Wer wissen will, was das für Bücher sind, schaut einfach mal hierher

Mein teuerstes Buch... "Lockwood&Co: Die seufzende Wendeltreppe", 18,99€ hats mich gekostet.




3)Ein Buch mit einem weiblichen/männlichen Protagonisten

Hm... zurzeit lese ich ein Buch mit einem männlichen Protagonisten, das ist Flo aus "Der Drachenzahndolch" von Elvira Zeißler. Ein bisschen ungewöhnlich, da ich mehr weibliche gewöhnt bin, aber auch mal interessant!

Als Beispiel für eine weibliche Protagonistin, die es in meinen Büchern wirklich en maß gibt, nehme ich mal Alena aus "Das Mondgeheimnis" von Stefan Fischer (Rezension).

4) Ein Buch das du schnell/langsam gelesen hast

Oh Gott... mal überlegen. Schnell gelesen habe ich viele Bücher, aber das letzte war "Spiegelkind"
von Alina Bronsky, dass ich in zwei Tagen durchgelesen habe - meinetwegen wäre ich noch schneller fertig damit geworden, aber es gab noch etwas nerviges namens Schule an den zwei Tagen...

Langsam gelesen habe ich schon erwähntes "Stern der Göttin", einfach weil die Geschichte sehr verworren war und ich ein bisschen brauchte, hinein zu finden. Rezi folgt wie gesagt noch, aber das langsame hat dem Buch nicht geschadet im Gegenteil!

5) Hässliches Cover/schönes Cover

Hm, sehr schöne Cover haben meiner Ansicht nach die Elfenbücher von Dennis L. McKiernan in der Weltbildausgabe, ich verlinke euch mal die Weltbildseite hier
Ein hässliches Cover hat eigentlich keines meiner Bücher, sodass ich das mal einfach auslasse :)

6) Nationales Buch/Internationales Buch

Hm... ein nationales Buch ist auf alle Fälle "Stern der Macht: Herzensglut" von Elvira Zeißler (Rezension).

Internationale Bücher habe ich viel mehr, zum Beispiel "Bartimäus: Das Amulett von Samarkand" von Jonathan Stroud (Rezension)




7) Ein dünnes/dickes Buch

Ein dünnes Buch, das ich schon vor längerer Zeit gelesen habe, war "Tistou mit den grünen Daumen" von Maurice Druon. Ein wirklich schönes Buch, das sollte ich vielleicht bei Gelegenheit auch noch mal lesen und rezensieren.

Ein dickes Buch ist "Valley: Tal der Wächter" von Jonathan Stroud, was ich noch nicht gelesen habe, das mich aber auch sehr reizt. Irgendwann lese ich das auch mal!

8) Ein fiktives/nicht fiktives Buch

Ein Buch, das auf wahren Tatsachen beruht... hm, ich könnte hier auch wieder "Die Söhne der großen Bärin" angeben, damit ich auch mal ein anderes Cover verwende, zeig ich hier mal das vom zweiten Band.

Fiktive Bücher habe ich viel, viel mehr, zum Beispiel "Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand" von Derek Landy (Rezension)



9) Ein (übertrieben) romantisches Buch/ein ActionBuch

Ich habe nicht viele Romantikbücher in meinem Regal - einfach nicht so mein Fall - aber "Das Lächeln des Himmels" ist wohl so eins. (Rezension)

Was bitte ist denn mit ActionBuch gemeint?? Keine Ahnung ob ich so etwas habe.... vielleicht kann man "Virals: Tote können nicht mehr reden" von Kathy Reichs und Brendan Reichs so bezeichnen? Keine Ahnung, ich nehme es einfach mal.


10) Ein Buch dass dich glücklich/traurig gemacht hat

Ein trauriges Buch ist auf jeden Fall "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes. Ich hab Tränen geweint bei dem Ende und.... naja, lest die Rezension.

Bücher die mich glücklich machen (auch wenn ich auch dort manchmal so ein traurig-schönes Nachgefühl kriege) sind die Bartimäus Bücher von Jonathan Stroud. Weil der erste Teil ja schon hier zu sehen ist, nehme ich hier mal den zweiten Teil. (Rezension)



So, puh. Das war echt anstrengend das alles zusammen zu suchen...
Ich tagge Carly von Carlys Buchsucht und Anruba von Anrubas Bücher. Viel Spaß bei diesem Tag!!

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    klingt auf jeden Fall interessant. Ich werde die Fragen die nächsten Tage auch beantworten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen