Sonntag, 28. September 2014

Was war los im September?

Dieses Mal kommt mein Monatsrückblick ein wenig früher, weil ich morgen wegfahre und erst Donnerstag wieder da bin. Und mein Lesemonat war nicht so berauschend... nicht grässlich, aber ich habe nur etwa die Hälfte der Bücher geschafft, die ich mir vorgenommen hatte. Naja, schauen wir auf die Statistiken.

Gelesene Bücher:

- Oliver, Jana - Die Dämonenfängerin (1): Aller Anfang ist Hölle
- Aaronovich, Ben - Die Flüsse von London
- Schiller, Niko - Jonas & die fliegende Robbe
- Zeißler, Elvira - Stern der Macht (2): Salomons Fluch
- Stiefvater, Maggie - Nach dem Sommer

Geschriebene Rezensionen:

- Zusak, Markus - Der Joker
- Stiefvater, Maggie - Nach dem Sommer
- Schiller, Niko - Jonas & die fliegende Robbe
- Oliver, Jana - Die Dämonenfängerin (1): Aller Anfang ist Hölle
- Bradley, Alan - Flavia de Luce (3): Halunken, Tod & Teufel

Bücher, die ich leider nicht geschafft habe:

- Bradley, Alan - Flavia de Luce (4): Vorhang auf für eine Leiche
- Klima, Eva Maria - Peris Night Terakon
- Newman, Laura - Time Travel Inc. (1): Rewind
- Geraedts, Simon - Wächter der Erinnerungen: Band der Freundschaft

Ich hoffe ich kann im Oktober mehr lesen. Ich habe mir wieder einiges vorgenommen, aber ich habe mir fest vorgenommen mehr zu lesen. Ihr kriegt eine Leseplanung von mir, wenn ich Donnerstag zurück bin. Wie war euer Lesemonat denn so? Habt ihr mehr gelesen?

Flavia de Luce: Halunken, Tod und Teufel

Autor: Alan Bradley
Seiten: 368
Verlag: blanvalet (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-442-37950-7

Worum geht's?

Eigentlich wollte Flavia nur ein paar vergnügliche Stunden auf dem Jahrmarkt von Bishop’s Lacey verbringen, doch dann steckt sie aus Versehen das Zelt der Wahrsagerin Fenella in Brand. Und wenig später wird die arme Schaustellerin auch noch bezichtigt, vor Jahren ein Baby entführt zu haben. Getrieben von ihrer unstillbaren detektivischen Neugier, setzt Flavia alles daran, Fenella von diesem Vorwurf reinzuwaschen. Doch die Zeit drängt, denn irgendjemand scheint wegen des Kidnappings blutige Rache an der alten Wahrsagerin nehmen zu wollen …

Quelle

Wer ist der Autor?

Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Weitere Informationen unter www.flavia-de-luce.de und www.flaviadeluce.com

Quelle

Wie fand ich es?

Ich konnte in diesem Buch wieder mehr als in den vorangehenden Bänden von Flavia als der Person hinter ihren Mikroskopen und Giften und dem Mordaufklären finden. Das Bradley immer mehr auf sie als junges Mädchen eingeht, die unter dem Verlust ihrer Mutter und den Schikanierungen ihrer Schwestern leidet, gefällt mir sehr gut.

Auch der Fall war wieder interessant und abwechslungsreich. Auch die neuen Charaktere die in diesem Buch vorkamen, mochte ich sehr und der Mord in Verbindung mit den "Humplern", einer Sekte, war mal etwas ganz anderes. Auch das das Thema Zigeuner und Vorurteile gegenüber diesen, bzw. Ausgrenzung und Verleumdung dieser Menschen ein wenig aufgegriffen wurde, machte mich immer neugieriger auf die Auflösung des Falls. Außerdem konnte mich Flavia mit ihren spitzfindigen Art immer wieder zum Lachen bringen, wenn sie mal wieder ein Kleid für die Suche nach dem Mörder opferte und ihren Vater in den Wahnsinn trieb.

Und wie immer  war die Auflösung das Beste überhaupt, ich hätte so überhaupt nicht damit gerechnet und wurde total überrumpelt. Ich freu mich, auch den nächsten Band dank dem penhaligon Verlag schon da zu haben und schon daran lesen zu können.

 Sterne für einen witzigen und interessanten Mordfall (und die Auflösung :))

Hier findet ihr den Buchtrailer. Das direkte Einfügen war - keine Ahnung warum - leider nicht möglich.



Mittwoch, 24. September 2014

[ABC] B - Bosnickel

B wie... ja, da fällt mir als erstes blöd ein, aber nein, warum nicht mal Bosnickel :) Man kann es laut meinem Duden auch Bosnigl schreiben und unter dieser zweiten Bezeichnung steht unter anderem: "(bayr., österr. ugs. für boshafter Mensch)" Also ein Bösewicht. Passt ja prima zu Büchern.

Es gibt in Büchern doch immer einen, das macht den Reiz aus. Gibt's keinen Bösewicht, gibt's ja keinen Grund für den Guten, irgendwas zu machen.

Wie sind die Bösewichte meiner Ansicht nach in schlechten Büchern aufgebaut? Naja, so nach dem Motto "Er/sie ist böse, alles andere zählt nicht." Jemand ohne Eigenschaften, bzw. nur mit einer einzigen - er ist bööööse. Nie vergessen.
Das nervt mich richtig. Ich meine, er/sie muss doch einen Grund haben, warum er/sie ist wie er ist, oder? Irgendein traumatisches Ereignis in seiner/ihrer Kindheit von mir aus, der Verlust eines geliebten Menschen oder etwas Ähnliches. Nein, er/sie ist böse, was auch sonst. *Augen verdreh*

Manchmal ist das zentrale Böse in einem Buch aber auch keine Person, sondern z. B. eine Krankheit. Wie sieht denn für euch der ideale Bösewicht aus? Ein Mensch oder eher ein... Umstand? Erzählt es mir!

Die Dämonenfängerin (1): Aller Anfang ist Hölle

AutorIn: Jana Oliver
Seiten: 560
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-18859-8

Worum geht's?

Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen.

Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin. Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat.
Jana Oliver lebt wie ihre Heldin in Atlanta, Georgia.
Im FISCHER Taschenbuch lieferbar:
›Aller Anfang ist Hölle‹ und ›Seelenraub‹, die ersten beiden Bände ihrer Serie ›Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin‹. Bei FISCHER FJB erschien der vierte Band, ›Engelsfeuer‹.

Quelle

Wie fand ich es?

Hm... durchwachsen beschreibt es wohl am besten, meine Meinung zu diesem Buch. Die Grundidee ist nicht schlecht, aber auch nicht besonders neu (teilweise fühlte ich mich zum Beispiel an Supernatural erinnert oder andere Bücher mit Dämonen weil es nur wenige neue Ideen gab), sodass die Spannung manchmal etwas zu leiden hatte. Doch das war eigentlich nicht das größte Problem, dass ich mit dem Buch hatte. Das waren die Hauptfiguren - ich nenn einfach mal die die mich am meisten genervt haben - Riley und Denver Beck. Grh, mit den beiden stand und stehe ich auf Kriegsfuß. Mit ihr weniger als mit ihm übrigens. Warum?

Nun, Riley war mir einfach für die Umstände unter denen sie lebt, und für die Welt und das Umfeld das sie hat, etwas... weich. Manchmal, zum Beispiel SPOILER als sie ihren ersten Dreier gefangen hat, ENDE SPOILER war sie mir richtig sympathisch, weil sie mal aktiv wurde und nicht nur rumjammerte. Und fünfzig Seiten später hätte ich ihr gern wieder ne Ohrfeige gegeben. Auch das dauernde "Dorftrottel" in Bezug auf Beck nervte. Ja, ich mochte ihn auch nicht, aber trotzdem hat er ihr geholfen, was ist der Dank? Sie beschimpft ihn und macht ihn dümmer als er ist.
Mein Problem mit ihm hatte weniger was mit seinem Charakter zu tun, als mit seiner... Art zu sprechen. Das dauernde "weißte", "haste", "kannste", etc. ging mir nach einer Weile dermaßen auf die Nerven. Vielleicht auch ein Fehler des Übersetzers? Jedenfalls vermieste es mir das Buch.
Aber Beck war mir an sich auch oft zu... bewusst cool. Ja, tragische Vergangenheit plus Bad Boy Image kann toll und auch interessant zu lesen sein, aber bei ihm wirkte es mir immer zu gestellt. Auch sein vehementes In-Ihr-Leben-Eindringen bei Riley nervte.

Allerdings wurde das Buch zum Ende hin wieder besser, um zum Positiven zu kommen. Und Spannung hatte das Buch auch oft, ebenso wie interessante Nebencharaktere wie Simon, Rileys Vater oder Harper. Mit dem Schreibfluss war es so eine Sache - manchmal las ich hundert Seiten am Stück, dann wieder zwei Tage gar nichts. Es war einfach nichts Besonderes daran zu finden.

Alles in allem ein Buch das man lesen kann, wenn einen die merkwürdige Übersetzung - oder ist das auch original so? - nicht stört und man Dämonengeschichten mag. Mich konnte es allerdings nicht überzeugen, und ich werde die Reihe auch nicht weiterverfolgen.

  Sterne

Sonntag, 21. September 2014

Neue Bücher und zwei Filme die ihr unbedingt gesehen haben müsst

Obwohl ich nicht einmal wegen Büchern aus dem Haus gegangen bin, haben sich doch fünf Stück angesammelt. :)

">Mein Name ist Gin, und ich töte Menschen.<"

Name: Spinnenkuss
Autor: Jennifer Estep
Seiten: 428
von: Piper Verlag

Erst einmal die Rezensionsexemplare. Vom Piper Verlag ist "Spinnenkuss" von Jennifer Estep bei mir eingetroffen, nochmal herzlichen Dank an den Verlag! Ich freue mich schon sehr es zu lesen, die Leseprobe konnte mich wirklich fesseln und ich bin schon gespannt auf mehr von Gin :)

"Mein Großvater erzählte mir oftmals Geschichten von einer längst vergangenen Zeit."

Name: Licht & Schatten - Die Entscheidung
AutorIn: Katharina Gansch
Seiten: 237
von: der Autorin

Danke erst einmal für die nette Widmung und den wunderschönen Anhänger der bei dem Buch dabei lag. Ich freu mich schon auf das Buch, habe schon viel darüber gehört und bin gespannt.

"Die Nacht vor meinem ersten Schultag an der Friedrich-Dieffenbach-Oberschule verlief miserabel."

Name: Frühaussteiger
AutorIn: Erik J. Roberts
Seiten: 140
von: dem Autor

Auch hier danke für die Widmung und für die schneller Sendung des Buchs. Hier interessiert mich vor allem das Thema, Mobbing, und ich bin neugierig was mich erwartet.

"In alten Sagen heißt es Unterwelt. Oder gar Hölle. Aber ich weiß, das stimmt nicht."

Name: Ewiglich die Sehnsucht
AutorIn: Brodi Ashton
Seiten: 380
Verlag: Oetinger

Vor ewigen Zeiten, vielleicht zwei Jahre her (wann auch immer das Buch eben noch neu war) habe ich eine Leseprobe dazu gelesen. Sie gefiel mir sofort, aber irgendwie verschwand das buch doch erstmal wieder aus meinem Kopf. Jetzt konnte ich es gebraucht bei Medimops ergattern, es ist nur etwas schief und hinten ein Stück vom Umschlag abgerissen, aber eigentlich gut erhalten. Das kommt auf jeden Fall auf meine Leseliste für einen der nächsten Monate :)

"Wie ich diesen Ort der Verdorbenheit hasse, diese Stadt der Albträume."


Name: Silbertod
AutorIn: F. E. Higgins
Seiten: 302
Verlag: Oetinger

Das zweite Buch, dass ich bei Medimops bestellt habe, ist ein... Fantasy-Krimi, der mich irgendwie total gereizt hat. Und ich meine - 3,19 €, Hardcover, gut erhalten, was spricht dagegen? Also wurde es mitbestellt :) Ich hoffe, ich kann es bald lesen!


So, dann habe ich auch noch zwei Filmempfehlungen für euch. Zuerst einmal geht es um "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Meiner Ansicht nach eine der besten Buchverfilmungen überhaupt, einfach weil sich mal schön ans Buch gehalten wurde. Wenn ich einen Film zu einem Buch sehen will, dann gehe zumindest ich doch hin, weil ich das Buch in Bildern sehen will und nicht eine neue Geschichte. Die dann "am besten" noch total überzogen werden - wie beim Hobbit, was mir als Film gar nicht mehr gefiel aber bleiben wir beim Thema. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat mich einfach auch als Film völlig überzeugen können, ich habe mit gezittert, gelacht und viel geweint, obwohl ich ja wusste was passiert. Und darum geht es für mich in einer Buchverfilmung. Kann es kaum erwarten, dass es den Film als DVD gibt auch wenn das wohl noch eine Weile braucht.


Der zweite Film ist schon etwas älter, aber trotzdem wirklich wunderschön - "Wenn Träume fliegen lernen. Mit einem jungen Jonny Depp und Kate Winslet in den Hauptrollen habe ich ja schon viel erwartet - und meine Erwartungen wurden noch weit übertroffen. Es geht in dem Film um die Entstehung von "Peter Pan", hat jedoch weit mehr zu bieten - das ist ein Film den wirklich jeder gesehen haben sollte, weil er eine meiner Ansicht nach wahnsinnig wichtige Botschaft verbreitet - das man niemals völlig erwachsen werden und niemals damit aufhören sollte, zu träumen. Wirklich schaut den Film an, die Figuren sind wirklich toll dargestellt. Ich weiß nicht ganz wie Jonny Depp das macht, aber er steckt einfach immer so viel Herz in seine Rollen, das ist auch hier spürbar. Klar, Kate Winslet und die anderen Schauspieler sind ebenfalls super, aber Jonny Depp wird meiner Meinung nach zu Recht als der beste Schauspieler in diesem Film bezeichnet.

Freitag, 19. September 2014

Nur 99 Cent für ein Geheimnis

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine Rezension zum "Mondgeheimnis" von Stefan Fischer. Wenn nicht, hier könnt ihr sie finden.

Dieses tolle Fünf-Sterne Buch gibt es jetzt für unglaubliche 99 Cent als eBook bei Amazon.
Vielleicht will es sich einer von euch jetzt ja auch mal zulegen. Für den Preis kann man ja wirklich nichts falsch machen und es ist nur zu empfehlen an alle, die Liebesdramen mögen :)

Noch ein schönes Wochenende!

Dienstag, 16. September 2014

[Lesen mit...] Somayas Bücherwelt

Ab heute lese ich mit Steffi Somaya von Somayas Bücherwelt (Toller Blog übrigens, schaut mal vorbei es lohnt sich auch wenn in letzter Zeit nicht so viel los war, man kann ja mal durch die älteren Posts stöbern. "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovich. Wir haben im Laufe der Lesewoche von Sophia, Isabel und mir mit vielen anderen auch miteinander geschrieben und da wir das Buch beide auf dem SuB liegen haben und Motivation brauchen, lesen wir es jetzt zusammen.
 

Ich werde euch immer mal wieder ein Update machen wie ich es finde, weiß nicht wie sie das handhabt. Wir tauschen uns auf jeden Fall über Facebook aus, ich möchte euch aber auch wieder "Mitlesen" lassen.

Tag 1: Ich bin inzwischen bis Seite 80 gekommen. Heute will ich noch mindestens bis Seite 150, ich wollte nämlich eigentlich gestern schon 100 lesen, will etwas nachholen. :) Außerdem gefällt mir die Geschichte gerade so gut, ich will noch ein Stück weiter. Vor allem mag ich den Schreibstil, der viel Ironie beinhaltet, sodass ich immer wieder lachen musste.
Auch die Figuren die ich bisher kennengelernt habe, waren mir sofort sympathisch, vor allem sie durch Peters Blickwinkel zu sehen. Er hat einen Sinn für Details und deren Interpretation, was oft amüsant ist. Alles in allem möchte ich gerne weiterlesen und warte gespannt, was noch so auf mich zukommt. Auch auf das weitere Austauschen mit Steffi freue ich mich schon, mal sehen was sie von dem Buch hält :)

Tag 3: Mittlerweile bin ich bei Seite 181, Kapitel 6. Ja, die Kapitel sind lang :) Das ist aber das einzige, was mir "negativ" aufgefallen ist. Die Figuren sind weiterhin sympathisch, und vor allem die "Welt" Londons und die Art und Weise der Interpretation von Magie in diesem Buch ist interessant. Diese Verbindung zwischen Übernatürlichem und Naturwissenschaften, speziell auch der Aspekt mit Isaac Newton ist mal etwas neues was ich so noch nicht gelesen habe. Bin schon ganz gespannt, was da noch kommt.

Tag 7: Bis zum Ende des Buchs ist mir eigentlich nur ein negativer Aspekt aufgefallen - zu wenig Charaktertiefe. Peter war witzig und cool, aber irgendwie sehr... blass. Ich konnte ihn mir nicht genau vorstellen, was ihn antreibt, was er fühlt, warum er tut was und wie er es tut. Natürlich bekommt ihr noch eine Rezension, ich versuch sie so bald wie möglich zu machen. Ich werde das Buch wohl mit 4 Sternen bewerten und hoffen, das im nächsten Band noch mehr Charakter kommt. Denn die Reihe werde ich auf alle Fälle fortsetzen, weil sie mich gut unterhalten konnte.

Hat denn von euch jemand das Buch schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es, wenn nein, wollt ihr es euch irgendwann mal kaufen?

Sonntag, 14. September 2014

Der Joker

AutorIn: Markus Zusak
Seiten: 448
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-30539-3

Worum geht's?

In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karoass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.
Quelle

Wer ist der Autor?

Markus Zusak wurde 1975 geboren. Zu den mittlerweile fünf veröffentlichten Romanen des Autors gehören »Der Joker« und der weltweite Bestseller »Die Bücherdiebin«, der in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurde. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Sydney.
"Er hat mich mit seiner Sprache maßlos beeindruckt. Das ist auch so einer dieser Grenzgänger, die für Kinder wie für Erwachsene schreiben." Cornelia Funke über Markus Zusak

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch war eines der berührendsten die ich je gelesen habe. Es hat mir kalte Schauer über den Rücken gejagt, mir Abgründe und Höhepunkte des Menschsein gezeigt und mich zum Verzweifeln gebracht.

Der "Held" des Buchs, Taxifahrer Ed, ist einer der besten Protagonisten von dem ich jemals gelesen habe. Er ist nicht ganz und gar durchschnittlich - nein, er ist weit darunter - und doch tut er Gutes, rettet Leben und auch ein kleines Stück der Welt. Der Autor beschreibt wahnsinnig tiefgründig und ehrlich einen gescheiterten Mann, der dazu gezwungen wird, andere zu retten wo er sich noch nicht mal selbst retten kann. Es ist sehr spannend und anrührend "dabei zu sein" als sich zeigt, dass er doch nicht der Loser ist, für den er und alle anderen ihn halten.

Meiner Ansicht nach sollte das Buch viel bekannter sein. Ich habe auf jeder Seite gespürt, wie viel Herzblut darin steckt. Eds "Mission" hat mich sehr berührt. Jeder einzelne Mensch den er auf seiner Reise auf der Suche nach dem Kartenschreiber trifft und dem er hilft, hat seine ganz eigene traurige Geschichte und konnte mich fesseln.

Ich werde auf jeden Fall noch mehr von Markus Zusak lesen. Er hat ja bereits fünf Romane herausgebracht, da kann ich ja noch ein bisschen seinen tollen Schreibstil genießen :) Volle Empfehlungen an alle, die tiefgründige Geschichten mögen, die über den Tellerrand blicken und auch nicht so schöne Dinge nicht ausblenden.

 Sterne

Jonas & die fliegende Robbe

AutorIn: Niko Schiller
Seiten: 238 (Taschenbuch)
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 149753576X

Worum geht's?

Jonas ist ein ängstlicher 12jähriger Junge, der gerne so cool wäre, wie Kevin, der beliebteste Junge an der Schule. Doch eine Laufbahn als ‚Loser‘ scheint für Jonas vorprogrammiert, bis er im Bodensee eine besondere Robbe entdeckt. Sie ist größer, als andere Robben und hat zudem Flügel.

Eine Zeit voller Abenteuer steht Jonas bevor …
Quelle

Wer ist der Autor?

Hier kommt ihr zur Amazon-Seite des Autors.

Wie fand ich es?

Das Buch war mal etwas ganz anderes. Ich habe eine schöne Geschichte über Freundschaft und Mut erwartet und bekommen. Es ist sehr schön und stimmt nachdenklich, zu sehen, wie sich Jonas und die Robbe "Brownie" immer mehr anfreunden und sich gegenseitig unterstützen. Aber auch Jonas beim Erwachsenwerden zuzusehen. Er ist ein toller Junge und es war schön, zu sehen wie er immer mehr aus sich herauskommt und es allen zeigt, die ihn nicht für voll nehmen.

Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen, waren aber teilweise - vor allem die "Bösen" etwas... grob dargestellt. Ich konnte mich in manche nicht so gut hineinversetzen, was aber nicht allzu störend war.

Die Handlung war an manchen Stellen ein wenig langweilig, aber wenn ich mich dann aufgerafft hatte, weiter zu lesen, flogen die Seiten auch schon wieder vorbei. Der Schreibfluss ist angenehm, ich konnte durchlesen und es ist zweifellos auch für Jüngere sehr geeignet, da es keine Endlosfachwörter gibt, die ich nachschlagen müsste. Das war sehr entspannend, weil so mein Lesefluss nicht behindert wurde.

Ich empfehle das Buch allen, die Geschichten über Freundschaft und das Erwachsenwerden mögen, in denen auch en bisschen Fantasy nicht zu kurz kommt. Schließlich geht es um eine geflügelte Robbe. :)

 Sterne für eine ungewöhnliche Freundschaft

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Niko Schiller!

TAG - Booktox

Ich habe den Tag schon einige Male bei anderen Bloggern/Booktubern gesehen und dachte mal ich mache ihn auch mal. Erfunden hat ihn übrigens Lina von WhatLinaLikes.

1. Botox - Welches Buch war reines Nervengift?

Ich nenne mal "Fünf" von Ursula Poznanski. Das mit den abgehackten Gliedmaßen und den Nachrichten des Täters an die Polizistin... ich hatte im Dunkeln so eine extreme Angst einzuschlafen und von so einem Meuchelmörder aufgespießt und zerteilt zu werden. Dem Ende habe ich dementsprechend entgegengefiebert, weil ich gleichzeitig so Angst hatte, es aber auch so fesselnd fand... jedenfalls wollte ich endlich die Auflösung haben. Die hat mich dann noch mehr geschockt... naja, wen meine genaue Meinung interessiert, guckt doch mal in meine Rezension bei Sophias Bookplanet.


2. Bleaching - Zeige ein strahlend weißes Buch.

Strahlend weiß... ich weiß nicht ob es strahlt, aber es ist auf jeden Fall weiß. "Sternenfeuer: Gefährliche Lügen" von Amy Kathleen Ryan. Noch nicht gelesen, mal sehen wie es mir gefällt. Ich habe eigentlich noch eine Raumschiffgeschichte gelesen, bin aber schon gespannt.

3. Lifting - Welches Buch hebt deine Laune?

Da gibt es eine Menge... mich können die Scheibenweltromane von Terry Pratchett immer glücklich machen. Man merkt den Büchern einfach an, dass sie mit richtig viel Herzblut geschrieben wurden und die Protagonisten sind immer herrlich skurril und liebenswert.

4. Waxing - welches Buch hat dich Haare gekostet?

Oh Gott, Haare gekostet... puh, das ist schwierig. Aber das ist wohl "Tribute von Panem: Flammender Zorn" weil ich einfach um jede Figur gezittert habe. Und zwei meiner Lieblingsfiguren sind gestorben *heul* Das schaffen aber auch die Skulduggery Pleasant Bücher von Derek Landy, er ist sehr gnadenlos mit seinen Figuren *schluchz*
Ja, ich krieg mich schon wieder ein :)

5. Silikon - Welches Buch wurde gepusht?

Da gibt es einige. Aber verfilmte Bücher, wie "Die Bestimmung" oder "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" werden dadurch immer gepusht. Ich kenne bisher nur letzteres, und da ist die Verfilmung wirklich gut und das Pushen verdient - sowohl den Film als auch das Buch finde ich einfach gigantisch. Eine wirklich schöne, bewegende Liebesgeschichte und das kommt von mir. :)

6. Extensions - Welches Buch hat sich in die Länge gezogen?

Nun, bei mir hat sich gerade erst ein Buch gezogen, nämlich "Alera: Geliebter Feind" von Cayla Kluver. Es war nicht schlecht, aber hat mich einfach nicht mitgerissen. Es sieht aber auf alle Fälle richtig toll aus. (Rezension)

7. Lasern - welches Buch hat sich eingebrannt/ging unter die Haut?

Hier könnte ich wieder "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" sagen oder andere schon genannte Bücher. Will ich aber mal kreativer sein will, nenne ich mal die "Tintentrilogie" von Cornelia Funke. Sie haben einfach mich und meine Kindheit geprägt, daher steht es an dieser Stelle.


8. Fettabsaugung - Zeig dein schwerstes Buch (Gewicht)!

Da muss ich nicht wiegen - "Der Herr der Ringe" von Tolkien ist definitiv das schwerste, das toppt nicht mal der letzte Harry Potter :)

9. Tanning - welcher Charakter hat auf dich abgefärbt?


Hm, abgefärbt... da gibt es viele. Sehr viele, die mich zum Umdenken oder anders handeln bringen. Aber vor allem hat mich wohl Bartimäus aus der "Bartimäus" Reihe von Jonathan Stroud. Von ihm habe ich Sarkasmus, Mut und eine Menge anderes gelernt. (Rezension Band 1)


10. Blender - Zeig ein Buch, das von außen her viel versprochen hat, aber von innen hässlich war.

Hässlich... Naja, hässlich ist so ein großes Wort. Aber "Aller Anfang ist Hölle" von Jana Oliver sah von außen her ja doch recht cool aus, war aber doch nicht der wirkliche Überflieger.


Ich tagge... hach, wen tagg ich denn mal...:
- Sophias Bookplanet
- Anruba
- Somayas Bücherwelt

Ich hoffe, ihr habt ihn noch nicht gemacht. Natürlich darf sich auch jeder sonst getaggt fühlen.

Samstag, 13. September 2014

[Lesen mit...] Sophias Bookplanet #2

Erst einmal entschuldige, dass es kein Update voriges Wochenende gab wie beabsichtigt. Ich hab das Buch schließlich zu Ende gebracht, hier sind die sieben Fragen die mir Sophia zum Schluss gestellt hat.

1. Wie fandest du Riley insgesamt?

Ehrlich gesagt - keine Ahnung. Es gab Zeiten, wo ich sie richtig toll fand und bewunderte. Das war, wenn sie sich… angemessen reif verhielt und ein wenig Verstand und Mut zeigte. Sobald sie dann aber wieder beleidigend zu Beck war oder mir wie ein naives Püppchen vorkam, wollte ich ihr eine Ohrfeige geben und sie in die Realität zurückholen.

2. Wie fandest du die anderen Charaktere? Welche fandest du gut, welche nicht so?

Hm, das war durchwachsen. Ich mochte zum Beispiel ihren Vater und Simon sehr, Beck beispielsweise konnte ich gar nicht ausstehen. Er konnte mich einfach nicht erreichen.

3. Was hältst du von den "Nekros"?

Hm, es gibt ja nette wie Mortimer, aber die meisten fand ich einfach nur nervig. Allerdings aber auch richtig interessant, auf jeden Fall eine gute Idee.

4. Wenn du Riley eine Nachricht zukommen lassen könntest, was würde sie beinhalten?

Hm, ich würde ihr wohl sagen/schreiben/anderweitig mitteilen, sie solle sich immer so mutig und entschlossen verhalten, wie zum Beispiel als sie ihren ersten Dreier gefangen hat. Dann kann sie ein richtig tolles Mädchen werden.

5. Stell dir vor, du könntest über Rileys Liebesleben entscheiden, mit wem wäre sie dann jetzt zusammen?

Hm, schwierig. Mit Simon? Irgendwie mochte ich ihn immer total, er hat mich im Gegensatz zu Beck und anderen erreichen können. 

6. Mit wie vielen Sternen wirst du dieses Buch bewerten?

Schwierig… ich glaube mit 3 Sternen. Mal sehen, wann ich eine Rezension zu diesem Buch mache, ich glaube das muss sich erstmal setzen, damit ich da eine schreiben kann. Es war einfach okay. Teilweise hat es mich genervt, teilweise konnte ich es in einem Rutsch weg lesen.

7. Was erhoffst du dir für den nächsten Teil?

 Falls ich ihn lese, möchte ich noch mehr charakterliche Entwicklung in Sachen Riley und andere Charaktere sehen und ich möchte wieder eine spannende Handlung - die hatte das Buch nämlich wirklich oftmals.

Nochmal danke an Sophia das sie das Buch mit mir gelesen hat, das können wir gerne mal wieder bei einem Buch machen. Es treibt wirklich an mit jemandem gemeinsam zu lesen, noch dazu wenn man mit demjenigen noch so gut Diskussionen führen kann :)

Nach dem Sommer

AutorIn: Maggie Stiefvater
Seiten: 424 (Hardcover)
Verlag: Script5
ISBN: 978-3-8390-0108-0

Worum geht's?

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Hier findet ihr die Website von Maggie Stiefvater: http://www.maggiestiefvater.de/ Dort findet ihr eine Menge Infos zu ihr und ihren Büchern

Quelle


Wie fand ich es?

Wow. Das ist das einzige Wort, das diesem Buch meiner Ansicht nach nur nahe kommt.
Ihr wisst alle, dass ich kein Fan von Liebesgeschichten bin. Ich fühl mich dann immer so.... zugeschleimt, und das kann ich nicht leiden. Aber hier... einfach nur wow. Maggie Stiefvater hat es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil und den authentischen Charakteren so in ihren Bann zu ziehen, wie bisher nur wenige andere Bücher.
Ich habe mit Sam und Grace gelacht und geweint und die Geschichte einfach genossen und verschlungen. Es war eine dieser Geschichten, in denen ich mich einfach wohlfühlte. Ich wollte nicht wieder hinaus, habe jeden Satz gerne gelesen und jede Szene vor mir gesehen. In der Widmung heißt es "Für Kate. Weil sie geweint hat." Und das habe ich auch getan, was ein dieses Buch zu etwas ganz Besonderem macht.

Es gab auch einige sehr tolle Zitate, zum Beispiel das was ich als Bild hier eingeblendet hatte. Ich finde es nebenbei bemerkt wirklich wunderschön.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, ich liebe, liebe, liebe den Schreibstil von Maggie Stiefvater. Sie schreibt so bildhaft, jeder Satz ist ein Zitat, eine Weisheit, kostbar. Sie konnte mir einfach dieses Gefühl vermitteln, das Sam und Grace verbindet, und das macht für mich eine Liebesgeschichte aus. Ich konnte spüren, warum und wie sehr sie sich lieben, und darum konnte ich es in vollen Zügen genießen: Das Buch ist definitiv eins meiner Lieblingsbücher und ich freue mich wirklich auf die Fortsetzung! Werde ich auf jeden Fall bald lesen.

 Sterne für eine traurig-schöne Geschichte

Hier noch ein Buchtrailer, den ich persönlich wirklich schön finde. Schaut ihn doch mal an, vielleicht überzeugt er euch, das Buch anzusehen. Ich kann es nur empfehlen.

Mittwoch, 10. September 2014

Gewinnspiel - Wer hat Lust auf einen Horror-Ausflug in den Dschungel?

Erinnert sich noch jemand an meine Rezension zu "Verloren in der grünen Hölle"? Hier könnt ihr sie finden wenn ihr sie noch nicht kennt. Die Autorin Ute Jäckle macht jetzt ein Gewinnspiel und vielleicht interessiert sich ja einer für diesen Romantik-Thriller und macht mit.

Das Gewinnspiel geht vom 09. September bis zum 21. September. Zu gewinnen gibt es einiges, vielleicht ja auch etwas für euch:

1 x Amazon Gutschein im Wert von 25 Euro
2 x "Verloren in der grünen Hölle" als signiertes Printbuch
3 x Motivtasse zu "Verloren in der grünen Hölle" 


Um teilzunehmen müsst ihr Ute Jäckle nur eine kleine Frage beantworten -Wie heißen die beiden männlichen Geiseln (also ihre Mitgefangenen nicht die KIDNAPPER), die Elena und ihre Freundinnen im Buch treffen? Die Antwort bitte nicht direkt im Kommentar darunter posten, sondern nur ein 'bin dabei' oder 'mache mit' oder ähnliches. Die Antwort bitte als PN per Facebook an die Autorin. Seid ihr nicht bei Facebook, schreibt mich einfach an, meine Emailadresse steht ja hier. Dann wird eure Antwort an Ute Jäckle auch mitgeteilt.
Um es nicht zu schwer zu machen, die Frage zu beantworten, hier den Link zur XXL Gratis Leseprobe von "Verloren in der grünen Hölle", wo ihr die Namen nachlesen könnt. Natürlich dürfen auch die mitmachen, die das Buch bereits besitzen. Über das Liken ihrer Autorenseite (hier) und Teilen des Gewinnspiel-Posts auf Facebook würde die Autorin sich selbstverständlich auch freuen. Wenn sich mehr als hundert Leute beteiligen, gibt es noch einen Amazon Gutschein zusätzlich zu gewinnen.

Viel Spaß beim Mitmachen :)

Mittwoch, 3. September 2014

Mein Beitrag zur Blogtour "Versprich mir einen Kuss"

Heute gibt es hier meinen Beitrag zur Blogtour zu Anna Frickes Roman "Versprich mir einen Kuss". Meine Rezension findet ihr hier. Die Daten der nächsten Stationen der Blogtour könnt ihr sehen, wenn ihr auf das Bild klickt. Viel Spaß jedenfalls mit meinem Beitrag, hier wird es sich um die Autorin drehen, ihr bekommt ein kleines Interview mit ihr. :) Als letztes haben übrigens


Hallo liebe Anna Fricke, vielen Dank noch einmal, dass sie sich einverstanden erklärt haben, dieses Interview mit mir zu machen.
Kommen wir gleich zur ersten Frage: Wann hast du überhaupt mit dem Schreiben angefangen? Und warum?

Angefangen habe ich etwa in der sechsten Klasse, als wir "kreatives Schreiben" als Thema hatten. Weil ich sonst wirklich schlecht in der Schule war und dafür gelobt wurde, habe ich es einfach beibehalten und immer wieder zwischendurch gemacht.

Schöne Antwort, zweite Frage :) Was bedeutet Schreiben denn für dich?

Gute Frage ;-) Es ist ein Ventil, das ich benutzte um Spannungen abzubauen oder Gefühle auszudrücken. Ich brauche es. Manchmal ist es wie eine Sucht und manchmal wie ein Bedürfnis und manchmal einfach nur ein Hobby.

 Was für Bücher liest du gerne? Viel Blut oder doch lieber die große Liebe?

Lieber die große Liebe :-) Im Moment bin ich voll auf dem Liebesbuch-Trip, aber gegen ein gutes Fantasy-Abenteuer habe ich nichts einzuwenden. Neuerdings zieht aber ein ganz anderes Genre meine Aufmerksamkeit auf sich: Psychothriller.

Dann hast du wahrscheinlich stärkere Nerven als ich - ich bin für Psychothriller dann doch zu zart besaitet :) Du lebst ja nicht vom Schreiben - soweit ich weiß, korrigier mich wenn ich falsch liege - was machst du hauptberuflich? Und wann findest du neben deiner Arbeit Zeit zu schreiben?

Ich studiere, beziehungsweise habe studiert. Ab September werde ich eine Ausbildung zur Fahrlehrerin beginnen und dann muss ich echt mal gucken wann mir noch Zeit zum Schreiben bleibt, oder ob ich dann viel eher zum Schreiben komme, weil ich mal ne mentale Auszeit brauche *zwinker*
 Wenn es nach mir geht schreibst du dann noch intensiver, schließlich will ich mehr von dir lesen! :):) Hast du einen „Lieblingsort“ an dem du besonders gern schreibst? Oder spielt der Ort bzw. die äußeren Einflüsse im allgemeinen (Musik, Reden im Hintergrund, etc.) keine Rolle?

Also manchmal hab ich Musik an, die muss aber schon irgendwie passen. Ansonsten mag ich die geschäftige Stille:-), zum Beispiel in der Unibibliothek. :);-) Oder einfach alleine zuhause, aber dann kommen oft meine beiden Kater und drängeln sich dazwischen.

Ach ja, das kenn ich von meinen - die laufen immer über meine Tastatur wenn ich versuche was zu schreiben, so entstehen viele Rechtschreibfehler… Gut, wir verlassen mal die allgemeinen Fragen und wenden uns „Versprich mir einen Kuss“ zu. Wie kamst du auf die Idee dazu?

 Pure Langeweile ;-) Ich hatte Zeit und ich träume gerne. Die Geschichte gab es irgendwie schon in meinem Kopf, ich habe sie in verschiedenen Varianten "angesehen" und "mitgefühlt". Ursprünglich war Stephan zum Beispiel ein Musiker, so richtig mit Band und so ;-) davon ist nur die Gitarre geblieben, aber die wird er bestimmt in Band 2 mal für Julia auspacken *zwinker*

Da freue ich mich schon drauf :) Hast du einen persönlichen Bezug zu dem Thema Krebs?

Nicht mehr oder weniger als andere auch. Mein Religionslehrer hatte Krebs und ich mochte ihn sehr. Das Thema hat mich einfach schon immer fasziniert.
Da geht es mir ähnlich, ich interessiere mich auch dafür. Deswegen interessiert mich auch sehr, wie es bei dir mit der Recherche für „Versprich mir einen Kuss“ gelaufen ist. Hast du Bücher darüber gelesen, dich mit Leuten unterhalten die sich bei dem Thema auskennen, oder wie kamst du an deine Informationen darüber?

Ich habe natürlich mit den Menschen, die ich kenne gesprochen, aber nicht speziell wegen des Buches. Da ich mich dafür interessiere, habe ich mir im Laufe des Lebens einfach ein wenig Wissen angeeignet. Auch über Bücher und Filme. Die Details habe ich aber im Internet gesucht, z.B. wusste ich vorher nicht, dass ein Tumor immer mit aggressiveren Mitteln behandelt werden muss, weil er quasi je kleiner er wird, unempfindlicher wird.

 Ja, „das Internet dein Freund und Helfer“ :) Sind deine Figuren völlig fiktiv oder haben sie Vorbilder in dir bekannten Leuten?

 Julia ist mir sehr ähnlich, vom Aussehen her und ihre Wünsche auf der Liste sind meine. Aber sonst ist alles fiktiv, niemand Reales muss sich angesprochen fühlen. ;-);-)

Wie genau lief das überhaupt, als du „Versprich mir einen Kuss“ geschrieben hast? Wurde einfach wild drauflos geschrieben, oder bist du einem bestimmten Konzept gefolgt?

 Ich hatte den kompletten Plot in meinem Kopf, deswegen habe ich ihn einfach abgespult und dann aufgeschrieben, was ich gesehen habe. es war leichter, als man es sich so vorstellt :);-)

 Und hast du bereits Ideen für ein nächstes Buch und, wenn ja, worum wird es darin  gehen? Wird es eine Fortsetzung zu „Versprich mir einen Kuss“ oder etwas Neues?

Das nächste Buch ist keine Fortsetzung, noch nicht. Das nächste Buch heißt "Lily", bzw. das ist der Arbeitstitel und es ist gerade bei der Korrektorin. In dem Buch geht es natürlich auch um die Liebe, aber dieses Mal ohne Krebs *zwinker* Lily hat allerdings auch ihren Mann verloren und zwar bei einem Motorradunfall. Seit dem hat sie Angst vor Autobahnen. Die Geschichte beginnt, als sie diese Angst, als letztes Überbleibsel ihrer Vergangenheit, endlich bekämpfen möchte und dafür einen Fahrpsychologen engagiert der... ja wie soll ich sagen, absolut und so etwas von ihr Typ ist und leider, leider aber auch total vergeben ;);-) Außerdem befindet sich mein High-Fantasy-Projekt "Varoxian" gerade ganz arg in der Mache. Da erwartet die Buchwelt demnächst eine kleine Überraschung.
Interessant, interessant. ;) Beides klingt SEHR interessant, ich freue mich schon darauf. Vielen Dank für das kleine Interview und die interessanten Antworten!
 
Außerdem könnt ihr bei dieser Blogtour auch etwas gewinnen. Hinterlasst mir dazu einfach einen Kommentar mit eurer Email - Adresse. Und teilt mir per Kommentar mit, warum ihr das Buch gern gewinnen würdet.

Die Preise:

1. Platz = Taschenbuch plus Schlickerkram
2. Platz =  Taschenbuch ohne Schlickerkram
3. - 5. Platz E-Books

 Die Teilnahmebedingungen:
 
Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
Es muss eine gültige Email Adresse vorliegen, um den Teilnehmer im Gewinnfall zu benachrichtigen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wir keine Haftung übernommen.
 
Ich hoffe ihr hattet Spaß mit meinem Beitrag und verfolgt die Blogtour auch weiter :)

Teilnahmeschluss ist der 15.09.2014. Die Gewinner werden bei Anna Fricke am 16.09.2014 verkuendet.

Montag, 1. September 2014

[Lesen mit...] SOPHIAS BOOKPLANET #1


Ab heute werden wir, wie schon angekündigt, das Buch „Aller Anfang ist Hölle“ aus der Dämonenfängerinnen-Reihe von Jana Oliver lesen. Wir haben uns, zum einstimmen auf das Buch, ein paar Fragen gestellt.

1. Kennst du schon andere Bücher von Jana Oliver?

Nein, das ist mein erstes Buch von ihr.

2. Wie bist du an „Aller Anfang ist Hölle“ gekommen?

Nun, ich war in den Ferien in Niedersachsen und dort gab es einen Edeka mit einem großen Mängelexemplar Wühltisch. Und dort versteckte es sich. Ich hatte schon einiges Gutes davon gehört, und daher hab ich es mitgenommen. :)

3. Was hast du für Meinungen über das Buch gehört?

Wie schon gesagt, eigentlich durchweg positive. Natürlich auch einige wenige negative, aber hach, welches Buch kriegt die denn nicht ab? Jedenfalls waren es genug positive, um mich zum Kauf zu bringen.

4. Lies auf Seite 44 kurz ein. Was denkst du?

Äh… ich denke, dass das total gruselig ist! Da geht’s um Zombies die Wagen waschen, was soll man da schon denken?? :)

5. Was erhoffst du dir von Riley?

Von Riley als Person erhoffe ich mir, dass sie schon ein weinig hart und kämpferisch ist und sich durchsetzen kann. Schließlich lebt sie in einer gefährlichen Zeit und ihr Vater ist ein Dämonenjäger, wie ja auch sie, da erhoffe ich mir keine jammernde kleine Dame.

6. Wie findest du das Cover?

Ich find es schön, auch wenn ich nicht so der Pinkfan bin. Das Symbol darauf finde ich total schick und auch die Stadt im Hintergrund - wahrscheinlich Atlanta - finde ich toll, genauso wie Riley (ich schätz mal dass sie es ist die da hockt) und mich interessiert, warum sie diese Kugel in der Hand hat.

7. Was erhoffst du dir von der Reihe insgesamt? (auch inhaltlich)

Ich erhoffe mir eine schnell zu lesende Lektüre ohne lange Durststrecken in denen nichts passiert. Ich hoffe, dass die Reihe neben einer coolen Protagonistin interessante Nebencharaktere enthält, ebenso wie eine charakterliche Entwicklung Rileys. Und es sollte viel um die Dämonen gehen, wie sie auf die Erde kamen und mehr über ihre Beweggründe.

Monat September - Leseplanung

Ich habe mir für diesen Monat sehr viel vorgenommen – zwei Bücher werde ich mit jemandem zusammen lesen, die anderen sind Rezensionsexemplare. Fangen wir gleich an, es sind 8 Stück… beginnen wir mit den beiden Büchern, die ich mit jemandem zusammen lesen will.

Zusammen mit Sophia von Sophias Bookplanet möchte ich „Die Dämonenfängerin: Aller Anfang ist Hölle“ von Jana Oliver lesen. Ich habe mir das Buch ja erst vor kurzem zugelegt, es soll sich aber gar nicht erst breitmachen und den SuB verstopfen, daher wird’s gleich weggelesen :) Wir wollen es in zwei Wochen durchkriegen, ich werde für euch sicher ein paar Updates machen, wie es mir so gefällt, Sophia macht es auf ihrem Blog bestimmt auch. Wir haben geplant uns auch gegenseitig ein paar Fragen zu stellen, wies uns bisher gefallen hat und so.

Mit Steffi Somaya zusammen möchte ich „Die Flüsse von London“ von Ben Aaranovich lesen. Ich habe sie bei der Lesewoche mit einigen anderen wirklich netten Buchbloggern kennengelernt und festgestellt, dass wir das Buch beide auf dem SuB haben und jetzt lesen wir es zusammen. Ich freu mich schon! Auch hier werde ich bestimmt mal ein paar Updates machen.

Dann kommen wir mal zu den Rezensionsexemplaren… es sind einige eingetrudelt, ich freue mich auf jede einzelne!
„Peris Night Terakon“ hat mir die Autorin Eva Maria Klima als eBook zugeschickt, danke noch mal! Ich habe damit schon angefangen, es gefällt mir von der Idee her sehr gut, auch wenn ich einige Kritikpunkte habe, vielleicht zerstreuen sie sich innerhalb des Lesens aber auch wieder. Ich berichte euch dann, wenn ich fertig bin.

Dann hat mir Elvira Zeißler „Salomons Fluch“, den Folgeband von „Herzensglut“ als eBook zugesandt. Ich mochte Band 1 ja, abgesehen von der Liebesgeschichte hat mir die Geschichte ja sehr gut gefallen. Ich bin schon gespannt, was so passiert!

„Time Travel Inc. Rewind“ ist mein erster Zeitreiseroman seit der Edelsteintrilogie. Mal sehen, ob mich das Genre weiter so überzeugen kann :) Ich habe schon rein gelesen und Schreibstil und Charaktere mag ich bisher sehr, mal sehen wies weitergeht.

"Wächter der Erinnerungen: Band der Freundschaft" ist ein Fantasyroman, in dem es wohl - wie der Titel schon verrät - viel um Freundschaft gehen soll. Ich freue mich darauf, meiner Ansicht nach gibt es zu wenige ordentliche Freundschaften in Romanen, überall nur Liebesbeziehungen. Dabei hält Freundschaft meistens viel länger... naja, egal. Ich bin schon neugierig, was das Buch so alles zu bieten hat und bin total froh, dass der Autor es mir zugesendet hat.

Den vierten Teil der Flavia de Luce Reihe "Vorhang auf für eine Leiche" habe ich vom penhaligon Verlag bekommen. Danke auch dafür, ich will wissen wie es mit Flavia weitergeht :)

Zu guter Letzt möchte ich noch "Jonas & die fliegende Robbe" von Niko Schiller fertig lesen. Ich bin schon auf Seite fünfzig oder so und es gefällt mir eigentlich sehr gut. Ihr kriegt natürlich auch dazu eine Rezi :)

So, das möchte ich diesen Monat lesen. Wie siehts mit euch aus? Was habt ihr euch vorgenommen?

Was war los im August?

Hey alle zusammen!
Also für mich war es beim Lesen ein ziemlich guter Monat – ich konnte viele Rezensionsexemplare beenden und einige rezensieren. Ich hänge trotzdem noch etwas hinterher, aber naja… seht selbst.

Gelesene Bücher:

- Zusak, Markus – Der Joker
- Jäckle, Ute – Verloren in der grünen Hölle
- Winter, Sara – Western Women 2: Sommer in Montana
- Lisowksy, Thomas – Die Schwerter: Höllengold
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Drachenblut
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Duell der Klingen
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Hexenjagd
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Schwarzer Turm
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Verbotenes Wissen
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Feuerteufel
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Blutiger Sand
- Lisowsky, Thomas – Die Schwerter: Dämonenzorn
- Fricke, Anna – Versprich mir einen Kuss
-  Fischer, Stefan M. - Das Trüffelschwein: auf Gottes dunklen Pfaden
-  Bronsky, Alina - Spiegelriss
-  Bradley, Alan - Flavia de Luce (3): Halunken, Tod und Teufel
- Kluver, Cayla - Alera: Geliebter Feind
 
Geschriebene Rezensionen:
 
 
Bücher die ich leider nicht geschafft habe:
  1. Schiller, Niko - Jonas & die fliegende Robbe
  2. Urban, Peter - Das Schwert des Zaren
Ja, die Rezensionen zu den DIE SCHWERTER Bänden kommen die nächsten Tage noch. Ich hab sie schon geschrieben, will sie aber noch mal überarbeiten - ich hab mehr so Stichpunkte bisher.