Sonntag, 9. November 2014

Plötzlich Fee - Sommernacht

AutorIn: Julie Kagawa
Seiten: 512
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-52857-4

Worum geht's?

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass off enbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Quelle

Wer ist die AutorIn?

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Quelle

Wie fand ich es?

Sagen wir es so... das Buch konnte mich überzeugen. Allerdings finde ich den riesigen Hype nicht völlig gerechtfertigt, da das Buch meiner Meinung schon kleine Schwächen hat und nicht DAS Ereignis ist. Aber beginnen wir mit dem positiven, das wirklich überwiegend vorhanden ist.

An vielen Stellen im Buch hatte ich kleine Lachanfälle, meist wegen Meghan, weil sie einfach eine amüsante Art hat und mich voll überzeugt hat. Ich finde sie auch nicht zu naiv, sondern eben ganz normal, keine Superheldin, sondern ein durchschnittliches Mädchen. Sie wurde von jetzt auf gleich in eine andere Welt und völlig andere Umstände geworfen, als die die sie gewohnt ist und ich finde, sie hat das sehr gut gemeistert. Nicht nur gejammert, sondern sich durchgebissen, weil es eben sein musste, um ihren kleinen Bruder zu retten.

Die vielen Aspekte der Fantasy die man hier findet, fand ich nicht übertrieben, sondern habe es genossen, das so viel im Nimmernie zu finden war. Auch die Idee, dass durch den sinkenden Glauben an die Fantasie die Welt langsam "stirbt" fand ich toll, sie ist zwar nicht neu, aber ich finde sie einfach gut und nachvollziehbar, daher ein eindeutiger Pluspunkt. Die Elemente aus dem Sommernachtstraum hätte man noch besser erklären können, da ich den nicht kenne, war ich leicht ratlos und musste mehrfach Google bemühen.

Das Buch wäre super gewesen, wäre da nicht diese *urgh* Dreiecksgeschichte. Es tut mir Leid für die Autorin und das Buch, dass ich es erst jetzt lese - früher wäre es vielleicht noch etwas Neues und ganz Nettes gewesen, aber so hat es mich einfach nur genervt. Hätte sich nur Puck in sie verliebt, okay, aber ich kann Ash überhaupt nicht leiden. Ich verstehe ganz ehrlich nicht, was Meghan an ihm findet, außer das er (Überraschung) super aussieht. Er ist absolut kühl, versucht sie dauernd umzubringen und erinnert mich - weiß der Himmel wieso - an Edward aus der Twillight-Saga, den ich überhaupt nicht ausstehen konnte. So... krankhaft perfekt und gefährlich, so erschien er mir zumindest.

Das Cover finde ich an sich übrigens wirklich schön mit dem Auge und der verschlungenen Schrift, aber Plötzlich Fee? Wie vielen anderen kommt mir dabei "Plötzlich Prinzessin" und eine rosarote Welt in den Kopf und mir verging die Lust auf das Buch. Gut, dass ich hinter die Fassade geschaut und es gelesen habe!

Ich gebe dem Buch verdiente vier Sterne. Es hat mich bezaubern, in eine andere Welt entführen und oft zum Lachen bringen können. Vielleicht liegt es daran, dass ich direkt vorher Callie und Kayden gelesen habe, und es meiner Ansicht nach im Vergleich mit diesen oder anderen fünf Sterne Büchern einfach nicht soo gut war. Es ging nicht... tief genug, ich warte mal ab wie es im zweiten Teil wird. Klare Leseempfehlung für alle Fantasyfans, die nicht unbedingt Kitschfeen aber trotzdem eine magische Welt wollen und die leicht ausgelatschte Dreiecksgeschichten nicht stören.

 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen