Montag, 17. November 2014

Spinnentanz


AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 448
ISBN: 978-3-492-26944-5
Verlag: Piper

Worum geht's?

Zwar hat sich die erfolgreiche Auftragsmörderin Gin Blanco offiziell zur Ruhe gesetzt, doch der Ärger reißt einfach nicht ab: Als zwei Punks versuchen, Gins Restaurant auszurauben, fallen Schüsse – doch ungewöhnlicherweise ist nicht »Die Spinne« ihr Ziel, sondern ihr Protegé Violet Fox. Gin muss herausfinden, wer hinter dem Angriff steckt und warum. Wenn sexy Detective Caine sie nur nicht ständig ablenken würde! Als dann auch noch ein anderer Mann ins Spiel kommt, wird dem Steinelementar Gin trotz ihrer Eismagie richtig heiß ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Erst einmal, Warnung, das ist Band 2 einer Reihe. Wer sich nicht spoilern lassen will, sollte besser nicht weiterlesen, denn ich kann nicht versprechen, völlig spoilerfrei zu bleiben! Okay, weiter im Text :)

Ich muss sagen, "Spinnentanz" hat mir eigentlich noch besser gefallen, als Band 1. Die Beziehung von Donovan und Gin wurde nicht mehr nur körperlich gehalten und ich finde die Lösung grundsätzlich wirklich gut. Es funktioniert eben nicht jede Beziehung und wenn es einfach nicht funktioniert... ich finde Donovan grundsätzlich auch nicht als so einen großen Blödmann, ums mal nett auszudrücken. Er kann eben nicht mit ihrer Vergangenheit umgehen, und wer weiß, warum. Ich will da mal kein vorschnelles Urteil ziehen und über ihn herziehen. Er wird seine Gründe haben und es ist meiner Ansicht nach besser da einen schnellen Schnitt zu machen, ohne größere Verletzungen und finde, dass die Autorin das so besser gelöst hat, als sie jetzt zwanghaft zusammenzubringen.

Die altbekannten wie die neuen anderen Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Finn ist immer noch mein erklärter Lieblingscharakter, jetzt eigentlich noch mehr, genauso wie die Deveraux-Schwestern die Verletzungen kurieren, Leichen verschwinden lassen und Gin anderweitig helfen. Aber auch die neuen Charaktere, zu denen ich jetzt mal nicht mehr sagen möchte, als dass sie mir sehr gefallen waren, haben gut zur Geschichte gepasst und können gerne länger bleiben.

Das eigentliche Problem, der.... ähm, sagen wir, "zu Ermordende" und die Geschichte darum herum wurde trotz der Charaktere nicht vernachlässigt. Es war ziemlich spannend, ich habe das Buch in drei Tagen mit ungewollten Unterbrechungen verschlungen. Man weiß einfach nie, was passiert, und es ist immer möglich, dass auch Gin irgendetwas zustößt, was mir an den Romanen der "Elemental Assassin"-Reihe so zusagt. Es war interessant, im Rahmen dieser Ent- und Verwicklungen um Gins neues Abenteuer, sowohl einen alten Freund Fletchers, als auch Gins Fähigkeiten genauer kennenzulernen. Ich finde es nicht ein wenig "too much", dass sie jetzt noch mehr kann als der durchschnittliche Magier, sondern mal ganz ehrlich - wenn sie nicht besonders stark wäre und ganz durchschnittlich, hätte sie alles was sie erlebt hat, sicher nicht durchgestanden. Und ich mag sie dafür, dass sie stark und eben nicht ganz nett und "normal" ist. Und sie ist eine Kämpferin, es hätte mich eigentlich überrascht, wenn da nicht noch mehr hinter ihren Kräften steckt.

Ich freue mich schon auf Band 3, den ich so bald wie möglich lesen möchte. Ich hoffe, Jennifer Estep kann mich dann wieder so fesseln wie mit diesem Roman.

 Sterne

Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen