Samstag, 28. Februar 2015

[TAG] Creatures of the Night

Vor langer, langer Zeit, da.... taggte mich jemand (ich glaube es war Sophia). :) Jedenfalls dachte ich mir, ich arbeite ganz schnell noch im Februar wenigstens die TAGs ab (ich hoffe sehr, dass ich den zweiten Ausstehenden heute auch noch schaffe). Dann mal frisch ans Werk ohne langes Drumherumgerede.

1 VAMPIRE

Da fallen mir sogar mehrere Buchreihen ein. Einmal "Vampire Academy" von Richelle Mead, welche mir total gefallen hat und die mit einer interessanten Umsetzung des Themas Vampir und einer sympathischen Protagonistin aufwarten konnte.
Zweitens, keine große Überraschung, wer kennt diese Reihe nicht - die "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer. Was ich darüber denke? Nun, sagen wir, Bella und Edward sind ein Paar aus meinen schlimmeren Albträumen, von den beiden habe ich Kopfschmerzen bekommen und habe beim Lesen an den besonders schmalzigen Stellen immer einen gewissen Würgereflex verspürt. Bella war mir eindeutig zu sehr das zarte Lämmchen, Edward eher ein... mir leicht unheimlicher Stalker (Wer will nicht nachts nen unbekannten Typen im Zimmer der einem beim Schlafen zusieht? Oh, ich.) der übertrieben herumjammerte. Nicht zuletzt mit den Nebencharakteren hat Stephenie Meyer mir aber gezeigt, dass sie eindeutig viel mehr kann als eindimensionale Schmalzpärchen. Ein paar von denen konnten sich definitiv in mein Herz schleichen, zum Beispiel Rosalie und Jasper.

2 WERWÖLFE

Ach, die guten Raubtiere. Wieder ist hier die "Biss"-Reihe zu nennen - ich bin Team Jacob, allerdings nicht in Bezug auf Bella sondern in Bezug auf meine Lieblingsfigur in der ganzen Reihe, der gute hat meiner Meinung nach mehr als Isabella soundso Swan verdient - in der mir die Werwölfe mit am besten gefallen haben und die ich am interessantesten fand.
Außerdem handelt eins meiner Lieblingsbücher von Werwölfen - "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater. Ich liebe das Buch einfach, weil es bei mir genau die Art von Heimgefühl hervorgerufen hat, nach der ich in jedem Buch suche. Vielleicht ist das Buch rein theoretisch nicht perfekt - aber für mich schon, zusammen mit einigen anderen gehört es zu den meiner Meinung Erste-Klasse-Büchern in meinem Herz.
Allgemein bin ich ein großer Werwolf-Fan - ich habe keine Ahnung wieso, aber sie sind mir bei weitem sympathischer als z.B. Vampire.

3 ZOMBIES

Es war wirklich schwer, ein Buch zu finden, in dem Zombies irgendeine Rolle spielen und über das ich irgendetwas sagen kann. Dann ist mir eingefallen, dass in einer meiner Lieblingsreihen Zombies vorkommen - "Skulduggery Pleasant" von Derek Landy (absolut zu empfehlen, lesen, genießen, weiterempfehlen, noch mal lesen, verstanden? :)). Ja, die Zombies... bzw. der wichtigste Zombie ist einfach dermaßen einfältig und dabei so dermaßen witzig, dass ich wegen ihm regelmäßig Lachanfälle bekomme. :) Also, immer her mit witzigen Zombies!

4 GEISTER

Noch so ein schwieriges Thema... Geister. Aber ich hab doch was, von einem Autor der weiter unten erneut genannt werden wird - Jonathan Stroud. Seine "Lockwood&Co" Reihe oder zumindest Band 1 mochte ich so sehr, Band 2 wartet hier auf Tage der absoluten Verzweiflung in denen ich kräftige Lachanfälle und grandiose Unterhaltung ganz dringend brauche. Notration muss sein :)

5 HEXEN/MAGIER

Da fällt mir doch gleich "Harry Potter" von J.K. Rowling ein. Es ist einfach ein Klassiker, für Kinder wie Erwachsene. Es ist einfach jedem zu empfehlen, weil es eine wunderschöne, zauberhafte (im wahrsten Sinne des Wortes) Geschichte ist, in der es um so viel mehr als Zaubertricks geht. Harry Potter ist mehr als eine Buchreihe oder ein Trend, es ist ein großer Teil meiner Kindheit und hat definitiv meine Liebe zur Literatur geprägt.

6 FEEN

Ganz kurz und knapp - "Plötzlich Fee" von Julie Kagawa. Ich mochte den Stil der Geschichte und die Protagonistin auch ganz gerne, allerdings hat mich der Love Interest Ash richtig genervt. Er erinnerte mich irgendwie an Edward Cullen, auch wenn sie sich nicht unbedingt ähnlich sind, aber sein Gehabe erinnerte mich an ihn - "ich bin der kalte dunkle Prinz des Winterreiches und darf dich nicht lieben, blabla". Er hat mir das Buch ein bisschen versaut, genauso wie ihre Verliebtheit in ihn Meghan meiner Ansicht nach negativ verändert hat. Dennoch ist das Buch aufgrund der Weltengestaltung und des allgemeinen Stils der Geschichte zu empfehlen.

7 DÄMONEN

Wen soll ich nennen als den one and only "Bartimäus" (von Jonathan Stroud). Ich liebe diesen Dämon, äh, Dschinn einfach unheimlich. Er ist so herrlich sarkastisch und so erfinderisch darin, sich selbst zu retten, hat aber auch eine menschliche Seite. Ein wunderbarer Protagonist den ich vergöttere. Er ist eine der fiktionalen Gestalten, denen ich gerne einmal persönlich begegnen würde, weil mich seine Geschichte (und die Bücher sind für mich seine Geschichte, auch wenn es nicht nur um ihn geht) so inspiriert und berührt hat... es ist nicht zu beschreiben, was auch diese Bücher mir bedeuten. Kann man mit Büchern eine Welt retten? Nun, diese Bücher haben mir mehr als einmal meine gerettet oder sie zumindest sehr verbessert.

8 ENGEL

Eine vor nicht allzu langer Zeit erst entdeckte Reihe, bei der Band 2 noch im Regal wartet - "Zwischen den Welten" von Laini Taylor. "Daughter of smoke and bone" war ein grandioses Buch, dass mich daran erinnert hat, warum ich Fantasy am meisten von allen Genres liebe. Es hat alles was zu einer fantastischen Geschichte gehört und noch viel mehr. Vor allem die Engel-Teufel-Feindschaft hat mir sehr gut gefallen und die Romeo-Julia-mäßige Verbindung die versucht, diesem Zwist zu trotzen konnte mich unerwartet berühren.

9 ALIENS

Dazu ist mir sogar auf Anhieb was eingefallen - "Die fünfte Welle" von Rick Yancey. Ich warte sehnsüchtig auf Band 2, weil mir das Weltuntergangsszenario und die Aliens in diesem Buch so gut gefallen haben... ich möchte unbedingt noch mehr. Jedem zu empfehlen, der auf harte Situationen und taffe Protagonisten die ums Überleben kämpfen steht. :)

10 SUPERNATURAL SOMETHING

Oh Gott, zu guter Letzt wollte mir erst gar nichts mehr einfallen... aber dann habe ich etwas entdeckt, womit ich bestimmt mal was nenne, das noch niemand vorher genannt hat (wenn doch, scheiße, aber egal, das Buch verdient eh mehr Aufmerksamkeit.)
Wovon ich quatsche? Ich quatsche von "Sieben Magier" von Caro King. Und ja, es geht ganz am Rande auch um Magier, aber eher um eine sehr ungewöhnliche Gattung der Fantasiewesen - Kinderschrecks. Klingt leicht schräg, aber ich habe den Protagonisten Skerritsch, der wohl eher zur bösen Seite gehört, mich aber mit seinem Witz und seiner Gewieftheit begeistern konnte, ins Herz geschlossen. Er hat etwas von Bartimäus. Unbedingt lesen dieses Buch, und Band 2 gleich mit :)

Ich tagge keinen, aber wer ihn noch nicht gemacht hat - fühlt euch, als stände euer Name hier unter GETAGGT. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen