Donnerstag, 30. April 2015

Was war los im April?

Hach ja, die guten Vorsätze... ich halte immer noch daran fest, obwohl ich es einfach nicht hinkriege mich daran zu halten. So richtig erfolgreich war der Monat immer noch nicht wie man sieht, aber naja... hoffen wir auf den Mai.

Gelesenes:
- Yancey, Rick - Das unendliche Meer
- Murphy, Monica - Together Forever: Total verliebt
- Souders, J.A. - Renegade: Das dunkle Grab
- Bardugo, Leigh - Grischa: Goldene Flammen
- Noel, Alyson - Soul Seeker 2 : Das Echo des Bösen
- Riggs, Ransom - Die Stadt der besonderen Kinder
- Estep, Jennifer - Frostkuss
- Riordan, Rick - Percy Jackson: Die letzte Göttin

Geschriebene Rezensionen:
- Yancey, Rick - Das unendliche Meer
- Pratchett, Terry - Dunkle Halunken
- Fricke, Anna - Weil Liebe immer stärker ist
- Murphy, Monica - Together Forever: Total verliebt
- Bardugo, Leigh - Grischa: Goldene Flammen
- Souders, J.A. - Renegade: Das dunkle Grab

Find the Cover Challenge: 12/19
Quer durchs Regal Challenge: 40/48
Serienkiller Challenge: 0/12
15 Reihen für 2015: 0/15

Ja, für den Mai habe ich mir wieder mehr vorgenommen. Niemals aufgeben und so weiter! ;) Die offenen Rezensionen kommen die nächsten Tage noch nach, es war in den letzten Wochen einfach verdammt stressig hier. Aber jetzt beginnt der Monat ja schon mit einem langen Wochenende, da lässt es sich doch gleich viel mehr lesen.

Percy Jackson: Die Schlacht um das Labyrinth

Autor: Rick Riordan
Seiten: 432
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-55439-0

Worum geht's?

Die Armee des Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Percy und seine Freunde müssen das unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...

Quelle

Wer ist der Autor?

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Quelle

Wie gefiel mir das Buch?

KANN SPOILER ZU DEN BISHERIGEN BÄNDEN ENTHALTEN

Besonders gut gefällt mir an der Reíhe, wie die griechischen Figuren und Ereignisse eingebunden werden. Diesmal waren unter anderem Dädalus und sein Labyrinth mit von der Partie, König Minos und die Hundertarmigen. Verknüpft mit modernen, bzw. realen historischen Ereignissen ergibt das eine Mischung, die die ganze Reihe so erfolgreich macht.

Besonders gut gefiel mir, das lieb gewonnene Nebencharaktere wieder auftauchten, so wie Rachel Elizabeth Dare, Tyson oder Nico. Besonders über letzteren und auch seine verschwundene/verstorbene Schwester Bianca erfährt man mehr, sodass man ihn nun besser verstehen kann. Doch noch immer bleiben Rätsel über seine Vergangenheit offen, die hoffentlich im nächsten Buch aufgedeckt werden. Der Autor baut auch in diesem Band noch neue Figuren ein, ohne dass sie dem Leser fremd vorkommen, und geht auf bisher nur sehr kurz beschriebene Charaktere genauer ein.

Außerdem wurden manche in früheren Büchern aufgegriffene Ansätze zu einem Ende geführt, was langsam auch Zeit wird, bald ist die Reihe ja schon um. So zum Beispiel die Suche nach dem Gott Pan. Es war interessant und auch überraschend, wie manche Geschichten zu Ende gingen. Aber für das Finale ist noch mehr als genug Stoff übrig!

Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen und ich habe es wahnsinnig schnell verschlungen.

Die Geschichte plätscherte zu keinem Zeitpunkt vor sich hin, und auch zu lachen gab es immer wieder etwas. Dennoch schleicht sich auch ein ernsterer Ton ein, denn der große Showdown kommt immer näher. Trotzdem ist das Buch ein Kinder- und Jugendbuch und für zimperliche Charaktere - auch wenn es ein paar Kämpfe gibt, es wird nie zu blutig und gruslig, ohne langweilig zu werden.

Auch das vierte Buch entwickelt diese besondere Art Sucht, den Gedanken dabei zu sein und auch einer der zahlreichen Halbgötter zu sein.

Gegen Ende wird es immer ernster und die Spannung wächst. Denn zweifellos steht ein Krieg bevor, und der wird für einige sicher unschön enden. Das Rick Riordan nicht davor zurückschreckt, Charaktere zu töten, taucht ja nicht erst in diesem Buch auf. Deshalb fiebere ich dem fünften Buch geradezu entgegen!

Was soll ich noch groß sagen? Wo ist der finale Band?

 Sterne

Montag, 27. April 2015

Grischa: Goldene Flammen

AutorIn: Leigh Bardugo
Seiten: 352
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58285-0
Worum geht's?

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.

Quelle

Wie fand ich es?

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ein Buch in der Hand habt, in das ihr euch schon nach wenigen Worten verliebt? Bestimmt. Nun, ich habe in "Grischa: Goldene Flammen" ein solches Buch gefunden.

Zuerst einmal konnte mich die Weltgestaltung der Geschichte überzeugen. Die Orientierung wird durch eine Karte (die aber zum Glück nicht zu vollgestopft ist) am Anfang des Buchs vereinfacht. Obwohl die Namen alle nicht unbedingt unkompliziert waren und zumeist wohl aus dem Russischen kommen, konnte ich sie mir erstaunlicher Weise total gut merken. Apropos aus dem Russischen - nicht nur die Namen von Personen und Orten, auch andere Aspekte wie die Herrschaft eines Zaren erinnern an das alte Russland. Dennoch hat diese Welt, auch wenn es sich an dieser Kultur zu orientieren scheint, viele eigene Aspekte und ist sehr liebevoll und facettenreich gestaltet worden.

Auch die Fantasieelemente kommen nicht zu kurz. Die "Grischa" also mehr oder weniger die Magier, sind bei mir total eingeschlagen, ich mochte die Idee sehr gern und da gibt es auch noch einiges an Potenzial, speziell Details zu den einzelnen Grischagruppierungen würden mich sehr interessieren.

Alina, die Protagonistin, ist eine sehr vielseitige Person. Sie war mir von Anfang an sympathisch, weil sie anfangs zwar noch schwächer und unauffälliger war, aber auch in ihrem einfachen Leben schon einen Dickkopf hatten und die meiste Zeit mürrisch daher kam. Einmal das vergötterte ich an ihrer Figur, außerdem ist sie eine der wenigen Heldinnen, deren Entscheidungen ich absolut verstehen kann, in jeder Situation des Buchs. Auch sie lässt sich in die Irre führen und ist nicht perfekt, doch sie ist absolut nachvollziehbar, zumindest für mich. Jeder hat seine Schwächen, und dazuzugehören ist wahrscheinlich für jeden irgendwie wichtig... Menschen sind nun mal instinktiv Rudeltiere.
Alina hat einfach Ecken und Kanten, bleibt dabei aber sympathisch und entwickelt sich auch weiter. Sie ist vielleicht nicht Everybody's Darling, aber mir war sie sympathisch. Wer sture, dickköpfige Charaktere mit starkem Willen und Makeln mag, der wird sie ziemlich sicher mögen.

Die anderen Charaktere haben ebenfalls sehr viele Seiten und sind allesamt ganz eigene, gut ausgearbeitete Individuen. Ich freue mich schon, über den einen oder anderen im nächsten Teil vielleicht noch mehr zu erfahren.

Weiter geht's mit den positiven Punkten! (Ja, Negatives habe ich nicht gefunden, deshalb schmeiße ich euch jetzt mit Komplimenten zu ;) ) Nicht nur die Protagonistin ist wirklich nachvollziehbar und authentisch gezeichnet, auch die Geschichte selbst. Mit unerwarteten Wendungen hat die Autorin (glücklicher Weise) wirklich nicht gespart. Glaubte man zu wissen, was der große Hintergrundgedanke und die Lösung war - wurde man wieder in eine komplett andere Richtung geschleust. Es war zermürbend und großartig zugleich. Sowas hatte ich in dieser Form noch nie, zumindest ist es mir nicht derart aufgefallen.

Die Autorin hat auch einen sehr überzeugenden Bösen gezeichnet. Ich werde euch hier jetzt nicht spoilern, deswegen hülle ich mich an dieser Stelle in Schweigen. Nur so viel - er konnte auch mich täuschend. Es gibt viele Bücher, da denke ich mir: "Komm, Prota, er ist böse, checkst du es nicht!?!" aber hier... mein Respekt an die Autorin!

Abgesehen von der Dramatik und der dunkleren Atmosphäre hat dieses Buch auch mit Liebe aufzuwarten. Das wird ja schon auf dem Buchrücken angedeutet, mit einem Zitat, dass ich einfach noch mit euch teilen möchte, weil ich es so wunderschön finde (zumindest einen Teil, weil ich keine Lust habe zu viel zu tippen xD):

"Ich habe mein Leben für dich aufs Spiel gesetzt. Ich bin für dich durch halb Rawka gezogen, und das würde ich wieder tun, nur um bei dir zu sein. Selbst wenn es bedeutet, mit dir zu hungern und zu frieren und mir dein Gejammer über den ewigen Hartkäse anzuhören. Also erzähl mir nicht, dass wir nicht zusammengehören." (Grischa: Goldene Flammen, S. 292 - 293)

Ihr seht schon, ich liebe dieses Buch ;)

Ein wirklich gelungener Trilogienauftakt, ich fiebere Band 2 entgegen (darf ihn mir nur leider derzeit nicht kaufen :( ) Es war ein dramatisches, aufwühlendes Leseerlebnis, mit überzeugenden Konflikten und einer wunderschönen Botschaft.

 Sterne

Sonntag, 26. April 2015

[Short-Short] Renegade: Das dunkle Grab

AutorIn: J. A. Souders
Seiten: 22
Verlag: Piper/ivi
ISBN: 978-3-492-95962-9

Worum geht's?
Nach dem Tod seines Vaters zählt in Gavins Leben nur eines: Er muss seine Mutter und seinen kleinen Bruder ernähren. Doch wie soll das in einer Welt gelingen, in der die Natur feindlich und die Ressourcen knapp geworden sind? Gavin beschließt, heimlich auf jene rätselhafte Insel im Meer zu segeln, wo es Wild im Überfluss geben soll - aber auch todbringende Geheimnisse. Als er aufbricht, ahnt er nicht, dass ihn diese Reise in ein dunkles Grab führen wird ... Wie es nach »Ein dunkles Grab« weitergeht, erfährst du im Roman »Renegade. Tiefenrausch«, erschienen bei ivi.
Wer ist die Autorin?

J. A. Souders besaß schon als Kind eine übersprudelnde Phantasie: Um mit den Monstern unter ihrem Bett Freundschaft zu schließen, erzählte sie ihnen vor dem Einschlafen Geschichten. Bereits mit dreizehn Jahren fing sie an zu schreiben und engagiert sich heute als Autorin in zahlreichen Creative Writing Workshops. »Renegade« ist ihr erster Roman. Jessica Souders lebt in Florida mit ihrem Mann und zwei Kindern.

Quelle

Wie fand ich es?

Diese Kurzgeschichte wollte ich schon länger lesen, weil ich das Buch "Renegade. Tiefenrausch" sehr interessant finde und immer mal wieder überlege, es mir zuzulegen.
Es ist eine Vorgeschichte zum Roman, also - auch wer das Buch so wie ich noch nicht gelesen hat, kann sich dieses eBook gönnen. Beim Verlag ist es übrigens gratis zu bekommen, wer also mal in die Geschichte reinschnuppern möchte, muss nichts bezahlen.

Die Geschichte war auf jeden Fall ganz nett. Von Gavin bekam ich jetzt noch nicht so viel mit, als dass ich ihn richtig einschätzen könnte, aber er war mir auch nicht durchweg unsympathisch. Ich werde ihn auch nicht demnächst heiraten, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mit ihm interessant werden könnte.

Allerdings war die Geschichte irgendwie... nichtssagend. Es passierte einfach zu wenig, als dass sich richtig Spannung aufbauen könnte. Es wurde lediglich die Grundsituation von Gavin und seiner Familie dargestellt und die Welt angeschnitten. Aber ich hätte mir einfach mehr gewünscht.

Der Schreibstil war ganz okay, hat mich zwar nicht gerade in die Geschichte eintauchen lassen, aber war doch angenehm zu lesen.

Dieses eShort hat auf jeden Fall Lust auf die Geschichte gemacht. Wer weiß, vielleicht zieht das Buch ja bald ein und ich erfahre mehr von der Welt von "Renegade. Ein dunkles Grab". Kann jemand von euch es empfehlen?

 Sterne

Mittwoch, 22. April 2015

Weil Liebe immer stärker ist

AutorIn: Anna Fricke
Seiten: 276
Verlag: über Amazon veröffentlicht
ASIN: B00OYGED8Q

Worum geht's?

„Du schuldest mir ein Leben“, flüsterte sie voller Verachtung zu der Suzuki.

Seit dem Motorradunfall hat Lily Angst vor der Autobahn. Sie entschließt sich zu einer Konfrontationstherapie, doch dann verliebt sie sich ausgerechnet in Sven, ihren Fahrtherapeuten.
Dumm nur, dass dieser bereits in festen Händen ist. Während Sven mit seinen Gefühlen ins Hadern gerät, setzt die Frau an seiner Seite alles daran Lily aus seinem Leben zu vertreiben.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Wer mehr über sie wissen will, schaut doch mal auf ihre Facebookseite: https://www.facebook.com/Annafynia/info 

Wie fand ich es?

Nachdem mir „Versprich mir einen Kuss“ von Anna Fricke bereits ziemlich gut gefallen hat, habe ich mich total gefreut, auch diesen Roman als Rezensionsexemplar zu bekommen.

Kommen wir gleich zu einer Sache die mir sehr gut gefallen hat - die Verbindung zwischen „Versprich mir einen Kuss“ und „Weil Liebe immer stärker ist“. Denn in diesem Band kommen am Rande auch die Protagonisten aus dem vorherigen Buch vor, bzw. einer von ihnen.

Lily, die Protagonistin, mochte ich sehr. Ich konnte sie gut verstehen und mit ihr mitfühlen. Nach dem Autounfall bei dem sie ihren Partner verloren hat, ist sie völlig am Boden, weshalb sie auch einen Therapeuten besucht. Teil ihrer Probleme ist die Angst vor allem was mit Autobahnen, Motorrädern und etwas das mit dem Unfall zu tun hat, weshalb ihr Therapeut ihr auch eine spezielle „Angsthasenfahrschule empfiehlt, um ihre Angst in den Griff zu bekommen. Dort trifft sie auf Sven.

Die Geschichte wurde aus beiden Perspektiven erzählt, was das Lesen abwechslungsreich machte und einen tollen Einblick in beide Protagonisten ermöglicht. Leider konnte ich Sven nicht so viel abgewinnen. Ich mochte seine… Therapeutenart teils nicht besonders gern. Das ist ja aber Geschmacksache und da er konsequent in seiner Art bleibt, und es zu ihm passt, auch keine Kritik an der Figur an sich. Andere Leser werden bestimmt eher Freundschaft mit Sven schließen als ich ;)

Die Therapiestunden der beiden empfand ich als angenehm und durchaus authentisch. Wobei ich nicht viel Ahnung von Therapie habe, ich kann nur sagen, wie es sich für mich gelesen hat, nicht ob es realistisch ist.

Hingegen hätte man aus den Problemen, die auf Sven und Lily zukommen und nichts mit Lilys Ängsten zu tun haben, meiner Meinung nach mehr machen können. Ich möchte euch nicht spoilern, wenn ihr das Buch noch lesen wollt, und wer es bereits gelesen hat, weiß wovon ich reden. Diese Thematik hätte denke ich noch mehr Potenzial gehabt. Er wurde irgendwie zwanzig Seiten das Drama angedeutet und dann war es ohne einen richtigen schlimmen Knall auch schon wieder vorbei. Hm... gut für Sven und Lily, aber ich hätte mir eben etwas anderes gewünscht.

Wer Liebesgeschichten mag, oder wem "Versprich mir einen Kuss" gefiel, dem kann ich diese Geschichte empfehlen. Trotz ein paar Kritikpunkten gebe ich dem Buch 4 Sterne.

 Sterne

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Anna Fricke!

Samstag, 18. April 2015

Together Forever: Total verliebt

AutorIn: Monica Murphy
Seiten: 272
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41853-0

Worum geht's?

Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Quelle

Wie fand ich es?

Gerade wandert dieses Buch ja ein bisschen durch die Blogs und alle überschlagen sich vor Begeisterung. Und was soll ich sagen - ich stell mich dann mal in die Reihe der Fangirls!

Interessant waren zuerst einmal die beiden Hauptfiguren Fable und Drew, aus deren Perspektiven die Geschichte erzählt wird.
Fable war mal ein ganz anderer Charakter, zumindest für meine Verhältnisse. Sie war mal nicht die typische unschuldige Jungfrau, die ja gerne mal als Protagonistin verpflichtet wird (das kann wohlgemerkt durchaus gut wirken, das Charakterbild ist nicht negativ gemeint). Im Gegenteil, sie ist eher die "Campus-Schlampe", doch in ihr steckt auch noch so viel mehr! Sie ist eine richtig klasse Protagonistin, die auch mal den Mund aufbekam und sich nicht zurückhielt, aber auch so hilfsbereit ist und sich in ihrer Familie um alles kümmert, da ihre Mutter im Alkohol ertrinkt und ihr Bruder ansonsten alleine dastände.
Drew ist das was man unter einem Traumtypen versteht - gut aussehend, beliebt, sportlich, intelligent.... scheinbar perfekt eben. Auch Fable sieht ihn zuerst so, doch schnell bemerkt sowohl sie als auch der Leser, nicht zuletzt dadurch das er überhaupt mit seinem Angebot zu Fable kommt, dass in seiner Familie eindeutig was schief lief.

Und was da schief lief! Ich habe im Laufe der Geschichte mit der Protagonistin zusammen eine Ahnung davon bekommen, was Drew passiert sein könnte, doch auch als es eigentlich keine Alternative mehr gab, hoffte ich insgeheim, dass das ein schlechter Scherz wäre! Aber nein, leider nicht. Ich atmete tief durch, dachte schlimmer geht's nimmer... haha. Und ob es schlimmer ging! Da ich euch jetzt nicht spoilern möchte, werde ich an dieser Stelle auf einen Wutanfall bezüglich der schrecklichen Geschehnisse in Drews Vergangenheit verzichten und euch einfach sagen, dass es die Ereignisse im Laufe dieser einen Woche sehr authentisch und gut gemacht waren. Die Handlung war verständlich aufgebaut und nachvollziehbar.

Dieses Buch lässt sich auch rasend schnell lesen! Ich habe es gestern Abend bekommen, heute Morgen angefangen und ja.. jetzt schreibe ich die Rezension. Meinetwegen hätte das Buch noch viel mehr Seiten haben können! Ich bin durch den ziemlich einfachen, aber doch treffenden Schreibstil richtig in der intensiven Geschichte untergegangen und konnte einfach nicht aufhören. Es ist definitiv ein Buch, dass man in einem Rutsch durchliest, dass haben mir auch andere Blogger bereits bestätigt.

Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe, "Together Forever: Zweite Chancen". Was mich ein bisschen verwirrt, ist das Band 2 und 3 der vierbändigen Reihe von einer anderen Übersetzerin übersetzt werden sollen, als Teil 1 und 4. Hoffentlich hat das keinen bzw. nur einen gewissen Einfluss auf die Qualität der Geschichte.
Ich gebe diesem Buch nicht volle fünf Sterne, weil verglichen mit beispielsweise "Die Sache mit Callie und Kayden" immer noch ein Stückchen Genialität fehlt. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch wirklich gelungen und ein echtes Highlight!

   
 bis  Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Freitag, 17. April 2015

Dunkle Halunken

AutorIn: Terry Pratchett
Seiten: 384
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26989-6

Worum geht's?

Von der Scheibenwelt ins London des 19. Jahrhunderts, in dem hilflose Schönheiten vor dunklen Feinden zittern, Schriftsteller sich als Detektive versuchen und mörderische Barbiere ihre Opfer nach allen Regeln der Kunst erledigen. Hier kann nur einer aufräumen - und das ist ausgerechnet der eigentlich nichtsnutzige Straßenjunge Dodger ... Terry Pratchetts neuer Roman ist ein Muss für alle Fans des britischen Großmeisters - großartig übersetzt vom Originalübersetzer Andreas Brandhorst.

Quelle

Wer ist der Autor?

Terry Pratchett, geboren 1948 in Beaconsfield, England, erfand in den Achtzigerjahren eine ungemein flache Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten und einer Riesenschildkröte ruht, und hatte damit einen schier unglaublichen Erfolg: Ein Prozent aller in Großbritannien verkauften Bücher sind Scheibenweltromane. Jeder achte Deutsche besitzt ein Pratchett-Buch. Bei Piper liegen der erste Scheibenweltroman »Die Farben der Magie« sowie die frühen Bände um Rincewind, Gevatter Tod, die Hexen und die Wachen vor – Meisterwerke, die unter den Fans einhellig als nach wie vor unerreicht gelten. Terry Pratchett erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den »World Fantasy Lifetime Achievement Award« 2010. Zuletzt lebte der Autor in einem Anwesen in Broad Chalke in der Grafschaft Wiltshire, wo er 2015 verstarb.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch hat mich daran erinnert, warum ich Terry Pratchetts Werke soo liebe! Bisher habe ich ja nur Scheibenweltromane von ihm gelesen, aber auch mit diesem Werk konnte er mir begeistern und fesseln.

Die Geschichte bietet eine interessante Mischung aus Fantasy und Historik. Bekannte Persönlichkeiten oder Romanfiguren wie beispielsweise Charles Dickens und Sweeney Todd werden mit eingebunden in die Geschichte des jungen Straßenjungen Dodger.

Die Charaktere waren so skurril und faszinierend wie sie es bei Pratchett für gewöhnlich sind. Besonders gut gefallen hat mir übrigens die Umsetzung des Charles Dickens. Doch auch die Hauptfigur Dodger konnte mich überzeugen und oft zum Schmunzeln bringen.

Was Pratchetts Romane immer auszeichnet sind sein Humor, den er in die Geschichten einfließen lässt und die feine Metaphorik. Man spürt auch bei der nicht immer perfekten Übersetzung wie genau und zielgerichtet die Worte gesetzt sind, doch das Buch ist beinahe poetisch geschrieben und steckt voller humorvoller Weisheiten und einem gesellschaftskritischen, sarkastischen Unterton, der das Lesen zu einem Genuss macht.

Besonders das Ende hat mich dann wieder total umgehauen. Ich weiß nicht, wie das geht, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, von lange begleiteten Freunden Abschied nehmen zu müssen. Alles wurde zu einem schönen Abschluss geführt, und ich hätte so gern noch viel mehr von Dodger, Simplicity und den anderen gelesen!

Das Buch glänzte nicht durch Spannung, sondern durch die Atmosphäre und die skurrilen Figuren. Auch wenn ich lieber in die Scheibenwelt entschwinde als in das historische London, gefiel mir das Buch wahnsinnig gut und schon nach wenigen Seiten war klar, wie toll ich es finden würde. Pratchett ist einfach ein Erfolgsgarant, denke ich ;)

nur  bis  Sterne, weil die Übersetzung mich an manchen Stellen verwirrte

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar dieses Buchs an den Piper Verlag!

Donnerstag, 16. April 2015

[TTT] Zehn Bücher in denen mir Nebenfiguren besonders aufgefallen sind

Zum ersten Mal mache ich beim "Top Ten Thursday" mit, bei dem jedes Mal 10 Bücher zu einem bestimmten Thema vorgestellt werden sollen. Die Aktion stammt von Steffi von Steffis Bücher Bloggeria.


Diesmal geht es um Nebencharaktere... gutes Thema ;) Ich finde ganz oft eher nebensächliche Charaktere in Büchern, die dann mein kleines Highlight werden und vergesse den Helden/die Helden völlig... Naja, fangen wir an.



Bartimäus: Das Amulett von Samarkand - Kitty Jones.
Sie ist einfach so hartnäckig, widersetzt sich der Obrigkeit und kämpft für ihre Rechte, egal was es kostet. Ich finde es toll, dass sie in den späteren Teilen wichtiger wird, aber hier in Band 1 ist sie definitiv noch Nebenrolle.

Wachen! Wachen! - Lord Vetinari.
Ich hänge mich mal so weit aus dem Fenster, ihn als Nebenrolle zu bezeichnen ;) Wobei man das bei den Scheibenweltbüchern weniger genau sagen kann, wer jetzt Haupt- und wer Nebenfigur ist. Aber ich wollte den guten irgendwo unterbringen. Er ist einfach ein so geniales Genie, recht seltsam, aber der beste Herrscher der Buchwelten, die ich bis jetzt erkunden durfte. Wer so ne Art netten Präsidenten Snow mit Assassinenvergangenheit interessant fände, wird Vetinari lieben (so wie ich).

Die Sache mit Callie und Kayden - Luke Price.
Was war ich froh, dass er ein Extrabuch bekommen hat - von seinem ersten Auftritt an mein Highlight dieses Buchs, fragt mich nicht warum, es war einfach so ;) Er ist einfach der typische Harte-Schale-Weicher-Kern Typ, aber trotzdem total besonders. Ich kanns nicht besser beschreiben, sorry.

Tintenherz - Staubfinger.
Mit ihm begann meine Liebe zu den Nebencharakteren irgendwie. Er hat mich wahnsinnig fasziniert, seine Geschichte ist so tragisch und besonders und ich habe die Reihe größtenteils wegen diesem speziellen Charakter gelesen.

Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand - China Sorrows.
Hach, sie liebt Bücher. Das macht sie ja schon mal sympathisch. Und sie würde dafür ohne mit der Wimper zu zucken, töten. Allgemein würde sie das tun. Was sie mir noch sympathischer macht. ;) Dazu ist sie einfach total manipulativ, was sich als schönste Frau der Welt ja irgendwie auch anbietet xD. Ich finde sie ist einfach ein grandioser Charakter mit sehr viel Tiefe und viel Potenzial. Mal sehen wie die Reihe für sie endet (wehe sie stirbt, wehe sie stirbt, dann....*heulkrampf schon mal vorbereiten geh*)

Spiegelkind - Ksü.
Sie ist mir so positiv aufgefallen, weil sie so eine tolle Freundin ist, positiv und optimistisch und einfach... ich weiß nicht, irgendwie ist sie sympathisch und ich wäre auch gern mit ihr befreundet. Das wär ziemlich cool... ja, tolle Begründung, ich weiß. Nicht so die durchschlagendste Argumentation warum ich diesen Charakter mag.

Die fünfte Welle - Ringer.
Noch so ein Charakter, der im ersten Band noch Nebencharakter ist und sich dann ziemlich mausert. Sie ist einfach so knallhart und ein totaler Kick Ass Charakter, die mich immer wieder beeindruckt. Ihre Klarheit, ihr Mut und ihre Kraft (vor allem auch innerlich) haben mich immer wieder beeindruckt. Und ich warte wegen ihr so gespannt auf den finalen Band. Schreiben sie schneller, Rick Yancey!

Harry Potter - Luna Lovegood.
Hach, sie ist so herrlich leicht durchgeknallt, aber absolut liebenswert und clever. Sie konnte mich einfach überzeugen und ist obwohl man es ihr gar nicht so richtig zutrauen mag, gar nicht so verrückt, sondern in Ravenclaw perfekt aufgehoben.

Spinnenkuss - Finnegan Lane.
Oh, Finn, Finn... ich mag so sympathische Frauenhelden ja schon ganz gerne. Außerdem kann er auch so hart sein - und ist abgesehen davon auch hart witzig! - so loyal und knuffig. Ich liebe diesen Jungen einfach dafür, dass er für Gin so ein toller Bruder ist, gleichzeitig so ein kleines eingebildetes Arschloch (allerdings nicht auf die fiese Weise) sein kann.

Tribute von Panem - Haymitch Abernathy, Johanna Mason, Finnick Odair.
Zu guter Letzt gleich mal drei Nebencharaktere auf eine Reihe. Stellvertretend ist Band 1 abgebildet, aber da kommen die beiden letzteren ja gar nicht vor, deshalb: das Buch steht für die ganze Reihe. Jeder dieser Charaktere ist für sich selbst so toll und konnte mich überzeugen... sie sind alle drei solche Kämpfernaturen mit einem je eigenen Charme und haben mich echt beeindruckt. Panem halt xD

Die Aktion war mal ein Stück anstrengender, aber ich glaube ich mach da öfter mal mit, ist ganz lustig. Nicht jede Woche, aber doch immer mal wieder. Und, mögt ihr auch einige dieser Nebencharaktere?

Mittwoch, 15. April 2015

Das unendliche Meer

AutorIn: Rick Yancey
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-31335-8

Worum geht's?

Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Quelle

Wer ist der Autor?

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt oder darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.

www.rickyancey.com 

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem mich Band 1 der Trilogie so sehr begeistert hat, konnte ich den nächsten Band gar nicht erwarten. Und ich habe mir nicht zu viel versprochen - das Niveau der Geschichte bleibt sehr hoch!

Besonders gefallen haben mir wieder die Figuren. Es ist einfach faszinierend, wie alle ihre eigenen Schwächen und ihren eigenen Kopf haben, und jeweils anders mit dieser ausweglosen Situation umgehen. Speziell gefreut habe ich mich, dass aus der Sicht einer meiner Lieblingsfiguren, Ringer, sowie aus in Band 1 noch unbekannteren Figuren erzählt wurde. Auf die Perspektivenwechsel konnte man sich schneller einstellen, weil die Charaktere bekannt waren und schneller klar war, wer gerade erzählt.

Dank den bekannten Gesichtern fiel es mir auch nicht schwer, schnell wieder in die Geschichte hinein zu kommen, obwohl ich den ersten Teil vor einer ganzen Weile beendet habe. Die Fortsetzung war nicht weniger dramatisch, herzzerreißend und zerstörend. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und schockiert immer wieder mit unerwarteten Wendungen.

Apropos unerwartete Wendungen - dieses Buch strotzt nur so vor Spannung, Gefahr und es gibt auch wieder einige Tote zu beklagen. Doch genau das macht den Charme dieser Reihe aus, glaube ich. Die dunkle Atmosphäre, die durch den besonderen, intensiven Schreibstil von Rick Yancey geprägt wird, fängt den Leser ein und lässt einen nicht mehr los. Das ganze Buch ist ein einziges Zitat und ich werde es definitiv nochmals lesen, weil es so schön geschrieben ist.

Das Ende war besonders gemein. Es gibt einen waschechten Cliffhanger, und die Ereignisse überschlagen sich. Alles, was in diesem Buch herauskam, krachte wie ein Kartenhäuschen in sich zusammen. Ob ich das Ende richtig verstanden habe, wird sich dann wohl in Band 3 zeigen, auf den ich mich schon wahnsinnig freue.
Was die Anderen bzw. Commander Vosch eigentlich treiben und wollen... ich bin gespannt, sagen wir so, was da noch alles rauskommt. Mal sehen, wie Rick Yancey das Ganze auflöst und wer am Ende noch lebt. Clever gemacht ist die ganze Angelegenheit auf alle Fälle, hoffentlich kann mich das Finale genauso überzeugen.

 Sterne

Vielen Dank an den Goldmann Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Samstag, 11. April 2015

[TAG] Cover Element Book

Ich hatte schon wieder Lust auf einen Tag, und habe bei Sophias Bookplanet auch gleich einen schönen gefunden.

WASSER

a) Ein Titelbild mit etwas, das mit Wasser zu tun hat

> "Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" von C. S. Lewis

Dieses Buch hätte ich auch gleich für die nächste Aufgabe nehmen können, da es ja ganz eindeutig blau ist. Aber auf dem Bild in der Mitte sieht man auch gleich das Meer, sogar mit Schiff drauf - und das hat ja auch eindeutig etwas mit Wasser zu tun ;) Das Buch in meinem Regal sieht noch mal anders aus als dieses, aber dieses kleine Bild ist da auch drauf.


b) Ein Titelbild, dass mindestens zu 50 % blau ist

> "Vision: Das Zeichen der Liebenden" von Ana Alonso

Dieses Buch wollte ich mal sooo dringend lesen... dann ging es irgendwie unter bei den ganzen anderen tollen Büchern. Dabei ist es eigentlich gar nicht so dick, bzw. sehr groß geschrieben, wie bei den meisten Arena Büchern. Ich muss es nächsten Monat oder so mal anpacken!


FEUER

a) Ein Titelbild mit etwas, das mit Feuer zu tun hat

> "Arkadien brennt" von Kai Meyer

Dieses Buch wird definitiv diesen Monat noch gelesen! Diesem zweiten Teil soll es auf keinen Fall so ergehen wie "Vision". Und die Flammen oben auf dem Cover schreien ja geradezu Feuer ;)

b) Ein Titelbild, dass mindestens zu 50 % rot ist

> "Days of blood and starlight" von Laini Taylor

Ach ja, apropos zweiter Teil... da war ja was. Vor diesem Buch habe ich so ein bisschen Angst, weil es so dick ist und überhaupt... Dabei will ich es doch so dringend lesen! Der erste Band hat mir ja total gut gefallen, besonders die Auflösung und ich bin total gespannt, wie die Geschichte wohl weitergeht. Und viel röter geht's ja wohl kaum.

ERDE


a) Ein Titelbild mit etwas, das mit Erde zu tun hat

> "Dust Lands: Die Entführung" von Moira Young

Auf diesem Buch ist ja auch eindeutig Erde zu sehen, mit dem rissigen Boden und den Hügeln. Diesen Roman wollte ich auch schon länger lesen, und müsste nur einfach mal anfangen. Hoffentlich wird das bald mal was!

b) Ein Titelbild, dass mindestens zu 50 % grün ist

> "Das verbotene Eden: David und Juna" von Thomas Thiemeyer

Soo viele Bücher, die ich eigentlich längst gelesen haben wollte. Die Geschichte klingt so toll, aber irgendwie bin ich einfach nicht dazu gekommen. Muss ich bald mal nachholen! Kann mich jemand dazu motivieren?!

LUFT

a) Ein Titelbild mit etwas, das mit Luft zu tun hat

> "Blinde Vögel" von Ursula Poznanski

Mit dieser Aufgabe habe ich mich etwas schwerer getan, aber da der Vogel ja eindeutig fliegt scheint da schon Luft zu sein ;) Und Fliegen hat ja auch etwas mit Luft zu tun.

b) Ein Titelbild, das mindestens zu 50 % weiß ist

> "Frostkuss" von Jennifer Estep

Es ist erstaunlich viel Weißes in meinem Bücherregal, aber dieses Cover gefällt mir irgendwie am besten davon ;) Vor allem wohl weil ich die anderen Bücher der Autorin die ich schon gelesen habe, absolut liebe. Ich bin schon auf dieses gespannt.

Ich mag diesen Tag wirklich ;) Taggen werde ich diesmal einfach niemanden, da diesen Tag schon ziemlich viele gemacht haben, aber wer noch nicht, der darf sich natürlich daran versuchen. Es macht wirklich Spaß!

Dienstag, 7. April 2015

[Ankündigung] 15 Reihen für 2015

Vor etwa einer Woche etwa hat Sophias Bookplanet es schon auf der Facebookseite und auf ihrem Blog bekannt gegeben. Ich möchte euch noch einmal daran erinnern.

Für alle die an der 15 Reihen für 2015 Challenge teilnehmen - bis zum 4.April 2015 dürft ihr eine eurer Reihen von der Challenge gegen eine Neue austauschen. Alles was ihr zu dieser neuen Reihe dieses Jahr schon gelesen und rezensiert habt, zählt auch zu der Challenge. Wenn ihr eine beginnen wollt, natürlich genauso schön. Wir hoffen, ihr nutzt diese Chance, denn sie ist einmalig!

Bitte teilt mir unter diesem Post, in der Facebookgruppe, oder unter Sophias Beitrag mit, wenn ihr eine Reihe austauschen wollt, nur dann können wir diese auch zählen. Schreibt bitte genau, welche Reihe ihr austauscht und welche ihr dafür einsetzt.

Weiterhin viel Spaß bei der Challenge, wir verfolgen gespannt eure Fortschritte! ;)

Donnerstag, 2. April 2015

Leseplanung April

So... nach dem buchtechnisch leicht chaotischen März kommen wir mal zum April...
Allgemein kann ich versprechen, dass im April einiges mehr kommen wird. Ich habe nämlich ab morgen Ferien, dann werde ich vielleicht auch endlich mal einen Regal-Post machen, den hatte ich ja schon im Januar vor... ich geh mich dann mal schämen :/ Gelesen wird dann jedenfalls auch einiges mehr.



Grischa: Goldene Flammen - Von diesem Buch habe ich schon so einiges gehört und bin total gespannt, was mit dieser Reihe so auf mich zukommt. Viele haben es mir schon empfohlen, mal sehen ob es meinen Erwartungen gerecht wird.

Heldentage: Auch auf diesen Roman bin ich schon total gespannt, das was ich bisher davon gelesen habe klang jedenfalls toll! Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!

Arkadien brennt: Ja, ihr seht, das wird mein Monat der zweiten Bände. ;) Ich will ja unbedingt wissen, wie es mit Rosa und Alessandro weitergeht und da sind meine Ferien der perfekte Anlass.

Das unendliche Meer: Auch eine Fortsetzung auf die ich schon lange gewartet habe und das wird auf jeden Fall in den nächsten Tagen verschlungen! Auch hier vielen Dank, diesmal an den Goldmann Verlag, dass ich dieses Rezensionsexemplar bekommen habe!

Versunken: Ja, der Thriller. ;) Eigentlich nicht mein Genre, aber mal sehen, vielleicht gefällt es mir ja. Da ich es im März nicht geschafft habe, wandert es weiter in den April. Auch ein Rezensionsexemplar, vielen Dank an den Heyne Verlag!

Stolz der Kriegerin: Ja, zweite Bände, ihr seht schon, ich will an meinen Reihen arbeiten... Und da ich mal wieder ein bisschen Lust auf die Dämmerlande und allgemein High-Fantasy habe, nehme ich es mir mal vor.

Soul Seeker - Das Echo des Bösen: Hm, auch ein zweiter Band. Daran lese ich schon und bisher gefällt es mir schon wirklich gut. Nicht ganz so gut wie Band 1, aber das kann noch kommen, ich bin gerade erst auf Seite 60 oder so...

Außerdem habe ich mir noch ein paar eBooks vorgenommen. Es sind Rezensionsexemplare, die ich eigentlich längst lesen wollte, eine große Entschuldigung an die drei Autoren, jetzt kommen sie endlich mal dran!



Oskar Eisbein: Dieses Buch habe ich von der Autorin Smilla Ericsson bekommen, danke noch einmal dafür! Und jetzt wird es endlich mal gelesen, ganz sicher! In Punkte eBooks bin ich einfach ein bisschen ins Trödeln gekommen...

Wächter der Erinnerungen: Die Reise in die höchste Welt: Danke auch hier an den Autor, Simon Geraedts, für dieses Exemplar. Es ist ein zweiter Band, und hier soll es auch richtig losgehen mit der Geschichte, Band 1 soll eher so eine Art Vorgeschichte sein. Es ist für ein eBook ganz schön dick (für meine Verhältnisse) aber ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung der Geschichte!

Atemlos - von des Todes zarter Hand: Dieses Buch habe ich erst vor relativ kurzer Zeit vom Autor Michael E. Vieten bekommen, ich will aber gleich verhindern, dass es so kommt wie bei den beiden ersten eBooks und es viel zu lange aufs Gelesen werden wartet. Es ist ein Krimi, und auch ein zweiter Band. Den ersten kenne ich nicht, aber das ist auch nicht zwingend notwendig für das Verständnis dieses Buchs glaube ich. Gespannt bin ich auf jeden Fall!

Was wollt ihr denn so im April lesen? Mehr als ich, oder weniger? Schreibt mir (das ist ein Befehl! xD)!