Dienstag, 30. Juni 2015

Was war los im Juni?

Wow... wow, ich habe meinen Rekord vom letzten Monat sogar noch gebrochen! Vielleicht schaffe ich es im Juli (wo ich verdammt viel Zeit haben werde, weil Ferien sein werden) über 20 Bücher? Das wär echt mal was... aber für den Moment bin ich wahnsinnig zufrieden mit meinen 18 Büchern. Ich kanns immer noch nicht glauben ;)
Posttechnisch war es diesen Monat leider nicht so besonders toll, da ich die wenige Zeit die ich hatte zum Lesen genutzt habe. Die nächsten zwei Wochen werden aber noch viele Rezensionen folgen, weil ich jetzt ein bisschen Luft habe und mehr Zeit und Energie für die restlichen fehlenden Rezensionen. Also, keine Bange, die Bewertungen kommen noch, ich habe nur bisher noch keine Zeit gehabt.

Gelesenes:
- Johnsen, Kjetil - Dark Village: Dreh dich nicht um
- Lynn, J. - Wait for you
- McPartlin, Anna - Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Hörbuch)
- Glines, Abbi - Little Secrets: Vollkommen verliebt
- Extence, Gavin - Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
- Sorensen, Jessica - Verführt. Lila & Ethan
- Murphy, Monica - Together Forever: Zweite Chancen
- Melli, Sandra - Stolz der Kriegerin
- Mafi, Tahereh - Rette mich vor dir
- Estep, Jennifer - Spinnenfieber
- Mafi, Tahereh - Vernichte mich
- Preussler, Ottfried - Die kleine Hexe (Hörbuch)
- Mafi, Tahereh - Ich brenne für dich
- Meadows, Jodi - Das Meer der Seelen: Nur ein Leben
- Lynn, J. - Be with me
- Lynn, J. - Trust in me
- Hesse, Hermann - Unterm Rad
- Nutall, Christopher - Die Bibliothek der schwarzen Magie

Geschriebene Rezensionen:
- Johnsen, Kjetil - Dark Village: Dreh dich nicht um
- Lynn, J. - Wait for you
- McPartlin, Anna - Die letzten Tage von Rabbit Hayes
- Glines, Abbi - Little Secrets: Vollkommen verliebt
- Lim, Rebecca - Mercy: Gefangen
- Extence, Gavin - Das unerhörte Leben des Alex Woods...
- Murphy, Monica - Together Forever: Zweite Chancen
- Mafi, Tahereh - Rette mich vor dir
- Estep, Jennifer - Spinnenfieber
- Hardy, Janice - Das blaue Feuer
- Mafi, Tahereh - Vernichte mich

Find the Cover Challenge: 17/19
Quer durchs Regal Challenge (ab diesen Monat BEENDET): 44/48
Serienkiller Challenge: 1/12
15 Reihen für 2015: 0/15

Donnerstag, 25. Juni 2015

[Short-Short] Vernichte mich

AutorIn: Tahereh Mafi
Seiten: 65
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-641-13933-9

Worum geht's?

In Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen, laufen die Vorbereitungen zum Angriff auf das Reestablishment. Doch Adams Gedanken sind nicht bei der aufkommenden Schlacht: Tief erschüttert durch die Trennung von seiner großen Liebe Juliette, voller Angst um das Leben seines besten Freundes und in Sorge um die Sicherheit seines kleinen Bruders James trifft ihn das Signal, das die Rebellen zum Aufbruch ruft, völlig unvorbereitet.
Werden sie siegen? Oder wird das Reestablishment und mit ihm Warner, Adams verhasster Halbbruder, alles zerstören, für das Adam sein Leben lang gekämpft hat? Und wird er Juliette je wiedersehen?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette.

Quelle

Wie fand ich es?

Wie schon bei der ersten Kurzgeschichte der Reihe muss ich einfach kurz auf das Cover eingehen - wirklich tolle Arbeit! Es gefällt mir sehr gut, dass auch Details aufgegriffen werden, so wie die Soldatentattoos auf Adams Armen.

Nun, von dieser Kurzgeschichte habe ich mir ehrlich gesagt nicht viel erwartet. Nicht, weil ich Tahereh Mafis Stil nicht mag (eher im Gegenteil ;)), sondern weil ich den Charakter des Adam einfach nicht wirklich mag. Er erschien mir schon im ersten Band zu gut um wahr zu sein, und meine Zweifel haben sich während des zweiten Teils nur verstärkt.

Deshalb war ich dann doch auch gespannt auf diese Kurzgeschichte aus seiner Sicht. Und auch wenn Adam nicht meine Lieblingsfigur in dieser wundervollen Reihe ist, bekam ich in dieser Geschichte einen besseren Einblick in seine Beweggründe und z.B. seine Sicht auf Juliette und ihre (das ist ja noch milde ausgedrückt) zerrüttete Verbindung. Auch seine Beziehung zu James bekam eine neue Ebene und es wird deutlich, wie viel Liebe Adam dem kleinen entgegenbringt - unendlich viel nämlich.

Es gefiel mir sehr gut, nach der Lektüre des zweiten Bands zu erfahren, was neben Juliettes Erlebnissen geschehen ist, und was man während des Kampfes nicht miterlebt hat, da sie nicht vor Ort war. Es lieferte auch einen guten Einstieg zum dritten Band der Reihe, zu erfahren, was auf dem Schlachtfeld geschehen ist, ob jemand (und wenn ja wer) überlebt hat.

Tahereh Mafis Schreibstil mochte ich wieder sehr gern. Auch wenn Adams Gedanken nicht so extravagant sind wie Juliettes ließ sich die Geschichte angenehm lesen und ich habe die wenigen Seiten sehr schnell hintereinander weg verschlungen.

Meinetwegen hätte die Geschichte nur um einiges länger sein können! Irgendwie hätte man aus dieser Zeit doch einiges machen können, sie wurde aber irgendwie nicht so recht genutzt, sondern alles wurde knapp-knapper-am-knappsten zusammengefasst.

Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt und der Grund, warum es diesmal nicht volle 5 Sterne sind. Aber Tahereh Mafis Stil ist so schön und ich bin in einem richtigen Fieber, was diese Reihe betrifft, sodass ich einiges verzeihen kann.

 Sterne

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse!

Mittwoch, 24. Juni 2015

Das blaue Feuer

AutorIn: Janice Hardy
Seiten: 302
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-8387-0213-1

Worum geht's?

Nya ist eine Heilerin, und sie hat eine besondere Gabe. Sie kann einem Menschen den Schmerz nehmen und ihn auf einen anderen übertragen. Dieses Talent ist verboten, und es macht Nya zu einer Ausgestoßenen und Gejagten. Auf ihre Ergreifung ist ein Preis ausgesetzt.
Verraten von einer Familie, der sie vertraut hat, soll sie unter Bewachung in die Hauptstadt Baseer geschafft werden, aber unterwegs gelingt ihr die Flucht. Ihre Schwester und ihre Freunde jedoch geraten bei dem Versuch, sie zu retten, selbst in Gefangenschaft. Nya hat keine Wahl. Sie muss dem Herzog von Baseer den Krieg erklären - und wenn dabei die ganze Stadt in Flammen aufgeht.
 
Wer ist die Autorin?

Janice Hardy wurde in Pennsylvania geboren und wuchs in Florida auf. Sie machte einen Collegeabschluss in Grafikdesign und arbeitete als Gestalterin für verschiedene Zeitschriften. Während dieser Zeit machte einen Kurs als Rettungstaucherin. Dabei lernte sie ihren Mann kennen. Gemeinsam entdeckten sie eine Leidenschaft für das Fallschirmspringen. Zwischen Wasser und Himmel leben die beiden heute auf dem trockenen Land in Georgia, zusammen mit vier Katzen.
 
Quelle

Wie fand ich es?

Vor allem zu Anfang ging diese Fortsetzung leider etwas schleppend voran. Da es eine Weile her ist, dass ich Band 1 gelesen habe, tat ich mich ein wenig schwer in "Das blaue Feuer" hineinzukommen. Es wurde zwar immer mal wieder an Ereignisse aus dem ersten Teil erinnert, aber eine kleine Zusammenfassung (Muss ja nicht über zehn Seiten gehen, aber vielleicht ein paar Schlüsselerklärungen hätten meiner Meinung nach eingebracht werden können.)

Es kamen durchaus einige spannende Szenen, doch der Funke sprang anfangs einfach nicht über. Auch wenn sich Nya z.B. gerade direkt in einem Kampf befand war ich nicht so gefesselt, dass ich das Buch nicht hätte weglegen können.
Gegen Ende der Geschichte änderte sich das zum Glück und die Handlung nahm Fahrt auf. Die letzten 100 - 150 Seiten hing ich richtig an der Geschichte und konnte es kaum abwarten, weiter zu lesen.

Das Finale hat dann völlig eingeschlagen und ich war wahnsinnig gefesselt. Nahezu alles in diesem zweiten Band wird zu  einem Ende gebracht, doch es wird auch genug Raum und Geschichte für den dritten Band gelassen. Am Ende wurde ich (leider etwas zu spät) auch endlich mit der Protagonistin Nya warm.

Apropos Nya und mit ihr warm werden. Zu Anfang war sie mir immer wieder unverständlich, unentschlossen und widersprüchlich. Oft konnte ich sie nicht nachvollziehen und sie war für mein Empfinden auch zu distanziert dargestellt, sodass ich mich nicht in sie hineinversetzen konnte. Zum Schluss wurde sie mir doch noch sympathisch, da sie mir endlich wirklich mutig und selbstbewusst genug erschien, um sie zu mögen.

Alles in allem war es eine gute, solide Fortsetzung, die mir allerdings erst gegen Ende wirklich Spaß gemacht hat und vorher eher mittelmäßig war. Für mich konnte das Ende es aber richtig herausreißen, sodass die Bewertung schlussendlich doch höher wurde, als ich zu Beginn des Buchs gedacht hätte ;)

bis    Sterne

Samstag, 20. Juni 2015

Spinnenfieber

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28004-4

Worum geht's?

Gin kennt sich mit Messern besser aus als mit Gefühlen. Dass nun ausgerechnet sie bei Geschäfttsmann Owen Grayson Schmetterlinge im Bauch hat wie ein pubertierender Teenager, hätte sie sich nie träumen lassen. Aber es ist eben nichts heißer als ein Mann, der sie so nimmt, wie sie ist - inklusive ihrer Vergangenheit, die immerhin dazu geführt hat, dass sie ziemlich mächtige Feinde hat. Und die haben es mal wieder auf Gin abgesehen. Nur haben sie diesmal eine Killerin angeheuert, die Gin das Wasser reichen kann.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Endlich, endlich konnte ich den nächsten Band der "Elemental Assassin"-Reihe lesen! Ich bin fast gestorben, als das Buch ankam, da ich gar nicht mehr damit gerechnet hatte und ich gar nicht erwarten konnte, wie es weitergeht. Das Ende ist diesmal etwas freundlicher, das kann ich euch schon versprechen, doch obwohl es keinen echten Cliffhanger gibt, kann ich den fünften Teil gar nicht mehr erwarten!

Viele stören die Wiederholungen, die Hinweise auf die vergangenen Bücher. Ich muss sagen - mich überhaupt nicht. Da zwischen der Erscheinung der verschiedenen Bände im Deutschen immer mehr oder weniger ein halbes Jahr liegt, und ich ein Vielleser bin, kommen im Laufe der Zeit einfach Sachen durcheinander, sodass ich die Wiederholungen nicht groß schlimm finde.

Wieder in die Geschichte hineinzukommen, fühlte sich erneut wie ein Nachhause-Kommen an. Ungelogen, diese Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen und die Reihe ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen geworden. Ashland ist inzwischen eine Art Zuhause, in das ich immer wieder gerne zurückkehre, um auf Gin & Co zu treffen.

Die Charaktere sind insgesamt wieder mit einem Wort zu bezeichnen - großartig! Besonders Gin hat es mir angetan. Sie hat einfach so viele Facetten und Dinge, die sie auszeichnen, sie wirkt einfach lebendig. Auch die Nebencharaktere sind unvergesslich. Allen voran Finn (hach, ich liebe diesen Typen!), der in Kombination mit Gin die kräftige Prise Humor mit in die Geschichte einbringt. Die Zwergenschwestern, Roslyn, Xavier und auch neue Gesichter... es ist wundervoll zu sehen, wie sie inzwischen zueinander stehen, ich empfinde es immer als schön, wenn man die Entwicklung in einer Reihe an den Charakteren so bemerken kann.
Außerdem ist da natürlich Gins Schwester Bria.
Womit wir beim nächsten Thema wären - ein wichtiger Schlüsselpunkt ist die Beziehung zwischen Bria und Gin. Sie ist nett gesagt schwierig, da Bria ja noch immer keine Ahnung hat, wer Gin Blanco, Restaurantbesitzerin, wirklich ist. Wie diese Situation von der Autorin gelöst wurde, hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich empfand Brias Reaktion auch als sehr authentisch und passend, wenn man ihr bisheriges Leben bedenkt.

Die Geschichte ist und bleibt: sehr spannend, oft witzig, manchmal ziemlich blutig. Ich finde es gut, dass in diesem Band die Erotik ein wenig auf der Strecke bleibt, da etwas anderes gar nicht zu der Beziehung zwischen Gin und Owen gepasst hätte. Die beiden sind einfach nicht wie Donovan und Gin, sondern ihre Beziehung geht über das Körperliche weit hinaus, weil es beide Parteien zulassen. Trotz der paar romantischen Szenen die durch Owen und Gin eingebaut werden, gibt es auch einiges an Kämpfen und Action, wie schon in den vergangenen Bänden. Wem dies dort gefallen hat, der wird sicherlich nicht enttäuscht werden, vor allem da Gin diesmal gegen eine andere Auftragskillerin antreten muss. Hier wurde auch direkt eine Verbindung zu den vergangenen Bänden gezogen, was mir sehr gut gefallen hat und womit ich nicht gerechnet hätte.

Das Ende der Geschichte konnte mich wirklich rühren und bewegen. Man spürt praktisch die Ruhe vor dem Sturm, ab jetzt wird es ernst. Es war gut, gegen Ende diesen finalen Moment einzubauen, in dem alle zusammenkommen und dadurch noch verdeutlicht wird, wofür Gin das eigentlich alles tut - für ihre Familie. Nicht nur ihre Blutsverwandten, auch für die, die auf andere Art und Weise eine Familie für sie sind.

Ich glaube nicht, dass mich die Autorin mit einer ihrer Geschichten enttäuschen kann - ich liebe sie alle. Da fällt mir ein, ich muss endlich die Mythos Academy Reihe fortsetzen! Wenn ich ein Buch davon pro Monat lese, dann geht schon wieder etwas Zeit rum, bis zum Erscheinen des nächsten Buchs von Jennifer Estep ;) (Ich glaube, ich mach das wirklich so, sonst bekomme ich Entzugserscheinungen...)

Jedenfalls - Prädikat empfehlenswert. Die Geschichte um Gin ist wundervoll, actiongeladen, spannend und hat doch auch friedliche, emotionale Momente. Auch diesen Teil der Reihe kann ich jedem empfehlen, dem die ersten Bände gefallen haben!

 
Vielen, vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 18. Juni 2015

Rette mich vor dir

AutorIn: Tahereh Mafi
Seiten: 432
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48171-2

Worum geht's?

Wenn die Liebe Fluch und Erlösung zugleich ist ...
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich muss gestehen - ich bin süchtig nach Tahereh Mafis Schreibstil! Die Frau kann einfach wahnsinnig gut beschreiben und allein mit der Art, wie sie aus ihrer Sicht schreibt, einiges über die Protagonistin aussagen. Denn der Stil hängt bei dieser Autorin, was mich wirklich immer wieder beeindruckt, an den Charakteren aus deren Sicht sie erzählt. In der Kurzgeschichte "Zerstöre mich" zum Beispiel, die aus Warners Sicht geschrieben ist, schreibt die Autorin anders als bei Juliette. Immer noch wunderbar, aber eben anders. Ich finde das wahnsinnig gut, und freue mich dadurch auch schon auf die weiteren Teile.

Nach "Ich fürchte mich nicht" war ich zwar gespannt auf die Fortsetzung, aber war mir auch nicht sicher, welche Erwartungen ich haben sollte. Aber ich wurde wieder beeindruckt, wieder mit einer tollen Handlung überrascht, authentischen Charakteren und... merkwürdigen, aber irgendwie logischen Wendungen, die es spannend machen. So spannend, dass ich das Buch so schnell wie bisher nur wenige gelesen habe, weil ich nicht erwarten konnte, die nächsten Seiten zu entdecken.

Wo wir gerade bei Charakteren sind - Juliette wurde mir im Laufe des Buchs immer symphatischer. Es gab Momente, in denen sie mich mit ihrer Unentschlossenheit und Angst genervt hat, aber im Rückblick macht sie das nur sympathischer. Immerhin hat sie fast ihr ganzes Leben fernab der Menschheit verbracht, woher soll sie lernen, wie man sozial handelt? Wie man sich in ein Team einfügt? Sie ist bei weitem nicht perfekt, aber eben authentisch und wächst bis zum Ende des Buchs sehr heran.
Auch die anderen Charaktere schleichen sich langsam aber sicher in mein Herz. Mein Liebling? Hm, immer noch Warner ;) Ich finde ihn einfach am interessantesten von allen Figuren neben Juliette und  seine Art einfach erstaunlich. Er ist ein Typ, der viel Spannung in die Geschichte bringt, da man nie sicher sein kann, woran man bei ihm ist.
Auch Kenji, den die Leser ebenfalls schon aus Band 1 kennen, ist einer meiner Lieblingscharaktere geworden. Er ist wahnsinnig loyal, und lässt seine persönlichen Bindungen aber auch nicht wichtiger werden, als seine Aufgabe - seine Leute zu beschützen und mit anzuleiten.
Alles in allem sind die Charaktere wirklich wunderbar vielgestaltig und nicht im Entferntesten eindimensional. Es macht Spaß, sie durch die Geschichte zu begleiten und die Handlung mit ihnen zu durchleben.

Und auch die Geschichte ist so wundervoll und ergreifend. Zu keinem Zeitpunkt ließ für mich die Spannung nach, immer wieder passierte etwas Unerwartetes. Das Wort "turbulent" beschreibt nicht ansatzweise, wie viel passiert! Bei vielen zweiten Bänden von Trilogien ist ja das Problem, das sie keine wirkliche Entwicklung mitbringen und mehr eine Vorbereitung auf das Finale sind - nicht so hier. Nicht nur Juliette, auch die Geschichte entwickelt sich weiter und man erfährt sogar ein wenig mehr über die Welt in dieser Dystopie, dennoch fehlen mir hier noch ein paar Informationen, vor allem zu den anderen Ländern die es noch gibt. Dieser "Mangel" hat mich beim Lesen aber nicht wirklich gestört.
Die verschiedenen Fähigkeiten der Bewohner von Omega Point haben mir jedoch sehr gefallen und sie waren sehr abwechslungsreich und interessant. Die Erklärungen diesbezüglich gefielen mir sehr gut und passten zu dem dystopischen Setting der Reihe.

Alles in allem ist "Rette mich vor dir" eine wunderbare Fortsetzung, die mich sogar noch mehr als der Vorgänger überzeugen konnte und eine tolle Entwicklung aufweist! Der Stil ist beeindruckend einzigartig, emotional und fesselnd und die Charaktere facettenreich und spannend! Wem der erste Band zugesagt hat, dem kann ich die Weiterführung der Reihe nur empfehlen!

 Sterne
 
Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse!

Mittwoch, 17. Juni 2015

Together Forever: Zweite Chancen

AutorIn: Monica Murphy
Seiten: 368
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41854-7

Worum geht's?

Die Geschichte um Faible und Drew geht weiter ...
Wenn ich Faible doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Quelle

Wie fand ich es?

Bevor ich zu meiner Kritik an der eigentlichen Geschichte komme - ich empfinde wie beim ersten Band (obwohl ich es in der Rezension da glaube ich vergessen habe zu erwähnen) die Klappentexte beider Bücher ein wenig... irreführend. Also lasst euch nicht abschrecken, wenn sie euch nicht unbedingt ansprechen - wenn ihr New Adult (oder Contemporary oder wie auch immer wir es nennen wollen, ich habe keine Ahnung wie man dieses Genre genau nennt und wo da die Grenzen sind, wenns einer weiß, schreibt der es bitte in die Kommentare damit ich es dann auch mal lerne ;)) mögt, dann probiert Monica Murphy aus.

Besonders loben muss ich an diesem Buch die Protagonisten. Beide sind nicht in irgendwelche New-Adult-Klischees gequetscht - auch das kann mal gut sein, wirklich, doch es war angenehm, dass Drew und Fable ganz andere Typen sind als die unschuldige Jungfrau und den heißen Macho-Footballspieler den man sonst antrifft. Besonders Fable hatte es mir wirklich angetan mit ihren Sprüchen, ihrer starken Art und ihrem selbstbewussten Auftreten, aber auch ihrem Pflicht- und Mitgefühl.
Drew mochte ich ebenfalls wieder sehr gerne. Er wird wohl nicht in meine Top 3 der coolsten Typen die mir je in Büchern begegnet sind aufgenommen, aber trotzdem - vor allem gegen Ende wurde er immer toller, auch wenn das jetzt vielleicht ein bisschen komisch klingt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich hatte das Buch nach einem Tag durchgelesen, und das nicht nur, weil ich ziemlich schnell und viel lese in letzter Zeit. Monica Murphy macht es einem mit ihrer Art zu formulieren einfach leicht, in ihre Geschichten einzutauchen und Spaß daran zu haben.

Spannung findet man in diesem Roman weniger, da ich diese Anforderung aber gar nicht hatte, konnte mir das auch nicht negativ auffallen. Das Buch ist eher ruhig und die Geschichte lebt sehr von den Aufs und Abs der Beziehung von Drew und Fable. Einen kleinen Makel habe ich allerdings gefunden - die Beziehung der beiden wurde mir manchmal zu... intensiv behandelt. Irgendwann habe ich mich aber fast ein bisschen gelangweilt, weil die beiden gerade mal wieder Sex hatten, oder mal wieder ihre große Liebe zueinander festgestellt haben. Natürlich ist es vordergründig eine Liebesgeschichte, doch irgendwann fehlte mir einfach die Entwicklung und die Geschichte steckte fest.

Das Ende des Buchs hat mir allerdings sehr gut gefallen. Es war wirklich toll, wie Fable und Drew am Ende der Geschichte verbleiben und ich finde diese Art von Ende für die beiden ideal. Es hat einfach zum Rest der Geschichte um die beiden gepasst und das macht für mich einen guten Abschluss aus - alle offenen Fäden werden zu einem authentischen, im Rahmen der Geschichte realistischen Ende geführt. Diesen Punkt hat Monica Murphy wirklich gut hinbekommen finde ich!

Da dies eine der ersten Reihen ist die ich wirklich vom Erscheinen an mitlese, bin ich jetzt gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich auf den dritten Band. Dort wird es um Nebencharaktere aus diesem zweiten Band gehen, die ich auch hier schon richtig ins Herz geschlossen habe. Obwohl Fables und Drews Geschichte hier erst einmal Endstation hat, ich fahre gerne weiter zu "Verletzte Gefühle", obwohl mir die beiden Protagonisten fehlen werden.

 bis    Sterne
 
Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!

Sonntag, 14. Juni 2015

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

AutorIn: Gavin Extence
Seiten: 480
Verlag: Limes
ISBN: 978-3-8090-2633-4

Worum geht's?

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen.

Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und dass man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.

Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …

Quelle

Wer ist der Autor?

Gavin Extence, geboren 1982, wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. In seiner Kindheit machte er eine kurze, aber glanzvolle Karriere als Schachspieler; er gewann zahlreiche nationale Turniere und reiste nach Moskau und St. Petersburg, um sich dort mit den besten jungen Denkern Russlands zu messen. Er gewann nur ein Spiel.

Sein erster Roman »Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat« schlug in Großbritannien ein wie ein Meteorit – Alex Woods eroberte die Herzen der Leser im Sturm und die Presse feierte den Roman als DIE Entdeckung des Jahres.

Heute lebt Gavin Extence mit seiner Familie in Sheffield und schreibt an seinem zweiten Roman.

Quelle

Wie fand ich es?

Bei diesem Buch hat mich vor allem der ungewöhnliche Titel und der Klappentext angesprochen. Die Geschichte klang wirklich besonders, und ich hatte ziemlich hohe Erwartungen. Glücklicher Weise wurden sie erfüllt!

Diese ungewöhnliche Geschichte hat für mich eine ganz eigene Atmosphäre. In diesem Buch zu lesen fühlt sich an, als würde man einen neuen Freund finden, und ihn langsam ins Herz schließen, mit jedem Satz ein Stückchen mehr. Die Freundschaft von Alex und Mr. Peterson ist dabei nur die Spitze des wunderbaren Eisbergs. "Das unerhörte Leben des Alex Woods..." ist eine Geschichte über Familie, Freundschaft und Liebe, ungewöhnliche Ereignisse, das Erwachsenwerden... kurz, es ist ein kleines Stück Leben.
Daran, dass ich das Buch als so traumhaft empfand, hatte vor allem der Schreibstil einen großen Anteil. Er ist an den passenden Stellen traurig und an anderen wieder etwas heiterer (auf den Humor komme ich später noch einmal zurück), passt aber immer und sorgt dafür, dass man richtig in dem Buch versinken kann.

Das Buch wird vor allem von Alex' Entwicklung angetrieben. Er war ein wirklich genialer Protagonist, der durch seine ziemlich ungewöhnliche Kindheit einfach anders war. Ein wenig vereinsamt, ein Grübler, ein Forscher. Ich glaube, jeder Leser kann sich ein wenig in Alex wiederfinden, da sich jeder mal ein wenig anders fühlt, auch wenn er/sie nicht von einem Meteoriten getroffen wurde ;) Ich jedenfalls konnte sehr gut mit ihm mitfühlen, und mir gefiel auch seine Entwicklung von einem schüchternen Jungen zu einem Jungen, der um einiges mutiger ist, als er sich selbst meistens eingesteht.

Auch die anderen Charaktere waren wirklich liebevoll gestaltet und gut in die Geschichte eingeführt. Obwohl sie nur durch Alex Augen beschrieben werden, konnte ich mich zum Beispiel in Mr. Peterson oder Alex' Mutter bald genauso gut hineinfühlen wie in de Protagonisten selbst.

Sehr gut fand ich, dass auch Literatur mit in dieses Buch eingebunden wurde, da Alex das Lesen ziemlich wichtig ist, da er sich jahrelang mit nur wenig anderem beschäftigen konnte. Zudem passte es gut in die Geschichte und die Buchzitate reflektierten oft die Handlung. Kurt Vonnegut, der Autor dessen Bücher Alex und Mr. Peterson näher zusammen bringen, ist soweit ich weiß übrigens auch einer der Lieblingsautoren von Gavin Extence.

Die Entwicklung der Geschichte hat mich wirklich überrascht, da ich nach dem nicht unbedingt eindeutigen Klappentext andere Erwartungen hatte. Doch so, wie es schlussendlich passiert ist, war die Geschichte meiner Ansicht nach aber wirklich... perfekt!
Das gesamte Buch ist eher ernst, immer wieder jedoch durchsetzt mit Humor und nicht zuletzt Sarkasmus, so dass ich immer wieder loslachen musste, auch wenn es eigentlich gerade eine total traurige Szene war. Der Autor lockert gekonnt die traurige, melancholische Stimmung, vor allem gegen Ende noch auf, ohne dabei die Glaubwürdigkeit zu verlieren, weil er nicht übertreibt.
Ich möchte hier in meiner Rezension gar nicht näher auf das Ende des Buchs eingehen, oder auf den Handlungsverlauf allgemein, sondern euch lieber raten euch überraschen zu lassen. Ich bin völlig ohne Ahnung, worum es genau geht in die Handlung eingetaucht, und das ist denke ich auch das Beste so.

Meiner Meinung nach hat Gavin Extence hier ein wunderbares, berührendes, lebensnahes Buch geschaffen, denn obwohl es von einem ungewöhnlichen Jungen handelt, hat man beim Lesen vor allem bei alltäglichen Szenen wie zum Beispiel in der Schule das Gefühl, man liest von sich selbst, oder zumindest jemandem, den man kennt.
Ich kann "Das unerhörte Leben des Alex Woods..." nur weiterempfehlen und jeden von euch dazu drängen, dieses Buch zu lesen! ;)

 Sterne
 
Danke an das Bloggerportal von Randomhouse und den Limes Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 11. Juni 2015

Mercy: Gefangen

AutorIn: Rebecca Lim
Seiten: 253
Verlag: Ravensburger
ISBN: 9783473400645

Worum geht's?

Mercy weiß nicht, wer sie ist. Sie hat nicht mal einen eigenen Körper. Manchmal wacht sie einfach in einem anderen Menschen auf und übernimmt für kurze Zeit sein Leben. "Souljacking" heißt dieser Fluch, dem sie willenlos ausgeliefert ist. Erst als sie Ryan trifft, wird alles anders: Mercy verliebt sich - zum allerersten Mal. Doch Ryan braucht mehr als ihre Liebe, er braucht Hilfe. Seine Schwester wurde entführt und nur Mercy kann sie finden. Denn in Mercy schlummert eine uralte Macht.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die australische Autorin und Illustratorin Rebecca Lim lebt und schreibt in Melbourne. Bevor sie hauptberuflich als Schriftstellerin anfing, war Lim als Wirtschaftsanwältin tätig. In Australien und Neuseeland hat sie sich als Verfasserin von über 11 Romanen und vielen Kurzgeschichten einen Namen gemacht. Mittlerweile werden ihre Werke ins Deutsche, Französische und Türkische übersetzt. Mit "Gefangen" erscheint 2011 in Deutschland der erste Teil von Lims Reihe um einen Engel ohne Flügel namens Mercy. Mit Band 4 "Befreit" erscheint 2012 das furiose Finale der "Mercy" Reihe.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Und auch nicht so ganz sicher, wie ich meine Meinung genau ausdrücken soll, aber ich versuche es einfach mal. Ich habe keine Ahnung, warum mir das bei diesem Buch so schwer fällt, aber falls ich jetzt dauernd widersprüchliche Sachen schreibe oder so - tut mir leid, ich bin selber ein bisschen verwirrt.

Zunächst einmal wäre da die eigentliche Grund-Idee, die meiner Ansicht nach in diesem Buch viiiel zu wenig Raum einnimmt. Ein wenig verstreut kommen Hinweise, hin und wieder wird etwas angedeutet, aber das war es auch schon. Gegen Ende wird zwar ein Ausblick darauf gegeben, dass im zweiten Band mehr dazu kommen wird, was dieses ganze Souljacking bedeutet, etc.

Dann wäre da die Protagonistin Mercy. Sie mochte ich mit am meisten an diesem Buch, sie war tough und ließ sich nicht unterkriegen, und versuchte sich so gut wie möglich an Carmens - die Person die sie gerade ist - Stelle zu verhalten, und dieser zu helfen, und ihr nichts kaputt zu machen. Das alles machte sie mir sympathisch und zu einer tollen Hauptfigur, aber mir fehlte bei ihr dennoch ein wenig mehr... Individualität. Mehr zu ihrem Charakter, mehr zu ihren Gefühlen, das alles hat in diesem kurzen Buch noch nicht wirklich viel Platz eingenommen.

Vielmehr ging es um die verschwundene Schwester von Ryan, dem Sohn der Familie, bei der Carmen/Mercy im Rahmen eines Austauschs wohnt. Ich fand die Geschichte darum zwar ein wenig kurz, aber dafür spannend. Dieser große Handlungsstrang hat dem Buch einen roten Faden gegeben, und brachte ein wenig Pepp in die Geschichte. Irgendwie erinnerte mich die ganze Sache an "Lying Game: Und raus bist du", das ich erst kurz vor diesem Buch gelesen hatte. Die Auflösung war mir schlussendlich zu offensichtlich, aber das hat die Spannung nicht groß gestört wie ich finde.

Die anderen Charaktere, vor allem Ryan waren vor allem... blass. Sie waren da, ich mochte die die gut waren, die die böse waren eben nicht, aber sie waren mit nicht real genug. Niemand war da, den ich besonders ins Herz geschlossen hätte. Vermutlich ist auch dafür mehr Platz in Band 2, trotzdem ist es schade, dass dieses Buch eigentlich nur wie ein Vorspann zur echten Geschichte wirkte.

Ob ich die Mercy-Reihe weiterlesen will, weiß ich eigentlich gar nicht so richtig. Den Anfang, Mercy und die Idee mochte ich auf jeden Fall, aber es hat mich noch nicht komplett überzeugt, weil einige für mich wichtige Punkte nicht stärker thematisiert wurden.
Und, was meint ihr? Habt ihr die Reihe gelesen? Lohnt sich weitermachen?

 Sterne

Sonntag, 7. Juni 2015

Little Secrets: Vollkommen verliebt

AutorIn: Abbi Glines
Seiten: 320
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30439-9

Worum geht's?
Was tun, wenn der Falsche plötzlich der Richtige ist?
Ashton hat es satt, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die alle sie halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder – den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie beste Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Je mehr die beiden aber versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen …
Wer ist die Autorin?

Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche erfolgreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

Quelle

Wie fand ich es?

Bei diesem Buch bin ich ehrlich gesagt ein wenig zwiegespalten, und das lag vor allem auch an dem Schreibstil von Abbi Glines. Einerseits ist er wirklich angenehm und meist schön zu lesen, ich bin sehr schnell mit dem Buch durch gewesen. Doch in den Sexszenen hatte ich manchmal starke Schwierigkeiten damit, weil mir die Beschreibungen zu aufgesetzt erschienen und der "Dirty Talk" mir viel zu gekünstelt war.

Mit den Charakteren war es so ähnlich - eigentlich okay, aber es gab eben auch Schwächen. Sowohl Ash als auch Beau mochte ich durchaus, doch sie wuchsen mir einfach nicht ans Herz. Ich konnte an ihnen nichts Besonderes, Außergewöhnliches finden, sie waren mir nicht real und lebendig genug. Auch die Nebencharaktere blieben leider blass und austauschbar. Die Figuren konnten allgemein einfach nur an der Oberfläche kratzen und blieben mir fremd.

Die Idee der Geschichte eröffnet definitiv viele Möglichkeiten und hatte die Voraussetzungen dafür, ein richtig toller Roman zu werden. Es gab zwar einen gewissen Lesefluss, der aber eher durch den in der Haupthandlung angenehmen Schreibstil entstand, weniger dadurch, dass viel passierte.
Allerdings konnte mich das Buch sehr wohl überraschen. An zwei Stellen hat mich eine Wendung wirklich umgehauen, sodass ich wieder Spaß am Weiterlesen bekam und Spannung entstand. Leider verging sie auch schnell wieder, und das Buch war zwischen diesen Wendungen eben recht langatmig.

Das Ende war mir ein wenig zu kurz und zu... gut gelöst. Sicher ist nicht alles wunderbar, aber ich hatte doch mit mehr Problemen gerechnet, zum Beispiel bei Ashs Vater hätte ich mit mehr Konflikt und weniger "Wir lieben uns alle" gerechnet.

Ich werde den zweiten Teil der Dilogie bestimmt mal lesen, und vielleicht auch mal eine andere Reihe von Abbi Glines ausprobieren, denn grundsätzlich hatte das Buch viel Potenzial. Nur an der Umsetzung haperte es eben...

 bis    Sterne

Samstag, 6. Juni 2015

1. Bloggeburtstag & Gewinnspiel - WOW, schon 1 Jahr um...

Hey!
Ich kann es auch kaum glauben, aber der Wahnsinn hier geht schon ein ganzes Jahr... unglaublich! ;)Und für diesen ganz besonderen Tag habe ich meinen Followern, also euch allen, mal was Wichtiges zu sagen: DANKE. Ihr seid ein wichtiger Teil meines Bloggerlebens, und ohne euch würde das nicht so funktionieren und mir nicht so sehr gefallen wie es mir gefällt. Und deshalb habe ich ein kleines Dankeschön für euch.

Die Regeln dieses Gewinnspiels unterscheiden sich nicht wirklich von den normalen bei solchen Gewinnspielen. Trotzdem sind sie natürlich wichtig:

1. Da das Ganze für meine Follower ist, müsst ihr einer davon sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Teilt mir also bitte mit, unter welchem Namen ihr mir folgt.
2. Um teilzunehmen müsst ihr außerdem mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Erlaubnis von euren Erziehungsberechtigten haben.
3. Falls sich mehr als eine Person für ein Buch meldet, lose ich natürlich ganz unparteiisch.
4. Für einen Kommentar gibt es ein Los, wer Werbung macht, bekommt ein zweites. Bitte verlinken, wo die Werbung dann zu finden ist.

Ihr könnt bis zum 20. Juni um 23:59 Uhr teilnehmen, am folgenden Tag, also am Sonntag den 21. Juni gebe ich die Gewinner bekannt. Diese können sich dann innerhalb einer Woche bei mir melden, ansonsten wird neu ausgelost. Meine Emailadresse ist ja links oben verlinkt, darunter könnt ihr mmich im Gewinnfall erreichen.


"Beastly" von Alex Flinn (TB, Mängelexemplar, ungelesen (gestern erst gekauft xD), keine großen Mängel außer ein paar Lagerspuren)

Also, tippt mal fleißig und bewerbt euch für das Buch!

Freitag, 5. Juni 2015

[Hörbuch] Die letzten Tage der Rabbit Hayes


AutorIn des Buchs: Anna McPartlin
SprecherIn: Nina Petri
Länge: 5 CDs/ 6 Stunden 24 Minuten
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3-8371-2872-7

Worum geht's?

Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten. Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren, wo sie auch ihre frühe Kindheit verbrachte. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing, doch blieb sie dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-up-Comedy, und dem Schreiben treu. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben in der Nähe von Dublin.

Quelle

Wer ist die Sprecherin?

Nina Petri spielte in vielen erfolgreichen Kino- und TV-Produktionen und erhielt für ihre Leistungen u. a. den Bayerischen und Deutschen Filmpreis. Ihre Stimme hat eine große Bandbreite, die Krimis ebenso lebendig werde lässt wie Romane und Biografien.

Quelle

Wie fand ich es?

Normaler Weise höre ich nicht allzu oft Hörbücher, doch da ich auch in diesem Feld ein wenig mehr Erfahrung sammeln und mal herumprobieren wollte, habe ich mich mal an diesem Hörbuch versucht. Und ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert!

Besonders angenehm an diesem Hörbuch fand ich die Stimme der Sprecherin Nina Petri. Sie passte sehr gut zu der Geschichte und schaffte es, die vielen verschiedenen Figuren unterschiedlich darzustellen. Gleichzeitig war sie nicht zu extravagant, und ich konnte mich beim Zuhören richtig entspannen und wie beim Lesen in die Geschichte eintauchen.

Die Geschichte selbst hatte eigentlich alles, was ich mir davon erhofft hatte - Humor, charmante Charaktere, eine traurige und ein wenig melancholische Stimmung. Das Thema ist natürlich nichts für schwache Nerven, und wer bei Büchern/Hörbüchern zu Tränen gerührt werden will, für den wird diese Geschichte etwas sein. Nina Petri erzählt so glaubhaft und authentisch wie kaum eine Zweite die tragische Geschichte einer Frau, die mitten im Leben stehen würde, wenn nicht ihre Krankheit einen Schatten darauf werfen würde.

Gefallen hat mir vor allem auch, dass der Fokus dieser Geschichte eben nicht auf Rabbits Krankheit, oder auf ihr selbst lag, sondern auch die Angehörigen stark behandelt wurden. Außerdem wird immer wieder in die Vergangenheit gesprungen, sodass sich die Geschehnisse in der Realität besser nachvollziehen lassen. Doch auch die Zukunft wurde behandelt - was wird, nachdem Rabbit tot ist? Ich fand es gut, dass auch auf diese (berechtigte) Frage eingegangen wurde, nicht nur auf die mit dem Tod verbundene Trauer und das Abschiednehmen, sondern auch der Blick in die Zukunft.

Die verschiedenen Charaktere sind mir alle auf ihre Weise ans Herz gewachsen. Jeder ging unterschiedlich mit der schwierigen Situation um, Rabbit zu verlieren, und jeder kam mir dabei authentisch und lebendig vor. Auch Rabbit selbst wurde dem Leser durch die Rückblicke näher gebracht.

Alles in allem kann ich sagen, wurde ein gefühlvolles, zu Tränen rührendes Buch, wunderschön vertont. Bei einigen Textpassagen fand ich es schade, dass sie gekürzt wurden, doch dies ist mir erst im Nachhinein aufgefallen. Für sich selbst stehend ist das Hörbuch eine echte Glanzleistung und ich kann es nur jedem empfehlen!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Random House Audio und das Bloggerportal von Randomhouse!

Donnerstag, 4. Juni 2015

Wait for you

AutorIn: J. Lynn
Seiten: 448
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30456-6

Worum geht's?

Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

J. Lynn ist das Pseudonym der amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie schrieb international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor ihr mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, ihre bisher größten Erfolge gelangen. Jennifer L. Armentrout lebt in Martinsburg, West Virginia.

Quelle

Wie fand ich es?

Gekauft hatte ich mir dieses Buch, um den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout alias J. Lynn einmal zu testen, da mich ihre Fantasy-Jugendbuch Reihe "Obsidian" interessiert.

Die beiden Protagonisten sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen. Avery ist auf so sympathische Weise ein kleiner Tollpatsch und fällt vielleicht auf den ersten Blick in die Schublade "unschuldig und niedlich", doch das hat mich bei ihr nicht gestört, weil sie es auf so coole Weise war. Es lässt sich schwer beschreiben, aber ich konnte dadurch gut mit ihr mitfühlen und es hat mir Spaß gemacht, sie durch die Geschichte zu begleiten. Oftmals hat sie mich auch richtig zum Lachen gebracht. Cam ist... ja, eine Marke für sich eben ;) So geht es glaube ich vielen Leserinnen, aber ich kann nicht bestreiten, dass ich den Typen in diesem Buch auch echt geliebt habe! Wahnsinnig süß, und auch er und Avery als Paar haben toll harmoniert und das Buch zu etwas Besonderem gemacht.
Schade fand ich, auch weil ich Cam so mochte, dass nur aus Averys Sicht erzählt wurde. Es gibt ja noch einen Band mit seiner Sichtweise, aber den gibt es ja nicht zu jedem Teil der Reihe, und ich glaube, diese Zweiterzählerstimme werde ich auch bei den anderen männlichen Protagonisten vermissen.

Die Geschichte lebt vor allem von der Beziehung von Cam und Avery, aber zu einem großen Teil auch von Averys Versuchen, ihre Vergangenheit zu bewältigen und hinter sich zu lassen. Ob sie das schafft, werde ich nicht verraten, ich will ja niemandem die Spannung nehmen. Mich konnten diese zwei Handlungsstränge jedenfalls so sehr fesseln, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.

Daran, dass ich "Wait for you" so verschlungen habe, ist auch der angenehme Schreibstil nicht unschuldig. J. Lynn schreibt auf eine einfache Art sehr schön, zwar jugendlich, aber man fühlt sich auch nicht, als würde ihre Geschichte in einem schlimmeren Stadtteil von Berlin spielen. Sie verzichtet auf große Ausschweifungen und Bildsprache, fängt die Gefühle der Protagonistin gekonnt ein und wahrt das Gleichgewicht zwischen Lockerheit und Ernsthaftigkeit. Beides brauchte die Geschichte um Avery und Cam meiner Meinung nach in der richtigen Dosierung, um so gut zu werden, wie sie meiner Ansicht nach ist.

Warum es nicht volle 5 Sterne für dieses tolle Werk gibt? Ich hatte ein paar Einstiegsprobleme - die Geschichte wird mit der Zeit wirklich immer besser, aber ich musste mich erst einmal an den Stil gewöhnen. Außerdem fehlte mir der Funke, den ich bei zum Beispiel "Die Sache mit Callie und Kayden" gespürt habe. "Wait for you" ist ganz großes Kino, aber es hat nicht... mein Leben verändert. Das klingt jetzt ziemlich irre, ich weiß, aber ich hoffe, ihr versteht zumindest ansatzweise, wie ich das meine und warum ich so bewerte.

Ich bin schon sehr gespannt auf "Be with me", den nächsten Band der Reihe und kann es kaum erwarten, dass dieser zweite Band in mein Regal einzieht!

bis    Sterne

Mittwoch, 3. Juni 2015

Dark Village: Dreh dich nicht um

AutorIn: Kjetil Johnsen
Seiten: 320
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61302-2

Worum geht's?

Trine und Vilde haben ihre Liebe füreinander entdeckt, doch äußere Umstände bringen die beiden wieder auseinander. Nora sucht währenddessen das Gespräch mit Nick und erzählt ihm von Benedictes Behauptung, er habe sie vergewaltigt. Weitere Verwicklungen, die auch Nicks Familienumstände betreffen, sorgen für großen Nervenkitzel.

Quelle

Wer ist der Autor?

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche.

Quelle

Wie fand ich es?

Nach ewigen Zeiten habe ich die "Dark Village" Reihe mal weiterverfolgt. Wie mir Band 2 gefallen hat? Beinahe besser als der erste Teil!

Beginnen wir mal mit dem Neuen: In diesem Buch fand ich ab und an auch mal Humor, der im ersten Band ja eher zu wünschen übrig ließ. Oftmals konnte ich - vor allem über Vildes Sprüche lachen, was die düstere Atmosphäre des Buchs auflockerte, denn größtenteils geht es wieder um Mord und Totschlag... oh, und um Sex.
Nicht, dass mich das gestört hätte. Genau das habe ich ja erwartet und mir von diesem Roman erhofft.

Die vier Mädchen bleiben interessant und jede für sich hat mit eigenen Problemen zu kämpfen, was die Geschichte abwechslungsreich macht. Schade fand ich, dass in diesem Buch nicht mehr so viele Szenen aus allen vier Blickwinkeln erzählt wurden - die Blickwinkel wechseln sich zwar weiter ab, aber da die "Freundinnen" (so nahe stehen sie sich dann doch nicht (mehr)) nicht wirklich unzertrennlich sind und jeder in diesem Buch seinen eigenen Weg geht, kommt es kaum noch zu gemeinsamen Szenen.

Verwicklungen verwickeln sich immer weiter und am Ende des Romans/Krimis/Thrillers bekommen wir Leser ein schönes Knäuel überreicht. Spannung und Geheimnisse werden wieder ganz groß geschrieben, und die Ereignisse spitzen sich zu, bis schlussendlich dann die Leiche gefunden wird. Allerdings wird immer noch nicht preisgegeben, wer es ist, nur eine der vier Freundinnen wird von den möglichen Opfern ausgeschlossen - diejenige, die die Leiche findet. Das steigert die Spannung auf den nächsten Band, und ich frage mich jetzt schon, wer es ist, und vor allem wer sie umgebracht hat.

Das Buch war wieder recht kurz, allerdings doch ein bisschen länger als "Das Böse vergisst nie". Mitbekommen habe ich das jedoch nicht so sehr, denn die Seiten flogen durch die kurzen Kapitel und den knappen Schreibstil (der trotzdem sehr gut Grauen und Tragödie rüberbringen kann wie ich finde) nur so vorbei.

Alles in allem kann ich sagen - wer Band 1 mochte, den wird Band 2 ganz sicher nicht enttäuschen. Es gibt mehr Spannung, Tote, den immer noch überzeugenden Schreibstil diesmal sogar mit einer Prise Humor... ein schönes Gesamtpaket. Wer etwas Düsteres lesen will, dem kann ich nur zu dieser Reihe raten.

Ich bin jetzt schon gespannt auf den dritten Band und hoffe, endlich mal zu erfahren wer jetzt eigentlich gestorben ist!

 Sterne

Buchneuheiten in meinem Regal - trotz Project 10 Books!?

Ja, wie ihr schon an der Überschrift erkennen könnt, sogar in meiner eigentlich buchkauffreien Zeit bekomme ich neue Bücher... und nur zwei der Neuheiten sind Rezensionsexemplare.


"Fremde Fracht" und "Das blaue Feuer" sind beides Fortsetzungen die bei mir Reihen vervollständigten, es sind auch eigentlich nicht mehr erhältliche Restexemplare, und als es sie bei Arvelle gab, mussten sie einfach einziehen. Nicht mehr erhältliche Bücher waren ja auch kein Teil meines Project 10 Books Kaufverbots, daher ging das in Ordnung. "Das blaue Feuer" ist bereits gelesen, die Rezension kommt die nächsten Tage.

 
"Dark Village: Dreh dich nicht um" habe ich als erstes Buch im Juni schon gelesen, es war ein Geschenk meines Vaters. Ich bin total ausgeflippt, weil es diesen Teil (und nur diesen) in der Buchhandlung gab und dachte mir, das muss Schicksal sein - ein Zeichen, dass ich die Reihe endlich weiter lesen soll ;)


Dann sind noch zwei Rezensionsexemplare gekommen. Einmal "Für immer Ella und Micha", der zweite Band der Ella&Micha Reihe und mein allererstes Hörbuch-Rezensionsexemplar "Die letzten Tage von Rabbit Hayes". Danke an das Bloggerportal, den Heyne Verlag und Randomhouse Audio für die beiden Schätze! Das Buch ist schon gelesen und für gut befunden, das Hörbuch höre ich gerade und bin bei der zweiten von vier CDs angelangt. Bisher gefällt mir die Sprecherin besonders gut!

Ich bin eigentlich ziemlich stolz auf meine neuen Bücher - es waren allesamt Reihenfortsetzungen oder Einzelbände, also hab ich schon was Gutes für meinen SuB getan ;) Und, was hattet ihr in letzter Zeit so für Neuzugänge?

Montag, 1. Juni 2015

Leseplanung Juni

Auch für den Juni habe ich mir ein paar Bücher vorgenommen. Da es bei mir lesetechnisch gerade richtig gut läuft, habe ich vor, diesen Monat wieder sehr viel zu lesen, wenns klappt sogar so viel wie in Mai (15 Bücher). Aber ich will mich da eigentlich auch nicht groß unter Druck setzen, wir werden sehen. Größtenteils stehen wieder Rezensionsexemplare auf meiner Leseliste, ich werde aber nebenher natürlich auch Nicht-Reziexemplare lesen, speziell meine Project 10 Books Liste abarbeiten, so wie das eine Buch, dass kein Reziexemplar ist.


- Das unerhörte Leben des Alex Woods: Auf dieses Buch habe ich einfach unglaublich Lust, und es liegt glaube ich schon seit April hier herum... tststs, nicht gut eingeteilt. Das wird neben den eBooks definitiv eins der ersten Bücher, die ich lesen will.

- Die Bibliothek der schwarzen Magie: Dieses Buch habe ich schon vor 1 bis 2 Wochen angefangen, aber kaum ein Kapitel gelesen, und irgendwie tu ich mich schwer, wieder anzufangen. Es war nicht mal schlecht, aber... ich weiß nicht. Ich muss mich einfach motivieren, dann macht das Lesen daran sicher wieder Spaß und ich habe auch auf diesen Roman Lust.

- Nur ein Leben: Noch so ein Buch, bei dem ich sofort anfangen könnte, weil es mich so reizt. Aber die beiden ersten Bücher haben erst mal Vortritt.

- Die letzten Tage der Rabbit Hayes (Hörbuch): Ich habe schon eine CD dieses vierteiligen Hörbuchs durch, und bisher gefällt mir besonders die Sprecherin Nina Petri. Die Geschichte ist ganz okay, hat mich bisher aber noch nicht umgehauen. Aber ich habe ja auch noch ein bisschen vor mir ;)

- Johnsen, Kjetil - Dark Village 2: Dreh dich nicht um: Dieses Buch lese ich bereits, da mich Band 1 überraschend ja richtig umgehauen hat, obwohl ich kein richtiger Krimi/Thriller-Fan bin. Bisher gefällt mir der zweite Teil mindestens genauso gut!


- Geraedts, Simon - Wächter der Erinnerung 2: Dadurch, dass mein eReader von kurz auf gleich ausfiel und es Probleme beim Ersetzen gab, haben sich in letzter Zeit leider ein paar eBook-Rezensionsexemplare bei mir angestaut. Es tut mir sehr leid für die Autoren, dafür werde ich die eBooks jetzt besonders schnell lesen und ihnen die Rezensionen liefern! Und dieses liegt am längsten auf meinem SuB, daher wird es das erste eBook!

- Vieten, Michael E. - Atemlos von des Todes zarter Hand: Auch dieses Rezensionsexemplar liegt schon viel zu lange bei mir, deshalb wird es ebenfalls als eins der ersten Bücher gelesen. Mal sehen, wie es mir gefällt, da ich den ersten Band nicht kenne.

- Ritter, Anell - Apfelgrüne Aussichten: Ein noch recht neues Mitglied auf meinem SuB, aber wird ganz sicher auch sehr bald gelesen werden. Der erste Band gefiel mir bis auf ein paar Kleinigkeiten ja auch gut, daher bin ich schon gespannt, wie die Fortsetzung wohl wird.

Mal sehen, wie viele Bücher meiner Leseliste ich dann tatsächlich schaffen werde. Hoffentlich viele! Und, was wollt ihr so lesen?