Samstag, 20. Juni 2015

Spinnenfieber

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28004-4

Worum geht's?

Gin kennt sich mit Messern besser aus als mit Gefühlen. Dass nun ausgerechnet sie bei Geschäfttsmann Owen Grayson Schmetterlinge im Bauch hat wie ein pubertierender Teenager, hätte sie sich nie träumen lassen. Aber es ist eben nichts heißer als ein Mann, der sie so nimmt, wie sie ist - inklusive ihrer Vergangenheit, die immerhin dazu geführt hat, dass sie ziemlich mächtige Feinde hat. Und die haben es mal wieder auf Gin abgesehen. Nur haben sie diesmal eine Killerin angeheuert, die Gin das Wasser reichen kann.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Endlich, endlich konnte ich den nächsten Band der "Elemental Assassin"-Reihe lesen! Ich bin fast gestorben, als das Buch ankam, da ich gar nicht mehr damit gerechnet hatte und ich gar nicht erwarten konnte, wie es weitergeht. Das Ende ist diesmal etwas freundlicher, das kann ich euch schon versprechen, doch obwohl es keinen echten Cliffhanger gibt, kann ich den fünften Teil gar nicht mehr erwarten!

Viele stören die Wiederholungen, die Hinweise auf die vergangenen Bücher. Ich muss sagen - mich überhaupt nicht. Da zwischen der Erscheinung der verschiedenen Bände im Deutschen immer mehr oder weniger ein halbes Jahr liegt, und ich ein Vielleser bin, kommen im Laufe der Zeit einfach Sachen durcheinander, sodass ich die Wiederholungen nicht groß schlimm finde.

Wieder in die Geschichte hineinzukommen, fühlte sich erneut wie ein Nachhause-Kommen an. Ungelogen, diese Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen und die Reihe ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen geworden. Ashland ist inzwischen eine Art Zuhause, in das ich immer wieder gerne zurückkehre, um auf Gin & Co zu treffen.

Die Charaktere sind insgesamt wieder mit einem Wort zu bezeichnen - großartig! Besonders Gin hat es mir angetan. Sie hat einfach so viele Facetten und Dinge, die sie auszeichnen, sie wirkt einfach lebendig. Auch die Nebencharaktere sind unvergesslich. Allen voran Finn (hach, ich liebe diesen Typen!), der in Kombination mit Gin die kräftige Prise Humor mit in die Geschichte einbringt. Die Zwergenschwestern, Roslyn, Xavier und auch neue Gesichter... es ist wundervoll zu sehen, wie sie inzwischen zueinander stehen, ich empfinde es immer als schön, wenn man die Entwicklung in einer Reihe an den Charakteren so bemerken kann.
Außerdem ist da natürlich Gins Schwester Bria.
Womit wir beim nächsten Thema wären - ein wichtiger Schlüsselpunkt ist die Beziehung zwischen Bria und Gin. Sie ist nett gesagt schwierig, da Bria ja noch immer keine Ahnung hat, wer Gin Blanco, Restaurantbesitzerin, wirklich ist. Wie diese Situation von der Autorin gelöst wurde, hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich empfand Brias Reaktion auch als sehr authentisch und passend, wenn man ihr bisheriges Leben bedenkt.

Die Geschichte ist und bleibt: sehr spannend, oft witzig, manchmal ziemlich blutig. Ich finde es gut, dass in diesem Band die Erotik ein wenig auf der Strecke bleibt, da etwas anderes gar nicht zu der Beziehung zwischen Gin und Owen gepasst hätte. Die beiden sind einfach nicht wie Donovan und Gin, sondern ihre Beziehung geht über das Körperliche weit hinaus, weil es beide Parteien zulassen. Trotz der paar romantischen Szenen die durch Owen und Gin eingebaut werden, gibt es auch einiges an Kämpfen und Action, wie schon in den vergangenen Bänden. Wem dies dort gefallen hat, der wird sicherlich nicht enttäuscht werden, vor allem da Gin diesmal gegen eine andere Auftragskillerin antreten muss. Hier wurde auch direkt eine Verbindung zu den vergangenen Bänden gezogen, was mir sehr gut gefallen hat und womit ich nicht gerechnet hätte.

Das Ende der Geschichte konnte mich wirklich rühren und bewegen. Man spürt praktisch die Ruhe vor dem Sturm, ab jetzt wird es ernst. Es war gut, gegen Ende diesen finalen Moment einzubauen, in dem alle zusammenkommen und dadurch noch verdeutlicht wird, wofür Gin das eigentlich alles tut - für ihre Familie. Nicht nur ihre Blutsverwandten, auch für die, die auf andere Art und Weise eine Familie für sie sind.

Ich glaube nicht, dass mich die Autorin mit einer ihrer Geschichten enttäuschen kann - ich liebe sie alle. Da fällt mir ein, ich muss endlich die Mythos Academy Reihe fortsetzen! Wenn ich ein Buch davon pro Monat lese, dann geht schon wieder etwas Zeit rum, bis zum Erscheinen des nächsten Buchs von Jennifer Estep ;) (Ich glaube, ich mach das wirklich so, sonst bekomme ich Entzugserscheinungen...)

Jedenfalls - Prädikat empfehlenswert. Die Geschichte um Gin ist wundervoll, actiongeladen, spannend und hat doch auch friedliche, emotionale Momente. Auch diesen Teil der Reihe kann ich jedem empfehlen, dem die ersten Bände gefallen haben!

 
Vielen, vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen