Freitag, 31. Juli 2015

Was war los im Juli?

Heute gibt es nur einen ganz kurzen Post, da mein Internetzugang und meine Zeit heute beide praktisch nicht existent waren. Insgesamt lässt sich der Juli als großer Erfolg verbuchen was die Qualität der gelesenen Bücher betrifft. 15 Bücher waren dann zwar nicht so viel wie erwartet, aber hey, eine Woche habe ich beinahe nichts gelesen. Die Ferien sind auch nicht mehr das was sie mal waren... ;)

Gelesen:
- Collins, Suzanne - Gregor und die graue Prophezeiung
- Reilly, Nichola - Herrscher der Gezeiten
- Rothe-Liermann, Antonia - Miss Emergency 1
- Palacio, Raquel J. - Wunder
- Hoover, Colleen - Weil ich Layken liebe
- Taylor, Laini - Days of blood and starlight
- Estep, Jennifer - Frostfluch
- Estep, Jennifer - Frostherz
- Deegan, Denise - Wer denkt heute schon an morgen?
- Estep, Jennifer - Frostglut
- Rothe-Liermann, Antonia - Miss Emergency 2
- Rothe-Liermann, Antonia - Miss Emergency 3
- Rothe-Liermann, Antonia - Miss Emergency 4
- Rothe-Liermann, Antonia - Miss Emergency 5
- Spychalski, Patrycja - Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

Geschriebene Rezensionen:
Mafi, Tahereh - Ich brenne für dich
Reilly, Nichola - Herrscher der Gezeiten
Lynn, J. - Trust in me
Lynn, J. - Be with me
Meadows, Jodi - Das Meer der Seelen: Nur ein Leben
Taylor, Laini - Days of blood and starlight
Hoover, Colleen - Weil ich Layken liebe
Estep, Jennifer - Frostfluch
Deegan, Denise - Wer denkt heute schon an morgen?
Sorensen, Jessica - Verführt. Lila & Ethan
Melli, Sandra - Stolz der Kriegerin
Ericsson, Smilla - Oskar Eisbein: Der siebte Kontinent

Find the Cover Challenge: 18/19
Serienkiller Challenge: 1/12
15 Reihen für 2015: 0/15

Mittwoch, 29. Juli 2015

Oskar Eisbein - Der siebte Kontinent

AutorIn: Smilla Ericsson
Seiten: 214
Verlag: über Amazon veröffentlicht
ASIN: B00QA8AS0I

Worum geht's?

Schlotterheim versinkt im Schnee – und das bedeutet bestes Rodelwetter für Konrad und seinen Freund Steffen. Einen Haken hat die Sache aber: Es ist erst Oktober, und der vorzeitige Wintereinbruch bringt eine Kältewelle ungeahnten Ausmaßes mit sich. Schlotterheim droht einzufrieren! Als dann noch ein Neuer in die Klasse kommt, überschlagen sich die Ereignisse. Oskar ist nämlich aus Alaska und nur da, weil sein Onkel ein Klimaexperte ist, der herausfinden soll, woher die ungewöhnliche Kälte kommt und wie man sie stoppen kann. Was aber geschieht, wenn der Klimaexperte nicht helfen kann? Die Jungs wollen dem Rätsel der Kälte auf eigene Faust auf den Grund gehen. Das ist leichter gesagt als getan, vor allem weil Oskars Nähe kaum auszuhalten ist, denn er hat immer und überall Fische im Gepäck …


Quelle

Wer ist die Autorin?

Jahrgang 1967
Smilla Ericsson wurde 1967 in Antwerpen geboren. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften arbeitete sie in verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit. "Oskar Eisbein – Der siebte Kontinent" ist das erste Buch, das sie publiziert hat.

Quelle

Wie fand ich es?

Schon vor einiger Zeit habe ich dieses tolle Kinderbuch von der Autorin als Rezensionsexemplar bekommen, und jetzt komme ich endlich dazu, eine Rezension dazu zu schreiben.

Obwohl ich eher Jugendbücher lese und aus dem Kinderbuchalter insgesamt eigentlich raus bin, hat mir das Buch durchaus kurzweilige Unterhaltung beschert.
Zuerst musste ich mich an den einfachen Stil erst einmal gewöhnen, doch dann gefiel es mir immer besser, wie die Autorin die Geschichte erzählte. Ihre Art zu schreiben ist sehr angenehm, gerade weil sie wie gesagt einfach und unkompliziert ist.

Die Charaktere waren recht "kindgerecht" einfach gefasst und repräsentierten oft kleine Klischees, wie z. B. die nervige kleine Schwester. Diese Klischees störten aber keineswegs, weil sie so liebenswürdig dargestellt wurden und die Geschichte gut abrundeten. Ich habe auch keine tiefgreifenden Charakterstudien erwartet, sondern hatte einen ganz anderen Anspruch an das Buch, sodass mich das nicht gestört hat. Besonders Oskar Eisbein mochte ich sehr gerne, aber auch unter den restlichen Figuren fand ich niemanden, der mir überflüssig vorkam und den ich gerne aus der Geschichte gestrichen hätte.

Die Geschichte beruht auf einer interessanten Idee, die sehr gut umgesetzt wurde und die Spannung steigerte, da der Leser nicht sofort wusste, was genau vorging und was als Nächstes passieren würde. Was es mit dem Vereisen von Schlotterheim auf sich hat, muss natürlich jeder selbst herausfinden, aber ich kann euch versprechen - es ist eine abwechslungsreiche, spannende Geschichte!

Ich kann dieses Buch nicht nur Kindern empfehlen, sondern auch jung gebliebenen Erwachsenen, die nach netter Unterhaltung suchen!

Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin Smilla Ericsson!

Montag, 27. Juli 2015

Stolz der Kriegerin

AutorIn: Sandra Melli
Seiten: 480
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-50417-8

Worum gehts?

Unheil braut sich über den Dämmerlanden zusammen. Die Feindschaft zwischen den Anhängern der verschiedenen Farben sind stärker als je zuvor und werden von rücksichtslosen Intriganten immer weiter aufgestachelt. In dieser aufgeheizten Situation erhält das Katzenmädchen Laisa den Auftrag, eine Prinzessin sicher auf die verfeindete Seite zu bringen. Doch ihre Gegner lassen nichts unversucht, um Laisa und ihren Trupp zu stoppen, und so muss das Katzenmädchen über sich hinauswachsen, um die Dämmerlande vor einem Krieg zu bewahren, der den Untergang bedeuten würde …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Hinter dem Pseudonym Sandra Melli verbirgt sich ein bekanntes Autorenehepaar, das seit etlichen Jahren sehr erfolgreich historische Romane veröffentlicht. Ihre ersten Erfolge errangen sie jedoch mit Kurzgeschichten und Novellen in Fantasy-Anthologien verschiedener großer Verlage. Darüber hinaus entwickelten sie im Lauf der Zeit mit der Welt der magischen Farben ihr ganz eigenes Fantasy-Universum. Das Paar lebt in einer aufstrebenden Gemeinde bei München.

Quelle

Wie fand ich es?

Nach ewigen Zeiten habe ich beschlossen diese Reihe mal fortzusetzen - mittlerweile sind ja ein paar Teile draußen, da muss ich mal anfangen, da mir Band 1 wirklich gut gefallen hat. Und es war wieder ein kleines Lesevergnügen, wenn auch mit ein paar Schwächen versehen.

Zuerst mal zu den Dingen die mir gefallen haben. Die komplexe Weltgestaltung und die vielen Charaktere (zu denen auch noch neue dazukamen, die mir übrigens allesamt sehr gut gefallen, da sie in die Geschichte gut passten) haben mir sehr gut gefallen, da sie zusammen ein durchdachtes Bild ergaben und viele verschiedene Ideen zu bieten hatten. Die Geschichte lebt von vielen verschiedenen Völkern, Kulturen und Bräuchen, was ich mir teils damit erkläre, dass die Autoren auch Historische Romane schreiben, wenn ich richtig informiert bin. Manche mögen dadurch die Geschichte zu trocken finden, mir jedoch gefällt sie sehr gut.
Die Spannung blieb in der Geschichte konstant und der Schreibstil war immer noch sehr angenehm, weshalb die Seiten wie im Flug vergingen. Schlussendlich war ich so gefesselt, dass ich gleich hätte weiterlesen können, aber leider habe ich die weiteren Bände noch nicht. Obwohl der Roman eher ruhig ist, hat er eine tolle Atmosphäre die sich zwar langsam aber stetig entfaltet und dafür sorgt, dass der Roman in sich mit der Zeit immer besser wird.

Allerdings habe ich auch einige Negativpunkte, die zwar auch im ersten Teil schon angeschnitten wurden, mir im Auftakt aber noch nicht so ins Auge gestochen sind. Erstens ist Laisa zeitweise, vor allem bei Kämpfen, mal eine richtige Mary Sue - ihr gelingt alles, kein Gegner kann sie stoppen (alle, aber nicht sie!) und das hat mich immer mal wieder richtig genervt. Charakterlich wurden ihr genügend Mängel gegeben - ihre Sturheit, ihre Abneigung gegen Autoritäten, ihre "Wildheit" und die damit verbundene Grobheit, die sie oftmals an den Tag legt. Wenn die Autoren ihr in den nächsten Bänden mehr körperliche Schwachpunkte geben und sie auch mal versagen lassen, würde sie mir noch viel besser gefallen.
Zweitens wird man, wenn man das Buch zwischendurch mal eine Weile weglegt und dann versucht wieder hineinzukommen, ziemlich schnell stolpern. Viele Erklärungen werden entweder nur vom Text oder nur vom Personenverzeichnis übernommen, sodass sich beim Leser schnell mal Verwirrtheit breit macht. 

Noch mal zusammengefasst - Ich glaube, dass dieses Buch wirklich gefallen kann (das habe ich erlebt), aber nicht jeden. Man muss sich wirklich Zeit nehmen und sollte den Roman in einem Stück lesen, sonst wird man leicht mal aus dem Konzept gebracht.

Ich bin schon gespannt, wie die vielen neuen Verwicklungen die Handlung im dritten Band beeinflussen werden, genauso wie mich die Rollen interessieren, die die neuen wichtigen Charaktere wohl übernehmen.

Wer High Fantasy mag, wird an diesem Buch wohl seine Freude haben können, aber er sollte sich auf eine umfangreiche, facettenreiche Geschichte einlassen können. Auch wenn die Bewertung im Vergleich zum ersten Band (der aber auch noch den Anfangspuffer hatte) wirkt, als würde das Niveau des Buchs schlagartig absinken, das ist nicht der Gedanke hinter dieser Sternenzahl.

 bisSterne

Sonntag, 26. Juli 2015

Verführt. Lila & Ethan

AutorIn: Jessica Sorensen
Seiten: 384
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41771-7

Worum geht's?

Lila Summers ist eine makellose Schönheit mit einem strahlenden Lächeln. Aber tief in ihrem Inneren verbirgt sie ein dunkles Geheimnis, das sie um jeden Preis vor der Umwelt verstecken will. Ethan hat vor langer Zeit schon beschlossen, dass Lila und er nur Freunde sind. Mit seinem tätowierten Bad-Boy-Image hätte er ohnehin keine Chance bei ihr, auch wenn die beiden eine tiefe emotionale Verbindung haben. Doch als Lila plötzlich in Gefahr ist, geraten alle guten Vorsätze ins Wanken ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie.

www.jessicasorensensblog.blogspot.de

Quelle

Wie fand ich es?

Die Autorin hat diesmal wieder zwei gleichermaßen gebrochene Charaktere erschaffen, und auch wenn sie sehr unterschiedliche Probleme mit sich herumtragen, schafft das eine gewisse Gemeinsamkeit. Darüber hinaus verbindet sie ebenfalls charakterlich sehr viel, sie stammen jedoch aus verschiedenen "Schichten" und leben eigentlich sehr verschiedene Leben. Das die Autorin in dieser Reihe, sowohl bei Ella und Micha in den ersten beiden Bänden, als auch hier bei Lila und Ethan, zuerst eine Freundschaft aufbaut, aus der später mehr wird, gefällt mir sehr gut. So hat das Paar einfach mehr Hintergrund und Geschichte und es wird nicht einfach urplötzlich eine innige Beziehung aufgebaut.

Lila und Ethan mochte ich beide sehr gern. Ich hatte ein wenig Bammel vor Lila, da sie mir in den ersten beiden Bänden zwar interessant, aber auch schwierig erschien. Doch ich hatte von Anfang an keine Probleme mich in ihr Denken und Handeln hineinzuversetzen. Jessica Sorensen zeigt auch hier wieder ihre Fähigkeit, dem Leser die Figuren von Anfang an nahe zu bringen, auch wenn sie nicht immer klassische Leserlieblinge sind. Auch Ethan hat mir sofort gefallen, und als Team waren sie kaum zu schlagen. Ob ich sie besser als Ella und Micha finde, kann ich eigentlich gar nicht sagen, aber auf jeden Fall würde ich mich freuen, noch mehr von Lila und Ethan zu lesen, da die beiden meiner Meinung nach eine großartige Chemie haben und mich ihre Beziehung immer wieder überraschen und berühren konnte.

Die Spannung wurde in diesem Roman wieder gut aufgebaut, da ohne große Einleitung die Geschichte begonnen wurde und sich rasant entwickelt hat. Die Themen in diesem Buch sind nicht einfach, doch ich bin der Ansicht, die Autorin hat sie gut vermittelt. Ich kenne mich zum Beispiel mit dem Thema Entzug, das hier eine wichtige Rolle spielt, nicht so gut aus, kann also keine Meinung darüber abgeben, ob Lilas Drogenprobleme und ihr Umgang damit wirklich authentisch dargestellt sind. Mir jedenfalls kam es als "Laie" sehr realistisch vor, wie das Thema behandelt wurde.

Das Ende von "Verführt. Lila & Ethan" ist recht offen und lässt Raum für viele Spekulationen, sodass ich mir wünschen würde, dass noch eine Fortsetzung erscheint.

Ich kann dieses Buch wie bisher alle von Jessica Sorensen nur allen empfehlen, die Liebesgeschichten mögen, mit Charakteren, deren Hintergründe auch mal dunkler sind und bei denen nicht immer Friede-Freude-Eierkuchen Zeiten herrschen.

Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!
  
Gibt es eigentlich im Englischen einen vierten Teil, weiß das jemand?

Donnerstag, 23. Juli 2015

Wer denkt heute schon an morgen?

AutorIn: Denise Deegan
Seiten: 480
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30933-9

Worum geht's?

Die 16-jährige Sarah hat es satt: Ihre besten Freundinnen Alex und Rachel erzählen ihr auf einmal nicht mehr alles, ihr Freund Simon hört ihr nie richtig zu und ihr Vater hat ihre Mutter für eine andere verlassen. Für Sarah scheint sich niemand zu interessieren, dafür sind alle viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Doch dann lernt sie Shane kennen und lieben. Shane, der sie versteht und für sie da ist. Der einen besseren Menschen aus Sarah macht und ihr Leben von Grund auf verändert. Aber Shane ist krank und ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Denise Deegan ist eine erfolgreiche irische Schriftstellerin, die bereits mehrere Romane für Erwachsene veröffentlicht hat. Sie arbeitet außerdem als freie Journalistin. Nach Wer braucht schon Liebe? und Wer denkt heute schon an morgen? erscheint mit Wer sucht schon das große Glück? ihr drittes Jugendbuch. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern im Teenageralter in Dublin.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch habe ich von der lieben Sophia von Sophias Bookplanet vor kurzem zum Geburtstag bekommen, ihr werdet es also auch bald noch in meinen Geburtstagsneuzugängen sehen, wenn sie vollständig sind. Vielen, vielen Dank noch einmal dafür!

Ich dachte ja schon der erste Teil der Reihe wäre toll gewesen, aber hier, mit diesem Roman, zeigt Denise Deegan meiner Ansicht nach, dass sie nicht nur eine tolle, sondern eine herausragende Autorin ist!

Die Charaktere sind so feinfühlig, fesselnd und interessant getroffen, dass ihre Schicksale sich so tief einbrennen, dass es wirklich im Herzen wehtut. Besonders Sarah ist mir trotz ihrer Makel und Fehler wirklich ans Herz gewachsen. Sie ist im Laufe der Geschichte eine wirklich starke Person geworden, die ich nur ungern verlassen habe. Mein Gott, das Buch hätte noch weitaus mehr Seiten haben können!
Auch Shane hat es mir richtig angetan, so wie auch Sarahs Freundinnen Alex und Rachel, die wichtige Rollen in diesem Buch spielen und die der Leser eventuell schon aus Band 1 "Wer braucht schon Liebe?" kennt. Wie ihre Leben sich entwickeln hat mich teilweise wirklich überrascht und mitgenommen - allerdings war es ein zusätzlicher Pluspunkt für Denise Deegan, das bei ihr wirklich nicht alles immer gut läuft. Im Gegenteil, und das verschafft der Geschichte eine unheimlich starke, lebendige Atmosphäre. Bei dieser Geschichte läuft nichts so, wie es toll oder passend wäre, manchmal geht einfach alles schief und Dinge geschehen, die falsch sind, aber eben passiert sind und die man nicht rückgängig machen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist göttlich! Ich kann gar nicht genau sagen wie sie es schafft, aber sie konnte mich innerhalb weniger Seiten wieder komplett von der Geschichte überzeugen. Ohne zu viele unnötige Worte oder Stilmittel zu verwenden, kann Denise Deegan Charaktere real machen und die Leser mitfiebern lassen.

Die Geschichte ist nichts für große Action-Fans, allerdings ist das bei einem Liebesroman ja auch sehr selten der Anspruch. Sarahs Geschichte überzeugt durch ruhige, emotionale Szenen die sich einbrennen. Egal an welchem Punkt der Handlung, es wurde nie langweilig. Ich glaube, die Autorin könnte über eine Toastscheibe schreiben, und ihre Leser trotzdem bewegen. Denn bei ihr geht es immer um viele verschiedene Dinge. Ihre Geschichten sind nicht nur Liebesromane. Viel vielschichtiger werden die Charaktere behandelt, dieses Buch handelte wie der Vorgänger auch zu einem großen Teil von Freundschaft und Zusammenhalt, und dem Finden des eigenen Platzes in der Welt, der eigenen Aufgabe, des eigenen Talents.

An vielen Stellen musste ich wirklich die Tränen zurückhalten, an anderen konnte ich aber auch herzlich lachen. Ich habe viele verschiedene Gefühle während dieser 480 Seiten durchlebt - und jede einzelne Seite war es wahnsinnig wert, dass ich sie gelesen habe und mich mitreißen ließ.

Ich kann diese Geschichte jedem ans Herz legen, der gerne einen Roman lesen würde, der wirklich echt und authentisch ist, und tief berühren kann. Wer Denise Deegan noch nicht kennt, sollte ihre Reihe unbedingt anfangen! Ich bin wahnsinnig gespannt auf die dritte Geschichte aus Rachels Sicht, hoffentlich kann sie mich ebenso sehr begeistern wie "Wer denkt heute schon an morgen?"!

Sterne

Dienstag, 21. Juli 2015

Frostfluch

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 416
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28032-7

Worum geht's?

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL!

Endlich konnte ich die Mythos Academy Reihe fortsetzen! Das wollte ich eigentlich schon viel früher tun, und jetzt wo ich es endlich getan habe, hatte ich schon Angst, nicht mehr so genau zu wissen, was in Band 1 passiert ist und deshalb nicht mehr in die Geschichte hineinzukommen. Aber das war überhaupt kein Problem, da die Autorin immer wieder Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse einbaut und man so auch mit ein paar Gedächtnislücken nicht den Faden verliert.

Besonders positiv aufgefallen ist mir in dieser Fortsetzung Gwens Veränderung im Laufe der Geschichte. Kannte der Leser sie in Band 1 und dem ersten Teil von Band 2 noch als eher mürrisch und wenig bereit, ihre Aufgabe als Champion und ihre Rolle in der Mythos Academy wirklich anzunehmen, bewegt sie sich gegen Ende in eine ganz andere Richtung und glaubt erstmals, dieser Aufgabe irgendwie gewachsen zu sein. Am Anfang von "Frostfluch" zeigte sich Gwen auch ziemlich naiv an manchen Stellen und hatte noch mit ihrer Verliebtheit in Logan zu kämpfen. Im Laufe der Handlung wurde zumindest mir allerdings eine neue Gwen gezeigt, die sich ihrem Erbe und ihren Aufgaben stellt und auch ihre Gypsygabe anerkennt. Ich hoffe, dass diese Entwicklung auch in den nächsten Bänden noch voranschreitet, denn die Gwen, die versucht sich selbst durchzuboxen und den Anschluss an den Rest der Kriegerwunderkinder zu finden, gefiel mir wirklich gut!

Dennoch bleibt Gwen die ganze Zeit auch sie selbst, nett und ein bisschen eigen, aber durchweg sympathisch. Auch ihr Humor ist für mich immer wieder ein Anreiz weiterzulesen. Gwen fesselt den Leser auf einfache Art, weil die Autorin einfach eine tolle Atmosphäre schafft, indem sie ihre Hauptfigur, aus deren Sicht erzählt wird, zu einem Menschen macht, in dem sich viele wiederfinden können. Gwen hat ihre Merkmale, wie ihre Besessenheit von Comicfiguren und ihren Sarkasmus, die sie besonders machen und realer wirken lassen, und die sie beibehält, auch wenn ihr Leben sich verändert.
Auch die anderen Charaktere waren wieder großartig! Vor allem Daphne und Carson sind mir als Gwens Freunde wirklich ans Herz gewachsen, auch wenn sie hier eher eine Hintergrundrolle gespielt haben. Gespannt bin ich auch auf Logans Freunde Oliver und Kenzie, die in diesem Buch eingeführt wurden und hoffentlich noch wichtiger werden.
Apropos Spartaner und Logans Freunde - Logan Quinn, in den Gwen immer noch verliebt ist und der auch an ihr Interesse zu zeigen scheint, sich aber aufgrund seines Geheimnisses von ihr fern hält, bleibt mysteriös und interessant. Doch man lernt ihn näher kennen als noch in Band 1, und ich hoffe, dies setzt sich in "Frostherz" fort. Denn schon jetzt bin ich gespannt, was er noch alles zu bieten hat.

Ich hatte beim Lesen wieder einfach wahnsinnig viel Spaß und lese gleich mit den nächsten Bänden weiter, die ich diesmal zum Glück direkt da habe ;) Es ist einfach schön, in Gwens Welt einzutauchen und mitzuerleben, wie sie erwachsen wird, sich weiterentwickelt und versucht, ihre Aufgabe zu erfüllen.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, dem der erste Band "Frostkuss" gefallen hat und der gerne wissen will, wie es mit Gwen und ihren Freunden weitergeht!

Sterne

Vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Samstag, 18. Juli 2015

Weil ich Layken liebe

AutorIn: Colleen Hoover
Seiten: 384
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-71562-1

Worum geht's?

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Quelle

Wer ist die Autorin?

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als eBook und stand damit - ebenso wie mit dem Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ - sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Auch ›Hope Forever‹ und ›Looking for Hope‹ wurden zu internationalen Megasellern. Inzwischen hat Colleen Hoover zahlreiche Romane verfasst, die alle zu internationalen Bestsellern wurden, und verfügt weltweit über eine riesen große Fangemeinde.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem mir schon etliche Leute vorgeschwärmt haben, wie toll diese Geschichte doch sei, habe ich die Gelegenheit ergriffen, als ich dieses Buch günstig bekommen konnte und habe es auch direkt gelesen.

Die Geschichte um Will und Layken hat mich sehr ergriffen, was auch daran lag, dass der Schreibstil sehr angenehm war. Der Text klingt an keiner Stelle gekünstelt oder unnatürlich, ist aber auch der Geschichte angemessen reif geschrieben. Öfters brachte die Autorin mich auch zum Lachen - der Humor in diesem Buch ist wirklich göttlich und einer der tollsten Aspekte der ganzen Geschichte!

Die beiden Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Beide habe ich im Lauf der Geschichte richtig ins Herz geschlossen und wollte sie gar nicht mehr gehen lassen. Dennoch fehlte mir bei den Hauptcharakteren noch ein Stückchen, um sie wirklich lieben zu können. Vielleicht eine Besonderheit, eine Eigenart, irgendwie so etwas das sie abhebt.
Insgesamt waren die Charaktere sehr facettenreich, sympathisch und authentisch, und bildeten eine gute Ergänzung zur Handlung. Auch Nebencharaktere wie zum Beispiel Laykens beste Freundin bekamen eine umfassende Hintergrundgeschichte und einen ganz eigenen Charakter. Auf diese Art wurde der Roman lebendiger gestaltet und bekam Substanz.

Der Aspekt der Slam Poetry der in diesem Roman eine große Rolle spielt gefiel mir sehr gut, und verschaffte einen tieferen Einblick in die Charaktere. Besonders Laykens Gedicht "Was ich dieses Jahr gelernt habe" gefiel mir sehr gut und hat mich wirklich berührt.

Mein einziger großer Kritikpunkt ist die Auflösung der Geschichte. Ich weiß nicht, wie es anderen Lesern damit geht, aber mir persönlich war das Ende viel zu kurz und abgehackt und die meisten Probleme lösten sich scheinbar in Luft auf. Das war mir ein wenig zu viel des Guten - ich weiß, es ist auf keinen Fall nur Gutes passiert, aber der Weg zum Guten war schlussendlich doch etwas einfach.

Ich freue mich schon sehr auf "Weil ich Will liebe" und darauf, wie es mit den beiden und ihren Freunden und Familien weitergeht!

Sterne

Mittwoch, 15. Juli 2015

Days of blood and starlight

AutorIn: Laini Taylor
Seiten: 624
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2137-1

Worum geht's?

Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.

Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits ›Daughter of Smoke and Bone‹ und ›Days of Blood and Starlight‹ aus der ›Zwischen den Welten‹-Reihe veröffentlicht.

Quellen

Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL EINER REIHE! SPOILERGEFAHR!

Dieses Buch hat wirklich viel zu lange auf mich warten müssen! Endlich, endlich habe ich es gelesen, und nun lässt der finale Band ja auch nicht mehr lange auf sich warten (gerade deshalb habe ich es ja jetzt gelesen :)). Dass "Dreams of Gods and Monsters" ein Must-Have für mich ist, war nach den ersten Seiten von "Days of blood and starlight" schon klar.

Die Autorin schreibt einfach so gefühlvoll und nah an den Charakteren, dass sie einem trotz der oft eher unpersönlichen Er/Sie-Perspektive echt vorkommen. Sie verwendet eine sehr bildliche, lebendige Sprache die der Handlung, egal wie viele schlimme Dinge passieren, etwas Zauberhaftes gibt.

Wie schon ganz viele andere Rezensenten zu diesem Buch geschrieben haben (das war zumindest mein Eindruck nach einem Blick auf ein paar Amazon-Meinungen) lässt sich die Atmosphäre des Buchs wohl am besten mit BEDRÜCKEND beschreiben. Nun, irgendwie auch verständlich, immerhin herrscht Krieg. Die Darstellung der Kriegshandlungen gefiel mir sehr gut, denn an einem Krieg ist nun mal nichts Schönes, man findet nur Tod und Verzweiflung, und ganz viel Schmerz. Recht empfindliche Leser möchte ich damit ein wenig warnen. Das Buch ist auf keinen Fall ein Thriller, extrem blutig, oder etwas in dieser Art, aber es gibt im Vergleich zu Band 1 schon eine deutliche Steigerung bezüglich der Brutalität.

Dieser Teil der Reihe spielt fast ausschließlich in Eretz, der Welt der Engel und Chimären, und in der Wüste Marokkos, was zu der schon erwähnten recht dunklen, düsteren Handlung passt. Die Einsamkeit in der menschenleeren Wüste spiegelt Karous innere Einsamkeit sehr gut wider, während Eretz als Kriegsschauplatz für den Kernkonflikt der Geschichte steht - den Kampf zwischen Chimären und Seraphimen.

Karou war fast nicht mehr widerzuerkennen, was ich nicht unbedingt schlecht meine. Ich empfand es aber als gut, dass sie nicht das ganze Buch erzählt hat, sondern auch Akiva und Zuzana öfter zu Wort kamen. Allein mit ihr hätte ich es wahrscheinlich auf lange Sicht nicht ausgehalten. Ich will nicht sagen, dass ihr Verhalten nicht nachvollziehbar und authentisch ist, denn das ist es. Die Autorin hat meiner Meinung nach viel Realitätssinn damit bewiesen, Karou so ein wenig "unsympathisch" (nur meine Wahrnehmung) zu machen. Doch für mich war es an manchen Stellen einfach zu anstrengend, ihre Sichtweise mitzuerleben, weil sie nicht so wirklich für das stand, was ich vertrat. Da konnte ich mich schon eher mit Akiva identifizieren, der mir in diesem Band wirklich ans Herz gewachsen ist, genauso wie seine beiden Geschwister Liraz und Hazael. Die Teile der Engel haben mir fast am besten in diesem zweiten Band gefallen!
Gegen Ende hat mir Karou eindeutig wieder besser gefallen, sie fand zu ihrer Stärke zurück und ließ sich nicht länger herumschubsen.
Wirklich gemocht habe ich auch Zuzanas und Miks Parts, die alles ein wenig auflockerten und mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben.
Andere, neu dazugekommene Charaktere (ich möchte nicht spoilern, daher hülle ich mich mal in Schweigen bezüglich der Details) konnten schnell einen Platz in der Story finden, die Geschichte kam mir nie überladen vor, und keinen hätte ich am liebsten aus der Geschichte geworfen. Das klingt jetzt... wirklich nicht gerade begeistert, ich weiß, ich meine es allerdings so. Ich bin von diesem Buch nur gerade so überwältigt, dass ich noch nicht so wirklich artikulationsfähig bin.

Kommen wir zum letzten Punkt - das Ende - DAS ENDE!! Viel fällt mir nicht dazu ein, außer dass ich es gigantisch, bewegend, schrecklich, großartig, traurig fand. Es kamen während der letzten Seiten so viele Gefühle in mir hoch, wie nur selten bisher bei einem Buch. Wie gesagt, ich bin immer noch überwältigt davon und vermutlich nicht besonders aussagekräftig im Moment, verzeiht mir bitte. Ich kann euch nur aus vollem Herzen empfehlen - Lest dieses Buch! Die ganze Reihe! Und lasst euch nicht von der Seitenzahl abschrecken, das Buch lässt sich durch die kurzen Kapitel und den wunderbaren Schreibstil sehr schnell lesen.

Also - Ab in den Buchladen, den ersten Teil kaufen wenn ihr es noch nicht getan habt! Oder, wenn ihr ihn schon gelesen habt, aber mit der Fortsetzung noch zögert, fangt einfach an! Meine Bewertung für dieses umwerfende Buch dürfte damit dann klar sein ;) Ich habe nicht einen einzigen echten Kritikpunkt gefunden!

 Sterne

[TAG] Book Flower

Ich wurde mal wieder von Sophias Bookplanet getaggt, zu einem Tag indem es nicht nur um wunderschöne Bücher sondern auch um wundervolle Blumen geht.

1. Rose: Schönste Liebesgeschichte


Die von Violet und Luke aus "Füreinander bestimmt. Violet & Luke" von Jessica Sorensen

Die beiden sind einfach mein Lieblingspaar! Ich liebe sie sowohl einzeln, als auch in Kombination sehr, und freue mich schon, wenn die beiden nächsten Bände ihrer Geschichte Ende des Jahres erscheinen. Ich konnte mit Violet und Luke wahnsinnig gut mitfühlen und sie sind mir unglaublich sympathisch geworden. Beide haben in ihrer Vergangenheit Probleme gehabt, und sind vielleicht gebrochen, aber immer noch stark. Einfach nur grandios die beiden Figuren die Jessica Sorensen da erschaffen hat!

2. Vergissmeinnicht: Eine Reihe die man sehr oft gelesen hat und einfach nicht vergessen kann


"Bartimäus" von Jonathan Stroud

Hier gab es wieder ein paar Möglichkeiten als bei der Rosen-Aufgabe, wo es für mich nur ein OTP gibt. Schlussendlich habe ich mir für "Bartimäus" entschieden, weil es diese Reihe war, die mich nach Harry Potter und dem Herrn der Ringe ans Lesen gebunden hat. Die Charaktere sind so lebendig und echt, die Geschichte strotzt vor Sarkasmus und die Geschichte ist einfach grandios. Außerdem gefiel mir immer schon die Idee mit den von Menschen unterdrückten Geistern die mächtig sind, aber in einem Dasein als Sklaven gefangen sind. Wer die Geschichte noch nicht kennt - LESEN! JETZT! Eine andere Reihe, die ich auch hätte nennen können, ist "Skulduggery Pleasant", aber da ich die noch nicht zu Ende habe, entschied ich mich für "Bartimäus".

3. Orchidee: Eines der schönsten Cover




"Daughter of smoke and bone" von Laini Taylor

Ein Buch, dass von außen doppelt toll und auch von innen wirklich schön ist! Auch unter dem Schutzumschlag ist dieser Roman wirklich toll gestaltet, da kann ich dem Gestalter nur mein Lob aussprechen.

4. Sonnenblume: Ein Buch, dass dich richtig in Sommerstimmung versetzt



"Der Sommer der Blaubeeren" von Mary Simses

Ein Buch das schon SOMMER im Namen hat, stelle ich mir ziemlich sommerlich vor, weshalb ich es auch demnächst lesen werde. Bisher habe ich es leider nicht getan, aber in den nächsten Wochen ändert sich das definitiv! Kennt es vllt. einer von euch schon?

5. Gänseblümchen: Ein Gute-Laune-Buch



"Die Känguru Chroniken" von Marc-Uwe Kling

Hier kann ich auch empfehlen, das Buch als Hörbuch zu hören! Dann ist es umso witziger! Natürlich schwingen auch ernste Themen mit, da die nun mal der Hintergrund von Satire sind, aber die beiden Mitbewohner können mich immer wieder zum Lachen bringen.

6. Stiefmütterchen: Ein Bösewicht, den man einfach lieben muss




"Grischa: Goldene Flammen" von Leigh Bardugo

Ich persönlich mochte ja "Den Dunklen" wahnsinnig gern. Irgendwie hatte er etwas Faszinierendes, Anziehendes, auch wenn er ziemlich finster daherkommt. Aber mit einigem hätte ich bei ihm wirklich nicht gerechnet und die Autorin hat mich mit manchen Plottwists um ihn so überrascht... lest es selbst, dann wisst ihr vielleicht was ich meine.

7. Löwenzahn: Ein Buch/eine Serie, die sehr gehypt ist



"Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins

Hier mal ganz klassisch Panem. Eines der meist gehypten Bücher überhaupt, hat mir ebenfalls wahnsinnig gut gefallen und ich habe es bereits mehrfach gelesen. Eine Rezension gibt es dazu zwar nicht auf meinem Blog, aber es wären für jedes Buch 5 Sterne!


8. Tulpe: Die beste Freundschaft zwischen Neben- und Hauptcharakter




Finnegan Lane und Gin Blanco aus der "Elemental Assassin" Reihe von Jennifer Estep

Die beiden Adoptivgeschwister haben eine geniale Chemie und ihre gegenseitige Loyalität und die Art, wie sie miteinander umgehen, ist immer wieder herzerwärmend. Sie sind wirklich wie Geschwister, die sich zwar ab und zu mal kabbeln und nicht immer einer Meinung sind, aber toll zusammenarbeiten und in Kombination einfach nicht zu schlagen sind. Lest auch die Reihe unbedingt!

9. Mistelzweig: Eine winterliche Geschichte



"Die Briefe vom Weihnachtsmann" von J.R.R. Tolkien

Da fällt mir spontan nur eins ein - ein Buch von Tolkien. "Die Briefe vom Weihnachtsmann" höre ich immer wieder gerne um Weihnachten, und das bringt mich total in Winter- und Weihnachtsstimmung. Ich kann euch die Geschichten nur empfehlen, auch das Hörbuch ist meiner Ansicht nach großartig. Tolkien hat eben noch mehr zu bieten als Mittelerde ;)

10. Apfelblüte: Deine Lieblingsmärchennacherzählung



"Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer

Da gibt es nur die eine - Marissa Meyers Dystopie-Märchen-Auftakt hat mich umgehauen und ich kann es kaum erwarten, bald die nächsten beiden Bände zu lesen. Nicht nur die Interpretation des Aschenputtel-Märchens hat mir gefallen, auch die Weltgestaltung und die sympathischen Figuren.


Da der Tag an sich schon anstrengend genug war, tagge ich faule Socke euch einfach mal alle, wenn ihr ihn noch nicht gemacht habt. Viel Spaß!

Sonntag, 12. Juli 2015

Lesen mit Sophias Bookplanet 3.0 #1

Sophia von Sophias Bookplanet (hier findet ihr ihren Post) und ich haben uns entschlossen, wieder mal ein Buch zusammenzulesen. Und zwar geht es um "Auf eine wie dich hab ich lange gewartet" von Patrycja Spychalski, welches wir zufällig beide vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar bekommen haben. Vielen Dank an den Verlag für diesen Roman!
Um das gemeinsame Lesen einzuleiten, stelle ich euch genau wie Sophia erst mal das Buch vor.

Worum geht's?

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?

Sophia hat mir außerdem zu Anfang wieder drei Fragen gestellt, die ich jetzt beantworten werde:

1. Wenn du dir nur den Titel und das Cover ansiehst, was denkst du dann über den Inhalt?
Der erste Eindruck bestärkt in mir die Vermutung, dass es sich um ein schönes, lockeres Sommerbuch handelt, hoffentlich mit einer guten Prise Humor, das trotzdem tiefgründig ist und zum Nachdenken anregt.

2. Was hältst du von dem Format dieses Buches? Inspiriert es dich zum Lesen, oder eher nicht?
Obwohl mir die längeren Kapitel etwas Angst machen (ich komme mit ellenlangen Passagen einfach nicht so zurecht, ich brauche auch bei Büchern wo ich an den Seiten klebe die Möglichkeit sie kurz wegzulegen und die Stelle dann auch wiederzufinden xD) sind die große Schrift und die geringe Seitenanzahl dann schon wieder "zum Lesen inspirierend".

3. Lies jetzt den Klappentext. Was denkst du nun über den Inhalt?
Das Buch spricht mich nach dem Klappentext nur noch mehr an als nur nach dem Betrachten des Covers, da die kurze Information zum Inhalt meine Vermutungen zu dem Buch bestärkt haben. Eine nette, romantische Sommerlektüre mit Hintergrund und Tiefgründigkeit.

Und natürlich habe ich auch drei Fragen an Sophia:

1. Warum hast du das Buch angefragt, was hat dich daran zuerst angesprochen? Cover, Klappentext, ein Gemisch aus beidem?
2. Wie empfindest du das Cover? Schön oder weniger schön?
3. Hast du von dieser Autorin schon einmal ein Buch gelesen oder war sie dir bisher unbekannt?

Wir beide werden morgen mit Lesen anfangen und dann wohl 100 Seiten pro Tag zu lesen versuchen. Dienstag gibt es dann den nächsten Updatepost. Wollt ihr das Buch auch lesen und freut euch schon darauf?

Das Meer der Seelen: Nur ein Leben

AutorIn: Jodi Meadows
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47601-5

Worum geht's?

Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jodi Meadows lebt im Shenandoah Valley, Virginia, zusammen mit ihrem Ehemann, einer Katze und einer alarmierenden Anzahl Frettchen. Schon lange ist sie ein überzeugter Bücherwurm und wollte eigentlich schon immer Schriftstellerin sein, spätestens aber seitdem sie sich dagegen entschieden hatte, Astronautin zu werden.

www.jodimeadows.com

Quelle

Wie fand ich es?

Die Welt in der diese Geschichte spielt, ist sehr eigen und hat viele fantastische Elemente zu bieten. Interessanter Weise auch nicht nur die üblichen wie z.B. Drachen, sondern auch bisher unbekannte wie die Sylphen. Diese Wesen, die in der Welt von Ana als Feinde der Menschen betrachtet werden, gestalteten die Geschichte interessanter und fügten auch einen Touch dunkle Stimmung hinzu, da sie unter den Bewohnern von Heart Angst verbreiten und nichts Gutes im Schilde zu führen scheinen.

Die Geschichte der "Seelen" wird nur stückchenweise aufgedeckt, was Spannung erzeugte und den Leser an den Seiten kleben ließ. Auch zum Ende des ersten Bandes ist noch nicht alles aufgedeckt, und einige Fragen bleiben unbeantwortet, die hoffentlich in den nächsten beiden Bänden noch beantwortet werden.

Die Charaktere waren irgendwie... naja. Ich empfand sie als eine kleine Schwäche des guten Romans, denn sie konnten bei mir einfach keine große Sympathie wecken. Natürlich waren mir manche lieber als andere, aber zu keinem konnte ich eine echte Beziehung aufbauen, was vor allem bei der Protagonistin Ana schade ist, da ja aus ihrer Sicht erzählt wird.
Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich bewegen. Sie war ganz interessant und schön zu lesen, konnte mich aber nicht mitreißen.

Der Schreibstil der Autorin wirkt zuerst etwas distanziert, aber nach ein paar Seiten kann man sich als Leser gut damit anfreunden, und er passte auch zu der restlichen Geschichte, da Ana diese ganze neue Welt eben meist distanziert sieht, da sie eine Ausgeschlossene ist, und auch so behandelt wird.

Insgesamt würde ich sagen, dass die Geschichte durchaus Potenzial hat, da die Geschichte mit den immer wiedergeborenen Seelen ihren Reiz hat und eine ganz neue Idee darstellt, aus der man vieles machen kann. Und in "Nur ein Leben" wurde auch schon gezeigt, dass dieses Potenzial durchaus genutzt wird. Wenn die Charaktere mehr in die Tiefe gehen würden, hätte das hier ein echtes Highlight werden können. So warte ich erst einmal Band 2 ab, vielleicht wächst mir Ana ja da ans Herz? Es wäre schön!

Ich kann diese Geschichte jedem empfehlen, der Fantasy mag und dem die Grundidee der widergeborenen Seelen gefällt! Probiert einfach aus, ob diese Geschichte etwas für euch ist, da ich mir unsicher bin, ob sie mir eigentlich gefallen hat, kann ich euch diesmal einfach nur zum Versuch raten!

 bis      Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse!

Kennt ihr das Buch vielleicht schon? Wie gefiel euch die Geschichte und konnten euch die Charaktere eher ans Herz wachsen als mir? Schreibt mir bitte, dann kann ich mir vielleicht leichter entscheiden, ob ich die Trilogie fortsetze!

Donnerstag, 9. Juli 2015

Be with me

AutorIn: J. Lynn
Seiten: 432
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30573-0

Worum geht's?

Teresa Hamilton wollte immer nur eines: Tänzerin werden. Doch als ihr großer Traum nach einer Verletzung plötzlich in weite Ferne rückt, ist es Zeit für Plan B: ein College-Abschluss. Kurz darauf trifft sie am Campus nicht nur ihren großen Bruder Cam, sondern auch dessen besten Freund Jase – der Teresa einst den unglaublichsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat. Danach hat er allerdings kein Wort mehr mit ihr gesprochen, und auch jetzt will er ganz offensichtlich nichts mit ihr zu tun haben. Nur warum brennt sich sein Blick dann noch immer so tief in ihr Herz?

Quelle

Wer ist die Autorin?

J. Lynn ist das Pseudonym der amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie schrieb international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor ihr mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, ihre bisher größten Erfolge gelangen. Jennifer L. Armentrout lebt in Martinsburg, West Virginia.

Quelle

Wie fand ich es?

Und noch ein Buch von J. Lynn, dass ich so richtig genossen habe, hat sich in mein Herz geschlichen!

Die Charaktere waren diesmal ja fast noch besser als in "Wait for you"! Besonders Teresa, auch "Tess" genannt, wurde mir richtig sympathisch und ich konnte dank ihr das Buch hindurch immer wieder lachen!
Man merkt beim Lesen deutlich, dass sie Cam ähnlich gestaltet ist, auch wenn sie ganz andere Ziele und Wünsche hat, nicht nur ihr Humor verbindet die beiden ;) Diesen Bogen zu der Geschichte von Cam und Avery empfand ich als angenehm. Auch dass die beiden hier wieder auftauchten gefielen mir sehr gut, da sie zu Jase und Tess einfach eine Verbindung haben und es unrealistisch gewesen wäre, wenn sie nicht aufgetaucht wären. Tess hat es wirklich nicht leicht, und trotzdem ist sie stark und kämpft weiter, obwohl sich ihr Traum, ihr Lebensinhalt über Nacht in Luft aufzulösen droht. Diese Kraft hat mich ziemlich beeindruckt und machte sie noch sympathischer.
Jase gefiel mir beim Lesen ebenfalls, auch wenn er ziemlich geheimnisvoll und recht distanziert war, im Gegensatz zu Cam, doch er hat ja auch ein ziemlich großes Päckchen Probleme zu tragen, und diese Zurückgezogenheit ist eine verständlicher Versuch damit klar zu kommen. Trotz seiner Fehler mochte ich ihn sehr und er hat das Buch interessanter gemacht. Doch es wäre schön, auch seine Gedanken noch einmal kennenzulernen. Vielleicht schreibt die Autorin das Buch ja noch mal aus der anderen Sicht? Bitte, bitte!

Die Liebesgeschichte von Tess und Jase hat so einige Hürden zu überwinden! Teilweise erschien mir die Geschichte dunkler als noch in "Wait for you". Wer das Buch gelesen hat, wird mich bestimmt verstehen, die es noch nicht kennen - lasst euch überraschen, ich will mal nicht zu viel verraten. Es gefiel mir auf jeden Fall sehr gut, die Geschichte der beiden mitzuerleben, und ich wurde im Laufe des Buchs durch sämtliche Gefühlsebenen geworfen - ich musste lachen und weinen und konnte nie erwarten, wie es weitergeht.

Auch wenn die Geschichte insgesamt sehr auf die Gefühle der beiden Protagonisten, vor allem die von Teresa eingeht, und es erst gegen Ende zu echten Spannungsmomenten im Sinne von "dramatische Verwicklungen und schreckliche Ereignisse" kommt, habe ich das Buch nur so verschlungen, weil es durch die Chemie zwischen Jase und Teresa durchweg spannend blieb, auch wenn mal nichts Großes passierte.

Die tolle Geschichte wird nur noch unterstrichen durch J. Lynns einfachen, aber fesselnden Schreibstil, der eine angenehme Atmosphäre erzeugt. Die Autorin beweist auch in diesem zweiten Band, dass sie in der Lage ist, sowohl tragische traurige Momente, wie auch humorvolle, oder einfach schöne romantische Momente zu erschaffen, ohne das sie ihre Authentizität verlieren.

Alles in allem erwartet die Liebhaber von J. Lynns Romanen auch in "Be with me" wieder eine wunderbare, romantische, verzwickte Liebesgeschichte, die einige Hürden überwinden muss. Wer wie ich J. Lynns Schreibstil und den Humor von "Wait for you" mochte, wird von dieser Geschichte begeistert sein!

 Sterne
 
Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Mittwoch, 8. Juli 2015

Trust in me

AutorIn: J. Lynn
Seiten: 304
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30572-3

Worum geht's?

Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem, wenn es um Frauen geht. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Körbe, die sie ihm bisher gegeben hat, schon längst nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Diese unwiderstehliche Mischung aus Verletzlichkeit und Verführung … Avery Morgansten ist für ihn ein Rätsel – ein wunderschönes Rätsel, das er vorhat zu lösen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

J. Lynn ist das Pseudonym der amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie schrieb international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor ihr mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, ihre bisher größten Erfolge gelangen. Jennifer L. Armentrout lebt in Martinsburg, West Virginia.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch ist ja sozusagen der erste Band der Reihe, aus der anderen Sichtweise und eigentlich der dritte Teil der Reihe von J. Lynn. Ich habe es jedoch als Zweites gelesen, um für mich Cams und Averys Geschichte erst mal abzuhaken, um mich dann zwei neuen Charakteren ganz widmen zu können. Deshalb gibt es die Rezension zu "Trust in me" auch zuerst, die zum eigentlich zweiten Teil "Be with me" wird morgen folgen.

Nun aber zur eigentlichen Rezension. Obwohl ich die Geschichte ja schon kannte, habe ich mich gleich noch einmal in die Handlung und die Charaktere verliebt. Die Geschichte fungiert übrigens sehr gut als Bindeglied zu "Be with me" wie ich festgestellt habe, da manches was dort passiert, hier bereits angedeutet und mit einbezogen wird.

Avery und Cam haben mir auch in diesem Buch wieder wahnsinnig gefallen. Dass der Fokus diesmal auf Cam liegt empfand ich als wirklich toll, da es interessant war seine Sicht der Dinge zu sehen und hinter das Bild des charmanten Frauenschwarms zu sehen. Er wuchs mir mit jeder Seite mehr ans Herz, J. Lynn hat mit ihm einen wunderbaren Charakter erschaffen, der mir noch lange im Hinterkopf bleiben wird! Seine Sicht gefiel mir beinahe noch besser als Averys... ;)
Es war auch wundervoll, in dieser Geschichte noch mehr von Cams Familie zu sehen. Ich habe ihre kurzen Szenen ja schon durch Averys Augen genossen, aber da Cam einfach einen anderen und engeren Bezug zu seinen Eltern und seiner Schwester hat, war es schön, die wunderbare Atmosphäre dieser Familie durch Cam selbst zu erleben.
Auch die kleinen Szenen von Cams Freundschaften zu Jase und Ollie haben mir gefallen und für ein paar Lacher gesorgt, aber teilweise auch nachdenklich gestimmt (dies eher bei Jase-Cam-Szenen). Dadurch, dass so viele neue Dinge gezeigt und Informationen gegeben wurden, wurde "Trust in me" für mich nie langweilig, auch wenn die Geschichte grundsätzlich nicht neu ist.

J. Lynn hat mich mit diesem Buch gleich wieder umgehauen, auf den nächsten Band neugierig gemacht und mir jede Menge Lesespaß bereitet. Das Buch ist wieder wunderbar geschrieben, sehr leicht und flüssig, aber feinfühlig und mit viel Gespür dafür, Emotionen herüberzubringen.

Diesmal gibt es auch verdiente fünf Sterne, ich kann es nicht mehr leugnen - ich bin offiziell wahnsinnig in diese Reihe verliebt!

 Sterne
 
Vielen, vielen Dank an den Piper Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

[TAG] Ein Buch, das...

Wieder einmal hat mich Sophias Bookplanet getaggt, ihre Antworten findet ihr hier, danke fürs Taggen! Es geht hierbei darum, zu den verschiedenen Enden des Satzanfangs "Ein Buch, das..." Bücher zu finden. Zu antworten dauert wirklich nicht lange, also wer mitmachen will, ran an die Tasten ;)

... dich zum Lachen gebracht hat. > "Trust in me" von J.Lynn

... dich zum Weinen gebracht hat. > "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes

... dich nachdenklich gemacht hat. > "Bartimäus: Die Pforte des Ptolemäus" von Jonathan Stroud

... dich nicht losgelassen hat. > "Spinnenkuss" von Jennifer Estep

... dich total enttäuscht hat. > "Aller Anfang ist Hölle" von Jana Oliver

... dich überwältigt hat. > "Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand" von Derek Landy

... dich positiv überrascht hat. > "Wer braucht schon Liebe?" von Denise Deegan

... du nicht aus der Hand legen konntest. > "Herrscher der Gezeiten" von Nichola Reilly

... du abgebrochen hast. > fällt mir grad keins ein, ich lese Bücher meistens zu Ende

... du eigentlich nie lesen wolltest. > "Die Sache mit Callie und Kayden" von Jessica Sorensen

... du als Letztes in der Schule gelesen hast. > "Unterm Rad" von Hermann Hesse

... auf deinem Nachttisch liegt. > "Night School: Du darfst keinem trauen" von C.J. Daughtery

... du unbedingt als Nächstes lesen möchtest. > "Miss Emergency: Hilfe, ich bin Arzt" von Antonia Rothe-Liermann

Ich tagge zur Abwechslung auch mal jemanden, nämlich: Nicki von Nickis Bücherwelt und Chianti von Golden Letters. Aber, wie schon erwähnt, natürlich darf jeder den Tag auch mitmachen, der sich von meinen Antworten jetzt so inspiriert wird, dass er es einfach MUSS xD Viel Spaß!

Dienstag, 7. Juli 2015

Herrscher der Gezeiten

AutorIn: Nichola Reilly
Seiten: 352
Verlag: Darkiss
ISBN: 978-3-95649-399-7

Worum geht's?

Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund.
Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Nichola Reilly wuchs an der Küste von New Jersey auf. Von dem Erlös für ihren ersten Roman kaufte sie sich eine Schaukel, ganz für sich selbst. Nichola liebt alles, was mit Disney zu tun hat, aber auch Zombie-Geschichten – und Schokolade. Mehr über Nichola unter www.nicholareilly.com oder auf ihrer Facebook-Seite www.facebook.com/nicholareillybooks.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieser Roman ist wirklich etwas Besonderes. Im Laufe der Rezension werde ich darauf eingehen, in wie vielen Teilbereichen er mich überrascht und überwältigt hat, aber diese Grundmeinung möchte ich gleich von Anfang an klar stellen.

Beginnend bei der Gestaltung der ungewöhnlichen Welt von "Herrscher der Gezeiten" hebt sich die Geschichte ab von vielen anderen. Im Laufe der Geschichte erfährt man, was alles passiert ist, dass von der Welt nur noch diese Insel geblieben zu sein scheint, und es gefiel mir sehr gut, dass der Leser sofort in die Geschehnisse hineingeworfen wurde, und die Erklärungen erst später folgten.

Die Charaktere sind facettenreich und ungewöhnlich, vor allem die Protagonistin Coe hat mir sehr gut gefallen. Dadurch, dass sie nur eine Hand hat und eher klein und "schwächlich" ist, fühlt sie sich nutzlos und hat eher eine Randstellung in der Gesellschaft, vor deren Auswirkungen nur ihre Jugend sie beschützt. Coe wirkte für mich unglaublich nachvollziehbar, und auch wenn sie (zumindest anfangs) nicht eine der auf den ersten Blick toughen Heldinnen ist, die mutig um ihr Schicksal kämpfen, wuchs sie mir innerhalb weniger Seiten ans Herz. Im Gegensatz zu anderen Buchcharakteren, die grundlos immer wieder unzufrieden mit sich selbst sind, und die halbe Zeit damit verbringen sich zu bedauern, hat Coe sich trotz ihres schweren Schicksals tapfer verhalten. Natürlich ist sie nicht ohne Selbstzweifel, im Gegenteil, aber da sie wirklich genug Gründe dafür hat, machte sie das nur sympathischer. Sie ist nicht perfekt, aber authentisch.
Auch die anderen Charaktere, über die ich mich mal in Schweigen hüllen werde weil ich niemanden spoilern möchte, gefielen mir sehr gut und ich bin bei vielen noch gespannt, was sie noch verbergen und was es bei ihnen noch zu entdecken gibt.

Die ziemlich krasse Darstellung der Verhältnisse wird oftmals aufgezeigt, zum Beispiel anhand des "Randgruppenschicksals" vor dem sich Coe fürchtet. Das verstärkt die düstere Stimmung des Romans, genauso wie die im Laufe der Geschichte auftauchenden "Berichte" aus der Vergangenheit, die die Veränderungen zum Heute des Buchs veranschaulichen.
Man sieht die Auswirkungen des Lebens auf die Menschen, die schrecklichen Verhältnisse, die Aufgaben die die jüngsten übernehmen müssen, die Gefahren und all das geht unter die Haut und verbleibt nicht nur an der Oberfläche!
Die Idee dieser Dystopie ist mal etwas anderes und wird auch entsprechend ausgeschöpft. Mit den ungewöhnlichen Elementen und vor allem der Darstellung des Wassers wird ein ganz neues, erschreckendes Zukunftsbild aufgebaut, das den Leser in seinen Bann zieht.

Der Schreibstil von Nichola Reilly ist meistens relativ schlicht, manchmal aber auch fast poetisch und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Roman lässt sich dadurch sehr schnell und flüssig lesen.

Das einzige, was mich an dem Buch etwas... nicht enttäuscht, aber doch nicht ganz positiv überrascht hat, was das Ende. Ich war fest davon überzeugt, es mit einem Einzelband zu tun zu haben! Nicht, dass ich etwas dagegen habe, weiteres von Nichola Reilly lesen zu können, die meiner Meinung nach eine wahnsinnig talentierte Autorin ist. Aber das Ende ist auch ziemlich gemein, auch wenn es keinen echten Cliffhanger gibt, aber so viele Fragen sind noch offen, dass ich mit Aufzählen heute wohl nicht mehr fertig werden würde. Leider müssen wir Leser auf Band 2 wohl ein bisschen warten,

Eines der seltenen, wirklich fesselnden Bücher! Ich kann es jedem nur empfehlen, sich diesen Roman zu holen, besonders wenn ihr Dystopien mögt!

  Sterne

Samstag, 4. Juli 2015

Ich brenne für dich

AutorIn: Tahereh Mafi
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48276-4

Worum geht's?

Nach der verlorenen Schlacht gegen das Reestablishment ist Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Auch über das Schicksal ihrer ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner anvertrauen müssen, Kommander von Sektor 45, Sohn des feindlichen Oberbefehlshabers – und nunmehr Juliettes einziger Verbündeter. Der eine Mensch, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?

Quelle
 
Wer ist die Autorin?

Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette.

Quelle

Wie fand ich es?

Es ist soweit - das große Finale der Trilogie. Ich habe es wieder wirklich schnell verschlungen, das Buch verflog als wäre ich in einem Rausch (war ich ja auch irgendwie, da ich geradezu süchtig nach dieser Reihe bin ;)) und als es vorbei war, war ich völlig geplättet.

Die Reihe ist mir innerhalb kurzer Zeit wahnsinnig ans Herz gewachsen, deshalb fällt es mir auch ein wenig schwer, objektiv zu sein und auch auf die kleinen Schwächen einzugehen, die mir im Nachhinein aufgefallen sind, die mich beim Lesen aber überhaupt nicht "gestört" haben. Ich hoffe, ihr tragt es mir nicht nach, wenn ich jetzt eine leicht subjektive Meinung abgebe.

Von "Ich fürchte mich nicht" bis "Ich brenne für dich" hat sich diese Reihe wahnsinnig verändert. Es war zu jeder Zeit eine Entwicklung vorhanden, weshalb es auch im letzten Teil nicht langweilig wurde. Juliette, die als erzählende Protagonistin das ganze Buch bestimmt, hat mir auch im finalen Band wieder wirklich gut gefallen. Sie ist eine wirklich starke, mutige Frau geworden und konnte mich durchaus beeindrucken. Sie hat sich vom zweiten Band bis zum dritten insofern verändert, dass sie gelernt hat, mutiger zu sein, auf andere einzugehen, aber auch selbst mal die Initiative zu ergreifen und die Sachen in die eigene Hand zu nehmen.
Auch die anderen Charaktere haben sich weiterentwickelt, manche positiv, manche negativ. Doch für alle hat die Autorin gegen Ende ein (jedenfalls für mich) zufriedenstellendes Ende gefunden, durch das sie ihren anfänglichen Charakteren immer noch ähnlich waren.
Mich überrascht an dieser Reihe immer noch, dass mich die Dreiecksgeschichte gar nicht besonders gestört hat, da ich so etwas normaler Weise in Büchern mit Argwohn begegne. Doch das Warner-Adam-Debakel wurde meiner Meinung nach nicht zu sehr ausgereizt, und Juliette verhielt sich in diesem Buch durch ihre Entwicklung auch in dieser Hinsicht reifer und versuchte sich zuerst auf ihren Krieg und nicht auf ihr Liebesleben zu konzentrieren. Auch wenn ihr das von einem der Kontrahenten nicht leicht gemacht wurde, verhielt sie sich meiner Meinung nach recht erwachsen und versuchte das Ganze zu klären, was meiner Meinung nach ihre Veränderung zusätzlich unterstreicht. Ich empfand ihre schlussendliche Entscheidung als sehr gut und konnte sie nachvollziehen. Es hatte Gründe en sie gewählt hat und ich konnte sie sehr gut nachvollziehen.

Der Schreibstil ist auch in diesem Band wahnsinnig intensiv und geht direkt unter die Haut. Mit jedem Satz zeigt die Autorin viel Fingerspitzengefühl und Sensibilität. Ich weiß gar nicht, was ich noch zu dem besonderen Schreibstil sagen soll, was ich nicht schon in meinen vorherigen Rezensionen zu der Reihe angesprochen habe, deshalb lasse ich mal meine Behauptung "Der Schreibstil ist der glatte Wahnsinn" einfach für sich stehen.

Auch am Ende wird es nicht langweilig und die Geschichte kann mit interessanten Wendungen fesseln. Weder wurde mir an einer Stelle auch nur das kleinste bisschen langweilig, noch konnte ich das Buch einfach so aus der Hand legen. Auch durch die Charakterentwicklungen und die nicht mehr ganz neuen, aber in diesem Band intensiver behandelten Personen wurde die Spannung natürlich gemehrt und die Geschichte ansprechend abwechslungsreich gestaltet.

Alles in allem ein eindeutig würdiger Abschluss einer fantastischen, besonderen Reihe! Ich freue mich auf neue Bücher von Tahereh Mafi die meiner Meinung nach sehr viel Talent hat, und einen wirklich, wirklich tollen Stil! Ich habe die Reihe wie bereits gesagt inhaliert und kann sie nur jedem empfehlen, der Dystopien mag und den Schreibstil nicht als störend, sondern wie ich als Pluspunkt empfindet.

 Sterne

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 1. Juli 2015

Leseplanung Juli

Wieder mal wollen ein paar Bücher gelesen werden, diesen Monat habe ich mir diese vorgenommen:



- Night School 1: Ja, Project 10 Boks, ich muss es endlich mal beenden, ich will wieder kaufen! Ihr merkt, die Sucht spricht aus mir xD Außerdem will ich das Buch wirklich anfangen, es klingt so spannend und praktisch jeder ist begeistert davon.... ich hoffe, es wird wirklich so gut wie fast alle sagen, dann würde ich mir nämlich gleich die Fortsetzung kaufen wenn ich wieder kann.

- Wunder: Auch ein Buch, auf das ich schon total gespannt bin und auf das ich mich richtig freue!

- Krieg der Heiler: Ich will diese Trilogie endlich beenden und nicht wieder so viel Zeit verstreichen lassen wie zwischen erstem und zweiten (fast ein Jahr glaube ich...) Band verstreichen lassen, vor allem weil mir das Ende des zweiten Teils wirklich gut gefallen hat!

- Der Herr der Tränen: Ähm, ja, Project 10 Books und so weiter. Die ersten Seiten haben mich jetzt nicht direkt umgehauen, aber auch nicht abgeschreckt, daher - mal sehen wie es weitergeht.

- Schimmer: So ein dünnes Buch, das will ich einfach mal von meinem SuB streichen können.

Da es bei mir gerade so gut läuft lesetechnisch, habe ich mir auch noch ein paar zusätzliche Bücher ausgesucht, sozusagen "Sommerbücher" die ich gerne im Laufe meines Sommerurlaubs verschlingen will, weil sie in die Zeit vielleicht ganz gut passen. Normaler Weise bin ich kein Saisonleser, aber ich will das sowieso mal ausprobieren und es ist ja ein schöner Anreiz, die Bücher zu lesen. Und noch viel wichtiger ein Auswahlverfahren, weil ich am liebsten alle meine Bücher sofort lesen will, aber das einfach nicht realisierbar ist, und wenn ich 30 Bücher im Monat lesen würde.
Welche Bücher ich mir da aussuche, dazu mache ich in ein paar Tagen noch einen Post.

Übrigens, zu meinem Project 10 Books habe ich mir ein paar Gedanken gemacht. Mir fehlen ja bisher noch drei Bücher, und das eine davon das bis hierher nicht aufgetaucht ist, ist "Dust Lands: Die Entführung" von Moira Young. Ich habe es angelesen, und wer es kennt, der weiß wohl, dass der Schreibstil sehr... speziell ist. Und ich kam zu Anfang überhaupt nicht in das Buch rein, was nicht daran liegt, dass es grundsätzlich schlecht war, sondern eher daran, dass es mir gerade einfach nicht zusagt. Ich habe daher beschlossen, es von meiner Project 10 Books Liste zu streichen, weil ich einfach keine Lust habe, mir das Buch zu versauen, nur weil ich es unbedingt für eine persönliche Challenge lesen will und mir damit Druck mache. Damit mein Projekt trotzdem nicht verfällt habe ich die liebe Sophia gebeten, mir ein Buch auszusuchen, das Dust Lands ersetzt ;) Und es ist: "A Little too Far" von Lisa Desrochers. Das hat sehr gut gepasst, da ich dieses Buch sowieso zu meiner Sommerleseliste hinzufügen wollte, Dankeschön!

Außerdem werde ich natürlich noch die eBook-Rezensionsexemplare lesen, die letzten Monat auf der Strecke geblieben sind:
- Wächter der Erinnerungen
- Apfelgrüne Aussichten
- Atemlos 2

Tut mir leid für diesen Batzen Text, aber das war mal wieder alles wichtig. xD Und was wollt ihr so im Juli lesen?