Sonntag, 12. Juli 2015

Das Meer der Seelen: Nur ein Leben

AutorIn: Jodi Meadows
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47601-5

Worum geht's?

Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jodi Meadows lebt im Shenandoah Valley, Virginia, zusammen mit ihrem Ehemann, einer Katze und einer alarmierenden Anzahl Frettchen. Schon lange ist sie ein überzeugter Bücherwurm und wollte eigentlich schon immer Schriftstellerin sein, spätestens aber seitdem sie sich dagegen entschieden hatte, Astronautin zu werden.

www.jodimeadows.com

Quelle

Wie fand ich es?

Die Welt in der diese Geschichte spielt, ist sehr eigen und hat viele fantastische Elemente zu bieten. Interessanter Weise auch nicht nur die üblichen wie z.B. Drachen, sondern auch bisher unbekannte wie die Sylphen. Diese Wesen, die in der Welt von Ana als Feinde der Menschen betrachtet werden, gestalteten die Geschichte interessanter und fügten auch einen Touch dunkle Stimmung hinzu, da sie unter den Bewohnern von Heart Angst verbreiten und nichts Gutes im Schilde zu führen scheinen.

Die Geschichte der "Seelen" wird nur stückchenweise aufgedeckt, was Spannung erzeugte und den Leser an den Seiten kleben ließ. Auch zum Ende des ersten Bandes ist noch nicht alles aufgedeckt, und einige Fragen bleiben unbeantwortet, die hoffentlich in den nächsten beiden Bänden noch beantwortet werden.

Die Charaktere waren irgendwie... naja. Ich empfand sie als eine kleine Schwäche des guten Romans, denn sie konnten bei mir einfach keine große Sympathie wecken. Natürlich waren mir manche lieber als andere, aber zu keinem konnte ich eine echte Beziehung aufbauen, was vor allem bei der Protagonistin Ana schade ist, da ja aus ihrer Sicht erzählt wird.
Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich bewegen. Sie war ganz interessant und schön zu lesen, konnte mich aber nicht mitreißen.

Der Schreibstil der Autorin wirkt zuerst etwas distanziert, aber nach ein paar Seiten kann man sich als Leser gut damit anfreunden, und er passte auch zu der restlichen Geschichte, da Ana diese ganze neue Welt eben meist distanziert sieht, da sie eine Ausgeschlossene ist, und auch so behandelt wird.

Insgesamt würde ich sagen, dass die Geschichte durchaus Potenzial hat, da die Geschichte mit den immer wiedergeborenen Seelen ihren Reiz hat und eine ganz neue Idee darstellt, aus der man vieles machen kann. Und in "Nur ein Leben" wurde auch schon gezeigt, dass dieses Potenzial durchaus genutzt wird. Wenn die Charaktere mehr in die Tiefe gehen würden, hätte das hier ein echtes Highlight werden können. So warte ich erst einmal Band 2 ab, vielleicht wächst mir Ana ja da ans Herz? Es wäre schön!

Ich kann diese Geschichte jedem empfehlen, der Fantasy mag und dem die Grundidee der widergeborenen Seelen gefällt! Probiert einfach aus, ob diese Geschichte etwas für euch ist, da ich mir unsicher bin, ob sie mir eigentlich gefallen hat, kann ich euch diesmal einfach nur zum Versuch raten!

 bis      Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse!

Kennt ihr das Buch vielleicht schon? Wie gefiel euch die Geschichte und konnten euch die Charaktere eher ans Herz wachsen als mir? Schreibt mir bitte, dann kann ich mir vielleicht leichter entscheiden, ob ich die Trilogie fortsetze!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen