Montag, 31. August 2015

Was war los im August?

Ja, so richtig glorreich war dieser Monat auch nicht... seht selbst! Aber dafür, dass ich eine Woche lang eigentlich gar nichts gelesen habe, bin ich doch recht zufrieden ;) Ich hoffe dennoch, dass der nächste Monat um einiges besser wird!

Gelesen:
- Gier, Kerstin - Silber: Das erste Buch der Träume
- Schoder, Sabine - Liebe ist was für Idioten. Wie mich
- Johnsen, Kjetil - Dark Village 3
- Johnsen, Kjetil - Dark Village 4
- Murphy, Monica - Together Forever: Verletzte Gefühle
- Gibaldi, Lauren - Die Nacht in der wir und wiedersahen
- Johnsen, Kjetil - Dark Village 5
- Smith, Jennifer E. - Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe
- Morgan, Kass - Die 100
- Meyer, Stephenie - Edward & Bella: Auf den ersten Blick
- Armentrout, Jennifer L. - Daemon & Katy: Die erste Begegnung
- Meyer, Marissa - Wie Blut so rot
- Meyer, Marissa - Wie Sterne so golden
- Clare, Cassandra - Chroniken der Unterwelt: City of Bones
- Taylor, Laini - Dreams of Gods and Monsters
- Geraedts, Simon - Wächter der Erinnerungen 2

Geschriebene Rezensionen:
- Johnsen, Kjetil - Dark Village: Niemand ist ohne Schuld
- Gibaldi, Lauren - Die Nacht in der wir uns wiedersahen
- Gier, Kerstin - Silber: Das erste Buch der Träume
- Murphy, Monica - Together Forever: Verletzte Gefühle
- Morgan, Kass - Die 100
- Johnsen, Kjetil - Dark Village: Zurück von den Toten
- Smith, Jennifer E. - Die statistische Wahrscheinlichkeit von...
- Meyer, Marissa - Wie Blut so rot
- Rothe-Liefermann, Antonia - Die Miss Emergency Reihe

Find the Cover Challenge: 19/19 GESCHAFFT!
Serienkiller Challenge: 1/12
15 Reihen für 2015: 0/15

Die Miss Emergency Reihe














Autor: Antonia Rothe-Liefermann

Verlag: Planet Girl

Worum gehts? (Klappentet Band 1)

Welt – ich komme! Lena kann es kaum noch abwarten, ihre Laufbahn als weltbeste Ärztin und aufopfernde Retterin aller Patienten zu starten. Und dann auch noch in Berlin! Voll motiviert, aber mit zittrigen Knien stürzt sie sich ins Praxisjahr. Und landet kopfüber im Krankenhausfahrstuhl – zu Füßen des attraktiven Oberarztes Dr. Thalheim ...

Die neue Krankenhausserie mit Herzklopfen-Garantie!

Quelle

Wer ist die Autorin?

 Antonia Rothe-Liermann, geboren 1978 in Halle/Saale, studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in Potsdam-Babelsberg. Danach arbeitete sie als Storyliner und Autorin für verschiedene Produktionen der GrundyUFA und teamworx. Seit 2007 schreibt sie als freie Autorin für Spielfilme und verschiedene Serienproduktionen. Sie verfasste u. a. als Co-Autorin Drehbücher für die RTL-Erfolgsserie „Doctor's Diary“ (Chefautor: Bora Dagtekin).

Quelle

Wie fand ich es?

Seit ich das erste Mal von dieser Reihe gehört habe, ist schon einige Zeit vergangen, aber vergessen habe ich die Leseprobe des ersten Bandes die ich irgendwann mal gelesen hatte, nicht. Aus irgendeinem Grund hatte sich das Buch in meinem Kopf als ganz witzig festgesetzt, also habe ich mir den ersten Teil der Reihe einfach mal mitbestellt, als es ihn günstig gab.

Zuerst zu loben an dieser Reihe ist der wirklich geniale Schreibstil. Es ist aus Sicht der Protagonistin Lena geschrieben, und von ihren Gedanken lebt die ganze Geschichte. Ich mochte sie mit all ihren Selbstzweifeln und falschen Entscheidungen doch sehr gerne, und in ihrer Tollpatschigkeit konnte ich mich öfters mal sehr gut wiederfinden.
Ihr Humor ist einfach göttlich, und beinahe das ganze Buch lag ich lachend am Boden, weil die Situationskomik so gelungen war.
Allerdings gibt es auch öfters mal ernste Stellen und Themen wie das Erwachsenwerden und die nicht immer wie geplant verlaufenden Geschehnisse im Leben von Lena und ihren Freundinnen finden Beachtung.

Die medizinischen Details sind ebenfalls ein großer und wichtiger Teil der Reihe. Ich bin auf diesem Gebiet kein großer Experte und musste ab und zu auch mal den einen oder anderen Begriff googlen, doch wurde ich nie so sehr mit Fachbegriffen überschüttet, dass ich die Handlung aus den Augen verloren hätte.

Apropos Handlung. Durch die fünf Bücher verläuft ein roter Faden, daher sollte man auch mit "Hilfe ich bin Arzt!" anfangen. Allerdings würde ich raten, sie schnell hintereinander zu lesen, sonst könnte man manche Zusammenhänge aus den Augen verlieren, auch wenn die Geschichte nicht großartig kompliziert gestaltet ist.
Die Handlung bleibt durchweg spannend und während der immerhin fünfbändigen Reihe wurde mir nie langweilig, noch konnte ich eins der Bücher einfach so aus der Hand legen. Auch ohne viele Actionmomente überzeugt die Autorin, denn die Geschichte bleibt einfach hängen und mich hat die Frage nie losgelassen, was wohl als nächstes mit Lena passiert.

Ein weiterer wichtiger Teil der Handlung ist ab etwa der Hälfte auch die Dreiecksgeschichte zwischen Lena und ihren zwei Männern. Obwohl ich Dreiecksbeziehungen oftmals problematisch finde, hat diese sehr gut gepasst, da niemand hinter irgendjemandes Rücken betrogen hat oder Ähnliches, sondern die Charaktere das trotz Gefühlsumschwüngen recht reif und erwachsen geklärt haben. Dadurch wurde diese Liebesgeschichte auch nicht zur Plage, sondern zu einem interessanten Pluspunkt.

Diese Buchreihe ist auf den ersten Blick vielleicht "banal" und recht unbeeindruckend. Doch zwischen den Zeilen findet man Tiefgründigkeit und viel Gefühl. Es ist ein Buch über Menschen wie wir alle welche sind, die immer wieder mal Fehler machen oder sich (so wie ich zum Beispiel) auch gern mal komplett zum Affen machen ;)
Es gibt viele humorvolle Stellen, doch die Bücher drehen sich noch um weit mehr. Ich kann "Miss Emergency" jedem empfehlen, der nach einer humorvollen Ablenkung sucht, individuellen Charakteren mit denen sich aber so gut wie jeder identifizieren kann und eine unterhaltsame Handlung. Auch ein gewisses Interesse am Ärztedasein ist zwar nicht notwendig, aber doch nützlich und steigert das Lesevergnügen.

bisSterne

Sonntag, 30. August 2015

Wie Blut so rot

AutorIn: Marissa Meyer
Seiten: 432
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58287-4

Worum geht's?

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt.
Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Marissa Meyer liebt Fantasy, Grimms Märchen und Jane Austen. Sie hat Kreatives Schreiben mit dem Schwerpunkt Kinderliteratur studiert und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Katzen in der Nähe von Seattle. Die vier Bände der »Luna-Chroniken« sind ihr Debüt als Schriftstellerin, wurden aus dem Stand zu New-York-Times-Bestsellern und sind in 27 Länder verkauft. Mehr unter www.marissameyer.com.

Quelle

Wie fand ich es?

Es ist schon ein wenig her, dass ich den Vorgänger "Wie Monde so silbern" gelesen habe, deshalb war ich mir ein bisschen unsicher, ob mir die Geschichte immer noch so gefallen würde. Und ja, das hat sie durchaus. Denn dieser zweite Teil gefiel mir nicht nur, er hat mich regelrecht süchtig gemacht nach den Luna Chroniken!

Scarlet ist Cinder in gewisser Weise sehr ähnlich, in manchen Dingen aber auch komplett anders als die Protagonistin des ersten Bandes. Beide sind starke Frauencharaktere, die sich zur Wehr setzen können und nicht zögern zu handeln, was mir an ihnen beiden sehr gefallen hat. Doch wo Cinder immer zuerst über ihre Entscheidungen nachdenkt, stürzt sich Scarlet gerne mal in ein Schlamassel hinein. Das brachte ihr zwar immer wieder Schwierigkeiten, machte sie aber auch realistischer und greifbarer. Sie ist eben eine kleine Rebellin und folgt ihrem Instinkt, doch als ich mich einmal daran gewöhnt hatte, gefiel mir ihre Art mit jeder Seite besser.

Wolf ist eine sehr zurückhaltende, geheimnisvolle Figur, bei der ich mir bis ganz zum Schluss nicht sicher war, was er eigentlich wollte und worauf er aus war. Im Vergleich mit dem ersten "Prinzen" Kai ist er... nun, komplett anders. Manchmal waren sowohl ich als auch Scarlet uns nicht sicher, ob er vertrauenswürdig ist, doch am Ende muss ich sagen, dass ich mir a) von ihm als Charakter noch sehr viel verspreche und b) ihn zwar ganz anders vorgestellt hatte, ihn aber mittlerweile umso mehr mag. Er und Scarlet sind ein sehr ungewöhnliches Paar, aber harmonieren toll zusammen. Hoffentlich bekommt man von ihrem Zusammenspiel auch in den folgenden Bänden noch einiges mit, den mit diesen beiden konnte man in diesem Buch wunderbar mitfiebern.

Sehr gut gefallen hat mir außerdem, dass Cinder und Kai weiterhin mit an Bord sind und die Geschichte erzählen, außerdem gibt es auch noch neue Charaktere die mich ebenfalls sehr überzeugt haben. Schon jetzt bin ich unglaublich gespannt auf "Wie Sterne so golden", das teils von Thorne erzählt werden wird, einen Charakter auf den ich mich schon extrem freue, da er mir in diesem Band bereits positiv aufgefallen ist.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich wieder an das Buch fesseln und es mich an einem Abend durchlesen lassen. Er ist angenehm und leicht zu lesen, ohne großartige Ausschweifungen aber mit viel Geist und Witz. Marissa Meyer schafft es, den Leser süchtig nach mehr von ihrer Welt und ihren Charakteren zu machen. Zum Glück habe ich Band 3 bereits da, der jetzt gleich verschlungen wird...

Alles in allem eine großartige Fortsetzung mit ganz neuen, spannenden Aspekten und einer anderen, aber genauso aufregenden Liebesgeschichte wie im ersten Teil der Reihe! Jedem, der Dystopien und sehr gut gestaltete Charaktere mag, kann ich diese Reihe ans Herz legen!

Sterne

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe

AutorIn: Jennifer E. Smith
Seiten: 224
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58273-7

Worum geht's?

Hadley könnte sich wirklich etwas Schöneres vorstellen, als auf der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer zu spielen. Dass sie dann allerdings ihr Flugzeug verpasst und erst einmal auf dem überfüllten New Yorker Flughafen festsitzt, hat sie dann doch nicht gewollt. Und genauso wenig hatte sie vor, sich ausgerechnet hier unsterblich zu verlieben: in den Jungen mit den verwuschelten Haaren und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London muss. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der Colgate University. Sie hat bisher fünf Jugendbücher veröffentlicht, die in über 30 Sprachen übersetzt wurden. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith in New York City.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich muss sagen, anfangs und teilweise auch während des Buchs, habe ich mich gefragt, ob dieses Buch überhaupt funktionieren kann. Denn man wird in eine wirklich komplexe Geschichte hinein geworfen, und ich hatte Zweifel, ob man den Charakteren genug Raum während dieser geringen Seitenzahl geben kann. Doch ja, man kann!

Die Geschichte um Hadley ist wahnsinnig emotional und tiefgreifend geschrieben. Sie selbst hat mir als Protagonistin wahnsinnig gut gefallen. Sie ist auf den ersten Blick nichts allzu besonderes, aber genau dadurch kann man sich so gut mit ihr identifizieren, genauso wie durch ihre Grundsituation, die wahrscheinlich viele Kinder kennen - ihre Eltern sind getrennt und nun heiratet ihr Vater auch noch eine andere Frau. Hadleys Unverständnis darüber wird durch einige Rückblenden verdeutlicht, die ihren Vater und sie glücklich zeigen und ihr keinen Grund liefern, warum er sie und ihre Mutter verlassen hat. Dadurch wurde dem Leser auch die Figur des Vaters näher gebracht, den man in so einer Situation ja eigentlich nicht besonders mögen sollte, der aber durch Hadleys Erinnerungen greifbarer und auch einem selbst sympathischer machen. Hadley insgesamt war einfach eine glaubwürdige Figur, die auch mal Fehler machte und nicht über jeden Schritt nachdachte, aber dadurch nur umso sympathischer auftritt.
In David habe ich mich mit Hadley gleich mit verliebt. Er war einfach so... nett und so einfühlsam ihr gegenüber, dass auch ich nie erwartet hätte, was hinter seiner Reise steckt. Diese Wendung hat mich wirklich überrascht!

Jennifer E. Smith schreibt einerseits recht einfach, aber auch fesselnd und kann sowohl witzige Dialoge als auch tiefgründige Gedanken beschreiben, ohne, dass ihre Worte aufgesetzt wirken. Sie konnte die Gefühle ihrer Figuren überzeugend darstellen und verzichtete glücklicher Weise auf große Kitschmomente, denn "Die Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist kein reiner Liebesroman. Schon deshalb werde ich definitiv wieder ein Buch von ihr lesen!

Ab und zu schien es mir unmöglich, dass die Geschichte noch mit einem Happy End und trotzdem nicht komplett schwachsinnig beendet wird. Aber das Ende, obgleich anders als ich es mir vorgestellt hatte, hat mich beeindruckt und wie die ganze Geschichte zum Nachdenken gebracht.

Und noch einmal muss ich betonen wie mitreißend und nachdenklich dieses Buch erzählt ist! An einer Stelle musste ich sogar weinen, so sehr hat mich die Geschichte über die kurze Seitenzahl hinweg gefangen genommen und berührt. Wirklich, wer es noch nicht getan hat - auf geht's, Buch kaufen, lesen, lieben! Ich hätte hinter einer so kurzen Liebesgeschichte niemals so ein Highlight zu finden erwartet, aber es ist eindeutig! Dieses Buch ist wirklich jedem zu empfehlen!

Sterne

Samstag, 29. August 2015

Dark Village: Zurück von den Toten

AutorIn: Kjetil Johnsen
Seiten: 272
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61304-6

Worum geht's?

Nichts ist, wie es scheint. Die Serie an grausamen Morden in dem idyllischen Bergdorf Dypdal reißt nicht ab. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Aber wer ist Täter? Wer Opfer? Und wie hängen all die schrecklichen Fälle miteinander zusammen? Plötzlich scheint jeder verdächtig. Der wahre Mörder bleibt jedoch weiter im Verborgenen. Eiskalt verfolgt er sein Ziel …

Quelle

Wer ist der Autor?

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! VIERTER TEIL! SPOILER!

Auch in diesem Teil der Reihe gab es wieder einen Verdächtigen, jedoch war hier am Anfang jedem - abgesehen mal von der Polizei - klar, dass derjenige es nicht gewesen ist. Dennoch bleibt die Spannung ungebrochen, denn dafür gibt es andere Verdächtige, die sich langsam offenbaren.

Nora und Benedicte scheinen in diesem Buch Plätze getauscht zu haben. Erstere will weg von ihrem alten Durchschnittsimage, will Jungs entdecken und scheint Nick auf den ersten Blick nicht sehr zu vermissen. Das machte sie mir nicht sympathischer, aber es passte gut zu ihrem vorherigen Charakter, ihrem ewigen Zweifeln über ihren Körper und ihre Attraktivität. Benedicte hingegen nimmt ziemlichen Abstand von ihrer alten zickigen Art. Sie zeigt sich verletzlicher und netter, außerdem scheint auch sie einen Love-Interest zu bekommen, der nicht in eine andere verliebt ist, oder ihr gegenüber gewalttätig werden könnte.
Vilde hingegen scheint auch noch ihr Glück finden zu können und sich von Trine langsam zu lösen. Doch gegen Ende kommt der Verdacht auf, dass sie vielleicht wieder auf die Nase fällt mit ihrer neuen Freundin.

Neben dem Verdächtigen der Polizei scheint auch Benedictes Vater um einiges mehr zu verbergen, als die Affäre mit Vildes Mutter. Zum Beispiel ist da noch das blutige Hemd das Benedicte bisher noch zurückhält und ein Beweis für seine Schuld sein könnte.
Und auch Vildes schon erwähnter Love Interest hat offenbar einiges an Geheimnissen. Außerdem bekam ich im Laufe des Buchs immer mal das Gefühl, Nicks Schwester Katie hat ebenfalls etwas mit der ganzen Geschichte zu tun, und dieser Verdacht schien sich am Ende des Buchs zu bewahrheiten.

Nicks Vergangenheit wurde nun zu Ende gelüftet, zum Beispiel seine Beziehung zu Synnove Viskveen wird näher beleuchtet und es wird erläutert, wie es überhaupt zu dieser Missbrauchbeziehung kommen konnte. Dadurch ist Nick nun vollends greifbar und mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Ich bin gespannt, was noch mit ihm passiert und ob es für ihn und Nora noch eine Zukunft gibt, oder überhaupt geben sollte.

Das Buch ließ sich wahnsinnig schnell lesen und konnte mich auch genauso schnell fesseln. Am Ende bleiben aber noch genug Fragen offen für den finalen Band. Ich habe schon eine Ahnung, wer der Mörder sein könnte, aber ich habe so das Gefühl, dass sich meine Vermutung als komplett falsch erweisen wird...

Sterne

Mittwoch, 26. August 2015

Neuzugänge #3 Geburtstag

Nach einer unerwarteten Neuzugängepause kann ich euch meine vollständigen Geburtstagsneuzugänge vorstellen.


Wie Blut so rot: Nachdem mir Band 1 der Reihe so gut gefallen hat, war es nur eine Frage der Zeit, dass sich auch die Folgebände hier einfinden. Mit diesem zweiten Band, in dem es um die Märchenadaption von Rotkäppchen geht, habe ich sogar schon angefangen. Der Anfang war okay, nicht umwerfend, aber durchaus vielversprechend. Und die Protagonisten aus dem ersten Band sind weiter aktiv mit dabei, was mir ebenfalls wahnsinnig gut gefällt.

Wie Sterne so golden: Der dritte Band wird noch kurz warten müssen, aber ich will mir zwischen Band 2 und 3 nicht wieder so viel Zeit lassen, wie nach dem ersten Band, denn gerade ist der Einstieg leicht verwirrend was die Erinnerung an die (in der Zeit in der Geschichte) kurz zuvor geschehenen Ereignisse betrifft.



Dark Village 3: Zu diesem Teil der "Dark Village" Reihe gibt es bereits eine Rezension, genau hier könnt ihr sie finden. Diese Reihe war so wunderbar verwickelt, besonders ab diesem Teil, da hier die richtige ellenlange, spannende Auflösung beginnt und man endlich das Opfer kennt. Wer die Reihe noch nicht kennt - unbedingt angefangen, auch wer Krimis nicht so mag, sollte es mal versuchen!

Dark Village 4: Zu diesem Band gibt es auch bald eine Rezension, wahrscheinlich am Freitag, da ich morgen nur sehr wenig Zeit haben werde. Er war so spannend und aufwühlend, dass ich direkt Band 5 besorgen musste, zu dem es später ebenfalls eine Rezension geben wird. Eine wirklich lesenswerte, wendungenreiche Reihe!


Grischa - Eisige Wellen: Nachdem mich Band 1 so überraschend umgehauen hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch "Eisige Wellen" einziehen musste, also kam es mal mit auf den Wunschzettel. Ich will es (rein theoretisch) demnächst gleich lesen, sonst vergesse ich die Handlung aus dem ersten Band komplett und brauche ewig, um mich wieder in die Welt von Alina hineinzufinden.

Frostherz: Hach ja, ein neues Abenteuer mit Gwen, mit neuen Gefahren (oh, und davon gibt es genug) und neuen Rätseln. Ich hatte wieder viel Spaß mit ihr, dem sprechenden Schwert Vic und Gwens Freunden. Jennifer Estep schreibt so locker und humorvoll, dass ein schöner Lesefluss entsteht, ebenso wie eine tolle, besondere aber angenehme Atmosphäre. Genau wie bei der "Elemental Assassin" Reihe der Autorin empfinde ich das Lesen der Frost-Bücher als eine Art Nachhausekommen. Wunderbare Reihe!

Frostglut: In diesem Buch gibt es mal einen ganz anderen Konflikt - Gwen muss sich nicht einer Meute Schnitter stellen, zumindest nicht vordergründig, sondern den Obersten der Mythos Welt, die sie für ein schreckliches Verbrechen verantwortlich machen. Mehr will ich mal nicht sagen, um diejenigen nicht zu spoilern, die das Buch noch nicht kennen. Rezension folgt auch schon bald!



- Wer denkt heute schon an morgen?: Diese Fortsetzung habe ich von der lieben Sophia von Sophias Bookplanet zum Geburtstag bekommen, danke noch mal dafür! Es gibt auch schon eine Rezension, zu der ihr genau hier kommt, das Buch war so wahnsinnig gut. Ich kann es nur immer wieder empfehlen, die Autorin hat meiner Ansicht nach wahnsinnig viel Talent und steckt viel Gefühl in ihre Geschichten.

Dienstag, 25. August 2015

Die 100

AutorIn: Kass Morgan
Seiten: 320
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-641-15602-2

Worum geht's?

Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem ich vor ein paar Wochen pünktlich mit der Ausstrahlung im deutschen Ferien in die Serie "The 100" eingestiegen bin, kam ich auch nicht daran vorbei, mir die Buchvorlage mal näher anzuschauen. Gleich zu Anfang - es bestehen sehr viele Unterschiede zwischen der Serie und dem Buch, ganze Charaktere und Verwicklungen gibt es im Buch, dafür in der Serie nicht, und umgekehrt. Das hat zumindest mich aber nicht davon abgehalten, den Roman zu genießen und machte ihn so gesehen auch spannender, da die Geschichte Neuland war und eine eigene Geschichte erzählte, die vom Buch ziemlich klar abweicht.

Kass Morgan hat einen guten Schreibstil, deutlich und auf den Punkt gebracht bringt sie dem Leser die Zukunftswelt näher und enthüllt dabei immer wieder neue Facetten der neuen Welt. An gleich zwei Schauplätzen - der Erde und dem Raumschiff - kann sie überzeugen. Morgans Schreibstil ist nicht besonders glamourös oder besonders bildhaft, doch genau das verdeutlicht die bedrückende Atmosphäre und fesselt ohne viele Worte. Sie beschreibt zwar detailliert, aber überschüttet den Leser nicht mit überflüssigen Informationen sondern serviert neues Wissen stückchenweise.

Die Hauptcharaktere Wells, Clarke, Bellamy und Glass haben dabei aber überhaupt nicht zurückstecken müssen. Das Buch wird aus ihren vier Perspektiven in der Gegenwart erzählt, ab und an "erinnern" sich die Erzählenden aber an früher und erzählen was in der Vergangenheit mit ihnen geschah. Der Roman glänzt durch ungewöhnliche Charaktere, die alle keine Heiligen sind und für etwas kämpfen - ob nun ihr eigenes Überleben, ihre Lieben, Vergebung... Gründe gibt es genug, die in Vergangenheit und Gegenwart zu schlimmen Dingen geführt haben, die aus gutem Willen geschahen und schrecklich nach hinten losgingen. Diese Charakterstudien, die dem Leser die dunkelsten Zeiten der Figuren zeigen und ihre Gründe dazu machen das Buch ergreifend und tragisch. Dadurch entwickelt man ein besseres Gespür für die Figuren und kann sich leichter in sie hineinversetzen.
Auch Romantik gibt es in diesem Buch. Die Liebesgeschichten nehmen keine so zentrale Rolle ein wie die Action, die Verwicklungen und Versuche auf Raumschiff und Erde zu überleben, aber sind dennoch wichtig, weil sie oft als Antrieb für die Handelnden dienen und die Spannung erhöhen. Ich bin gespannt, inwieweit sich diese Geschichten noch entwickeln werden, und wer am Ende zusammenkommt.

Trotz all dieser guten Aspekte kann ich dem Buch keine fünf Highlight-Sterne geben. Warum? Nun - Ja, es war packend, es war fesselnd, es war berührend, aber leider war keiner der Charaktere so toll, dass ich ihn wirklich geliebt und das Gefühl gehabt hätte, ihn zu kennen und ihn komplett zu verstehen. Ich hoffe, man lernt Bellamy, Clarke, Wells, Glass und auch Nebencharaktere wie Octavia und Luke in der Fortsetzung noch näher kennen und offenbart weitere Facetten ihrer Gefühlswelt. Denn dann hätte das Buch wirklich das Potenzial zu fünf vollen Sternen!

Fans von Dystopien und Science-Fiction kann ich "Die 100" eindeutig empfehlen. Die Geschichte bietet den Lesern eine erfrischende Idee, ein düsteres Setting, viele Wendungen und sehr gut ausgearbeitete Charaktere mit Geheimnissen und Abgründen! Den zweiten Teil werde ich definitiv auch lesen und freue mich schon wahnsinnig! Zum Glück wird er schon um Dezember erscheinen.

Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an das Bloggerportal von Randomhouse und den Heyne fliegt Verlag!

Donnerstag, 20. August 2015

Together Forever: Verletzte Gefühle

AutorIn: Monica Murphy
Seiten: 368
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41855-4

Worum gehts?

Ich liebe Colin wie wahnsinnig, aber es haben zu viele Dämonen von ihm Besitz ergriffen. Wenn er sich mir jetzt nicht öffnet, wird er niemals der Richtige sein und der Partner, den ich brauche. Ich habe ihm einen Monat Zeit gegeben, aber jetzt gehe ich. Wenn es wirklich stimmt, wie sehr er mich liebt: Er weiß, wo er mich finden kann.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieser dritte Teil ist eindeutig anders als die vorherigen Teile, die Protagonisten sind einfach komplett anders und damit auch ihre Geschichte.

Zuallererst - in diesem Buch gibt es, wie die Autorin in der Danksagung/dem Nachwort selbst sagt,  eindeutig mehr Erotik als noch in "Total verliebt" und "Zweite Chancen". Das liegt laut Murphy daran, dass die Charakter hier älter sind und bereits eine Vorgeschichte und eine lange köchelnde Chemie haben, und ich muss sagen, so habe ich das auch einfach als neuen Teil einer neuen Geschichte angenommen. Gestört hat es nicht, da das Buch auch deutlich mehr zu bieten hat als erotische Szenen.

Jen und Colin sind einander gewissermaßen ähnlich. Beide stellen sie sich weder ihrer Vergangenheit noch ihrer Gegenwart und natürlich am wenigsten ihren Gefühlen zueinander. Das trieb mich als Leser manchmal zur Verzweiflung, weil ich sie am liebsten mit den Köpfen zusammengeschlagen hätte, weil sie so aneinander vorbei agierten, das es schon fast wieder lustig war.
Obwohl ich für die beiden öfters mal nur ein Kopfschütteln übrig hatte, mochte ich sie doch sehr gerne. Jen ist ein ziemlich freundlicher Mensch, der sich leider selbst immer wieder unterschätzt, was sie jedoch nicht nervig sondern sympathisch machte, da es sehr gut erklärt und gezeigt wurde, wie sie sich fühlt. Colin ist ein leicht dominanter, energischer Mensch, der aber auch ein wirklich gutes Herz hat und ich mochte ihn sogar noch ein klein wenig mehr als Jen.
Zusammen sind die beiden wirklich toll. Schon in "Zweite Chancen" hat man sie ja ein wenig kennengelernt und mich damals schon gefragt, wie ihre Beziehung zueinander aussieht. Tja, das wissen sie selbst manchmal nicht so recht, doch das machte ihre Verbindung nur interessanter. Zwischen Colin und Jen herrscht eine tolle, einzigartige Chemie, die die Autorin glaubhaft übermittelt und den Leser mitfühlen lässt.

Auch Fable und Drew sieht man wieder, die mir in der Rolle der "besten Freunde" - oder so ähnlich ;) - sehr gut gefallen haben. Es ist schön, auch zu erfahren wie es mit ihnen weitergegangen ist, auch wenn es für sie ein einigermaßen rundes Ende gab. Auch, da es im nächsten Band wohl um Fables Bruder Owen gehen wird, auf den ich schon ganz gespannt bin.

Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin fließend und leicht zu lesen, zugleich so fesselnd, dass man gar nicht anders kann, als mit den Charakteren mitzufiebern. Im Laufe des Buchs gab es auch einige Wendungen die mich komplett überrascht haben. Das steigerte die Spannung und machte die Handlung interessant, da man nie wusste, was als Nächstes passieren würde.

Auch dieser Roman von Monica Murphy gefiel mir sehr gut, im direkten Vergleich mit Fable und Drew kann "Verletzte Gefühle" allerdings nicht mithalten. Trotzdem kann ich das Buch jedem empfehlen, dem der Stil der ersten beiden Bände gefiel und allgemein jedem, der gerne in diesem Genre liest! Ich freue mich schon auf den finalen Band der Reihe!

Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!

[TAG] TV - Serien

So, es ist wieder geschehen - Sophia hat mich getaggt. Danke ;) Also, heute mal Serien. Achtung, das wird jetzt etwas dauern, plant bei diesem TAG bitte viel Zeit zum Lesen meiner Antworten ein ;) Ich versuche alle meine geliebten Serien irgendwie auf die Fragen zu verteilen, mal sehen ob das so klappt....

1. Was ist deine Lieblingsserie?

Da entscheide ich mich blutenden Herzens für BONES: DIE KNOCHENJÄGERIN, diese Serie habe ich wohl als Allererstes total gesuchtet, weshalb sie so etwas wie meine einzig wahre Serienliebe ist ;) Was nicht bedeutet, dass es nicht andere fast genauso tolle Serien für mich gibt, aber diese war eben die erste und ist damit etwas Besonderes. Ich liebe einfach die skurrilen Charaktere und die Beziehungen dieser untereinander, nicht zuletzt die von Booth und Bones, die sich durch die ganze Serie zieht. Die beiden haben von Folge eins so eine tolle Chemie, die über viele Staffeln köchelt und es schafft, erst zu einer genialen Freundschaft und dann zu einer großartigen Liebe zu führen. Wahnsinn!

2. Welche Serie hast du als Kind geliebt?


Ich habe nicht so viele Serien geguckt, da meine Eltern mich eher in Richtung "Mach alles, solange es draußen ist" erzogen haben xD Aber bei ihren Krimis habe ich dann immer mal mitgeschaut, und sie haben damals und tun immer noch ganz viel MONK gucken. Ich habe diesen Mann schon als ich noch so jung war, dass ich ihn noch nicht ganz verstanden habe gemocht, und keine Ahnung, das ist bis heute geblieben. Diese Serie hat mich irgendwie auch richtig geprägt.


3. Mit welchem Seriencharakter kannst du dich identifizieren?

Ja, identifizieren ist zu viel gesagt... ich nehme einfach mal PEYTON SAWYER aus ONE TREE HILL. Ich mag ihre abweisende Art irgendwie, ihre Zeichnungen, ihren Musikgeschmack und kann einfach die Art und Weise wie sie denkt gut verstehen. Sie ist vielleicht nicht jedermanns Liebling, aber ich hab sie von Sekunde 1 ins Herz geschlossen. Peyton ist meiner Ansicht nach echt tapfer, dafür dass sie so viel mitmachen musste und auch wenn sie Fehler macht, sie hat Gründe dafür, die ich persönlich total verstehen kann.

4. Welche Serien hast du komplett durchgeschaut?

Die wenigsten. MONK eben, seit kurzem auch ONE TREE HILL und ja... das wars auch schon glaube ich. Ich will bei Serien nie das sie enden, wahrscheinlich schaue ich sie mir deshalb einfach nicht fertig an ;) Moment, da war ja noch HOW I MET YOUR MOTHER. Schreckliches Ende, der Rest der Serie war super ;)

5. Welche Serie guckst du am längsten?

Wahrscheinlich BONES: DIE KNOCHENJÄGERIN und MONK. Keine Ahnung, wie lange ich die genau gucke.

6. Was ist deine Lieblingsszene?

Ach Gott, dieser TAG treibt einen ja in den Wahnsinn! Da gibt es wieder viel zu viele, ich halte mich da mal an BONES. In dieser Serie gibt es so viele einschneidende Erlebnisse und Szenen die ich gerne schaue. Ich möchte jetzt niemanden spoilern, deshalb versuche ich mal so ungenau wie möglich zu sein.
Einmal war da die Szene in der zwei Hauptcharaktere im Gefängnis geheiratet haben. Wie oft ich diese Folge gesehen habe, ich weiß es nicht mehr!
Und meine zweite ausgewählte Lieblingsszene mit einem fantastischen Lied ist die Endszene aus Staffel 2 Folge 11. Das Lied findet ihr hier, die komplette Szene finde ich leider nirgendwo.

Keine Ahnung, diese Serie hat einfach soo viele bedeutende Momente, die sie von anderen Serien abhebt und diese berührenden Szenen sind der Grund, warum ich sie so liebe. Und die tolle Musik tut ihr übriges xD Ich könnte noch fünfzehn(tausend) Szenen mehr aufzählen, aber ich will euch ja nicht langweilen. Geht einfach die Serie schauen, ab!

7. Aus welcher Serie sollte man einen Kinofilm machen?

Aus keiner, Punkt. In Serien haben die Charaktere einfach viel mehr Zeit sich zu entfalten, deshalb bevorzuge ich Serien grundsätzlich.

8. In welchen Seriencharakter bist du heimlich verliebt?

Puh... äh, ich kann mich mal wieder nicht entscheiden, es gibt viele coole Typen. Spontan sage ich mal LUCAS SCOTT aus ONE TREE HILL. Ja, bei Personen greife ich offenbar meistens auf OTH zurück xD Ich mag ihn einfach a) weil er Literatur mag und b) weil er zwar haufenweise Fehler macht, besonders in Bezug auf Beziehungen, aber immer wieder beweist, was für ein wirklich loyaler, mutiger Mensch er ist. Selbst wenn ihm sonst keiner glaubt, er steht zu dem wovon er denkt, dass es richtig ist, wie er im Laufe der Serie beweist.


9. Mit welchem Seriencharakter würdest du gerne den Kleiderschrank tauschen?


Äääääähm... mein Gott, fragt mich doch nicht so was. Beim Thema Klamotten bin ich raus ;) Ich sage spontan einfach mal EMMA SWAN aus ONCE UPON A TIME. Sie hat nen eher lockeren Stil der mir ganz lieb ist, und diese rote Lederjacke ist ja wohl mal der Hammer! ;)
Allgemein, die Serie ist richtig toll! Unbedingt anschauen! Da habe ich auch grade nen Tag zu gefunden, den werde ich in nächster Zeit mal machen, ihr dürft gespannt sein (falls ich es nicht wieder verplane...)


10. Welche Serie hat dich am meisten geprägt?

Mich prägt eigentlich jede Serie die ich schaue und mag, so wie jedes Buch das ich lese und das ich gut finde, weil ich daraus etwas mitnehmen kann. Ich bringe hier einfach mal zwei ein, die bisher noch nicht kamen.
Bald nach der Bones-Entdeckung habe ich dank Sophia dann GLEE entdeckt, eine Serie die mir auch wirklich viel bedeutet. Staffel 1 bis 3 fand ich großartig, mutig und einfach auf eine gute Weise anders. Danach ging es meiner Ansicht nach bergab mit der Story, auch wenn die gecoverten Lieder weiterhin großartig sind. Jedenfalls hat die Grundstory, das Erwachsen werden, das Musik alles leichter macht, etc. mich ziemlich lange und durch viel begleitet.
Außerdem ONE TREE HILL, ebenfalls dank Sophia entdeckt. Man, du hast vielleicht an meiner Entwicklung mitgearbeitet, holla xD Naja, jedenfalls, bei One Tree Hill war es ein bisschen wie bei Glee, die Charaktere machen einfach so viel mit und man begleitet sie dadurch, und nimmt dabei viel von ihrer Entwicklung selbst mit.

11. Was ist deiner Meinung nach die schlechteste Serie?

Ach, da kenne ich eigentlich keine schreckliche. Wenn ich eine nicht direkt ansprechend finde, schaue ich sie einfach nicht, also kann ich da keine richtige Negativmeinung abgeben.

12. Welche Serie willst du als nächstes anfangen?

Anfangen erst mal gar keine mehr, aber ein paar halbherzig angefangene die mir super gefallen haben endlich mal weiterverfolgen. Zum einen SUITS (tolle Anwaltsserie, gute Charaktere, super Humor), SHERLOCK (Grade erst entdeckt. Prädikat: Unglaublich empfehlswert! xD), TWO BROKE GIRLS (echt witzig und gut gemacht, Freundschaft zwischen Hauptcharakteren ist der Wahnsinn),..

Ich tagge jeden der gerne Serien schaut und Bock hat, den Tag zu machen. Ich warne nur vor - er kostet unter Umständen einiges an Nerven und Zeit xD

Sonntag, 16. August 2015

Silber: Das erste Buch der Träume

AutorIn: Kerstin Gier
Seiten: 416
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2105-0

Worum geht's?

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wild gewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem ich die Edelstein Trilogie ja schon geliebt habe, kam ich an Silber, der neuen Reihe von Kerstin Gier, kaum vorbei. Noch dazu schwärmt meine Cousine, die eigentlich nicht soo viel liest richtig von den Büchern, da musste ich es auch mal versuchen.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Kerstin Giers Schreibstil ist wahnsinnig leicht und fesselt, und ihr Humor ist einfach göttlich!

Die Protagonistin Liv ist mir sehr sympathisch gewesen. Neben ihrer Abenteuerlust und ihrem Mut konnte sie auch mit viel Selbstironie punkten. Auch die vier Jungs, die allesamt vollkommen unterschiedlich waren, aber total gut in die Geschichte hineinpassten, haben mir sehr gut gefallen. Nicht zu vergessen sind auch die vielen, liebevoll gestalteten und allesamt recht skurrilen Nebenfiguren wie Livs Mutter oder das Kindermädchen Lottie.

Apropo skurril - auch Livs Träume (auch und vor allem die unkontrollierten) trugen sehr zur Unterhaltung bei, genauso wie der Tittle-Tattle-Blog, der zwar boshaft, aber auch wirklich witzig war! Vielleicht erfahren wir ja im zweiten Teil, wer dahinter steckt und die Geheimnisse der Schüler ans Licht zerrt?

Die Geschichte konnte mich immer wieder mit unerwarteten Wendungen und neuen Ideen überraschen und blieb immer spannend. Außerdem war das luzide Träumen hier mal eine ganz neue, unverbrauchte Thematik, die vielseitig genug ist, das man damit noch die weiteren beiden Bände füllen kann, ohne dass es langweilig wird.

Ich konnte noch so viel erzählen, was mich an diesem Buch so absolut umgebauten hat, aber ich will euch ja nicht gleich mit zu viel Text erschlagen. Ich freue mich auf die Fortsetzungen und hoffe, dort auch wieder so herzhaft lachen zu können!

wohlverdiente Sterne

Dienstag, 11. August 2015

Die Nacht in der wir uns wiedersahen

AutorIn: Lauren Gibaldi
Seiten: 352
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30974-2

Worum geht's?

Eine Nacht, zweite Chance, große Liebe.

Ella kann es kaum fassen, als auf einer Party plötzlich Matt vor ihr steht. Matt, der sie vor acht Monaten ohne ein Wort sitzen ließ. Ella ist wütend, aufgeregt und neugierig. Hin- und hergerissen entscheidet Ella sich dafür, Matt eine zweite Chance zu geben, zumindest für diesen Abend. Und erlebt eine unvergessliche Nacht voller Überraschungen ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Lauren Gibaldi ist eine Bibliothekarin, die auch schon als Redakteurin eines Magazins, Englischlehrerin an der Highschool, Buchhändlerin und Luftakrobatin (ehrlich!) gearbeitet hat. Sie hat einen Abschluss in Literatur und Bibliothekswissenschaften. Sie wohnt in Orlando, Florida, mit ihrem Mann und ihrer Tochter. "Die Nacht, in der wir uns wiedersahen" ist ihr erster Roman.

Quelle

Wie fand ich es?

Warum ich dieses Buch lesen wollte, ist eine sehr gte Frage, weil es normaler Weise gar nicht mein Ding wäre. Wahrscheinlich gab die Gestaltung den Anstoß, denn dieses dunkelblau gefällt mir ausgesprochen gut. Allgemein ist das Cover sehr schön gestaltet und macht direkt Lust darauf, das Buch zu lesen.

Zwar wird die Geschichte von Ella erzählt, doch auch ihre beste Freundin Meg, sowie deren Freund Jake und natürlich Matt spielen eine große Rolle. Positiv aufgefallen an diesem Roman ist mir hier, das die Figuren auch einfach mal Fehler ohne edle Absichten machen. Mist bauen, den sie hätten vermeiden können und für den es zwar eine Erklärung gibt, die aber ihr Handeln nicht unbedingt entschuldigt. Durch diese Makel wirken de Figuren unglaublich real und authentisch.

Besonders beeindruckt hat mich an diesem Buch die Darstellung der Freundschaft A) zwischen Ella und Meg, B) die zwischen den beiden und den zwei Jungs. Besonders zwischen Ella und Meg herrscht einfach eine tolle Chemie, und obwohl sie sehr unterschiedlich sind, waren beide in ihrer Freundschaft "gleichberechtigt" und es ging nicht alles nur von einer von ihnen aus.
Es war insgesamt einfach Herz erwärmend, was die vier zusammen erlebt haben, und auch wenn es eigentlich nur um zwei Nächte (die in der Matt und Ella sich kennen lernten und die, in der er zurückkehrt) ging, hatte man innerhalb weniger Seiten eine echte Bindung zu den Charakteren und ein genaues Bild von ihnen.

Wo wir gerade bei den zwei Nächten sind - mir gefiel sehr gut, wie die Geschichte erzählt wurde. Vor jedem Kapitel stand, ob die Geschichte Damals oder Jetzt erzählt wurde. Beides wechselte sich ab, und es wurde immer auch die Uhrzeit angegeben. So sprang der Leser zwischen Vergangenem und Gegenwart hin und her, was ab und zu mal verwirrend war, weil man dann (zumindest ging es mir so, vielleicht bin ich auch zu blöd, wer weiß) Ereignisse durcheinander brachte. Das ist aber nur ein winzig kleiner Kritikpunkt, und wirklich gestört hat es meinen Lesefluss nur ein, zwei Mal.

Lauren Gibaldis Schreibstil ist angenehm und sie erzählte die Geschichte so lebendig, das man nach wenigen Sätzen schon total im Buch abgetaucht war.

Ich freue mich auf weitere Bücher einer Autorin, die mich wirklich überraschen konnte! Jeder, der Jugendbücher mag, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall mal näher anschauen!

bisSterne


Vielen Dank an das Bloggerportal von Randomhouse und den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Montag, 10. August 2015

Dark Village: Niemand ist ohne Schuld

AutorIn: Kjetil Johnsen
Seiten: 272
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3649613039

Worum geht's?

Ein unschuldiges Mädchen, brutal aus dem Leben gerissen. Tiefes Misstrauen legt sich über den kleinen Ort Dypdal mitten in den einsamen Bergen Norwegens. Wie ein Lauffeuer greift die Angst um sich. Dann wird ein Verdächtiger festgenommen. Er gesteht den Mord. Aber er ist mitnichten der skrupellose Killer, der er zu sein vorgibt. Das Böse ist noch nicht gebannt und hat bereits ein weiteres ahnungsloses Opfer im Visier …

Quelle

Wer ist der Autor?

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG DRITTER TEIL EINER REIHE, ENTHÄLT SPOILER!

In diesem Band ist ja nun einiges passiert, und ich muss sagen - ich hab von Seite 1 an de meiste Zeit des Buchs mit Grübeln verbracht. Der Autor versteht es einfach, Zusammenhänge erst allmählich aufzudecken, ohne das alles konstruiert wirkt.

Besonders positiv aufgefallen ist mir in diesem Buch auf jeden Fall Benedictes Entwicklung. Sie war ja von Anfang an mein Liebling, zusammen mit Vilde, und dass sie sich jetzt zusammenreißt, erwachsen und reifer als zuvor handelt und mal zeigt, dass sie kein dummes, sexbesessenes Blondchen ist, gefiel mir ausgesprochen gut. Ich bin gespannt, inwieweit ihre Entdeckungen in diesem Buch die weitere Handlung noch beeinflussen....

... und vor allem WER DENN NUN DER BLÖDE MÖRDER IST!! Eine Frage die ich mir stelle ist ja, ob wir Leser ihn überhaupt schon kennen. Es würde sehr gut passen, dass er bisher noch gar nicht vorgekommen ist, da die Story ja praktisch am Ende beginnt und die vorherigen Geschehnisse erst mit der Zeit behandelt werden. Im Laufe des dritten Bandes tauchte ja schon ein Verdächtiger auf und wurde dann doch wieder verworfen. Frustrierend ist das! Aber es macht ja auch den Reiz der Reihe aus. Auf jeden Fall bleibt durch diese ganzen neuen Entwicklungen die Spannung erhalten und die unerwarteten Wendungen tun ihr übriges. Mehrfach war ich versucht vorzublättern und zu sehen, wie etwas ausgeht, auch wenn mir das ja nicht das Endergebnis verraten hätte.

Nun, zumindest das Opfer ist ja jetzt bekannt und Biene ist deprimiert. Allerdings "passte" es an sich ganz gut, und ich hätte es mir irgendwie denken können, denn der Tod dieser Protagonistin ... Naja, es passte einfach.

Obwohl ich sie auch schon vorher nicht mochte - in diesem Buch ist Nora dann komplett unsympathisch geworden, zumindest mir. Ich hatte ja irgendwie die Hoffnung, dass ich sie mehr mag, wenn sie sich mal behauptet und den Mund aufmacht, leider ging das allerdings in eine Richtung, die mir nicht gefiel. Mit ihren ständigen Selbstzweifeln geht sie mir mittlerweile manchmal stark auf die Nerven, trotzdem mag ich ihre Passagen oft, weil Nick darin häufig einen Platz hat. Er ist ein mir weiterhin sympathischer Charakter, der in diesem Band viel Zeit hatte sich zu entfalten und dieses Potenzial wurde auch genutzt. Endlich ist er nicht mehr nur der geheimnisvolle Unbekannte und der Leser kann sich gut in ihn hineinversetzen. Wie seine Vergangenheit ins Spiel gebracht wurde, empfand ich als passend und es hat der Handlung durchaus Abwechslung verschafft.

Alles in allem - wer die Reihe bisher mochte, wird das Buch jetzt bestimmt auch nicht schreiend von sich schmeißen, wenn er fertig ist ;) Ich bin weiterhin großer Fan von Dark Village und froh, dass ich zumindest den vierten Teil schon hier habe. Ich entwickele echt eine Sucht danach, schade dass es dann so bald schon wieder vorbei ist...

Sterne

Freitag, 7. August 2015

Neuzugänge Juni/Juli #2

Und weiter gehts mit den Neuzugängen, diesmal vorrangig mit denen aus meinen Bücherthöne Paketen, von denen ja einige auch schon in Teil 1 der Neuzugänge aufgetaucht sind.


- Helden des Olymps: Nachdem ich die Percy Jackson Reihe so grandios fand, musste der erste Band der Nachfolgereihe ja einfach einziehen, vor allem so günstig, ich glaube ich habe etwa 5,99 € bezahlt. Ich bin schon gespannt, wie mir die Helden des Olymp gefallen werden und ob die Reihe an Percy Jackson qualitativ herankommt.

- Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick: Dieses Buch wurde jetzt schon so oft von Booktubern und Buchbloggern positiv erwähnt, dass es einfach mal einziehen musste. Ich werde es in den nächsten Tagen lesen, es ist ja alles andere als dick. Mal sehen wie es mir gefällt, neugierig bin ich auf jeden Fall schon.

- Seven Souls - 7 Gründe Mary Shane zu hassen: Auf dieses Buch bin ich ganz zufällig gestoßen, aber für 1,96 € und mit einem so interessanten Klappentext konnte ich es einfach nicht von meinem Warenkorb fernhalten. Mal sehen wie es ist, auch das will ich bald lesen, allerdings könnte es hiermit länger dauern, als mit dem vorherigen Buch. Auch wenn es nicht so viel dicker ist was die Seitenanzahl betrifft - es ist schwer, weshalb ich es nicht auch noch in meinen Koffer stopfen will ;)


- Der dunkle Kuss der Sterne: Weil die Autorin ja wirklich einsame Klasse sein soll, habe ich beschlossen, mich mal an diesem Buch von ihr zu versuchen. Abgesehen mal von der ungewöhnlich klingenden Story hat das Buch ja außerdem ein wunderschönes Cover. Also auch falls ich den Inhalt hassen sollte (was ich mal nicht hoffen will) - zumindest der Schutzumschlag bleibt jedenfalls hier!! xD

- Über mir der Himmel: Von diesem Buch hatte ich ehrlich gesagt noch nie gehört, bevor ich es bestellt habe, aber es hat mich spontan angesprochen. Ich erwarte mir ein nettes Sommerbuch für zwischendurch, mal sehen ob ich das auch bekomme. Dieses Buch habe ich bei Bücherthöne sogar noch eingeschweißt bekommen, für 2€! Und da wundere ich mich noch, warum ich süchtig nach dieser Seite werde xD

Der dritte Teil der Neuzugänge kommt dann morgen, wahrscheinlich sogar schon recht früh. Dann gibt es meine Geburtstagsneuzugänge! <3

Donnerstag, 6. August 2015

Neuzugänge Juli/Juli #1

Projekt 10 Books ist gegen Ende doch noch gescheitert, naja... und dann gab es echt kein Halten mehr, dann war da auch noch mein Geburtstag, Zufallskäufe und... naja eben. Zu dem abgebrochenen Projekt 10 Books gibt es auch noch einen Post, keine Bange. Und ihr bekommt auch noch mehrere Neuzugängeposts, für einen waren das echt zu viele, und demnächst bin ich in einem Ort, wo es ganz wunderbare Mängelexemplare gibt (war zumindest letztes Jahr noch so). Also nein, der Stoff für Posts geht mir nicht aus, auch wenn gerade nicht viel kommt xD


- Herrscher der Gezeiten: Dieses Buch habe ich mir in einer Bahnhofsbuchladen gekauft, einfach weil ich mal wieder ein Buch kaufen wollte und mich dieses schon sehr lange angesprochen hat. Die ganze Zeit dachte ich auch es wäre ein Einzelband, aber offenbar erscheinen noch weitere Teile, was mich echt freut, da die Geschichte super ist. Es gibt schon eine Rezension dazu, schaut sie euch bei Interesse einfach an.

Arkadien fällt: Dieses Buch habe ich über Bücherthöne gekauft (ja, ich bin süchtig, keine Frage ;)) und bin gerade am Lesen. Auch der Abschluss ist wieder ganz nach meinem Geschmack und ich zögere das Lesen ein bisschen hinaus, weil ich nicht will, dass diese tolle Geschichte zu Ende geht...


- Miss Emergency Reihe: Auch diese Reihe war ein Teil meiner Bücherthöne-Bestellungen, da ich vor ewigen Zeiten mal die Leseprobe zu Band 1 "Hilfe ich bin Arzt!" gelesen habe, und sie unheimlich witzig fand. Auch diese fünf Bücher habe ich schon gelesen, und mein Gott, die sind super! Absolute Empfehlung, wahnsinnig witzig (Achtung Fremdschämalarm sollte auf dem Cover stehen xD) und aus den anfangs klischeehaft wirkenden Charakteren entwickelte sich im Laufe der Reihe so viel mehr! Die Reihenrezension dazu kommt sehr bald, eventuell schon morgen, da erfahrt ihr dann noch mehr über meine Meinung.

Mittwoch, 5. August 2015

Leseplanung August

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, läuft hier zurzeit alles etwas langsamer. Ich kann euch versprechen, bald kommen wieder mehr Posts, vielleicht fasse ich auch ein paar Rezensionen zu einem Post zusammen oder so, weil mir das wirklich über den Kopf zu wachsen droht, vor allem da ich so wenig Internetzugang habe. Keine Bange, ihr bekommt bald mehr als genug Posts ;)


- Liebe ist was für Idioten. Wie mich habe ich bei einer Leserunde von Lovelybooks gewonnen und freue mich wie eine Wahnsinnige! Die Leseprobe hat mich extrem neugierig gemacht und ich freue mich schon sehr auf diesen Roman!

- Arkadien fällt: Diese Reihe will ich endlich mal beenden, nun da ich auch den Abschluss der Reihe besitze. Ich habe schon mit Lesen angefangen, und der Sog der ersten Bücher ist erhalten geblieben!

- Night School 1 und A little too far sind angefangene Bücher die ich schleunigst mal beenden will. Beide haben mich bisher nicht vom Höcker gehauen, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

- Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit ist ein zweiter Band, der schon viel zu lange auf mich wartet und den ich endlich erlösen möchte. Der erste gefiel mir so gut, das geht so doch nicht weiter.

- Von der Nacht verzaubert: Dieses Buch habe ich schon so lange vor mir hergeschoben, es muss auch mal dran sein. Mittlerweile bin ich schon bei Seite 100, in etwa zumindest, und es gefällt mir bisher leider nicht so. Ein Fall von: Gute Idee, schlechte Umsetzung. Aber vielleicht kommt das ja noch? Ich bleibe mal einfach optimistisch ...