Samstag, 29. August 2015

Dark Village: Zurück von den Toten

AutorIn: Kjetil Johnsen
Seiten: 272
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61304-6

Worum geht's?

Nichts ist, wie es scheint. Die Serie an grausamen Morden in dem idyllischen Bergdorf Dypdal reißt nicht ab. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Aber wer ist Täter? Wer Opfer? Und wie hängen all die schrecklichen Fälle miteinander zusammen? Plötzlich scheint jeder verdächtig. Der wahre Mörder bleibt jedoch weiter im Verborgenen. Eiskalt verfolgt er sein Ziel …

Quelle

Wer ist der Autor?

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! VIERTER TEIL! SPOILER!

Auch in diesem Teil der Reihe gab es wieder einen Verdächtigen, jedoch war hier am Anfang jedem - abgesehen mal von der Polizei - klar, dass derjenige es nicht gewesen ist. Dennoch bleibt die Spannung ungebrochen, denn dafür gibt es andere Verdächtige, die sich langsam offenbaren.

Nora und Benedicte scheinen in diesem Buch Plätze getauscht zu haben. Erstere will weg von ihrem alten Durchschnittsimage, will Jungs entdecken und scheint Nick auf den ersten Blick nicht sehr zu vermissen. Das machte sie mir nicht sympathischer, aber es passte gut zu ihrem vorherigen Charakter, ihrem ewigen Zweifeln über ihren Körper und ihre Attraktivität. Benedicte hingegen nimmt ziemlichen Abstand von ihrer alten zickigen Art. Sie zeigt sich verletzlicher und netter, außerdem scheint auch sie einen Love-Interest zu bekommen, der nicht in eine andere verliebt ist, oder ihr gegenüber gewalttätig werden könnte.
Vilde hingegen scheint auch noch ihr Glück finden zu können und sich von Trine langsam zu lösen. Doch gegen Ende kommt der Verdacht auf, dass sie vielleicht wieder auf die Nase fällt mit ihrer neuen Freundin.

Neben dem Verdächtigen der Polizei scheint auch Benedictes Vater um einiges mehr zu verbergen, als die Affäre mit Vildes Mutter. Zum Beispiel ist da noch das blutige Hemd das Benedicte bisher noch zurückhält und ein Beweis für seine Schuld sein könnte.
Und auch Vildes schon erwähnter Love Interest hat offenbar einiges an Geheimnissen. Außerdem bekam ich im Laufe des Buchs immer mal das Gefühl, Nicks Schwester Katie hat ebenfalls etwas mit der ganzen Geschichte zu tun, und dieser Verdacht schien sich am Ende des Buchs zu bewahrheiten.

Nicks Vergangenheit wurde nun zu Ende gelüftet, zum Beispiel seine Beziehung zu Synnove Viskveen wird näher beleuchtet und es wird erläutert, wie es überhaupt zu dieser Missbrauchbeziehung kommen konnte. Dadurch ist Nick nun vollends greifbar und mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Ich bin gespannt, was noch mit ihm passiert und ob es für ihn und Nora noch eine Zukunft gibt, oder überhaupt geben sollte.

Das Buch ließ sich wahnsinnig schnell lesen und konnte mich auch genauso schnell fesseln. Am Ende bleiben aber noch genug Fragen offen für den finalen Band. Ich habe schon eine Ahnung, wer der Mörder sein könnte, aber ich habe so das Gefühl, dass sich meine Vermutung als komplett falsch erweisen wird...

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen