Donnerstag, 17. September 2015

[3x3] Ein Hörbuch, ein Klassiker und eine Kurzgeschichte

Und damit wäre ein neues Format geschaffen, dass ich einführe weil ich einfach nicht mehr herkomme mit Rezensionen schreiben. Es kann - wie in diesem Fall - auch Hörbuchrezensionen, Short-Shorts oder ein Mal ganz klassisch enthalten, nicht nur normale Rezensionen. Nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich das alles ab und an mal zusammen schmeiße, aber ich will euch auch nicht jeden Tag mit Posts zubomben, was ja nach einer kleinen Pause gerade Zustand ist, da ich euch natürlich alles nachreichen will was so auf der Strecke blieb.

Bei einem 3x3 wird die Bewertung fast immer kürzer sein, als bei einer normalen Rezension. Oh, und Rezensionsexemplare bekommen natürlich alle eine eigene Rezension, sie werden also nicht in diesem Format zu finden sein.

Ich denke, hier müsste für jeden etwas dabei sein, also fangen wie mal an...

----------------------------------------------------------------------------------

Autorin: Stephenie Meyer
Seiten: 45
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-646-92507-4

Worum gehts?

Sein Gesicht war fast überiridsch schön, doch sein Blick war stechend und hasserfüllt.
Die erste Begegnung zwischen Bella und Edward bringt sie stärker zum Frösteln als der kalte Wind. Doch was denkt und fühlt Edward, als er Bella zum ersten Mal sieht?
Die erste Begegnung zwischen Bella und Edward - diesmal aus Edwards Perspektive.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman "Bis(s) zum Morgengrauen" wurde aus dem Stand zum Bestseller und in 34 Länder verkauft. Mehr zu Stephenie Meyer unter www.stepheniemeyer.com.

Quelle

Wie fand ich es?

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich die Twillight-Romane gelesen habe, doch erst jetzt bin ich auf diese kostenlose Kurzgeschichte gestoßen. Da mir diese damals so mittelprächtig gefallen haben, wollte ich Edward - den ich in der Hauptreihe öfters mal am liebsten geohrfeigt hätte - auch mal eine Chance geben und seine Gedanken zu seiner ersten Begegnung mit Bella lesen.

Die Blutrünstigkeit mit der seine Reaktion auf den "Duft" ihres Blutes ausgefallen ist, hat mir irgendwie gefallen. Ich meine, er ist ein Vampir, also war das nur folgerichtig. Da in diesem Buch Bella und er nur seine Lust auf ihr Blut verbindet, muss man sich auch keine Schnulzereien zu Gemüte führen, was die Kurzgeschichte für mich angenehmer machte, als Teile der Hauptreihe.

Es war so wie schon die Twillight-Romane ganz nett, aber Edward und Bella sagen mir nach wie vor nicht zu. Doch da man in diesem eShort auch noch ein wenig vom Zusammenleben der Cullens untereinander erfährt, war Edwards Sicht mal eine ganz gute Idee. Ich kann nicht behaupten, das er mir dadurch jetzt viel sympathischer geworden ist, aber dennoch bin ich froh, diese Geschichte gelesen zu haben. Vielleicht nutze ich sie ja als Ansatz für ein re-Read der Biss-Bücher?! Mal sehen...

Sterne


----------------------------------------------------------------------------------

Autor des Buchs: Otfried Preußler
Sprecherin: Laura Maire
Länge: 2 CDs/ 2 Stunden 9 Minuten
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3-89813-661-7

Worum gehts?

Mit 127 Jahren fängt das Leben erst an, denkt sich die kleine Hexe. Doch von den großen Hexen wird sie nicht für voll genommen. Wenn sie schon keine große Hexe ist, will sie wenigstens eine gute sein. Mit diesem Entschluss beginnt ein aufregender Wirbel. 50 Jahre ist es her, dass die kleine Hexe zum ersten Mal Kinderherzen eroberte. Der Audio Verlag und der WDR feiern das Geburtstagskind jetzt mit einem neuen Hörspiel.


Wer ist der Autor?

Mehr über den Autor Otfried Preußler könnt ihr hier erfahren.

Wer ist die Sprecherin?

Laura Maire, geboren 1979 in München, ist Schauspielerin sowie Synchron- und Hörbuchsprecherin. Sie ist u. a. die deutsche Stimme von Kirsten Dunst und erhielt 2011 den Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin.


Wie fand ich es?

Dieses Buch kennen bestimmt einige aus ihrer Kindheit - oder eben wie ich das Hörbuch. Und da ich mal wieder Lust auf einfache, lustige Unterhaltung hatte, habe ich die Erinnerung an dieses Werk mal wiederbelebt.

Die Sprecherin Laura Maire hat mich wieder komplett überzeugt. Sie hat eine angenehme Stimme, die sehr gut zu meiner Vorstellung von der kleinen, übermütigen Hexe passt und man kann ihr sehr gut zuhören.

Obwohl ich die Geschichte noch grob von früher in Erinnerung hatte, konnten mich die kleine Hexe und ihr Rabe Abraxas immer noch begeistern. Einmal angefangen konnte ich gar nicht genug kriegen von ihren unterhaltsamen Abenteuern.

Außerdem enthält das Buch meiner Meinung nach auch eine wunderbare Botschaft - Die älteren nicht immer besser wissen, was gut für einen ist. Vor allem jüngere Menschen ecken mit ihren Meinungen sehr oft an, wenn sie Traditionen widersprechen, auch wenn sie sehr gut gemeint sind, dennoch sollte man daran glauben, dass der Tag kommt, an dem man Recht behält. So wie die kleine Hexe schließlich triumphiert, können wir es in der Realität auch.

Definitiv ein Kinderbuch, an dem man auch als Jugendlicher und ich denke auch noch als Erwachsener Freude haben kann!

Sterne

--------------------------------------------------------------------------------

Mal ganz klassisch - Unterm Rad von Hermann Hesse


Für mehr Informationen zu diesem Buch, hier die Seite des Suhrkamp Verlags dazu verlinkt.

Wie schon "Romeo und Julia" habe ich auch diesen Klassiker im Rahmen des Deutschunterrichts gelesen. Im direkten Vergleich mit diesem Drama (falls man diese Werke überhaupt vergleichen kann) hat mir Unterm Rad ein wenig besser gefallen.

Zum einen lag das daran, dass ich mit dem Thema einfach mehr anfangen konnte. Zum anderen ist dieses Buch deutlich... einfacher zu lesen, wahrscheinlich weil es in einem Fließtext geschrieben ist und kein Theaterstück. Außerdem ist Hermann Hesse noch mal deutlich "moderner" als Shakespeare, also auch einfacher verständlich. Abgesehen von recht langatmigen Passagen über irgendwelche Naturschauspiele entwickelte sich die Geschichte stetig weiter und wurde zumindest mir auch ohne große Spannungsmomente nicht langweilig.

Während des Lesens hatte ich bei "Unterm Rad" immer wieder regelrechte Tobsuchtsanfälle, manchmal angesichts der Entscheidungen des jungen Protagonisten Hans, aber größtenteils aufgrund seines Umfelds, das seinen Ehrgeiz immer wieder angestachelt oder ihn getäuscht hat.

Ich finde es ziemlich wichtig, dass es solche Bücher wie "Unterm Rad" gibt, die uns selbst mal den Spiegel vorhalten und vor allem warnen. Ich zum Beispiel habe das Glück, das meine Eltern nicht Bestnoten und unermüdliches Lernen von mir verlangen, sondern mir Zeit und Raum lassen für Dinge, die mit Schule sehr wenig zu tun haben. Aber auch als Erwachsener in einem Beruf, sollte man nicht nur arbeiten, sondern ein Privatleben haben, Freizeit. Denn sonst zerbricht man irgendwann unter dem Druck.
Diese Botschaft finde ich unglaublich wichtig, und schon allein deswegen sollte meiner Meinung nach jeder dieses Buch einmal gelesen haben.

Wenn ich bei Klassikern Sterne vergeben würde, dann würde diese Erzählung 4 bis 5 Sterne bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen