Freitag, 20. November 2015

Einander verfallen. Violet & Luke

AutorIn: Jessica Sorensen
Seiten: 288
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41937-7

Worum geht's?

Du kannst ihn nicht vergessen. Und du spielst mit dem Feuer.
Luke und Violet sind sich aus dem Weg gegangen, seit sie herausgefunden haben, dass ein ein schweres Verbrechen zwischen ihren Familien steht. Doch als Luke in Schwierigkeiten gerät, ist für Viovlet sofort klar, dass sie ihm beistehen muss. Sie empfindet so viel für Luke, aber wird sie jemals wieder fähig sein, jemandem zu vertrauen?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie.

www.jessicasorensensblog.blogspot.de

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! TEIL EINER REIHE! EVENTUELL SPOILER!

Eigentlich war die Geschichte für mich ja nichts Neues mehr, denn ich habe hiervon schon die englische Ausgabe "The Probability of Violet and Luke" gelesen. Doch auch beim zweiten Mal hat mich die Geschichte noch umgehauen.

Die Charaktere gefallen mir immer noch wahnsinnig gut. Violet und Luke haben beide ihre individuellen Probleme und ihre Art damit umzugehen, und beide haben sich verändert. Es erstaunt mich immer wieder, wie ehrlich und schonungslos gegenüber ihren Charakteren Jessica Sorensen vorgeht, ohne zu übertreiben. Sie erschafft ihre Charaktere so, dass sie wirklich authentisch erscheinen und lässt sie auch so handeln. Auch wenn sowohl Violet als auch Luke öfters mal Mist anstellen, hatte ich nie das Gefühl, dass sie "aus der Rolle fallen". Sie handeln so, weil es ihrem Charakter entspricht und es für sie die richtige Lösungsstrategie ist - oder zumindest die einzig mögliche zu sein scheint.
In Kombination überwältigen mich die beiden immer wieder. Sie haben eine herrliche Chemie, die man während des Lesens geradezu spüren kann. Auch wenn die beiden Figuren mit schweren Hintergrundgeschichten und einer schweren Gegenwart sind, konnten sie mich auch immer mal wieder zum Lachen bringen. Die Beziehung der beiden ist bittersüß, herzzereißend und niemals kitschig oder langweilig.

Jessica Sorensens Schreibstil ist schlicht, und geht doch unter die Haut. Sie lässt auch in "Einander verfallen. Violet & Luke" wieder beide Protagonisten zu Wort kommen. Diese Technik gefällt mir immer noch sehr gut, da man als Leser so leicht einen Einblick in beide Gefühlswelten bekommt.

Violet und Luke stürzen sich in diesem Buch in ein relativ gefährliches Abenteuer.Kurz kommt sogar ein wenig RoadTrip-Feeling auf, was mir die Geschichte noch ein Stück versüßt hat. Wir lernen in diesem Buch auch neue Charaktere kennen, die die Handlung interessanter gestalten. Ich glaube einer von ihnen, Lukes Cousin Ryler, ist ein Protagonist eines anderen Buches von Jessica Sorensen (dieses Buch ist aber noch nicht übersetzt und wird es vllt. auch nicht).
Allgemein hapert es nicht an Spannungen und 180 Grad Wendungen. Auch wenn die Handlung auf die Liebesgeschichte fixiert ist, wird auch dem individuellen Leben der beiden Protagonisten genug Zeit gewidmet. Dies gefällt mir so sehr an den Geschichten der Autorin die ich bis jetzt kenne - die Figuren bespringen sich nicht alle fünf Seiten, sondern haben auch mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und helfen sich gegenseitig, ihre Dämonen zu überwinden. Vor allem auf Violet kommt da noch eine Menge zu, was genug Stoff für den dritten Band bietet. Luke hingegen scheint sich allmählich zu fangen, aber er ist gleichzeitig immer noch der Typ, den Callie im ersten Band der Reihe noch unheimlich und beängstigend fand.

Apropos: Die Figuren die in den ersten Bänden häufig mit von der Partie waren (Callie und Kayden, sowie Seth und Greyson) treten hier ein Stückchen in den Hintergrund, da sich die Geschichte ja diesmal in Las Vegas abspielt, nicht am gemeinsam besuchten College. Dennoch bekommen wir Leser eine nette Szene in Erinnerung an Lukes und Kaydens Freundschaft am Ende des Buchs, die für mich ein eigenes kleines Highlight darstellt.

Und dann... kam das Ende... und war wieder schrecklich gemein. Wie schon beim ersten Teil "Füreinander bestimmt. Violet & Luke" beschließt die Autorin das Buch mit Paukenschlag, Tropmeten und einer kleinen Kehrtwende, die mich beim ersten Lesen überrascht hat, und bei mir immer noch "Oh Gott, wie doof bin ich, dass ich nicht selbst darauf gekommen bin"-Gefühle auslöst.

Ich kann den nächsten, finalen Band um Violet und Luke kaum erwarten! Die beiden haben mich wieder wahnsinnig berührt und mitgerissen. Die beiden sind einfach mein Lieblingspärchen in Bezug auf New Adult Bücher - und definitiv in den Top 5 meiner allgemeinen Lieblinge. Sie haben einfach etwas an sich, das mich immer wieder begeistern kann, und ich kann ihre Geschichte nur jedem wärmstens empfehlen!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen