Samstag, 14. November 2015

Margos Spuren

AutorIn: John Green
Seiten: 336
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-08644-8

Worum geht's?

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt - und unerreichbar. Doch dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Es beginnt eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.

Quelle

Wer ist der Autor?

John Green, 1977 geboren, lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Indianapolis. Für seine Jugendromane erhielt er großes Lob der Kritik, gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur und wurde außerdem ausgezeichnet mit der CORINE und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mich sowohl als Buch als auch als Verfilmung beeindrucken konnte, stand für mich fest, dass ich einen weiteren Roman von John Green Lesen wollte. Durch den Filmtrailer bin ich auf "Margos Spuren" aufmerksam geworden und da die Geschichte sehr interessant klang, habe ich die Gelegenheit ergriffen mir dieses Buch zu holen, als es mir im Buchladen praktisch "kauf mich!" ins Gesicht geschrien hat.

Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht! Die Geschichte hatte wahnsinnig viele spannende Szenen und Figuren zu bieten, sowie eine wunderbare Atmosphäre in die man mit jeder Seite lieber eintaucht! John Green kann mit einfachen Worten einfach so viel anstellen - es ist fantastisch. Auch in den Erzähler, Quentin, konnte ich mich sofort hineinfühlen und habe seine Entscheidungen und Konflikte dadurch sehr gut verstehen können.

Einer der besten und beeindruckendsten Aspekte von 'Margos Spuren" sind die Charaktere. Besonders Margo das ewige Rätsel bringt Spannung und Ueberraschungen in die Geschichte. Aber auch Quentin und seine Freunde waren sympathische, wenn auch etwas eigene Figuren, die ich gerne auf ihrer Reise begleitet habe.

Apropos Reise - leider nahm der Roadtrip aif der Suche nach Margo einen kleineren Teil der Geschichte ein als gedacht. Über die Reise an sich hätte ich gerne noch mehr gelesen.
Doch auch die Zeit davor war interessant und spannend, bis auf die allerersten ca. 20 bis 50 Seiten, während derer ich mich erst einmal an die Geschichte und die Charaktere gewöhnen musste.

Das Buch hat mich in irgendwie trauriger und sehr melancholischer Stimmung zurueckgelassen. Das Ende ist meiner Meinung nach wirklich passend,  auch wenn ich mir vorstellen kann, das einige Leser davon enttäuscht waren. Aber wenn ich mit meiner Vorstellung von der Botschaft,  die der Autor mit "Margos Spuren" überbringen wollte richtig liege, musste das Buch einfach so enden.

Alles in allem kann ich diesen wunderschön geschriebenen, emotionalen Roman nur weiterempfehlen! Er ist einfach etwas Besonderes und vielleicht nicht jedermanns Sache, mir jedoch gefiel er wirklich gut. Auch die winzigen Makel wie die kleine Eingewöhnungsphase die ich brauchte um in das Buch hineinzukommen, haben mich schlussendlich nicht groß gestört, und ich kann diesem Buch rein subjektiv nur eine einzige richtige Bewertung geben...

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen