Sonntag, 29. November 2015

Percy Jackson: Die letzte Göttin

AutorIn: Rick Riordan
Seiten: 464
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-55585-4

Worum geht's?

Jetzt sind Percy und seine Freunde gefragt: Ihr Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York - dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen!
Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen, aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen.
Gut, dass wenigstens eine Göttin im Olymp zurückgeblieben ist ...

Quelle

Wer ist der Autor?

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! TEIL EINER REIHE! SPOILERGEFAHR!

Man merkt im Laufe der Reihe richtig das die Charaktere, insbesondere Percy sich weiterentwickelt haben Er ist wirklich ein toller Charakter, der alle möglichen tollen Eigenschaften an den Tag legt. Insbesondere beeindruckt hat mich die, dass er über seinen eigenen Tellerrand hinausdenken kann. Er ist vielleicht nicht so klug wie Annabeth oder in jedem Kampf so stark wie Clarisse, aber er ist mutig und handelt nicht unüberlegt, aber so wie sein Verstand UND sein Gefühl sagen, dass es richtig ist.

Doch auch die anderen Charaktere, nicht zuletzt die Götter haben die Geschichte wieder berreichert. Vor allem die gesamte Götterfraktion war teilweise wirklich witzig. Mit ihren inneren Rangkämpfen und Streitigkeiten, und oft nicht gerade besonnenen Entscheidungen (*hust* Zeus *hust*) werden sie meiner Ansicht nach wirklich gut dargestellt.

Die letzte Schlacht gegen Kronos bietet viel Spannung, Action und insgesamt einige schöne Wendungen. Doch besonders gut gefallen hat mir, dass es auch Verluste auf der Seite der Guten gab. Ja, das klingt jetzt etwas psychomäßiger als geplant, aber es ist nur folgerichtig dass nicht jeder überlebt, nur weil er für das Richtige kämpft. In einem Kampf/Krieg gibt es Opfer, und es ist nur fair das auch so darzustellen. Die Geschichte wirkt aber nie übermäßig brutal, nur stellenweise ein wenig traurig und ruhiger als in den bisherigen Bänden.

Rick Riordan hat die Geschichte dennoch wieder mit viel Humor und gelegentlichen sarkastischen Kommentaren gewürzt, die die Handlung etwas aufgelockert haben, sodass nicht durchgehend negative Stimmung herrschte, auch wenn es einige ernste, traurige Szenen gab. Deshalb habe ich das Buch wieder sehr schnell verschlingen können.

Das Ende hat mich wirklich überzeugt. Dachte ich an manchen Stellen zuvor, dass die Handlung vielleicht zu sehr ins 0815-Schwarz-Weiß-Denken verfällt, zeigte sich am Ende etwas ganz anderes. Die letzten Seiten von "Die letzte Göttin" sind mein persöhnliches Highlight der ganzen, wunderbaren Reihe.

Ich kann allen Fantasy-Liebhabern die Percy Jackson Reihe nur empfehlen! Sie strotzt nur so von Abenteuern, Humor, sympathischen Charakteren und tolle Interpretationen/Adaptionen vieler griechischer Sagen! Das Finale rundet die Geschichte um Percy Jackson wunderbar ab und ich finde, der Autor hat ein schönes Ende für alle seine Figuren und Handlungsstränge gefunden. Die Geschichte der Halbgötter geht mit der "Helden des Olymp"-Reihe ja weiter, die während der letzten Seiten von "Die letzte Göttin" bereits angesprochen wurde. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, den ersten Band habe ich ja schon und kann direkt loslegen! ;)

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen