Mittwoch, 16. Dezember 2015

Der Schimmer des Ledger Kale

AutorIn: Ingrid Law
Seiten: 304
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-646-92086-4

Worum geht's?

Stell dir vor, deine Schwester wagt sich nur noch mit Sturzhelm in deine Nähe. Die Harley Davidson des Sheriffs zerfällt in ein Chaos aus Chrom und Stahl, nur weil du zufällig daran vorbeiläufst. Und eine neugierige Möchtegern-Journalistin wittert die Story ihres Lebens und heftet sich an deine Fersen.
All das ist mir passiert, seit mich an meinem dreizehnten Geburtstag mein Schimmer erwischt hat. Ich bin Ledger Kale, der Junge, der alles zerstört, was aus Metall ist. Und ich habe keine Ahnung, wie ich diesen Schimmer in den Griff bekommen soll.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Ingrid Law war lange auf der Suche nach ihrem Schimmer. Sie hat Schuhe verkauft, im Buchhandel gearbeitet und anderen Menschen geholfen, einen Job zu finden. Heute lebt sie mit ihrer Tochter in Colorado. Ihr erstes Buch, "Schimmer", wurde aus dem Stand heraus ein großer Erfolg.

Quelle

Wie fand ich es?

In "Der Schimmer des Ledger Kale" bekommt man als Leser einen besseren Blick auf die Familie von Mibs Beaumont, der Protagonistin aus dem ersten Teil, zu der ja auch der jetzige Protagonist Ledger Kale gehört.

Die Idee des Schimmers mochte ich ja im ersten Teil der Reihe auch schon sehr gern, doch hat man da eher Andeutungen bekommen, was es mit den einzelnen Fähigkeiten auf sich hat und auch die Hauptfigur Mibs hatte ihren Schimmer ja noch keine Woche, und hatte seine Kräfte nurAnsatz erforscht. Ledger Kale hingegen ist gezwungen sich sehr stark mit der Fähigkeit die er bekommen hat, und vor allem den Problemen die diese mit sich bringt zu beschäftigen.

Ledgers Schimmer fand ich noch einmal einen Hauch spannender und interessanter als den von Mim, vor allem aber wie er damit umgeht. Darauf liegt wie gesagt das Hauptaugenmerk des Buchs, wodurch man Ledger als Person auch sehr intensiv kennenlernt. Er hatte nämlich recht fest mit einem ganz anderen Schimmer gerechnet als mit dem, den er bekommen hat, und muss jetzt seine gesamte Zukunft überdenken.

Bei allen Figuren hat es mich ja gefreut, zu erfahren was nach Band 1 aus ihnen geworden ist. Manches hat mich überrascht, manches weniger, aber es waren alles in allem positive Überraschungen. Die Familie ist mir in nur zwei kurzen Büchern richtig ans Herz gewachsen!

Besonders Rocket, der von Mibs Brüdern der in "Schimmer" weitgehend unerwähnt blieb, hatte eine recht große Nebenrolle, und es wurde auch viel auf seinen eigenen Schimmer eingegangen, der dem von Ledger in gewisser Weise ähnelt. Auch sehr gut empfand ich es, dass einige Geschehnisse aus dem ersten Teil der Reihe aus einem neuen Blickwinkel betrachtet werden können und man noch einige Zusatz- und Hintergrundinformationen erhält.

Die Geschichte wurde aus vielen kleinen Handlungssträngen nach und nach zusammengesetzt. Anfangs fragte ich mich manchmal, in welche Richtung die Geschichte gehen würde, und es war auch in etwa so wie ich vermutete, doch keineswegs vorhersehbar. (Ja, ich weiß, dass das merkwürdig klingt.) Es gibt ein paar Probleme zu lösen, und es gibt meiner Meinung nach nicht den einen Haupthandlungsstrang. Die Charaktere, vor allem Ledger, müssen sich unterschiedlichen Situationen stellen, was die Geschichte lebendiger und spannender macht.

Ich habe mir definitiv etwas Anderes vorgestellt als ich diese Dilogie begonnen habe, doch was ich bekommen habe, war viel besser. Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen und es hat sich sehr schnell ein Lesefluss entwickelt. Ich habe die beiden Bücher innerhalb von zwei Tagen gelesen, und zwar nicht nur, weil sie eine eher geringe Seitenzahl haben.

Auch wenn "Der Schimmer des Ledger Kale" nicht mein neues Lieblingsbuch geworden ist, hat mich das Buch doch von sich überzeugen können und ich kann die Geschichte nur empfehlen! Allerdings sollte man mit Band 1 beginnen, einfach weil es den Lesespaß meiner Ansicht nach erhöht, hier zu erfahren, was aus den Charakteren des ersten Buchs geworden ist und allgemein die Entwicklung der ganzen Familie zu verfolgen.

 bis  Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen