Mittwoch, 2. Dezember 2015

Die Sturmkönige: Wunschkrieg

AutorIn: Kai Meyer
Seiten: 429
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-16501-8

Worum geht's?

Tarik und die mysteriöse Sabatea haben Bagdad erreicht – und wurden getrennt. Während Sabatea in den Gemächern des Kalifenpalastes gefangen gehalten wird, muss Tarik in den düsteren Gassen des Diebesviertels untertauchen. Dort stößt auf die Spur des Dritten Wunsches, einer geheimnisumwitterten Macht, der sich die Dschinne in ihrem Krieg gegen die Menschheit bedienen wollen.

Quelle

Wer ist der Autor?

Kai Meyer wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er hat in Bochum einige Semester Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik und Philosophie studiert. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre als Journalist und Redakteur für eine Tageszeitung. Sein erstes Buch veröffentlichte er im Alter von 24 Jahren. Seit 1995 ist er freier Schriftsteller und gelegentlicher Drehbuchautor. Kai Meyer hat eine Vielzahl von Romanen veröffentlicht, darunter Bestseller wie "Das Buch von Eden", "Die Fließende Königin", "Die Wellenläufer", "Die Vatikan-Verschwörung" und "Herrin der Lüge". 2005 erhielt er für "Frostfeuer" den internationalen Buchpreis "Corine". "Die Fließende Königin" wurde in England zum besten übersetzten Jugendbuch 2006/2007 gewählt. Seine Werke werden in 27 Sprachen übersetzt. Mehrere Adaptionen als Film, Hörspiel und Comic sind erschienen, weitere sind in Arbeit. Kai Meyer lebt in der Nähe von Köln.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL! EVENTUELL SPOILER!

Ich muss zugeben, auch nach dem fantastischen Auftakt bin ich von dieser Fortsetzung schlichtweg... überwältigt. Es fällt mir wirklich schwer, darüber eine Rezension zu verfassen, deshalb verzeiht mir bitte, wenn es mir hier ein bisschen schwer fällt, meine Gedanken in Worte zu fassen, denn "Wunschkrieg" hat mich wirklich umgehauen.

Die Richtung in die die Handlung im Laufe dieses Buchs verläuft hat mich wirklich überrascht und der Hintergrund der Wilden Magie hat mich staunend zurückgelassen. Die ganzen Zusammenhänge erscheinen in einem völlig anderen Licht, wenn man weiß, was damit eigentlich beabsichtigt ist. Der Autor hat sich da wirklich mal etwas Neues ausgedacht.

Etwas Neues das er auch zu verpacken weiß - der Schreibstil schafft eine tolle Atmosphäre mit dem richtigen Maß an Bildhaftigkeit ohne dabei die Spannung aus den Augen zu verlieren und sich zu sehr in Beschreibungen zu verlaufen. Auch auf die zwischenmenschlichen Beziehungen wird eingegangen, auch wenn teils andere als im ersten Band in den Vordergrund treten. Da sich z.B. die beiden Brüder Tarik und Junis derzeit nicht beeinander befinden, interagieren sie natürlich nicht viel, sodass ihre Beziehung zueinander auch nicht mehr soo einen großen Teil der Handlung einnimmt, auch wenn sie natürlich wichtig bleibt.
Doch trotz der Emotionen gibt es mehr als genug Action. Teils hatte ich das Gefühl, das es weniger brutale Stellen gab als in "Dschinnland", dennoch wurde es niemals langweilig und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen - leider gibt es neben freier Zeit fürs Lesen ja aber auch so etwas wie Schulpflicht und Grundbedürfnisse wie Schlafen... blöd, nicht? xD

Die Charaktere sind mir noch mehr ans Herz gewachsen. Und auch wenn ich Tarik und Sabatea weiterhin wahnsinnig mag, empfand ich es auch als sehr angenehm, einen Teil der Geschichte auch aus Junis' Sicht zu lesen. Im ersten Teil war ich mir noch nicht ganz sicher was ich von ihm halten sollte, da er immer ein wenig im Schatten seines Bruders Tarik stand. Doch er konnte mich auch mit seinem eigenen Handlungsstrang unglaublich begeistern und mittlerweile mag ich ihn sogar noch lieber als Tarik und Sabatea. Mit seiner trockenen, ironischen Art hat er mich öfters auch in schlimmen Situationen zum Schmunzeln bringen können.

Gerade deshalb hat mich das Ende völlig... verstört. Ich hatte schon gedacht das alles passiert wäre, dann kam DAS und ich dachte mir nur "Nein, nein, bitte nicht...". Ich werde an dieser Stelle nicht spoilern, keine Angst, aber ich kann eins sagen - das Ende ist wirklich emotional, mitreißend und niederschmetternd gut inszeniert. Einerseits der beste Teil des Buchs, andererseits der traurigste. Taschentücher bereithalten! ;)

Ja, was soll ich noch schreiben? Ich habe das Buch noch im Kopf und es fällt mir gerade schwer mich damit abzufinden, dass ich den dritten Teil nicht sofort lesen kann - andererseits würde ich danach wahrscheinlich heulend in die Ecke kriechen weil die Reihe dann schon vorbei ist, daher ist Warten vielleicht doch ganz gut ;)
Ich kann euch "Die Sturmkönige" nur ans Herz legen und wer vom ersten Teil begeistert war, den wird die Fortsetzung höchstwahrscheinlich (wie mich) noch mehr überzeugen. Herzzerreißend tolle Charaktere, ein so fantasievolles wie düsteres Setting und eine spannende, mitreißende Handlung!

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen