Montag, 29. Februar 2016

Was war los im Februar?

Trotz Ferien bin ich diesen Monat irgendwie so gar nicht zum Lesen gekommen... irgendwie war ich die ganze Zeit kurz davor krank zu werden, ständig erschöpft und hatte überhaupt nicht die Energie mich auf eine Geschichte zu konzentrieren - auch wenn ich an sich wirklich Lust auf viele Bücher gehabt hätte. Hoffentlich schaffe ich es, im März öfter zum Lesen zu kommen.


GELESEN
- Rhodes, Morgan - Falling Kingdoms 1 (448 Seiten)
- Landy, Derek - Skulduggery Pleasant: Apokalypse wow! (Reread) (416 Seiten)
- Sanderson, Brandon - Der Rithmatist (432 Seiten)
- D'Adamo, Francesco - Iqbal (128 Seiten)
- Schiller, Friedrich - Kabale und Liebe (155 Seiten)
- Russell, Romina - Zodiac (448 Seiten)
- Rowling, J.K. - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Re-Read) (768 Seiten)
- Jordan, Sophia - Infernale [Hörbuch] (Buchausgabe: 384)
- Riordan, Rick - Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen (496 Seiten)


REZENSIERT
- Roth, Veronica - Fours Geschichte
- King, Caro - Der letzte Magier
- Rhodes, Morgan - Falling Kingdoms 1 Flammendes Erwachen
- Landy, Derek - Apokalypse, wow!
- Sanderson, Brandon - Der Rithmatist
- Russell, Romina - Zodiac 

Find the Cover Challenge: 3/19
Serienkiller Challenge: 1/12
Insgesamt gelesene Seiten: 3675 Seiten

Sonntag, 28. Februar 2016

Zodiac

AutorIn: Romina Russell
Seiten: 448
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70381-9

Worum geht's?

Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Romina Russell lebt als Autorin in Los Angeles, stammt aber ursprünglich aus Argentinen. Ihre ersten Schreib-Erfolge landete Romina im College mit ihrer wöchentlichen Kolumne für den Miami Herald - seitdem hat sie nie aufgehört zu schreiben. Wenn sie nicht gerade an ihrer "Zodiac"-Reihe arbeitet, produziert Romina Film-Trailer, widmet sich der Fotografie oder träumt davon, ein neues Schlagzeug zu kaufen. Rominas Sternzeichen ist Jungfrau.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich muss zugeben, diese Geschichte hatte es wirklich nicht leicht mit mir. Die ersten hundert Seiten schleppten sich irgendwie nur dahin, ich konnte nicht viel Begeisterung dafür entwickeln und habe es auch erst einmal zur Seite gelegt. Warum ich sage die Geschichte habe es nicht leicht mit mir gehabt, und nicht andersherum? Lag es denn an mir?
Nun ja, als ich es vor kurzem, in der festen Absicht es endlich zu beenden wieder zur Hand nahm, siehe da - die Seiten flogen plötzlich nur so dahin, so begeistert war ich davon! (Ich habe bei Vanessas Bücherkiste übrigens gelesen, dass es ihr mit dem Buch ähnlich ging, vielleicht ist das also ein generelles Problem?)

Die Protagonistin Rhoma Grace, kurz Rho ist eine interessante Persöhnlichkeit mit ihren Macken und Eigenheiten. Auch wenn sie mir nicht in jeder Situation sympathisch war, hat mir das Lesen ihrer Geschichte dennoch aufgrund zwei wichtiger Charaktereigenschaften von ihr Spaß gemacht.
Erstens hat sie die wunderbare Fähigkeit, sich selbst kritisch zu reflektieren, und einzusehen, wenn sie mal Mist gebaut hat. Zweitens besitzt sie Integrität und ist niemand, der Spielchen spielt, auch wenn das ihr Leben nicht immer einfach macht. Sie ist ein normales Mädchen, dass in eine bestimmte Rolle gesteckt wird, von der sie anfangs keine Ahnung hat, doch sie entwickelt sich im Laufe des Buchs sehr weiter, obwohl ihr wirklich so einige Steine in den Weg gelegt werden.

Wie auch in vielen anderen Jugendbüchern erwartet den Leser in "Zodiac" eine Dreiecksbeziehung - Rho steht zwischen zwei Männern und kann sich nicht entscheiden. Normaler Weise nervt mich so etwas aufgrund der schlechten Umsetzung in vielen Büchern, die die Protagonistin schlussendlich aufgrund ihrer Unentschlossenheit unsympathisch macht.

Diese Autorin hat es allerdings geschafft, Rho und ihre zwiespältigen Gefühle verständlich und authentisch zu schildern, und hat mit Mathias und Hysan zwei sehr unterschiedliche und faszinierende Charaktere zu erschaffen, die auch außerhalb ihrer Beziehung zu Rho agieren können, was für mich ebenfalls ein Pluspunkt ist. Genauso wie die Tatsache, das Rho nicht mit den Gefühlen der beiden zu spielen und ehrlich zu sein versucht.
Auch die anderen Nebencharaktere sind alle gut ausgearbeitet und man weiß anfangs in 99% der Fälle nicht, worauf sie aus sind und auf welcher Seite sie stehen. Genau wie Rho muss man sie erst kennenlernen und durchschauen, was die Spannungskurve der Geschichte ein wenig gehoben hat.

Auch wenn, vor allem am Anfang des Buchs, die Dinge eher gemächlich und geordnet nacheinander geschahen, um erst einmal die Welt in der Rho lebt, so wie ihre persöhnliche Situation zu zeigen, überschlugen sich die Ereignisse schon bald. Das Buch konnte mit überraschenden Wendungen aufwarten, und es wurde wahrhaftig nie langweilig, nachdem ich erst einmal in der Geschichte drinnen war.

In "Zodiac" erwartet den Leser eine einzigartige, facettenreiche Welt. Die Idee, verschiedener Häuser, benannt nach sowie mit den Eigenschaften der Sternzeichen versehen, empfand ich als sehr interessant und auch hier wurde zum Glück vermieden, was ich befürchtet hatte - das diese Kategoriesierung von Menschen (Krebse sind sensibel, Waagen gerecht, etc.) nicht so krass ausgeführt wurde, dass es unglaubwürdig wurde. Auch Rho kommt im Laufe der Geschichte zu der wichtigen Erkenntnis, dass sie im Grunde alle nur Teil eines Gesamtbildes sind, mit unterschiedlichen Fähigkeiten und in ihrer Einheit viel stärker sind, als abgekapselt und entfremdet voneinander. Das ist finde ich eine wirklich tolle Botschaft, die mir das Buch noch ein wenig versüßt hat ;)

Ich hätte niemals erwartet, das mir "Zodiac" schlussendlich so gut gefallen würde, doch es hat mich in vielen Punkten überrascht. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2, der glücklicher Weise bereits im April erscheint. Romina Russell bietet den Lesern mit Zodiac eine ausgeklügelte Geschichte voller neuer, interessanter Ideen, spannender Charaktere und unerwarteter Wendungen!

 bis Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper/Ivi Verlag!

Samstag, 20. Februar 2016

Neuzugänge Februar #1

Im Februar sind schon ein paar tolle Bücher eingezogen. Nicht so viele wie sonst. (Yeah, ich bessere mich ;)) Ich lasse heute mal einfach die Bücher sprechen, und halte keine lange Vorrede - voila!


- Wahl, Carolin - Die Traumknüpfer (Verlagsseite)
Da ich zurzeit wieder ein wenig im High-Fantasy-Fieber bin, und das Buch wirklich toll klingt, habe ich es beim Verlag angefragt, und bin sehr glücklich darüber, dass es mir geschickt wurde. Vielen, vielen Dank! Es ist ziemlich dick, hoffentlich kann es so viel Inhalt wie Seiten bieten ;) Ich hoffe mal nur das Beste und freue mich schon aufs Lesen...

- Riordan, Rick - Percy Jackson erzählt (Verlagsseite)
Als großer Percy Jackson Fan bin ich um dieses Buch ja nur schwer herumgekommen. Das heißt, vielleicht wäre ich es sogar, wenn es mich nicht im Buchladen so angestarrt hätte und quasi "Kauf mich!" gebrüllt hätte. Ich habe schon reingelesen und habe direkt einen Lachanfall bekommen. Daher freue ich mich schon sehr, bald das ganze Buch zu verschlingen, wenn ich meine derzeitige Lektüre beendet habe.

- Price, Lissa - Enders (Verlagsseite)
Leider gibt es dieses Buch ja nicht mehr in der gebundenen Ausgabe. Da ich den ersten Teil der Dilogie aber in dieser besitze, und Einheitlichkeit im Regal schon bevorzuge, konnte ich nicht widerstehen als ich das Buch auf der Website von Weltbild für 4,99 € gefunden habe. Über einige Umwege hat das Buch dann auch zu mir gefunden, und ich freue mich schon sehr daran, die Reihe zu verschlingen. Interessant klingt die Geschichte jedenfalls, und bisher habe ich schon ganz unterschiedliche Stimmen dazu gehört - manche sind hellauf begeistert, andere überhaupt nicht. Ich bin gespannt ;)

Donnerstag, 18. Februar 2016

[TTT] 10 Reihen, die ich dieses Jahr anfangen/fortsetzen/beenden will

Ja, ich weiß, ich hatte mir vorgenommen in Bezug auf den Top Ten Thursday und ähnliche Aktionen mal ein bisschen... regelmäßiger zu posten, aber zu den letzten Themen hatte ich einfach nicht genug Bücher, als dass sich das wirklich gelohnt hätte. Nie um eine Ausrede verlegen, ihr seht schon ;) Wie auch immer, diese Woche mache ich ja mit.


Diese Aktion stammt von Steffi von Steffis Bücherbloggeria.

ANFANGEN


LU, MARIE - LEGEND
Von der Reihe schwärmen ja viele, viele Leser, und die Geschichte hört sich so gut an, dass ich es kaum erwarten kann, mich in die Welt von Day und June zu begeben. Ich habe ja auch direkt Band 1 und 2 hier, daher steht dem Anfangen nichts mehr im Weg. Im März wird es spätestens etwas!



HARRISON, MICHELLE - ELFENSEELE
Auch hier habe ich bereits Band 1 und 2 da, also sollte ich wirklich mal anfangen. Ich hatte hier bereits mal in Band 1 hineingelesen und eigentlich gefiel mir die Geschichte gut, fragt mich nicht warum ich nicht direkt weitergelesen habe. Wahrscheinlich hatte ich gerade keine Zeit, und dann ist das Buch irgendwie untergegangen. Dieses Jahr möchte ich der Reihe jedenfalls eine Chance geben, und zumindest das erste Buch endlich lesen.


FORTSETZEN


STROUD, JONATHAN - LOCKWOOD & CO
Hier habe ich den letzten ungelesenen Band ja schon da, habe aber ein bisschen Angst anzufangen. Angeblich soll das Buch ja einen echten Cliffhanger haben, und bisher gibt es meines Wissens ja keinen vierten Band. Andererseits liebe ich die ersten beiden Bücher, deshalb möchte ich eigentlich echt gerne weiterlesen. Zwickmühle ;) In diesem Jahr wird das Buch aber definitiv noch gelesen!


COLLINS, SUZANNE - GREGOR
Der erste Band hat mir wahnsinnig gut gefallen, aber aus irgendeinem Grund habe ich die Reihe noch nicht weiterverfolgt, obwohl ich die nächsten zwei Bände bereits da habe. Das wird sich dieses Jahr aber auch ganz sicher noch ändern, denn ich will wissen wie es mit Gregor, seiner Familie und dem Unterland weitergeht!

BEENDEN


LANDY, DEREK - SKULDUGGERY PLEASANT
Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe so sehr, ich will gar nicht das sie endet. Dennoch möchte ich auch wissen wie diese grossartige Reihe endet. Im Herbst soll ja auch Derek Landys neuer Roman in deutscher Übersetzung erscheinen, und bis dahin möchte ich seine ersten Reihe gerne beendet haben.

MEYER, MARISSA - LUNA CHRONIKEN
Auch diese wunderbare Reihe würde ich gern bald beenden. Nachdem ich die ersten drei Bücher ja praktisch inhaliert habe, bin ich schon sehr gespannt auf Band 4 "Wie Schnee so weiß". Mal sehen wie Marissa Meyer die Geschichte abschließen wird, und ob sie mich wieder so überzeugen kann wie mit ihren bisherigen Büchern.


ROTH, VERONICA - DIE BESTIMMUNG
Eine wirklich schöne Reihe, die meiner Meinung nach ihre Bekanntheit mehr als verdient. Ich freue mich schon sehr auf den (recht umstrittenen) dritten Band, der mir zur Vervollständigung der Reihe noch fehlt. Ich wurde was das Ende betrifft bereits gespoilert, doch das hat mich nicht abgeschreckt - eher im Gegenteil, ich bin nur noch gespannter.

MEYER, KAI - ARKADIEN TRILOGIE
Ich hänge schon gefühlte Ewigkeiten am dritten Band fest! Dabei gefielen mir die ersten Teile so gut, und ich freue mich darauf, das Ende von Rosas und Alessandros Geschichte zu erfahren. Ich habe mir das Buch ja für diesen Monat vorgenommen, vielleicht kann ich mich ja dazu aufraffen... schön wäre es auf jeden Fall!

SORENSEN, JESSICA - CALLIE & KAYDEN
Auch eine meiner Lieblingsreihen, die ich gerne 2016 beenden würde. Der letzte, nur als eBook erscheinende Band erscheint ja bereits im März, und ich kann es kaum erwarten! Im Englischen gibt es ja noch einen weiteren Teil so viel ich weiß, aber da dieser (zumindest ist mir da bisher nichts bekannt) nicht in nächster Zeit übersetzt wird, ist die Reihe mit "Keine Angst zu lieben. Seth & Greyson" für mich vorläufig beendet.

HARDY, JANICE - THE HEALING WARS
Diese Reihe subt schon viel zu lange bei mir herum! Bisher haben mich die Bücher bis zur Mitte kaum gefesselt, gegen Ende wurden sie dann jeweils wieder besser. Für Band 3 habe ich die Hoffnung, dass ich mich diesmal von Anfang bis Ende gut unterhalten fühlen werde, mal sehen inwieweit das eintreffen wird. Gespannt bin ich schon irgendwie, wie die Dinge in "Krieg der Heiler" zum Ende gebracht werden.

Mittwoch, 17. Februar 2016

Der Rithmatist

AutorIn: Brandon Sanderson
Seiten: 432
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-26986-6

Worum geht's?

Abenteuer, Magie und unheimliche Kreidemonster

Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …

Quelle

Wer ist der Autor?

Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen Jugendbüchern um den jungen Helden Alcatraz und seiner großen Saga um die »Kinder des Nebels« gilt der junge Autor auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Er wurde auserwählt, Robert Jordans großen Fantasy-Zyklus »Das Rad der Zeit« fortzuschreiben, und sein nächster Roman »Sturmklänge« erscheint bei Heyne. Brandon Sanderson lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch hat es, trotz ohnehin wirklich hoher Erwartungen, geschafft mich positiv zu überraschen. Ich war während des Lesens und bin immer noch total begeistert von den spannenden Handlungssträngen, der spektakulären Auflösung, sowie von den unglaublich tollen Hauptcharakteren. Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, so sehr hänge ich noch in der Geschichte drinnen. Aber ich versuche mal, meine Begeisterung zu erklären.

Es begann schon bei den Figuren. Mochte ich Joel von Seite 1 an unglaublich gern? Nein, das kann ich nicht behaupten. Es hat sich eher so verhalten, dass ich ihn langsam mit den Ereignissen der Geschichte und den Konflikten denen er sich stellen musste mehr ins Herz geschlossen habe. Er ist kein durchschnittlicher Junge, und damit meine ich nicht nur seine Begeisterung für die Rithmatik. Er ist willensstark, und wenn er ein Ziel vor Augen hat, dann gibt er nicht auf. Außerdem ist er einfallsreich und kreativ, Fähigkeiten die ihm mehr als ein Mal das Leben retten. Natürlich hat er auch negative Eigenschaften, sonst wäre er ja ziemlich unglaubwürdig, aber ich habe Joel trotzdem ins Herz geschlossen.

Genauso die anderen Figuren, allen voran Wirbelwind Melody. Sie und Joel haben wirklich eine tolle Chemie, und ihre gemeinsamen Szenen waren wirklich ein Garant dafür, dass man etwas zu Lachen bekommt.
Alle Charaktere hatten einfach etwas Besonderes, dass sie vom Rest unterschieden und einprägsam gemacht hat. Von Professor Fitch, dem allzeit nervösen und unsicheren Lehrer, dem Polizisten Harding bei dessen Sprache man das Gefühl bekommt, er hat nicht ganz mitbekommen, dass er nicht mehr im Krieg ist, bis zu Florence und Exton, den "Sekretären" der Schule, die für Joel oft genug mehr oder weniger willentlich Bezugsquelle für Informationen werden. Diese Geschíchte wimmelt von spannenden, witzigen und sympathischen Figuren mit ihren eigenen Macken und Geschichten, die sie authentisch werden lassen.

Die ganze Idee der Rithmatik hat mich von Anfang an fasziniert, und durch die vielen Erläuterungen innerhalb der Geschichte habe ich schnell verstanden wie sie in etwa funktioniert. Das ganze System ist großartig und gut durchdacht, genau wie die Gestaltung der "Welt" der Geschichte. Es ist wohl so eine Art Parelellwelt, in der Amerika in viele Inseln zerfallen ist - wenn ich mich recht erinnere, sind sie gerade im 20. Jahrhundert, haben aber futuristische Erfindungen. Irgendwie geht die Geschichte also auch in Richtung Steampunk.

Ein wichtiger Teil des Buchs sind auch die Illustrationen. In der Danksagung hat der Autor geschrieben, dass mit dem Gedanken gespielt wurde ein Graphic Novel aus der Geschichte zu machen - ich bin froh, dass es ein "richtiges" Buch geworden ist, aber genauso froh bin ich darüber, dass es trotzdem erläuternde Bilder gibt. Dadurch werden die Vorgänge der Rithmatik greifbarer und verständlicher.

"Der Rithmatist" ist eine der wenigen Geschichten, die mich wirklich ernsthaft überraschen konnten. Meistens habe ich zumindest eine Ahnung, die sich mehr oder weniger bestätigt. Aber hier wurde ich völlig von den Socken gehauen! Das ganze Buch habe ich mit gerätselt, aber es war wirklich so - ohne Joels Erkenntnisse war man als Leser auch nicht schlauer als er. Was schließlich wirklich passiert ist, passt dennoch sehr wohl zur Geschichte und wirkt keineswegs konstruiert. Dafür kann ich dem Autor nur mein Lob aussprechen, denn mich derart zu überraschen haben bisher nur wenige geschafft. Auch als man gegen Ende schon dachte, man wüsste was los ist, BUMM, neue Überraschung. Einfach klasse!

Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Brandon Sanderson sein! Empfehlenswert für alle Fantasyleser, die eine ungewöhnliche Interpretation der Magie, spannende Wendungen und interessante, fesselnde Charaktere mögen. Ich kann es nur jedem Leser ans Herz legen, sich an dem Buch zu versuchen und sich hoffentlich genauso wie ich begeistern zu lassen! Ich hoffe wirklich, dass es einen zweiten Teil von "Der Rithmatist" geben wird - ich will mehr von dieser Geschichte!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Freitag, 12. Februar 2016

Apokalypse, wow!

AutorIn: Derek Landy
Seiten: 416
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8141-4

Worum geht's?

Was macht Skulduggery, wenn er nicht gerade die Welt rettet? Seitdem es die Bücher über Skulduggery Pleasant gibt, hat Derek Landy immer wieder exklusiv für seine Fans witzige, kürzere Geschichten über den knochigen Detektiv erzählt, die zwischen den Episoden der einzelnen Bände spielen. Hier sind sie zum ersten Mal in einem Buch zusammengefasst.

Dieser Band enthält:
13 ultimative Skulduggery-Storys
Davon 9 bisher in Deutschland unveröffentlichte Geschichten
Plus ein exklusives Vorabkapitel aus Band 9

Quelle

Wer ist der Autor?

Derek Landy ist viel zu bescheiden, um über Preise oder Auszeichnungen zu sprechen, die er für seine Bücher erhalten hat. Beispielsweise würde er niemals die Tatsache erwähnen, dass sein erstes Buch, „Der Gentleman mit der Feuerhand“, den Red House Children’s Book Award gewonnen hat oder etwa, dass sein zweites Buch, „Das Groteskerium kehrt zurück“, mit dem Irischen Buchpreis für das Kinderbuch des Jahres ausgezeichnet wurde oder gar, dass sein drittes Werk, „Die Diablerie bittet zum Sterben“, das Lieblingsbuch seiner Mutter ist.

Er lebt in Irland zusammen mit einer Vielzahl an Katzen, einem Schäferhund und zwei betagten Staffordshire Bull Terriern, die nur deshalb auf seinen Küchenfußboden pinkeln, weil es ihnen Spaß macht.

Quelle

Wie fand ich es?

Da ich ein absoluter Fan der Skulduggery Pleasant Reihe bin, kam ich an diesem Buch natürlich nicht vorbei, und was soll ich sagen - es war wieder einfach ein Meisterwerk. Jede der kleinen Geschichten war spannend, witzig und so skurril wie von dem Skelettdetektiv und seiner jungen Partnerin gewohnt.

Derek Landys Schreibstil ist wie immer frisch, witzig und fesselnd. Ich wurde sofort wieder in die Welt von Skulduggery und Walküre hineingezogen, und auch wenn die Geschichten alle völlig unterschiedlich waren (nicht nur im Thema, auch in der Länge) konnten mich alle schon mal wegen der Art wie sie erzählt wurden begeistern. Die Figuren fühlen sich einfach echt und authentisch an, und besonders die Dialoge wirken sehr lebendig.

Die Geschichten sind nach der Zeit zu der sie während der Hauptreihe spielen gegliedert. Manche agieren völlig unabhängig von dem jeweiligen Buch zu dem sie "gehören", aber manche, zum Beispiel "Freitagnachts in der Arena", erweitern den Blick auf die Geschehnisse innerhalb der Bücher noch. In besagter Geschichte lernt man zum Beispiel den Anfang der Verbindung zwischen Caelan und Walküre kennen, wodurch die Beziehung der beiden zueinander für mich ein Stück verständlicher wurde.

Es fällt schwer, innerhalb der Geschichten zu differenzieren, denn alle sind qualitativ wirklich auf dem selben Level. Es gibt allerdings Unterschiede in der Stimmung, manche sind eher lustig, während andere total ernst und teilweise wirkliche Horrorgeschichten sind, die mir schon richtige Schauer über den Rücken jagen konnten. Ich wurde von "Apokalypse, wow!" also auf ganz verschiedene Arten gut unterhalten - und ich wurde immer gut unterhalten.

Dieses Buch hat mich daran erinnert, warum ich die Bücher um den charmanten Skelettdetektiv und seine junge Partnerin so liebe. Ich konnte in diesen Geschichten kurze Blicke werfen, in die Welt die mir innerhalb der acht (mit diesem Buch neun) Bücher die ich bisher von "Skulduggery Pleasant" gelesen habe, so vertraut wie ein zweites Zuhause geworden ist. Ich werde sicherlich immer wieder einmal dieses Buch zur Hand nehmen, um eine Geschichte erneut zu verschlingen.

Fans der Reihe kann ich diesen Zusatzband nur ans Herz legen! Er ist nicht unbedingt zum Verständnis der anderen Bücher notwendig, aber die Geschichten sind durchweg interessant und amüsant und definitiv die Zeit wert, die man in sie investiert - und das ist ja wahrlich nicht viel. Manche der Geschichten sind kaum 10 Seiten lang, also wirklich nicht umfangreich. Ich kann "Apokalypse, wow!" nur empfehlen, weil es die Dinge vereint, die ich in Büchern liebe - Magie, witzige Dialog und skurrile, liebenswerte und starke Figuren, denen man gerne durch ihre Abenteuer folgt.

 Sterne

Dienstag, 9. Februar 2016

Falling Kingdoms: Flammendes Erwachen

AutorIn: Morgan Rhodes
Seiten: 448
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48339-6

Worum geht's?

Das Reich des Westens steht vor einer dunklen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die junge Cleiona von Bellos muss sich auf die gefahrvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und dadurch ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Morgan Rhodes ist das Pseudonym einer beliebten Urban-Fantasy-Autorin. Mit ihrer High-Fantasy-Reihe »Falling Kingdoms« ist ihr auf Anhieb ein großer Erfolg gelungen. Momentan schreibt sie an weiteren Bänden der Serie. Morgan Rhodes lebt in Ontario, Kanada.

www.fallingkingdoms.com

Quelle

Wie fand ich es?

Hach, mit diesem Buch und mir war das so eine Sache. Einige Aspekte fand ich unglaublich toll, andere haben mich nach ein paar Seiten genervt. Ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich von der Geschichte genau halte, einfach weil es unglaublich viele positive wie negative Dinge gab, die mich ziemlich hin- und hergerissen zurückgelassen haben.

Die Protagonisten waren sehr... unterschiedlich, auch was meine Sympathie für sie anbelangte. Die Geschichte wird größtenteils von vier Personen erzählt - Cleo, Jonas, Magnus und Lucia. Mit Cleo konnte ich überhaupt nichts anfangen und die Kapitel mit ihr waren für mich nahezu eine Qual. Oft war ich nah dran, ihren Part einfach zu überblättern, und bin ein bisschen Stolz darauf, sie bis zum Ende ertragen zu haben. Sie verhielt sich in vielen Situationen wirklich naiv, selbstbezogen und regelrecht kindisch, wenn es darum ging mit Problemen umzugehen. Sicher kann man das auch mit ihrer Erziehung als Prinzessin und ihrem sorgenfreien Leben als solche rechtfertigen, aber sie kam mir durch ihr Verhalten irgendwann so dumm vor, dass ich sie am liebsten schütteln würde, für manchen Mist den sie im Laufe der Geschichte verzapft hat.
Jonas war... hm. Schwierig. Er kann aber im Gegensatz zu Cleo von sich behaupten sich im Laufe der Geschichte entwickelt zu haben (ielleicht kommt das bei ihr ja im nächsten Band? Hoffentlich!) Er setzt mehr und mehr seinen Kopf ein, und erkennt seine dummen Entscheidungen wenigstens an, bzw. versucht Dinge besser zu machen. Gegen Ende mochte ich ihn wirklich gern und ich hoffe, diese positive Entwicklung wird in den nächsten Teilen fortgesetzt!

Die Kapitel um Lucia und Magnus waren meine liebsten im ganzen Buch. Beide sind eher kühl und abweisend, abgesehen mal von ihrem liebevollen Umgang miteinander, und haben (Gott danke ich für Protagonisten wie sie!) zur Abwechslung mal einen ausgefeilten Charakter, eine Entwicklung und ein Ziel, dass sie irgendwie greifbar macht. Das hat sie mir wirklich sympathisch gemacht, und sie waren die einzigen Charaktere, denen ich ihr Zusammenspiel mit anderen auch wirklich abgekauft habe, genauso wie ihre Beziehung zueinander, die nun wirklich nicht einfach, aber überzeugend dargestellt ist. Wegen Lucia und Magnus habe ich das Buch trotz allem weitergelesen, und wegen ihnen werde ich auch die Fortsetzungen lesen, denn ich bin wirklich gespannt und freue mich auf ihre Handlungsstränge.

Durch den angenehmen Schreibstil von Morgan Rhodes entstand schnell ein Lesefluss. Auch wenn ich wegen meiner Abneigung gegen bestimmte erzählende Charaktere das Buch nur sehr sporadisch gelesen habe, wenn ich mich tatsächlich mal hingesetzt hatte, flogen die Seiten nur so dahin. Die Autorin erzählt die Geschichte temporeich, aber doch so detailliert das man sich Schauplätze und Akteure gut vorstellen kann. Diese Mischung hat für mich wirklich gepasst und hin und wieder hat mich die Autorin auch durch sarkastische Wortgefechte zum Lachen gebracht.

Spannend war das Buch nämlich wirklich, und einige Wendungen hätte ich so nicht erwartet. Ja, manche Dinge waren vorhersehbar, aber ich habe mich nie gelangweilt und immer von den Ereignissen - wenn auch nicht unbedingt von allen Charakteren - unterhalten gefühlt. Am Ende des Buch wartet auch ein leichter Cliffhanger, der neugierig auf Band 2 macht.

Die Handlung wird dominiert von den Konflikten zwischen den drei Ländern Limeros, Palaesia und Auranos, beziehungsweise den der Menschen die dort leben. Gleich zu Anfang passiert etwas Schreckliches, das den Konflikt zwischen den Reichen verstärkt und eigentlich nur eine Option offen lässt: Krieg. Die ganze Gestaltung der Reiche und warum sie wie aufgebaut sind, hat mich sehr überzeugt und ich konnte mich leicht in die Welt hinein finden. Schnell bekommt man ein Gefühl für das Leben in den drei Ländern, und schnell werden auch die Differenzen untereinander klar.

Der "mythologische" Teil der Geschichte und die Erklärung von Magie hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, auch wenn da definitiv noch einige Erklärungen vonnöten sind. Doch das man noch relativ im Dunkeln gelassen wird, empfinde ich nicht als negativ - immerhin ist es erst der Anfang einer Reihe, und ich denke, die Fragen die offen geblieben sind, werden noch geklärt werden.

Wären mir einige Charaktere sympathischer gewesen, hätte dieses Buch durchaus Potenzial gehabt eines meiner Lieblinge im Bereich High-Fantasy zu werden! Es hat sonst nämlich alles was eine gute Geschichte braucht - Magie, Spannung und eine interessante Welt. Wer weiß, vielleicht mögt ihr Cleo ja auch lieber als ich? Schnuppert doch einfach mal in die Leseprobe rein und überzeugt euch selbst von "Flammendes Erwachen"! Wer gerne High-Fantasy liest, dem kann ich diese Geschichte empfehlen!

 bis Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an das Bloggerportal Randomhouse und den Goldmann Verlag!

Mittwoch, 3. Februar 2016

Der letzte Magier

AutorIn: Caro King
Seiten: 416
Verlag: Fischer Schatzinsel
ISBN: 978-3596854486

Worum geht's?

Zauberhaft originelle Fantasy für abenteuerlustige Leseratten

Wird es der mutigen und tapferen Nin gelingen, Simeon Dunkel zu finden? Denn nur Dunkel, der letzte Magier, vermag die Drift zu retten – jene magische Welt, in der alles Gestalt annimmt, was Menschen sich wünschen, aber auch das, wovor sie sich am meisten fürchten. Jene Welt voll dunkler und zauberhafter Kreaturen, jene Welt, die zu sterben droht. Doch niemand weiß, wo Simeon Dunkel sich aufhält ...

Auch der zweite Teil dieses phantastischen Abenteuers strotzt nur so von skurrilen Figuren, liebenswerten alten Bekannten, von Magie, Spannung und Humor.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Caro King hat Kunst studiert und danach in den unterschiedlichsten Berufen gearbeitet. Während einer verregneten Mittagspause dachte sie sich das Reich der Drift aus, in dem ›Sieben Magier‹ spielt, und mit der Landschaft kamen die Figuren wie zum Beispiel Skerritsch dazu. Caro King lebt in London.

Quelle

Wie fand ich es?

Nun, zuerst muss ich unbedingt den wirklich fesselnden Schreibstil erwähnen. Caro King hat eine ganz eigene Art, die Leser an ihre Geschichte zu binden und nur so durch die Seiten fliegen zu lassen. Innerhalb kürzester Zeit war ich wieder in der Geschichte drinnen, und hatte das Buch auch schon wieder durchgelesen und konnte mich nur wundern wo denn die restlichen Seiten hin sind, so schnell war es (leider) vorbei.
Ich könnte keine Stelle benennen, an der ich mich nicht sehr gut unterhalten gefühlt hätte. Sicher ist das Buch nicht perfekt, welches ist das schon, aber die Atmosphäre und die Art vieler Charaktere hat für mich so einiges herausgerissen.

Das Buch zeichnet sich für mich außerdem durch einige wirklich unerwartete Wendungen aus. Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich die Geschichte so entwickelt wie sie es tut, und hatte die Wahrscheinlichkeit für einige Enthüllungen eher bei "unmöglich" als bei "machbar" eingestuft. Deshalb war ich natürlich umso schockierter/überwältigter, als diese Ereignisse doch noch eintraten.

Wie ich mir nach dem Ende des ersten Bands "Sieben Magier" erhofft hatte, wurden viele offen gebliebene Fragen beantwortet. So im Nachhinein fällt mir nichts ein, bei dem ich mir noch zusätzliche Erklärungen gewünscht hätte. Über die Originalität und die wundersamen Geschöpfe der Drift, zu der in diesem zweiten Band noch einige dazu kommen, habe ich in meiner Rezension zum ersten Band ja schon genug erzählt, dennoch muss ich einfach noch einmal erwähnen, wie kreativ und individuell diese Geschichte ist. Das Konzept ist nicht neu, doch die Umsetzung, und die hat mich einfach nur vom Hocker gehauen!

Wo wir schon bei "vom Hocker gehauen" sind - kommen wir doch zu den Charakteren ;) Nin gefällt mir als Hauptfigur immer noch sehr, und auch wenn sie ein paar schwächere Momente hatte, hat mich das jetzt nicht so sehr gestört, beziehungsweise wurde es von anderen Figuren wie Jonas, Jik und Skerritsch (immer noch meine unangefochtene Lieblingsfigur übrigens ;)) wieder herausgerissen, die mich in allen ihren Szenen überzeugen konnten. Außerdem tauchen ein paar Nebencharaktere aus Band 1 wieder auf - schön, dass sich der Kreis so gekonnt schließt, und auch nicht zu oft aufgetretene Figuren nicht einfach vergessen werden, sondern eine Rolle spielen - und es kommen noch ein paar neue dazu. Ich möchte nicht zu sehr spoilern, deshalb belasse ich es einfach mal dabei, dass die meisten Charaktere einfach grandios waren!

Ebenfalls wirklich toll an "Der letzte Magier" ist das Talent der Autorin, Spannung zu erzeugen. Man spürt richtig, wenn die Ereignisse sich überschlagen, zumindest ging es mir so. Dadurch verändert sich die Art wie die Geschichte erzählt wird auf jeder Seite aufs Neue, und zieht die gewillten Leser mit in eine absolut wunderbare Fortsetzung! Auch die einzelnen Figuren bekommen weiterhin eine ganz eigene Erzählstimme, von "normalen Menschen" wie Nin und Jonas, über Skerritsch mit seinem herrlichen Akzent, bis zu Jik. Jik nik. ;)

Das Ende empfand ich als sehr gelungen. Alle Charaktere bekamen einen für mich als Leser zufriedenstellenden Abschluss, der einen Ausblick darauf gibt was für eine Zukunft sie zu erwarten haben, aber es gibt kein endgültiges "Cut" bei dem man das Gefühl hat, dass es keinen nächsten Tag, keine neuen Abenteuer und Aufgaben für die liebgewonnenen Figuren gibt. Da ich solche halboffenen Enden liebe, stellt mich die Auflösung vollkommen zufrieden.

Ich weiß ja nicht ob ihr es mitgekriegt habt, aber ich liebe dieses Buch! Ich bin immer noch, nachdem ich das Buch jetzt schon ein oder zwei Wochen beendet habe, völlig fasziniert von der geschaffenen Welt und den skurrilen, witzigen Charakteren, die mich einfach nur in ihren Bann gezogen haben! Ich kann diese Dilogie jedem Fantasyleser empfehlen - sie ist definitiv nicht nur für Kinder spannend und witzig, sondern für Leser jeder Altersklasse, die Spaß an einer abwechslungsreichen Handlung und schrulligen Figuren haben!

 Sterne

Montag, 1. Februar 2016

Leseplanung Februar

Da der Januar ja jetzt nicht wirklich mein Glanzmonat war, wäre es schön wenn ich im Februar zu mehr Büchern kommen würde. Ich habe auch diese völlig irre Idee mit der Leseliste noch nicht aufgegeben, bzw. die Hoffnung dass ich mich irgendwann mal daran halte ;) Naja, auf zu einem neuen Versuch... Stört euch bitte nicht an den weißen Klebestücken auf den Buchrücken, das ist nur meine Markierung für die SuB-Bücher.


- Zodiac (Verlagsseite)
- Falling Kingdoms 1 (Verlagsseite)
- Arkadien fällt (Verlagsseite)

Diese drei Bücher habe ich schon begonnen und müsste sie eigentlich nur mal fertig lesen. Die ersten beiden sind Rezensionsexemplare, haben dementsprechend Vorrang, aber auch "Arkadien fällt" will ich endlich beenden. Ich habe wirklich keinen Schimmer, warum ich es nicht längst getan hab - es ist ein wirklich geniales Buch, also zumindest bis ca. Seite 200, weiter bin ich ja noch nicht ;) Das wird sich im Februar aber ganz sicher ändern!

- Der Rithmatist (Verlagsseite)
- Das Juwel von Ized (Amazonseite)

"Der Rithmatist" ist auch ein Rezensionsexemplar, auf das ich schon total gespannt bin, aufgrund der vielen positiven Meinungen die ich dazu gehört/gelesen habe. Ich will mir dafür aber wirklich richtig Zeit nehmen, um das Buch in einem Rutsch durchzulesen, denn mit den ganzen Zeichnungen etc. die ich beim Durchblättern so gesehen habe und der Weltkarte... ich denke, um das alles im Kopf behalten zu können, muss ich das Buch mit ein bisschen Zeit im Gepäck angehen. Glücklicher Weise habe ich in einer Woche ja bereits Ferien, dann sollte sich das machen lassen.
"Das Juwel von Ized" hatte ich sogar vorbestellt, weil es so toll klang - gelesen habe ich es immer noch nicht. Es rutscht jetzt mal direkt vom Januar mit auf diese Leseliste, dann werde ich es hoffentlich diesen Monat endlich verschlingen.

Fours Geschichte

AutorIn: Veronica Roth
Seiten: 320
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16363-4

Worum geht's?

Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie bildet. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.

Quelle

Wie fand ich es?

Wer meinen Blog schon ein wenig verfolgt weiß wahrscheinlich, dass ich ein großer Fan von "Die Bestimmung" bin - insbesondere von Four, einem der Protagonisten. Da war es klar, dass "Fours Geschichte" über kurz oder lang bei mir einzieht - ich bin glücklich, dass es nicht allzu lange gedauert hat, bis ich es günstig ergattern konnte. Und ich war nicht enttäuscht. Obwohl einige Dinge aus der Hauptreihe schon bekannt waren, habe ich bis in die Nacht gelesen, einfach weil mich Four als Charakter und die ganze Handlung so sehr mitgerissen haben!

Four ist ein wirklich sympathischer Charakter. Er ist mutig und man hat ihn aus Tris Perspektive im ersten Teil der Hauptreihe als jemanden kennengelernt, der auf andere eher tough und distanziert wirkt. Das spiegelt sich auch hier wieder, nur kann man hier auch hinter die Fassade schauen und einen absolut wunderbaren Menschen sehen, der in seinem kurzen Leben schon zu viel gelitten hat. Dennoch ist er zwar distanziert aber freundlich und hilfsbereit, und auch wenn er im sozialen Bereich in manchen Situationen unbeholfen wirkt, lässt ihn das nur menschlicher und authentischer wirken. Kurzum, ich habe ihn geliebt, und wäre bei einigen seiner Aktionen am liebsten aufgestanden und hätte laut geklatscht - dafür hätte ich nur das Buch zur Seite legen müssen, also eher nicht ;)

Veronica Roths Schreibstil ist zwar nicht groß ausschmückend oder bildhaft, aber dennoch... besonders. Ich habe keine Ahnung, wie sie das anstellt, aber sie schafft es sofort mich in die Geschichte hineinzuziehen und sowohl die Handlung als auch die Art wie sie sie erzählt, sorgt dafür, dass mir einzelne Geschehnisse noch lange im Gedächtnis bleiben. Sie ist innerhalb weniger Bücher zu einer meinem Lieblingsautorinnen geworden!

Alle Kurzgeschichten waren sehr ausführlich und meiner Meinung nach höchst interessant und unterhaltend. Auch wenn einige schwerwiegende, ernste Dinge passieren beziehungsweise ins Rollen gebracht werden, haben beispielsweise Zeke und Shauna, Fours Initiationsfreunde, die Geschichten immer ein wenig aufgelockert. Nicht unbedingt durch große Witze, aber allein durch das Gefühl der Freundschaft, dass die Szenen mit ihnen durchdrungen hat. Man hat einfach gespürt, dass die Chemie zwischen den Charakteren stimmt, und das hat die Autorin in meinen Augen wundervoll gezeigt.

Da in vielen Rezensionen angesprochen wurde, dass es nicht mehr so viele Überraschungen durch die Vorkenntnisse aus der Hauptreihe gäbe, und das Buch dadurch ein wenig "langweilig" wäre, habe ich mehr Szenen mit Tris erwartet, als ich schlussendlich bekommen habe. Sie kam erst ungefähr im letzten Drittel des Buchs vor, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Zwar war es schön, ein paar ihrer gemeinsamen Szenen mal von der anderen Seite zu sehen - was wirklich ziemlich amüsant gemacht war! - aber ich empfand es als ganz passend, dass eher Fours Leben vor ihr im Fokus stand.

Ich kann diese Buchreihe nur jedem Dystopieliebhaber wärmstens empfehlen, und diejenigen die "Die Bestimmung" genossen haben, diesen Zusatzband nur empfehlen. Er bringt einem Four näher, und löst ein paar ungeklärte Fragen, dennoch wird man nicht von neuen Informationen überschwemmt und kann sich in die Geschichte fallen lassen. Zusammen mit dem faszinierenden Setting der dystopischen Welt und dem tollen Schreibstil der Autorin ergibt das ein Buch, dass ich einfach nicht aus der Hand legen konnte!

 Sterne