Donnerstag, 17. März 2016

Spinnenbeute

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28074-7

Worum geht's?

Als ehemalige Auftragskillerin hat »die Spinne« Gin Blanco einiges an Erfahrung im Töten vorzuweisen. Doch diesmal ist ihr Ziel niemand Geringeres als Feuerelementar Mab Monroe - die Frau, die einst Gins Familie umbrachte. Dass dieser Mord kein Spaziergang wird, scheint klar. Denn Mab ist nicht nur mächtig, sondern auch skrupellos. Um Gin niederzustrecken, hetzt Mab sowohl ihr als auch auch ihrer kleinen Schwester Bria eine Armee Kopfgeldjäger auf den Hals. Gin ist entschlossen, Mabs Treiben ein für allemal ein Ende zu setzen. Nur zu welchem Preis?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! TEIL EINER REIHE! SPOILERGEFAHR!

Als das Buch bei mir nach gefühlten Unendlichkeiten bei mir ankam, habe ich mit meinem Jubelgeschrei sicher sämtliche Nachbarn erschreckt. Nach dem spannenden vierten Band der "Elemental Assassin" Reihe konnte ich kaum erwarten wie es in "Spinnenbeute" weitergeht. Und was soll ich sagen - ich bin nicht enttäuscht worden.

Das Buch ist nicht perfekt, das muss ich zugeben. Zum allerersten Mal sind mir die Wiederholungen am Anfang des Buchs wirklich aufgefallen, über die sich sämtliche Leser seit Band 2 beschweren. Sicher war nicht jeder Satz völlig rund geschliffen, und sicher gab es auch andere Schönheitsfehler, die mir gerade nicht mehr einfallen. Aber das ist der Punkt - sie fallen eigentlich gar nicht ins Gewicht. Auch wenn nicht alles an diesem Buch perfekt ist, der Schreibstil, die umwerfenden Charaktere, die Spannung, die Action... die vielen positiven Punkte machen das mühelos wett.

Die Charaktere finde ich ja schon seit Band 1 unglaublich genial. Gin und ihre kleine, immer noch wachsende Truppe aus Mitstreitern haben einen ganz besonderen Charme, und jede einzelne Figur, egal ob sie zweitausend oder zwanzig Wörter im ganzen Buch spricht, ist mir ans Herz gewachsen. Besonders gut fand ich es, das man auch hier noch ein wenig mehr aus Gins und Mabs Vergangenheit erfährt.
Ich kann in der Elemental Assassin Reihe einfach keinen direkten Lieblingscharakter benennen - sie sind alle wunderbar facettenreich, glaubwürdig und originelle Figuren, und ich habe es auch in "Spinnenbeute" einfach nur genossen, mich mit ihnen in den Kampf gegen Mab zu stürzen. Jennifer Estep gibt ihren Figuren ja häufig einen humorvollen Unterton, was die Stimmung immer wieder aufgelockert und mich des öfteren zum Lachen gebracht hat.

Dieses Buch ist einfach nur atemberaubend gut strukturiert, insbesondere Gins Kampf gegen Mab Monroe wird sehr gut aufgebaut. Man lässt die Protagonistin auch einmal scheitern, genauso wie Nebencharaktere, und das hat mir sehr gut gefallen. Das Glück wird niemandem auf dem Silbertablett serviert, und selbst wenn es erreicht werden sollte - ich will ja nichts verraten ;) - werden auf jeden Fall Narben von den Taten zurückbleiben, die dafür getan werden mussten. Die wichtigsten Dinge erreicht man nicht einfach so, und dass Gin ebenfalls Opfer bringen muss, um eventuell gegen Mab anzukommen, macht den Handlungsverlauf realistisch und erzeugt natürlich einiges an Spannung.

Das Ende stimmte mich beinahe melancholisch, und ich hatte schon so ein richtiges "Finaler Band"-Gefühl. Doch zum Glück ist dieses Buch ja noch nicht das Ende, sondern nur der Anfang von Gins Geschichte. Trotzdem stimmte mich das Ende von "Spinnenbeute" wunderbar traurig, da es nicht nur berührend emotional geschrieben war ohne das es übertrieben wirkte, sondern auch aufgrund der Bezüge zu vergangenen Bänden der Reihe.

Es wird auf diesen letzten Seiten sehr gut deutlich, was für eine Entwicklung Gin durchlaufen hat, und wie sie an ihren Herausforderungen noch gewachsen ist, obwohl sie bereits ein wirklich starker, mutiger und selbstbewusster Charakter war. Sie hat sich mit der Geschichte innerhalb von fünf Bänden von jemandem über den ich sehr gern gelesen habe in jemanden verwandelt, der schlicht bewundernswert ist. Ich kann es kaum erwarten zu sehen was die Zukunft für sie bereithält, und weiter Abenteuer mit ihr zu bestehen.

Ihr habt es sicher schon bemerkt, ich bin restlos begeistert von diesem Buch. Wer die Geschichte der Spinne bis jetzt gespannt verfolgt hat, wird auch von diesem Abenteuer nicht enttäuscht sein!
Ich kann allen Liebhabern von Fantasy, starken Charakteren, sarkastischem Humor und viel Spannung die "Elemental Assassin" Reihe nur ans Herz legen und freue mich schon sehr auf "Spinnenfeuer"!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen