Samstag, 16. April 2016

Gregor und der Schlüssel zur Macht

AutorIn: Suzanne Collins
Seiten: 304
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-3227-8

Worum geht's?

Die großartigen Kinderromane der "Panem"-Autorin: Über unterirdische Wasser in ein geheimnisvolles Labyrinth.
Gregor fasst es nicht. Eben noch hat er mit seiner kleinen Schwester Boots im Central Park gespielt und auf einmal ist sie verschwunden. Ein riesiges Kakerlakenbein weist ihm den Weg ins Unterland. Jenes Land unterhalb von New York, in das Gregor nie wieder zurückwollte. Dort warten schon seine Fledermaus Ares, die rebellische Prinzessin Luxa und eine neue Prophezeiung auf ihn. Es geht um eine weiße Ratte und darum, dass Gregor verlieren könnte, was er am meisten liebt. Gregor hat keine Wahl: Er muss sich der Prophezeiung stellen und den gefährlichen Weg übers Wasser in das Herz des Labyrinths wagen. Denn an diesem Ort wird er über die Zukunft des Landes entscheiden.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Suzanne Collins, 1962 geboren, begann ihre Karriere Anfang der 90er-Jahre als Drehbuchautorin für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 veröffentlichte sie mit dem Roman »Gregor und die graue Prophezeiung« den ersten Band einer fünfteiligen Abenteuer-Reihe, die sich schnell zum internationalen Bestseller entwickelte...

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL EINER REIHE! EVENTUELL SPOILERGEFAHR!

Es ist inzwischen schon ein bisschen her das ich diese Reihe begonnen habe, und obwohl ich mich vom ersten Teil gut unterhalten fühlte, habe ich aus irgendeinem Grund nicht weitergelesen - bis jetzt. Es hat eine Weile gedauert, aber schließlich habe ich zu diesem Buch gegriffen - und durch den Push von Band 2 habe ich diesen Monat direkt die Reihe beendet und geliebt, aber das seht ihr ja dann auch im Monatsrückblick beziehungsweise an den noch folgenden Rezensionen zu Teil 3, 4 und 5. Bleiben wir erst einmal bei "Gregor und der Schlüssel zur Macht" - ein starker Folgeband, der mir noch ein wenig besser gefallen hat, als das erste Gregor-Buch.

Auch wenn immer noch neue Charaktere eingeführt werden, man hat inzwischen schon eher das Geühl ein wenig Fuß gefasst zu haben in der Unterwelt. Schnell entwickelte sich ein Lesefluss und nicht nur dadurch das das Buch nicht unbedingt ein dicker Wälzer ist, habe ich es innerhalb von zwei Nachmittagen gelesen. Suzanne Collins hat es wirklich raus, ihre Leser an die Seiten zu fesseln.

Das liegt auch daran, dass sie es wirklich raus hat, eine originelle, lebendig wirkende Welt zu erschaffen. Ich habe das schon in meiner Rezension zu Teil 1 gesagt - mir gefallen die unterschiedlichen Geschöpfe und Völker des Unterlandes wirklich gut. Alle haben verschiedene Ansichten und Ziele, und aufgrund des schon lange brodelnden Krieges auch nicht gerade durchweg positive Gefühle füreinander. Diese Situation sorgt für eine spannende Atmosphäre, denn man weiß nie so genau, was als nächstes kommt und wem man trauen kann.

Ein ebenso toller Aspekt des Buchs ist der herrliche Humor. Ob sich nun Luxa und Gregor angiften oder die kleine Boots etwas typisch kleinkindmäßiges tut und in Fettnäpfchen tritt, ich konnte mich köstlich amüsieren. Dadurch wurde das Buch auch nicht zu ernst, denn durch die ganzen Gefahren in die sich Gregor - immer noch ein Junge von 11 Jahren - begeben muss, lief das Buch Gefahr etwas zu ernst zu werden. Doch ich wurde eines besseren belehrt, und immer wieder zum Lachen gebracht.

Die Charaktere sind weiterhin interessant und facettenreich. Vor allem Gregor wächst erneut über sich hinaus, da er mit neuen Erkenntnissen über sich selbst konfrontiert wird, die bestimmt nicht schön zu hören gewesen sind. Ich freue mich schon auf seine Entwicklung im Laufe der nächsten Bücher, genauso wie auf die der anderen Figuren, von denen man hoffentlich noch ein wenig mehr Hintergründe erfährt.

Auch wenn die Idee mit der Prophezeiung nicht mehr direkt neu ist, so hat mich die Auslegung und die schlussendliche Bedeutung wirklich überraschen und fesseln können. Ziemlich gegen Ende gibt es eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte, die mich aber durchweg positiv überrascht hat. Ich hoffe, die Entscheidung die Gregor hier getroffen hat, wird noch Auswirkungen auf die Geschichte haben, denn dieser Plottwist war gut, und es wäre Verschwendung diese Änderung der Situation nicht zu nutzen.

Ein wirklich unterhaltsames und spannendes Buch, das mit seinem Vorgänger nicht nur mithalten kann, sondern ihn sogar übertrifft! Eine wirklich empfehlenswerte Lektüre! Etwas hat mir noch gefehlt, sodass ich nicht die volle Punktzahl geben kann (was das ist, werdet ihr in meiner Rezension zu Band 3 erfahren - denn ja, "es" ist noch aufgetaucht), aber ich kann diesen Roman trotzdem jedem Leser da draußen empfehlen, der Band 1 bereits gelesen hat und dem dieses Buch gefallen hat - und die Leser die "Gregor und die graue Prophezeiung" noch nicht gelesen haben: Schämt euch, ab an die Seiten ;)

 bis Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen