Samstag, 28. Mai 2016

Maybe Someday

AutorIn: Colleen Hoover
Seiten: 432
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-74018-0

Worum geht's?

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie - hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen - vergeblich.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Colleen Hoover stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem "Weil ich Layken liebe" von der Autorin mich schon überzeugen konnte, habe ich mich sehr auf diesen Roman von ihr gefreut. Ich bin selbst ein kleiner Musikjunkie, und als ich erfuhr, das es zu "Maybe someday" sogar einen Soundtrack gibt, wuchs meine Vorfreude nur noch. Apropos, die Lieder sind wirklich gut, und es steigert die Lesefreude nur noch, sie sich in der richtigen Reihenfolge zum Vorkommen im Buch passend anzuhören.

Die Protagonistin Sydney war mir von Seite 1 an unglaublich sympathisch. Sie versprüht eine Energie und einen Humor, der mich einfach in den Bann gezogen und das Lesen aus ihrer Sicht wahnsinnig angenehm gemacht hat. Auch Ridges Parts waren ganz nett, doch leider konnte ich zu ihm das ganze Buch lang nicht wirklich eine Verbindung aufbauen. Er war ganz nett, ja, doch obgleich seine Gefühle und seine Zwiespältigkeit sehr gut beschrieben wurden, kamen diese Empfindungen bei mir einfach nicht ganz an.

Auch wenn ich mit dem Protagonisten an sich jetzt nicht so viel anfangen konnte, hat er mir sowohl in Kombination mit Sydney, als auch im Zusammenspiel mit seiner eigentlichen Freundin Maggie sehr gut gefallen. Colleen Hoover hat es einfach geschafft, beide Verbindungen sehr real und glaubhaft zu schildern, und ich wäre an Ridges Stelle ganz ehrlich auch nicht immer sicher gewesen, für wen ich mich hätte entscheiden sollen.

Apropos Charaktere, die beiden Mitbewohner von Ridge, Bridgette (ist die Ähnlichkeit zu Ridges Namen eigentlich Absicht oder lustiger Zufall?) und Warren haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Leider hatten sie nicht allzu viel zu tun in diesem Buch, hier würde ich mir wirklich eine Zusatzgeschichte zu den beiden wünschen. Mit ihnen hat die Autorin zwei sehr eigene, aber liebenswerte Nebenfiguren erschaffen, die die Geschichte perfekt abgerundet haben.

Der Verlauf der Geschichte ist zwar vor allem gegen Ende ein wenig vorhersehbar, aber da ich jetzt auch keine 180-Grad-Wendungen und Spannung bis zum geht nicht mehr erwartet habe, hat mich das kaum gestört. Über den Aufbau der Beziehung von Ridge und Sydney kann man sich sicher streiten, aber meiner Meinung nach sind die beiden, sowie auch Maggie, mit der ganzen Situation erstaunlich erwachsen umgegangen. Vor allem Sydneys Konflikt konnte ich an dieser Stelle sehr gut nachvollziehen, wurde sie doch gerade erst von ihrem Freund betrogen, und kämpft nun mit sich, das auf keinen Fall einer anderen antun zu wollen.

Lediglich das schon erwähnte Ende der Geschichte hat mich ein wenig enttäuscht. War ich zu Anfang und auch im Hauptteil des Buchs immer gefesselt von Colleen Hoovers tollem Schreibstil und ihren liebevoll gestalteten Charakteren, kam mir das Ende zu schnell. Das mag daran liegen das in der Geschichte zwar ein wenig Zeit vergangen ist, aber aus der Perspektive des Lesers nur ein paar Seiten vorher alles anders war.

Trotzdem kann ich "Maybe someday" nur jedem empfehlen der Liebesgeschichten mit Tiefe und interessanten Charakteren gerne liest. Ich wurde zum Lachen und zum Nachdenken gebracht, und die Musik hat das Leseerlebnis vervollkommnet. Lest euch auf jeden Fall einmal die Leseprobe durch, und wenn euch Sydneys Humor da schon gefällt, solltet ihr das Buch wirklich ausprobieren! Oder wenn euch schon andere Geschichte von Colleen Hoover überzeugen konnten, versucht euch auch an diesem Werk von ihr! Auch wenn ich ein paar kleinere Kritikpunkte hatte, alles in allem kann ich euch die Geschichte nur ans Herz legen.

 Sterne

Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch in der Buchhandlung schon öfter in der Hand, habe dann aber immer mit dem Kauf gezögert.
    Einige Bücher von Colleen Hoover fand ich einfach toll (Weil ich Layken liebe), andere haben mich aber wirklich enttäuscht (Weil wir uns lieben). Deswegen danke für deine Rezi, ich denke es wird in den Einkaufskorb wandern :)
    Viele Grüße
    Jasmin von buch-leben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Schön das dir meine Rezension helfen konnte. "Weil wir uns lieben" soll ja nur eine Art Wiederholung des ersten Bands aus der anderen Sicht oder so sein, falls ich da nichts komplett Falsches gehört habe, jedenfalls ist es ja offenbar generell nicht so gut angekommen... ich müsste ja erst einmal mit "Weil ich Will liebe" weitermachen, bevor ich zu diesem Buch käme ;)

      Liebe Grüße, Biene

      Löschen