Sonntag, 21. August 2016

Die Chroniken des Magnus Bane

AutorIn: Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson
Seiten: 560
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06975-3

Worum geht's?

Tauche ein in die Welt von Magnus Bane!

Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris, der Börsencrash von New York oder das frühe London – Magnus war immer dabei und hatte seine funken sprühenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird für den vorlauten und lebenslustigen Draufgänger. Wenn man ewig lebt, muss man sich schließlich die Zeit vertreiben, da kommt eine kleine Romanze dann und wann gerade recht. Und wenn eine Situation doch mal zu heiß wird, gibt es ja immer noch den alles verhüllenden Zauberglanz.

Alle Geheimnisse und Rätsel rund um Magnus Bane – aus der Feder von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson. Der perfekte Begleitband zu den Serien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger!

Die einzelnen Geschichten sind auch als E-Book erhältlich.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Maureen Johnson wurde 1973 während eines Schneesturms geboren. Sie hat an der Columbia University Dramaturgie und Kreatives Schreiben studiert. Seitdem arbeitet sie in New York als freie Autorin und schreibt überaus erfolgreich Romane für Jugendliche.
Quelle

Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die zweite Reihe Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu internationalen Erfolgen, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.
Quelle

Sarah Rees Brennan wuchs in Irland direkt am Meer auf, wo sie in der Schule unterm Tisch lieber Bücher las, als dem Unterricht zu folgen. Nach Aufenthalten in New York und England kehrte sie zum Schreiben nach Irland zurück, das sie für eine gutes Basis für weitere Abenteuer hält.

Wie fand ich es?

Vor kurzem habe ich ja "City of Bones" noch einmal und "City of Ashes" kurz darauf gelesen, und war wieder total in der Schattenwelt gefangen. Und da Magnus Bane zu meinen Lieblingscharakteren überhaupt zählt, auch wenn er recht wenig Platz in den bisherigen Büchern eingenommen hat (ich hoffe das ändert sich noch), musste ich dieses Buch einfach haben. Natürlich habe ich mich damit ein bisschen gespoilert, doch darauf war ich vorbereitet und ich bin trotzdem noch gespannt auf die Geschichten, von denen ich hier Teile mitbekommen habe.

Jedenfalls, Magnus. Eine Figur mit so viel verschiedenen Facetten das sie wahrscheinlich niemals aufhören wird zu überraschen, mit so vielen amüsanten, traurigen, abenteuerlichen Geschichten zu erzählen, und mit einem so guten Herzen. So läuft eigentlich jede seiner Geschichten, vor allem im Zusammenhang mit Schattenjägern, ab - Magnus mischt sich ein, auch wenn er sich genauso gut raushalten könnte, und wird am Ende auf irgendeine Weise verletzt.

Und genau das macht für mich seinen Charme aus. Egal wie viel Glitzer, Zauberglanz und Witze er auch verstreut, er ist und bleibt innerlich ein gebrochener, trauriger Mensch auf der Suche nach Liebe und Zugehörigkeit, der einfach nicht anders kann als sich immer wieder das Herz dabei brechen lassen, anderen zu helfen. Ich könnte ganze Aufsätze darüber schreiben, warum ich diese Figur liebe und vergöttere, und warum jede Geschichte allein dadurch besser wird, wenn er darin vorkommt. Ich bewundere Cassandra Clare so unglaublich dafür, ihn erschaffen zu haben und egal.

Aber auch die anderen Figuren dieser kleinen Geschichten konnten mich alle überzeugen. Vor allem Catarina Loss, die Magnus immer wieder den Kopf zurecht rückt wenn er mal wieder dabei ist, richtig großen Mist zu machen. Ragnor Fell der egal wie sehr er meckert, Magnus immer wieder auf seinen Abenteuern Gesellschaft leistet und unter seiner rauen Schale einen ebenfalls wirklich guten Kerl versteckt. Raphael Santiago, dessen Anfänge und dessen Beziehung zu Magnus in einem ganz neuen Licht erscheinen und den ich recht unerwartet ebenfalls ins Herz geschlossen habe.

Und natürlich Alec, der zwar nur in den letzten beiden Geschichten vorkommt, aber den ich sowohl als einzelnen Charakter, als auch in Kombination mit Magnus liebe (hier gilt ebenfalls - jede Geschichte mit Alec ist besser, als eine ohne ihn). Cassandra Clare hat es insgesamt wirklich drauf, interessante, vielschichtige Charaktere zu erschaffen die sich so echt anfühlen, dass es einem wie ein Wunder vorkommt, dass sie nicht gerade vor einem stehen, wenn man von ihnen liest.

Jede der zehn Kurzgeschichten (ich habe gehört im Englischen gibt es sogar noch eine elfte, wo ist die bei der Übersetzung geblieben??) hat etwas Eigenes, entführt in eine andere Zeit und an andere Orte. Das machte die Lektüre sehr spannend und abwechslungsreich. Von Peru über Paris und London nach New York, ganz unterschiedliche Länder werden besucht, und das nebenbei auch historische Ereignisse wie die Französische Revolution oder der Börsencrash in New York mit einbezogen werden, hat der Geschichte auch nicht geschadet. Und nicht nur geschichtliche Hintergründe der wirklichen Welt werden in der Geschichte aufgegriffen, auch die in der Schattenwelt, zum Beispiel die Schrecken die Valentine Morgenstern verbreitet hat. Dadurch werden zum Beispiel die Beziehung von Magnus und Alecs Eltern Maryse und Robert noch verständlicher. Außerdem auch seine Reaktion auf Clary in "City of Bones", denn sein erstes Aufeinandertreffen mit ihr und ihrer Mutter ist ebenfalls Teil dieser Kurzgeschichtensammlung.

Auch wenn es noch eine Menge unerzählte Geschichte gibt, denen die Autorin offenbar in einer ganz neuen Reihe auf den Grund gehen wird, habe ich nach dieser Lektüre das Gefühl, eine meiner persönlichen Lieblingsfiguren noch einmal mehr ins Herz geschlossen zu haben, und ihn noch einmal besser zu verstehen. Ich habe dieses Buch wirklich genossen und kann es jedem nur empfehlen der die Bücher über die Schattenweltler von Cassandra Clare und die Figur Magnus Bane liebt!

 Sterne

Kommentare:

  1. Hi Sabine,

    da stimme ich dir total zu, das Buch war super! Anfangs war ich noch ein klein wenig skeptisch und überrascht von der 'Kurzgeschichten' Form, aber Magnus ist einfach genial und durch seine Chroniken sogar zu meinem Liebling geworden. Freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat :)

    Ich habe übrigens gerade deine Visitenkarte wiedergefunden, die man auf der Leipziger Buchmesse in der Blogger Lounge mitnehmen konnte; da wollte ich dir mal einen Blog-Besuch abstatten und bleibe gleich als Leserin hier :)

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Schön das du auf meinen Blog gefunden hast und das es dir hier gefällt ;) Hab direkt auch mal bei dir vorbeigeschaut und hab mir direkt mal den Girl Suqad TAG vorgenommen.

      Das mit den Kurzgeschichten hat mich anfangs auch überrascht, aber es hat sich doch als richtig gutes Konzept erwiesen. Jetzt bin ich umso gespannter auf die anderen Bücher über Magnus (falls sie in diesem Leben noch erscheinen xD), es gibt einfach noch so viel was man noch nicht weiß... und er ist einfach so genial, ich könnte über ihn lesen wie er sich die Schnürsenkel zubindet und es würde irgendwie witzig werden ;)

      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen