Samstag, 20. August 2016

Gregor und das Schwert des Kriegers

AutorIn: Suzanne Collins
Seiten: 352
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-3230-8

Worum geht's?

Krieg steht bevor! Der Fluch, die weiße Ratte, will zum vernichtenden Schlag gegen die Unterländer ausholen. Für Gregor ist es keine Frage, dass er seinen Freunden und Luxa hilft, in die er verliebt ist. Bei ihm sind Lizzie, seine ängstliche Schwester, und die kleine Boots, der Liebling der Unterländer. Fieberhaft versuchen alle, den komplizierten Code zu knacken, mit dem die Ratten sich verständigen. Doch damit ist die Katastrophe noch nicht abgewendet, denn die Prophezeiung sagt, dass Gregor, der Krieger, diesen Kampf nicht überstehen wird.
Das Finale der fünfbändigen Gregor-Saga - zum Mitfühlen und Mitfiebern! Atemlos spannend und eine Entdeckung für alle, die Suzanne Collins erst durch ihre "Panem"-Trilogie kennengelernt haben.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Suzanne Collins, 1962 geboren, begann ihre Karriere Anfang der 90er-Jahre als Drehbuchautorin für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 veröffentlichte sie mit dem Roman »Gregor und die graue Prophezeiung« den ersten Band einer fünfteiligen Abenteuer-Reihe, die sich schnell zum internationalen Bestseller entwickelte.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da mich der Rest der Reihe so unglaublich überzeugt hat, und ich hatte dementsprechend Angst davor, dass "Gregor und das Schwert des Kriegers" mich enttäuschen würde. Und ich gebe zu, hin und wieder hatte ich auf den ersten Seiten Zweifel ob Suzanne Collins ihrer Reihe einen würdigen Abschluss verpasst hat, aber schlussendlich kann ich zum Glück sagen - ja, meine Erwartungen wurden übertroffen und übertroffen.

Gregor legt eine ordentliche Charakterentwicklung hin. Praktisch Knall auf Fall stürzt alles über ihm zusammen. Die schreckliche Prophezeiung in der er drin hängt ist da noch das geringste seiner Probleme. Auch wenn er in den vergangenen vier Bänden wirklich nicht mit Samthandschuhen angefasst wurde, hier wird er noch einmal mehr sowohl emotional als auch körperlich in Mitleidenschaft gezogen. Dabei wurde sehr gut auf die Auswirkungen eingegangen, die ein solches Kriegstrauma auf eine Person, in diesem Fall noch eine außerordentlich junge wenn auch durch äußere Umstände schnell gereifte Person, haben.

Auch die anderen Figuren haben mich wieder komplett überzeugt. Über meinen persönlichen Liebling Ripred muss ich glaube ich nichts sagen, ich glaube nicht das er mich in irgendeinem Universum enttäuschen könnte ;) Aber auch die anderen Figuren, zum Beispiel Luxa der gegenüber ich immer ein wenig skeptisch war, konnten mich für sich gewinnen. Auch das Gregors zweite Schwester Lizzie, nachdem wir fast immer nur Boots erlebt haben, mal mehr auftaucht hat mir gut gefallen.

Die Dramatik und die ernste, traurige Atmosphäre die sich in den früheren Bänden bereits zusehends breit machte, erreichte hier noch mal eine ganz neue Dimension. Dennoch würde ich diese Bücher immer noch für Kinder empfehlen, obwohl das auch ganz auf das jeweilige Kind und seine emotionale Reife ankommt.
Es wird jedenfalls nicht unbedingt vorsichtig mit dem Leben der Figuren umgegangen - was zu erwarten ist, immerhin ist der große Handlungsstrang ein Krieg, und in Kriegen geht es nur äußerst selten fair, freundlich oder sanft zu. Nein, dort ist ein Leben schnell genommen, und genau das hat die Autorin meiner Ansicht nach sehr gut porträtiert. Krieg wird nicht als etwas positives dargestellt, jedoch wird auch nicht einfach die moralische Keule geschwungen und alles in einer Schwarz-Weiß-Mentalität behandelt. Da ich allgemein in fiktionalen wie in realen Personen Grauschattierungen sowieso viel sympathischer finde, hat das natürlich genau meinen Geschmack getroffen.

Genauso wie die Tatsache, dass es zwischen sehr vielen spannenden und actionreichen Momenten auch immer wieder ruhige Szenen gab in denen die Charaktere scheinen durften und ich muss gestehen, an manchen Stellen war ich wirklich zu Tränen gerührt. Insbesondere diese Stellen war sowohl sensibel als auch authentisch geschrieben, nicht rührselig aber dennoch emotional - allgemein gefällt mir Collins' Schreibstil allgemein, aber das habe ich ja bereits genügend in früheren Rezensionen angesprochen.

Das Ende war wirklich bittersüß und ich empfand es als sehr passenden Abschluss für die Reihe. Sie war immer eher düster und nachdenklich, nirgends klischeehaft oder die Art Geschichte, die man mit einem blassen Happy End abfertigen kann. Nein, für Gregor war ein ganz anderes Ende nötig, um die Geschichte würdig abzuschließen und ich bin wirklich zufrieden damit, wie die Autorin das gelöst hat. Es gab keine losen Handlungsfäden, aber dennoch ein so offenes Ende, dass Raum für Interpretation bleibt.

Ich werde die "Gregor"-Bücher im Laufe der Zeit ganz sicher noch einmal lesen. Ich habe die Geschichte sehr lieb gewonnen und sie hat sich wirklich einen Platz unter meinen Lieblingsreihen verdient. Für mich konnte sie "Die Tribute von Panem", die andere weitaus bekanntere Reihe der Autorin sogar überbieten.
Ich wurde von facettenreichen, immer interessanten und faszinierenden Charakteren in eine Welt hineingezogen, die sich unserer in beunruhigend vielerlei Hinsicht ähnelt - ein Resümee das auch der Protagonist am Ende ja zieht. Von der spannenden Handlung bis zu der inspirierenden, zum Nachdenken anregenden Botschaft hinter dem Geschehen, dass sich vor allem um Krieg, Verlust, Hoffnung und den Wunsch nach Frieden dreht... ich wurde vollends überzeugt. Ich kann die Reihe jedem Leser dort draußen empfehlen, und damit meine ich wirklich JEDEM!

 Sterne

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Ohhhhh ja! Die Gregor Reihe ♥ Ich liebe diese Reihe sehr und meine Kinder ebenfalls! Die hab ich ihnen damals vorgelesen und ich weiß noch: als die Kinder im Bett waren hab ich immer schon weitergelesen, weil ich es so spannend fand! :D

    Ich habs leider auch schon lange nicht mehr gelesen, aber wir haben das Hörspiel und ich höre mir die REihe immer mal wieder abends zum einschlafen an. Die Hörspiele sind wirklich super gemacht!

    Ich finde ja, dass die Reihe viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Ja, die Reihe ist wirklich wunderbar! Viele finden ja, dass sie "zu brutal" für eine Kinderbuchreihe ist, aber ich schätze/hoffe mal, deine Kinder haben kein Trauma erhalten xD Viel mehr Aufmerksamkeit verdienen die Bücher allemal, wie gesagt, mir gefielen sie sogar besser als Tribute von Panem, was ja viel, viel bekannter geworden ist. Ich denke, die Gregor-Bücher sollte wirklich jeder gelesen haben (zumindest diejenigen Leser die sich für Fantasy interessieren).

      Viele Grüße, Biene

      Löschen