Mittwoch, 30. November 2016

Was war los im November?

Langsam geht es wirklich auf das Ende des Jahres zu, und auch wenn es persönlich eher bescheuert war, 2016 hat mir büchermäßig einige schöne Überraschungen bereitet. Im Dezember wird es dazu auch noch einen Extrapost geben. Jetzt erst einmal zum vorletzten Monat, und ich kann stolz berichten zumindest über die Hälfte meiner Leseplanung gelesen zu haben.

Ihr wundert euch vielleicht, warum "Skin. Das Lied der Kendra" hier noch nicht draufsteht, hatte ich doch fest versprochen es endlich zu beenden. Keine Bange, das ist auch nahe, aber ich werde es wahrscheinlich erst am 1. oder 2. Dezember fertig lesen können.

Ansonsten stach für mich als erwähnenswertes Highlight wirklich "Throne of Glass" hervor, zu dem bald noch eine Rezension erscheinen wird, und auch "The night of cake and puppets" ist eine wundervolle Lektüre die ich nur empfehlen kann. Und falls ihr euch wundert, dass es zu einigen Büchern noch keine Rezension gibt, auch aus den Vormonaten - ich habe eine Liste erstellt, die ich im Dezember noch abarbeiten werde, um keine alten Rezensionen mit ins neue Jahr zu schleppen.

GELESEN
- Lara Adrian - Pakt der Dunkelheit
- Mona Kasten - Schattentraum: Hinter der Finsternis
- Marc Uwe Kling - Die Känguru-Chroniken [ReHeard]
- J.R.R. Tolkien - Die Briefe vom Weihnachtsmann [ReHeard]
- Heather Anastasiu - Secrets 2 Ich lebe
- Marc Uwe Kling - Das Känguru-Manifest [ReHeard]
- Colleen Hoover - Maybe not
- Laini Taylor - Night of cake and puppets
- Marc Uwe Kling - Die Känguru-Offenbarung [ReHeard]
- J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe [Hörbuch]
- Sarah J. Maas - Throne of Glass
- Kai Meyer - Sturmkönige: Glutsand [ReRead]

GESCHRIEBENE REZENSIONEN
- Clare, Cassandra - Lady Midnight [Hörbuch]
- Engelmann, Julia - Jetzt, Baby! [Hörbuch]
- Adrian, Lara - Midnight Breed: Pakt der Dunkelheit
- Taylor, Laini - Night of cake and puppets
- Estep, Jennifer - Spinnenfeuer

Find the Cover Challenge: 18/19
Serienkiller Challenge: 5/12

Montag, 28. November 2016

Spinnenfeuer

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28081-5

Worum geht's?

Eigentlich wollte Gin Blanco endlich Urlaub machen! Doch anstatt sich nach dem Sieg über ihre Erzfeindin Mab Monroe im Strandort Blue Marsh nur die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, steht die Spinne plötzlich einem Feind gegenüber, der noch viel gefährlicher ist als die Feuermagierin. Ein mächtiger Vampir bedroht eine alte Freundin von Gins Schwester und deren Lokal. Das kann Gin natürlich weder als Restaurantbesitzerin noch als Auftragsmörderin auf sich sitzen lassen. So greift die Spinne auch im Urlaub zu ihren Waffen. Und dann taucht auch noch ihr alter Liebhaber Detective Donovan Caine auf… und bringt Gin zusätzlich ins Schwitzen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Wie viele sicherlich wissen die schon länger meine Rezensionen lesen, ist mir die "Elemental Assassin"-Reihe von Jennifer Estep genauso wie ihre anderen Bücher sehr schnell sehr ans Herz gewachsen. Und auch wenn die Reihe wirklich lang ist (im Englischen sind sie mittlerweile glaube ich bei Band 12 oder 13), so bilden die ersten fünf Bücher doch eine kleine "eigene" Gruppierung, geprägt von dem zentralen Konflikt Mab Monroe - Gin Blanco. Dieser Handlungsstrang hat Band 1 bis 5 stark mit definiert und ganz klar einen Reiz der Geschichte ausgemacht. Womit, was die Novelle "Spinnenzauber" bereits eingeleitet hat, hier seine Fortsetzung findet - eine Veränderung.

Die Charaktere so wie die Welt der Geschichte stehen zu Beginn von "Spinnenfeuer" an einem sehr interessanten Wendepunkt. Wobei sie diesen eigentlich bereits hinter sich gelassen haben, und mit großen Schritten in eine neue Richtung aufbrechen wollen. In gewisser Hinsicht, jedoch keineswegs negativ, ist dieses Buch eine Füller zwischen zwei Handlungssträngen, eine benötigte Atempause und Abwechslung für die Figuren und auch den Leser, für den die Geschichte dadurch umso realer wird.

Besonders authentisch ist hierbei Gins Konflikt - sie hat ihre selbstgesetzte "Bestimmung" der Rache an ihrer Familie erfüllt, und muss Wege finden sich neu zu definieren, da ihr bisheriges Ziel erreicht ist. Außerdem reichen die Spuren die Mab hinterlassen hat tief, insbesondere ihre Folter von Gins Schwester Bria. Mir hat sehr gefallen, dass diese traumatischen Ereignisse nicht einfach übergangen wurden, sondern die Figuren damit zu kämpfen hatten, was einen tieferen Einblick in beider Charaktere bot, und ihre Zusammenarbeit hat mir so sehr ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, wie ihre Streite mich berührt und nachdenklich gemacht haben.
Der Konflikt zwischen den Schwestern nimmt viel Raum im emotionalen Part der Geschichte ein, was andere Nebencharaktere wie Finn, Owen und die Deveraux-Schwestern ein wenig zurückdrängt. Diese haben sich mittlerweile allerdings so gut in die Handlung eingefügt, dass sie auch am Rand mehrdimensional funktionieren, weshalb es okay war, dass sie einmal nicht mit im Rampenlicht standen.

Es ist einer der großen Pluspunkte der Elemental-Assassin-Reihe, wie sich Gin im Verlauf der Reihe weiterentwickelt, an ihren Aufgaben und Herausforderungen wächst und immer wieder neu lernt, mit ihren traumatischen Erfahrungen zu leben, ohne sich von der Welt abzukapseln. Dies wurde über zwei hervorstechende emotionale Herausforderungen veranschaulicht. Über Nummer 1 Bria wurde auch noch ein alter Bekannter Gins mit eingebracht - Donovan Caine, und ihre ein wenig unaufgelöst hinterlassene Beziehung aufgearbeitet. Allgemein musste sich Gin durch eine Menge Vergangenheit und mitgeschleppte Probleme und aufgestaute Konflikte hangeln, doch das macht genau den Reiz von "Spinnenfeuer" aus und zeigt ihre charakterliche Entwicklung wunderbar auf. Denn sie hat sich weiterentwickelt von dem Menschen den Caine, und den auch ihre Schwester in ihrer Kindheit kannte. Wie dies nicht nur entweder gut oder böse sondern in verwirrenden Grauschattierungen auslief, zeigt dieses Buch.

Doch so gefühlsbetont wie die Geschichte bis hierhin wohl klingt, es gibt auch eine Menge Action. Denn (auch über Bria) wurde dann auch der Antagonist eingebracht, eine Bedrohung für Cassie, eine alte Freundin Brias. So muss sich Gin auch von außen einer ganz neuen, großen Bedrohung stellen. Ihr Gegner wurde wirklich gut gewählt, da er über sehr große, umfassende Stärke verfügt. Das holte Gin, die sich trotz aller Bescheidenheit nach dem Sieg über Mab ein wenig zu leichtsinnig unbesiegbar einschätzt, zurück auf den Boden der Tatsachen. Es testete sie sowohl charakterlich als auch körperlich, stellte sie auf die Probe und ich bin ziemlich sicher, dass dieser Konflikt Folgen für ihre weitere Entwicklung haben wird. Welche genau das sein werden, da lasse ich mich gern überraschen.

Insgesamt kann ich erfreut verkünden, dass mich auch dieses Buch sehr überzeugt hat und ich das nächste Buch dieser Reihe nicht erwarten kann! Auch ohne Mab Monroe und ihre Schreckensherrschaft über Ashland hat die Reihe um Gin und ihre kleine Familie wahnsinnig viel Spannung, Emotionen und Witz zu bieten!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Mittwoch, 16. November 2016

[Short-Short] Night of cake and puppets

Autorin: Laini Taylor
Seiten: 88
Verlag: FISCHER digiBook
ISBN: 978-3-10-403451-5

Worum geht's?

Zuzana, die kratzbürstige aber liebenswerte beste Freundin von Karou, hat sich verliebt! Und zwar in Mik, den schönen Geiger aus dem Puppentheater. Leider ist der genauso schlecht darin, den Anfang zu machen wie Zuzana, die nichts mehr hasst, als das Gesicht zu verlieren. Kleine Leute wie sie, die man auch in Plateauschuhen für ein Kind hält, haben es schon schwer genug. Deshalb muss Mik zunächst eine ungewöhnliche Schatzsuche antreten, um Zuzana zu beweisen, dass er es wirklich ernst meint.
Der Weg zum romantischen Happy End ist turbulent, und vielleicht ist diese Nacht dank Karou und ihren Wunschperlen sogar noch etwas verzauberter, als sie es ohnehin schon wäre.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie in der ›Zwischen den Welten‹-Reihe die Bände ›Daughter of Smoke and Bone‹, ›Days of Blood and Starlight‹ und ›Dreams of Gods and Monsters‹ veröffentlicht.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich bin ein großer Fan der "Zwischen den Welten"-Reihe, dennoch habe ich es merkwürdiger Weise bisher geschafft, diese Kurzgeschichte nicht zu lesen. Auch wenn mir die Figuren Mik und Zuzana in der Hauptreihe sehr gefallen haben, und mir vor allem der Humor und die Leichtigkeit die vor allem Zuzana in die Handlung gebracht hat, positiv auffielen. Doch jetzt habe ich mich endlich mal an diese wunderbare kleine Geschichte gewagt!

Dieser Humor trägt diese charmante Geschichte. Wie erwähnt besonders durch Zuzana, doch auch durch Mik wird die Geschichte so niedlich und herzerwärmend wie sie ist, da die beiden diese Eigenschaften besitzen. Sie sind schüchtern, und verliebt, und so wenig ich von Kitsch halte, so gut wurde er hier gemacht. Die Verrücktheit und Besonderheit der beiden wird durch die amüsanten Gedanken, durch die trotz der rosaroten Wolke die Gefühle authentisch und nicht überzogen wirken, verdeutlicht.

Beide Charaktere zeigen sämtliche Facetten innerhalb nur weniger Szenen. Sowohl Zuzana als auch Mik kommen zu Wort, wodurch man zu beiden schnell eine Verbindung aufbaut und ihr Handeln versteht. Sowohl als Individuen als auch zusammen agieren sie facettenreich und ihre Interaktion hat sehr viel Spaß gemacht. Ebenfalls gelungen war die Einbindung von Ereignissen der Hauptreihe und von Karou, der Protagonistin von "Daughter of smoke and bone" und den Folgebänden, sowie die Darstellung ihrer Freundschaft zu Zuzana.

Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend, obgleich sehr auf die Gedanken und Emotionen der Figuren fokussiert. Die kleine Suche der beiden nacheinander empfand ich als sehr originelle Idee, und ihrer beider Ideen haben mich oftmals zum Staunen gebracht. Auch der kleine Ausflug durch Prag, eine Stadt die ich sehr gern irgendwann einmal besuchen würde, da sie mich sehr fasziniert, hat mir gefallen.

Zum Handlungsort passt sehr gut Laini Taylors malerischer Schreibstil, der aus jedem noch so banalen Augenblick ein kleines Wunder macht. Ich liebe es einfach, mich in ihre Worte fallen zu lassen. Ihre Texte sind einfach gut geschrieben, bildlich aber dennoch nicht kompliziert zu lesen - einfach perfekt! Man wird schnell in die Geschichte hineingezogen, die längenlos aber mit wunderbaren Details aufwartet, und nicht wie viele Kurzgeschichten durch zu kurze Beschreibungen und oberflächliche Emotionen enttäuscht. Im Gegenteil!

So kurz die Geschichte auch war, sie hat sich wie eine kleine Unendlichkeit angefühlt - so voller Gefühl, Leben, Witz und Fantasie! Ich kann jedem diese Kurzgeschichte nur empfehlen, der Zuzana und Mik in der "Zwischen den Welten"-Reihe mochte und die Geschichte der beiden kennenlernen möchte - ich kann nicht glauben, dass man hiervon enttäuscht werden könnte!

 Sterne

Sonntag, 13. November 2016

Midnight Breed: Pakt der Dunkelheit

Autorin: Lara Adrian
Seiten: 132
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-0314-0

Worum geht's?

Dieser Leidenschaft hält nichts stand ...
Der Vampir Jehan hat einst seine Heimat verlassen, um einem Käfig aus Pflicht und Tradition zu entkommen. Aber dann zwingt ein alter Pakt den Wüstenprinzen zurückzukehren, um die schöne Seraphina zur Frau zu nehmen. Diese ist ebenso entschlossen wie Jehan, nicht zur Spielfigur ihrer beider Familien zu werden. Doch die Leidenschaft, die zwischen ihnen aufflammt, können sie schon bald nicht mehr verleugnen.

"Pakt der Dunkelheit", die neue Romantic Fantasy-Novelle aus der "Midnight Breed"-Reihe von Bestseller-Autorin Lara Adrian, nimmt den Leser mit auf eine sinnliche Reise in den Orient.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Lara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice.

Quelle

Wie fand ich es?

Zuerst einmal - eigentlich wäre ich gar nicht zu dem Buch gekommen. Ich bin nicht der große Vampirfan, und auch wenn es einige gelungene Adaptionen dieser Wesen gibt, halte ich mich da seit Twillight und House of Night eher von fern. Aber die "Midnight Breed"-Reihe wird von so vielen Menschen gelobt, dass ich als ich über einen Gutschein von Thalia an dieses Buch gelangte einfach ausprobieren wollte, ob mir der Stil von Lara Adrian nicht doch zusagt. Im Nachhinein wäre es allerdings kein großer Verlust gewesen, dieses Buch nicht zu lesen.

Zuerst einmal hat mir die Grundidee der Interpretation der Vampire und anderer Spezies gefallen. Leider wurde meiner Meinung nach zu wenig auf die Stammesvampirsache eingegangen, und was es eigentlich bedeutet, ein solcher zu sein, etc. Da es sich hier aber nur um eine Novelle handelt, und mir die gegebenen Informationen zum schlichten Verständnis ausreichten, sehe ich das gar nicht so negativ. In der Hauptreihe wird darauf höchstwahrscheinlich mehr eingegangen.

Die Charaktere legten an sich einen tollen Start hin, besonders Jehan hinteließ einen positiven ersten Eindruck. Mir gefiel die Individualität der beiden, sowie ihre Einstellung zu der ganzen Paktangelegenheit. Auch ein wenig Humor brachten sie in die Geschichte, und ich war schon gespannt auf ihr Zusammentreffen, dass gut aufgebaut wurde. Leider erlosch meine Sympathie für sie jedoch mit jeder Interaktion. Es sprang zwischen den beiden praktisch von 0 auf 100, was mich enttäuschte.

Viel zu schnell gerieten ihre individuellen Charaktere und Ziele in den Hintergrund und die Seiten die mit der Entwicklung von tatsächlicher Chemie zwischen den Figuren hätten verbracht werden können, wurde an ausschweifende Sexszenen verschwendet. Dadurch verschwand auch ein roter Faden immer mehr, ebenso wie meine Lust am Weiterlesen.

Andere Figuren sind kaum erwähnenswert, sie nahmen gar nicht genug Raum ein, als dass sie irgendwelche Eigenschaften zeigen oder anderweitig interessant sein könnten. Allein Jehans Bruder gefiel mir, konnte die Geschichte aber auch nicht mehr herausreißen, dafür tauchte er zu wenig auf. Allgemein fehlte mit Nebenfiguren auch eine Handlung. Ja, es ist eine Kurzgeschichte, aber dennoch erwartete ich einfach mehr. Alles was passierte war das die beiden Figuren übereinander herfielen und der Plottwist gegen Ende, der viel zu plötzlich allerdings nicht wirklich überraschend kam, und zu schnell abgehandelt war, als dass der Handlungsstrang groß von Bedeutung gewesen wäre oder hätte schockieren oder fesseln können.

Ich kann diese Novelle leider nicht empfehlen - andererseits stellt sie auch mein erstes Buch aus der Reihe dar. Vielleicht kann sie lange Leser von "Midnight Breed" ja mehr überzeugen als mich. Die Grundidee der Vampire gefiel mir, nur konnten mich die Charaktere und der Verlauf der dürftigen Handlung leider nicht überzeugen. Trotzdem vergebe ich zwei Sterne für den grundsätzlichen Gedanken und das vielversprechende erste Viertel/Drittel der Geschichte!

 Sterne

Montag, 7. November 2016

[Hörbuch] Jetzt, Baby

AutorIn: Julia Engelmann
SprecherIn: Julia Engelmann
Länge: 1 CD/ 73 min
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2368-3

Worum geht's?

Lass uns das Leben leben!
So zauberhaft und schwungvoll wie ein bunter Konfettiregen
Sie findet Worte für das Lebensgefühl einer ganzen Generation: Julia Engelmann. Ihr Text One Day wurde ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg im Internet, ihre Tourabende sind ausverkauft, ihr Sound und ihre Sprache sind so einzigartig wie berühmt. In diesen neuen Texten geht es darum, wie wir unser Glück in die Hand nehmen, Träume wahr machen und uns dabei selbst treu bleiben. So berührend wie ehrlich slamt Julia im Studio, mal stimmen ihre Worte nachdenklich, mal reißen sie den Hörer einfach mit: Lass uns Glücksmomente feiern, im bunten Konfettiregen tanzen und das Leben leben – jetzt, Baby!

Quelle

Wer ist die Autorin/Sprecherin?

Julia Engelmann wurde 1992 geboren und wuchs in Bremen auf. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie »Alles was zählt« mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee.

Quelle

Wie fand ich es?

Dies ist nun schon das dritte Hörbuch voller Slamtexte von Julia Engelmann, und doch kann man sich wahrlich nicht über fehlende Originalität oder Abwechslung beklagen. Ganz im Gegenteil, die Autorin findet !

Besonders großartig empfinde ich es gerade, diese Entwicklung der Autorin mitzuerleben. Ich habe mir vor dem Hören dieser CD auch die beiden vorherigen noch einmal angehört, und auch wenn ihre Texte grob gesehen weiterhin in die gleiche Richtung gehen, so sind doch Änderungen zu merken. Sie ist reifer geworden, hat ihre Sichtweise erweitert, und lässt uns als Leser/Hörer daran teilhaben.

Ihr Stil ist weiterhin natürlich, sie zeichnet sprachliche Bilder ohne künstlich zu übertreiben oder ihre Worte aufzubauschen, und gerade wegen dieser Einfachheit wird man sofort in die kleinen Geschichten die sie erzählt hineingezogen. Diese waren diesmal wieder ein wenig kürzer, aber dafür gab es auch insgesamt etwa 30 Slamtexte. Darunter war diesmal sogar eine Ballade! Am besten von allen hat mir aber "Grapefruit" gefallen, da es meine derzeitige Stimmungslage und einige Gedanken mit denen ich mich in der letzten Zeit herumgeschlagen habe sehr gut wiedergespiegelt hat.

Allgemein konnte ich mich in den Texten sehr gut wiedererkennen, wahrscheinlich haben sie mir deshalb so gut gefallen. Auch die Art wie diese vorgetragen wurden ist positiv zu bemerken. Auch hier verzichtet Julia Engelmann auf große Spielereien oder stilistische Sprünge, was aber meiner Meinung nach auch nur die Botschaft ihrer Worte in den Hintergrund drücken würde. Das sie eine angenehme Stimme hat, bei der es einem einfach leicht fällt länger zu lauschen, ist ebenfalls ein Pluspunkt.
Aber auch als "Häppchen für Zwischendurch" eignen sich die Texte.

Denn auch wenn sie genauso in ihrer Themenwahl keine großen Sprünge gemacht hat, sind die Texte als voneinander unabhängig zu betrachten. Was sie anspricht, bewegt eigentlich jeden Menschen und auch wenn sie durchaus persönliche Erfahrungen einbindet, formuliert sie so, dass man sich gut selbst in ihrer Rolle sehen und nicht nur verstehen kann was sie meint, sondern auch darüber reflektieren und es auf sein eigenes Leben anwenden kann. Familie, der Wunsch nach Liebe, der Blick in die Zukunft, das eigene Leben, Angst und Zweifel an sich selbst... wer über diese Dinge nachgrübelt, und auch alle die es nicht tun (nach dem Hören (oder Lesen) werden sie das bestimmt) sollte "Jetzt, Baby" eine Chance geben!

Insgesamt eine CD voller fantastischer, emotionaler, mutiger Texte die berühren und dazu aufrufen, das eigene Leben auch mal zu überdenken und die begrenzte Zeit die man hat zu füllen und zu genießen - ich habe Julia Engelmann ganz sicher nicht zum letzten Mal gelauscht und freue mich schon sehr auf die nächsten Texte von ihr! Sie schafft es immer wieder auszusprechen, was ich und bestimmt auch viele andere denken, sich aber oft nicht auszusprechen trauen. Sehr empfehlenswert!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Hörbuchverlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Samstag, 5. November 2016

Leseplanung November

- Heather Anastasiu - Secrets. Ich lebe
Vor fast schon zwei Jahren habe ich den ersten Band dieser Reihe gelesen (die Rezension findet ihr hier) und endlich ist die Fortsetzung erschienen. Ich weiß noch, dass die Geschichte meiner Meinung nach wirklich Potenzial hatte.
Verlagsseite

- Lara Adrian - Pakt der Dunkelheit
Dieses Buch habe ich über einen Gutschein bekommen, und da Lara Adrian ja schon eine ganz schöne Liste an Büchern geschrieben hat und auch relativ beliebt im Romantasy-Genre ist, für umsonst kann ich ja mal ausprobieren ob mir ihr Stil zusagt. Ich habe diesen kurzen Roman bereits gelesen und war eher... enttäuscht. Hierzu folgt bald noch eine Rezension.
> Verlagsseite

- Mona Kasten - Schattentraum: Hinter der Finsternis
Auch von dieser Autorin wollte ich schon länger etwas lesen, da ich ihre Youtube-Videos sehr gern schaue und sie insgesamt sympathisch finde, und deshalb einfach ausprobieren wollte ob mir auch ihr Schreibstil und ihre Geschichten zusagen. Ich habe "Schattentraum" auch bereits begonnen, und bisher sagt mir die Geschichte zu. Bisher ist noch nicht genug passiert um die Qualität wirklich einschätzen zu können, aber der erste Eindruck ist schon mal positiv. Ich besitze die Geschichte ja als eBook, deshalb ist es zur Zeit mein "Zwischendurch"-Buch, da ich meine andere derzeitige Lektüre als Hardcover nicht mit durch die Gegend schleppen will.
> Amazonseite

- Ilka Tampke - Skin. Das Lied der Kendra
Apropos aktuelle Lektüre, dieses Hardcover ist damit gemeint. Dieses Buch habe ich ja schon angefangen, muss es nur noch beenden. Die Geschichte ist ziemlich komplex und ich kann es nicht einfach nebenher lesen, deshalb muss ich hier immer Momente abpassen, in denen ich mich wirklich darauf konzentrieren kann am Stück eine Weile zu lesen. Deshalb zieht sich das ganze ein wenig, aber ich werde diesen Monat fertig. Ganz sicher. Das Buch ist nicht schlecht, und ich lese schon so lange daran, es nervt mich selbst, dass ich einfach nicht fertig werde.
> Verlagsseite

- Alwyn Hamilton - AMANI: Rebellin des Sandes
Dieses Buch wollte ich eigentlich ja auch bereits im Oktober lesen, bin aber irgendwie nicht dazu gekommen. Dafür habe ich überall recht positive Rezensionen dazu gelesen, was mich umso mehr motiviert, bald damit anzufangen. Nachdem ich "Skin" beendet habe, werde ich vermutlich direkt mit diesem Buch starten.
> Verlagsseite

Freitag, 4. November 2016

[Hörbuch] Lady Midnight

Autorin: Cassandra Clare
Sprecher: Simon Jäger
Länge: 2 CDs/1388 min
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2128-3

Worum geht's?

Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.

Quelle

Wer ist der Sprecher?

Simon Jäger, geboren 1972, ist u. a. die deutsche Stimme von Matt Damon und Heath Ledger. Außerdem arbeitet der gefragte Synchron- und Hörbuchsprecher als Dialogbuchautor und -regisseur. So hat er die Dialogregie für "Collateral" (2004), "Königreich der Himmel" (2005), "Nachts im Museum" (2006), "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2" (2006) und "Pirates of the Carribean - Am Ende der Welt" (2007) übernommen. Als Hörbuchsprecher hat er u.a. die Romane von John Katzenbach und Sebastian Fitzek gelesen. Im Hörverlag ist Simon Jäger bereits in "Die dunklen Gassen des Himmels" und "Happy Hour in der Hölle" von Tad Williams zu hören.

Quelle

Wie fand ich es?

Erst vor gar nicht so langer Zeit habe ich ja die "Chroniken der Unterwelt"-Reihe dieser Autorin für mich entdeckt, und auch wenn ich mit den Büchern noch nicht durch bin, wurde ich bezüglich des Endes bereits grob gespoilert, wodurch ich hier nicht verwirrt wurde. Denn "Lady Midnight" spielt etwa fünf Jahre nach den Geschehnissen in "City of Heavenly Fire", wer die erste Reihe also noch nicht beendet hat und nichts vorher wissen will was das Ende für die Figuren bereit hält, sollte fürs Erste die Finger von "Lady Midnight" lassen.

Nun aber zur Geschichte selbst, beziehungsweise zum Hörbuch. Zuallererst muss ich Simon Jägers Stimme loben. Ich empfinde sie als wirklich angenehm und konnte ihm wirklich stundenlang zuhören. Er spricht nicht aufdringlich oder groß aufgesetzt, aber auch nicht so monoton, dass man schnell den Faden verliert, außerdem bringt er den Humor des Schreibstils gut mit ein. Auch hat er es geschafft, allem Figuren ihre ganz eigene Stimme und Redeweise zu geben, sodass man sie recht einfach unterscheiden kann. Emotionale Momente kamen auch wirklich sensibel und gefühlsbetont rüber, und wurden nicht einfach glatt gelesen, sodass man sehr gut mitfiebern und mit den Figuren mitfühlen konnte.

Zu diesen sei vor allem eins gesagt - WOW! Einfach alle Haupt- bzw. wichtigen Nebenfiguren sind wahnsinnig facettenreich und komplex, ohne, dass sofort alles über sie verraten wird. Bei der Ausarbeitung der Charaktere hat die Autorin wirklich ganze Arbeit geleistet. Sie wirken sehr authentisch, man kann schon bald beinahe vorausahnen wie sie auf bestimmte Situationen die prägende Charakterzüge zeigen reagieren, und wird dennoch auch immer wieder überrascht, ohne das es unglaubwürdig wird.

Emma tut sich hier besonders hervor mit ihrer Kopf-durch-die-Wand-Art, was sich besonders im Kontrast mit ihrem Parabatai Julian sehr gut zeigt, der nachdenkt - gezwungener Maßen - bevor er handelt. Die beiden verbindet eine ganz besondere Beziehung, die die Handlung des gesamten Buchs prägt, was wahrscheinlich auch in die Folgebände übergehen wird, worauf ich mich freue. Die Verbindung der beiden ist spürbar, und funktioniert auf ganz unterschiedlichen Ebenen - als Kampfpartner und Parabatai, als Beschützer der jüngeren Geschwister Julians, als beste Freunde - und vielleicht auch als mehr?

Emma ist alles was mir bei Clary in "City of Bones" und Co oft mal fehlt - mutig und kämpferisch, oft mal rebellisch und ganz sicher nicht auf den Mund gefallen, die sich von nichts so leicht beeindrucken lässt. Sie ist zielstrebig und loyal, und konnte mich sehr oft auch zum Lächeln bringen, und besitzt noch eine viel tiefere Ebene als die knallharte Schattenjägerin.
Doch so sehr ich Emma als Protagonistin auch schätze und so oft sie mich auch beeindruckt oder zum Lachen gebracht hat, Julian hat mir fast noch einen Ticken besser gefallen. Dieser Junge ist... unglaublich. Ich war mehrmals kurz davor zu weinen! Er ist ein sehr starker Protagonist, der wie Emma in viele Richtungen funktioniert und sich nicht in drei Sätzen beschreiben lässt - er ist von Eindimensionalität etwa so weit entfernt wie der Mond. Gefallen hat mir auch, dass man mit ihm dem Klischee des Bad Boys ausweicht - ja, es kann funktionieren, aber es geht auch ohne. Und "Lady Midnight" und Julian Blackthorn beweisen es. Er ist keineswegs schwach, doch mehr als nur ein Kämpfer und ich glaube manchmal, von genau solchen Helden braucht die kreative Welt, nicht nur die Literatur, eindeutig mehr!

Von den Nebencharakteren haben mich vor allem die restliche Familie Blackthorn und Christina, eine Austauschschattenjägerin aus Mexiko die sich mit Emma anfreundet, beeindruckt. Man spürt einfach von der ersten Seite auf der sie alle zusammentreffen die Dynamik dieser Familie, und ich kann es nicht erwarten noch mehr von den einzelnen Mitgliedern zu lesen. Besonders Mark ist mir positiv aufgefallen, auf dessen weitere Geschichte ich sehr gespannt bin, da ich ihn als sehr faszinierenden, nicht ganz einzuordnenden Charakter empfinde der stark mit sich und seiner Rolle in der Welt kämpft, was sehr gut in die Momente aus seiner Sichtweise einbezogen wurde, ohne dass es übertrieben gewirkt hat.
Auch Christina fügt sich schnell und fast mühelos mit ein an den Rand der Familie, was mit ihrem Charakter einhergeht - sie ist ruhig, besonnen, mitfühlend, was einen angenehmen Ausgleich zu der eher lauten Emma bildet. Die kleine Nebenhandlung die sie als Mittelpunkt hatte, sprach mich von Anfang an an, und ich will unbedingt wissen, wohin ihre Reise sie von jetzt an führen wird.

Es gibt noch so einige andere Nebencharaktere die interessant und erwähnenswert wären, doch wenn ich alle aufzählen würde, dann würde ich a) so einiges zu früh verraten, und b) bestimmt ewig brauchen. Deshalb lasst es mich ein wenig verallgemeinern - sie sind alle wundervoll und ihr solltet dringend alle dieses Buch lesen!

Jede einzelne Figur ist es sehr wert, und auch die Handlung an sich!  Insgesamt hat mir die Handlung zugesagt, und auch die Weise wie erzählt wurde - es wurde mir zumindest nie langweilig, obwohl es ein ziemlich langes Hörbuch ist (und es ist gekürzt!). Ich persönlich habe jede einzelne Sekunde geliebt und wenn es nach mir gehen würde, hätte ich direkt weiter gehört. Es wechseln sich emotionale Szenen und Charakterentwicklung mit Kampf, Action und der Suche nach Hinweisen. Beides wurde intensiv behandelt, was manch einem vielleicht zu langwierig war, bat für mich die (genutzte) Möglichkeit, den Facettenreichtum von Geschichte und Figuren zur Geltung zu bringen. Beide Schwerpunkte der Geschichte hielten sich die Waage, und hin und wieder wurden auch von mir komplett unerwartete Wendungen eingestreut, die die ganze Handlung noch einmal drehten und in Frage stellten. Und die Auflösung der ganzen Mordermittlung hatte es wirklich in sich! Es war ein sehr unerwarteter Twist in der Handlung, und ich hätte nicht auf die Person getippt, die sich am Ende als Antagonist entpuppt hat. Und auch nachdem diese Offenbarung schon ein wenig abgekühlt ist und man denkt, die letzten Seiten werden ein recht harmonisches Ende, das Lust auf mehr macht - nun, letzteres definitiv. Auf den ersten Punkt würde ich mich nicht verlassen... Lasst euch überraschen!

Da die Geschichte ja einige Zeit nach der "Chroniken der Unterwelt"-Reihe spielt, war es schön, dass auch die alten Hauptcharaktere erwähnt wurden, und ihre kleinen Momente hatten, sodass man nachvollziehen konnte, wie ihr weiterer Weg verlief. Dabei wurden sie gerade genug einbezogen um nicht die eigentlichen Figuren zu verdrängen, aber ihren Einfluss auf diese zu erklären. Gefallen hat mir auch die Bonusgeschichte "Ein langes Gespräch" am Ende, bei dem man von den geliebten alten Figuren noch einmal einen Ausblick bekommt. Ich hoffe auch in den weiteren Büchern um Emma und Julian werden sie mit einbezogen.

Eine fantastische Geschichte voller facettenreicher, interessanter Figuren, getragen von der Beziehung der Protagonisten, die so lebensecht und authentisch geschrieben war, dass man sie geradezu mitempfinden konnte! Jedem Fantasyleser und Schattenjäger-Fan zu empfehlen!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Hörverlag und das Bloggerportal Randomhouse!