Montag, 28. November 2016

Spinnenfeuer

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28081-5

Worum geht's?

Eigentlich wollte Gin Blanco endlich Urlaub machen! Doch anstatt sich nach dem Sieg über ihre Erzfeindin Mab Monroe im Strandort Blue Marsh nur die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, steht die Spinne plötzlich einem Feind gegenüber, der noch viel gefährlicher ist als die Feuermagierin. Ein mächtiger Vampir bedroht eine alte Freundin von Gins Schwester und deren Lokal. Das kann Gin natürlich weder als Restaurantbesitzerin noch als Auftragsmörderin auf sich sitzen lassen. So greift die Spinne auch im Urlaub zu ihren Waffen. Und dann taucht auch noch ihr alter Liebhaber Detective Donovan Caine auf… und bringt Gin zusätzlich ins Schwitzen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Wie viele sicherlich wissen die schon länger meine Rezensionen lesen, ist mir die "Elemental Assassin"-Reihe von Jennifer Estep genauso wie ihre anderen Bücher sehr schnell sehr ans Herz gewachsen. Und auch wenn die Reihe wirklich lang ist (im Englischen sind sie mittlerweile glaube ich bei Band 12 oder 13), so bilden die ersten fünf Bücher doch eine kleine "eigene" Gruppierung, geprägt von dem zentralen Konflikt Mab Monroe - Gin Blanco. Dieser Handlungsstrang hat Band 1 bis 5 stark mit definiert und ganz klar einen Reiz der Geschichte ausgemacht. Womit, was die Novelle "Spinnenzauber" bereits eingeleitet hat, hier seine Fortsetzung findet - eine Veränderung.

Die Charaktere so wie die Welt der Geschichte stehen zu Beginn von "Spinnenfeuer" an einem sehr interessanten Wendepunkt. Wobei sie diesen eigentlich bereits hinter sich gelassen haben, und mit großen Schritten in eine neue Richtung aufbrechen wollen. In gewisser Hinsicht, jedoch keineswegs negativ, ist dieses Buch eine Füller zwischen zwei Handlungssträngen, eine benötigte Atempause und Abwechslung für die Figuren und auch den Leser, für den die Geschichte dadurch umso realer wird.

Besonders authentisch ist hierbei Gins Konflikt - sie hat ihre selbstgesetzte "Bestimmung" der Rache an ihrer Familie erfüllt, und muss Wege finden sich neu zu definieren, da ihr bisheriges Ziel erreicht ist. Außerdem reichen die Spuren die Mab hinterlassen hat tief, insbesondere ihre Folter von Gins Schwester Bria. Mir hat sehr gefallen, dass diese traumatischen Ereignisse nicht einfach übergangen wurden, sondern die Figuren damit zu kämpfen hatten, was einen tieferen Einblick in beider Charaktere bot, und ihre Zusammenarbeit hat mir so sehr ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, wie ihre Streite mich berührt und nachdenklich gemacht haben.
Der Konflikt zwischen den Schwestern nimmt viel Raum im emotionalen Part der Geschichte ein, was andere Nebencharaktere wie Finn, Owen und die Deveraux-Schwestern ein wenig zurückdrängt. Diese haben sich mittlerweile allerdings so gut in die Handlung eingefügt, dass sie auch am Rand mehrdimensional funktionieren, weshalb es okay war, dass sie einmal nicht mit im Rampenlicht standen.

Es ist einer der großen Pluspunkte der Elemental-Assassin-Reihe, wie sich Gin im Verlauf der Reihe weiterentwickelt, an ihren Aufgaben und Herausforderungen wächst und immer wieder neu lernt, mit ihren traumatischen Erfahrungen zu leben, ohne sich von der Welt abzukapseln. Dies wurde über zwei hervorstechende emotionale Herausforderungen veranschaulicht. Über Nummer 1 Bria wurde auch noch ein alter Bekannter Gins mit eingebracht - Donovan Caine, und ihre ein wenig unaufgelöst hinterlassene Beziehung aufgearbeitet. Allgemein musste sich Gin durch eine Menge Vergangenheit und mitgeschleppte Probleme und aufgestaute Konflikte hangeln, doch das macht genau den Reiz von "Spinnenfeuer" aus und zeigt ihre charakterliche Entwicklung wunderbar auf. Denn sie hat sich weiterentwickelt von dem Menschen den Caine, und den auch ihre Schwester in ihrer Kindheit kannte. Wie dies nicht nur entweder gut oder böse sondern in verwirrenden Grauschattierungen auslief, zeigt dieses Buch.

Doch so gefühlsbetont wie die Geschichte bis hierhin wohl klingt, es gibt auch eine Menge Action. Denn (auch über Bria) wurde dann auch der Antagonist eingebracht, eine Bedrohung für Cassie, eine alte Freundin Brias. So muss sich Gin auch von außen einer ganz neuen, großen Bedrohung stellen. Ihr Gegner wurde wirklich gut gewählt, da er über sehr große, umfassende Stärke verfügt. Das holte Gin, die sich trotz aller Bescheidenheit nach dem Sieg über Mab ein wenig zu leichtsinnig unbesiegbar einschätzt, zurück auf den Boden der Tatsachen. Es testete sie sowohl charakterlich als auch körperlich, stellte sie auf die Probe und ich bin ziemlich sicher, dass dieser Konflikt Folgen für ihre weitere Entwicklung haben wird. Welche genau das sein werden, da lasse ich mich gern überraschen.

Insgesamt kann ich erfreut verkünden, dass mich auch dieses Buch sehr überzeugt hat und ich das nächste Buch dieser Reihe nicht erwarten kann! Auch ohne Mab Monroe und ihre Schreckensherrschaft über Ashland hat die Reihe um Gin und ihre kleine Familie wahnsinnig viel Spannung, Emotionen und Witz zu bieten!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen