Samstag, 24. Dezember 2016

Egal wohin

AutorIn: Franziska Moll
Seiten: 224
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8022-6

Worum geht's?

Die berührende Liebesgeschichte zwischen einem Mädchen, das vor ihrem Leben flieht, und einem Jungen, der für sein Leben kämpft.

Jo zählt die Tage, bis sie nach Kreta auswandern kann – endlich 18 Jahre alt, endlich unabhängig, endlich frei.
In Kreta möchte sie ein neues Leben anfangen, mit Koch, ihrem Kumpel aus dem Restaurant, in dem sie kellnert. Doch als dieser verschwindet, sieht Jo, dass Koch nicht der einzige Mensch ist, dem Jo am Herzen liegt. Der unscheinbare, geradezu unsichtbare Amar ist es, der sich nun um Jo kümmert, bei ihr bleibt, egal, wie sehr sie ihn von sich stößt. Der ihr die Schönheit des Lebens zeigt, wie nur er sie sehen kann.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Franziska Moll lebt mit ihren Zwillingsmädchen in einem kleinen idyllischen Dorf in der Nähe von Köln. Nachdem sie schon mit drogenabhängigen Jugendlichen gearbeitet hatte, entdeckte sie das Schreiben für sich, lernte an der Internationalen Filmschule alles, was sie für ein gutes Drehbuch wissen musste und entwickelte Sitcoms und Filmideen. Doch erst, als sie sich entschloss, nur noch Romane zu verfassen, hatte sie endlich ihren absoluten Traumberuf gefunden. Eigene Verluste inspirierten und bestärkten sie in der Hoffnung, dass aus jedem Schicksalsschlag auch etwas Gutes entstehen kann.

Quelle

Wie fand ich es?

Am wichtigsten wohl - dieses Buch ist absolute Geschmackssache, so wie eigentlich alle von Franziska Moll. Denn diese Autorin schreibt stilistisch besonders, poetisch, dennoch mit knallharten, ehrlichen Worten. Wer sich von dieser Art Text verzaubern lassen kann, wird mit "Egal wohin" sicherlich viel Lesespaß erleben. Wer nicht, sollte wohl eher die Finger von diesem Buch lassen, da er vermutlich enttäuscht werden wird und mit der Geschichte nichts anzufangen wissen wird. Lest am besten die Leseprobe wenn ihr noch kein anderes Buch von Moll kennt und mit ihrem Stil demnach nicht vertraut seid, bevor ihr euch zur Lektüre des Buchs entschließt.

Die Charaktere sind außerordentlich vielschichtig und vorrangig komplex und authentisch angelegt, sie sympathisch zu machen ist der Zusatz. Da ich von solchen Figuren gerne lese war ich schnell gebannt von ihrer Entwicklung und ihrer Geschichte. So sehr sind sie mir ans Herz gewachsen das ich das Buch innerhalb eines Tages beendet habe - auch wenn ich das nach den ersten Seiten nicht angenommen hätte.

Besonders die Protagonistin Jo wirkte zunächst nicht gerade wie jemand mit dem ich warm werden würde, doch sie erwies sich als anders als zunächst erwartet und öffnete sich im Laufe der Geschichte. Sie war von Anfang an interessant, und mit der allmählichen Offenbarung ihrer Hintergründe konnte ich immer einfacher mit ihr mitfühlen.

Meine Lieblingsfigur war aber eindeutig Amar, der Jos sturer Undurchdringlichkeit eine offene, freundliche Seite entgegensetzt und sie so ein wenig ausbalanciert. Auch wenn er selbst seine traurige Geschichte hat, war er doch hoffnungsvoll und lieb, wodurch die Geschichte ein wenig aufgelockert wurde. Und versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Drama - doch ein Gegenpol gegen die ganze Tragik ist immer gut und so konnte mich die Geschichte durch Amar noch ein wenig mehr überzeugen.

Die Geschichte ist kurz, aber eindringlich und alles andere als klischeebehaftet. Franziska Moll durchschreitet die Grenzen der glatten, ruhigen Erzählung, dringt vor in harte Emotionen, in Liebe die mehr ist als perfekt auf den ersten Blick, sondern auf dem Aufbau von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung baut. Es geht nicht alles sofort perfekt ab, und die Geschichte bleibt in jedem Abschnitt authentisch und voller Konflikte im Inneren und von außerhalb beeinflusst. "Egal wohin" schließt auch in diesem Stil ab und ließ mich selbst lange nach Beenden des Buchs nicht völlig los.

Ein berührender, tiefgehender Roman, der mehr ist als nur eine Liebesgeschichte. Er handelt von Freundschaft und Toleranz, vom Abschluss mit der Vergangenheit und dem Blick in die Zukunft, vom Ablegen von Schattenbildern und Wunschträumen und Akzeptanz, von Glück und Trauer. Jedem der sich mit Franziska Molls Schreibstil anfreunden kann und der emotionale, tiefgehende und nachdenkliche Romane lesen will kann ich "Egal wohin" nur empfehlen! Mich hat dieses Buch umgehauen!


 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen