Freitag, 27. Januar 2017

AMANI: Rebellin des Sandes

Autorin: Alwyn Hamilton
Seiten: 352
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16436-5

Worum geht's?

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Alwyn Hamilton wurde in Toronto geboren, doch ihre Familie pendelte zwischen Kanada, Frankreich und Italien hin und her, bis sie drei Jahre alt war, und ließ sich schließlich in der Kleinstadt Beaune in Frankreich nieder. Alwyn Hamilton studierte Kunstgeschichte in Cambridge, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Heute wohnt sie in London und arbeitet dort für das Auktionshaus Christie’s.

Quelle

Wie fand ich es?

Geschichten wie in Tausendundeine Nacht, voller Dschinn, Karawanen. glühender Sonnen- auf und Untergänge, Abenteuer und Teppichreiter haben mir schon immer gefallen. Beispielsweise "Die Sturmkönige" von Kai Meyer kann ich in diesem Zusammenhang empfehlen, für die Leser denen solche Geschichten ebenfalls zusagen. Jedenfalls, da "Rebellin des Sandes" ebenfalls eine eindeutig von orientalischer Kultur und Welt inspiriert wurde, wurde ich auch auf das Buch aufmerksam. Und ich wurde von Alwyn Hamiltons Debüt nicht enttäuscht!

Schon auf den ersten Seiten fiel mir der wunderbare, sehr bildliche und atmosphärische Schreibstil auf. Alwyn Hamilton schafft es ungewöhnliche, in die Situationen passende Metaphern aneinanderzureihen, gleichzeitig jedoch kurz und knapp zu berichten ohne abzuschweifen. Diese Mischung findet man - diese Erfahrung habe ich bisher jedenfalls gemacht - nur selten, und hat mich wirklich beeindruckt. Von der Originalität des Stils einmal abgesehen, wurde ich von Hamiltons Art zu schreiben schnell gefesselt und habe das Buch verschlungen.

Die erschaffene Atmosphäre wirkt lebensnah, authentisch. Man kann die Hitze der Wüste, die Härte des Lebens das Amani durchlebt, ihren Schmerz wenn sie eine Verletzung erleidet oder das Gefühl der Sonne auf der Haut mitempfinden. Der ganzen Welt und Gesellschaft ihrer Geschichte konnte die Autorin wirklich Leben einhauchen. In die spannungsreiche Handlung eingewebt waren viele durchdachte Informationen, zum Beispiel die Benachteiligung von Frauen, ein meiner Ansicht nach sehr gut einbezogenes Thema, das einem die Welt der Realität ein wenig vor Augen hält, auch wenn Diskriminierung in der heutigen Welt nicht so offensichtlich gelebt wird wie in dieser Geschichte.

Doch unter solchen gesellschaftskritischen Themen litt nicht wie oft angenommen die Handlung, und auch nicht die Protagonistin - nein, die kommt durch diese Lebensumstände und die Hindernisse ihrer Umwelt zum Strahlen. Amani ist eine Protagonistin die sich sehr schnell in mein Herz geschlichen hat. Sie ist ein starker Charakter der mich oft beeindrucken konnte, auch dadurch wie sie ihre Ziele erreicht - auch wenn sie natürlich "etwas Besonderes" ist, hat sie für die Fähigkeiten auf die sie sich viel lieber verlässt hart gearbeitet und trainiert.

Und, im Gegensatz zu vielen anderen weiblichen Protagonistinnen der populären Young Adult Romane, verliert sie nicht ihr Hirn sobald ihr Love Interest, in diesem Fall Jin, die Bühne betritt. Wohl auch dadurch war mir ihre sich langsam entwickelnde Beziehung sympathisch. Die meisten anderen Nebencharaktere auf die Amani und mit ihr der Leser im Laufe der Geschichte trifft hatten nur wenige Auftritte, doch erweckten direkt einzigartige Eindrücke, wodurch die Geschehnisse gegen Ende von "Rebellin des Sandes" emotional erreichen.

Die Handlung bleibt von Anfang bis Ende spannend - nur etwa zu Beginn des letzten Drittels hatte ich ein paar Probleme mit der Richtung die die Geschichte zu nehmen schien. Der Umschwung in der Geschichte zu diesem Zeitpunkt, insbesondere die Offenbarungen über Jin beziehungsweise Amanis Reaktion darauf empfand ich als ein wenig heftig und musste mich erst einmal darauf einstellen. Zum Ende hin besserte sich dies jedoch, und die Geschichte ließ mich gespannt auf die weitere Entwicklung der Handlung zurück.

Eine spannende Fantasy-Geschichte mit einer facettenreichen, taffen Protagonistin, einer authentisch gestalteten Welt und einem angenehmen, bildlichen Schreibstil! Ich freue mich schon darauf, in den weiteren Büchern der Trilogie weiterhin die Abenteuer Amanis mitzuverfolgen!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den cbt Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen