Sonntag, 29. Januar 2017

Lassen wir 2016 Revue passieren...

Ein Stückchen verspätet hier mein Jahresrückblick. Ich hatte ein paar Probleme damit mir da wirklich ein passendes Format zu überlegen - daher habe ich mir einfach den "Bookish Jahresrückblick" Tag dafür ausgesucht. Diesen habe ich bei Nickis Bücherwelt gefunden, hier findet ihr ihren Post. Der Tag stammt von Tanjas Rezensionen, hier findet ihr ihren Beitrag für dieses Jahr und von da stammen auch die verwendeten Bilder.
Vor der Antwort auf die 13 Fragen noch ein paar kurze, knappe Fakten.

STATISTIK 2016

Gelesene Bücher: 114

Insgesamt gelesene Seiten: 40 924

Find the Cover Challenge: erfolgreich abgeschlossen

Serienkiller Challenge: Ähm... die Hälfte habe ich geschafft, 6 von 12 also. Schaut mich nicht so an, ich habe es versucht.


Und schon bei der ersten Frage habe ich ein wenig geschummelt - und elf statt zehn Bücher ausgewählt. Es war einfach unmöglich mich zu entscheiden welches ich wegstreichen sollte, da mir alle unglaublich gut gefallen haben. Es gibt auch zu allen Büchern bereits Rezensionen hier auf der Bücherinsel.



Ich bezeichne mich als wirklich glücklich ein ziemlich wählerischer Leser zu sein - dadurch kommen weniger Enttäuschungen, auch wenn mein Leseverhalten nicht besonders abenteuerlich ist. So gerate ich je mehr ich lese immer seltener an Bücher die mich wirklich enttäuschen. Aber dennoch kommt es natürlich vor das mich Romane enttäuschen. So wie diese. Wer genauer wissen will warum, sollte sich die Rezension durchlesen. Auch wenn ich so im Rückblick betrachtet das Gefühl habe, sehr viel "zu nett" beurteilt zu haben. Vorsatz fürs neue Jahr - schärfere Kritik!


Sehr gefreut habe ich mich dieses Jahr auf "Spinnenzauber" und "Spinnenfeuer", die eine meiner Lieblingsreihen "Elemental Assassin" fortsetzten. Und beide Bücher sind auch schon rezensiert und das Warten auf sie hat sich gelohnt, sie haben mir beide sehr gut gefallen! Und auch auf "Der letzte Stern" habe ich mich so sehr gefreut - habe es allerdings, Spoiler, immer noch nicht gelesen.



Die beiden (vorerst) letzten Bücher der "Skulduggery Pleasant" Reihe "Die Rückkehr der toten Männer" und "Das Sterben des Lichts" wollte ich so gern lesen! Will ich immer noch! Doch a) habe ich Angst davor welcher meiner Lieblingscharaktere sterben wird (und es wird ganz sicher einer von ihnen sterben, in dieser Hinsicht habe ich in Romanen immer unglaublich viel Glück *hust*) und b) war ich bisher der Meinung, die Reihe würde nicht fortgesetzt werden und das wäre das... Ende. Und da diese Bücher unglaublich wichtig für mich sind, möchte ich nur ungern das sie vorbei sind. Doch jetzt soll ja ein zehnter Band erscheinen, von daher... ran an die Seiten, sobald ich Zeit dafür finde.





Das reicht fast für noch ein Top Ten... So einige Bücher konnten mich dieses Jahr überraschen, einer der schönen Aspekte von 2016 (und die waren ja wirklich rar gestreut). Von den "Chroniken der Unterwelt" hätte ich nach all den kritischen Meinungen die ich dazu inzwischen schon gehört habe nicht erwartet das mir die Geschichte schlussendlich so gut gefallen würde - offensichtlich eine Fehleinschätzung. Bei den beiden "Zodiac" Büchern zeichnet sich ein gewisses Muster ab - der Einstieg fällt aus irgendeinem Grund schwer, doch dann kann die Geschichte mit vielen tollen Handlungssträngen und Figuren punkten. Die anderen drei Bücher sind alles Fälle von Anfangsvermutung "ich schätze ganz nett" die schlussendlich fast Fälle für die Top Ten der Jahreshighlights waren.


Nun, eine richtige "pure" hatte ich nicht wirklich, doch meine Buchflops bei Punkt 2 fallen eigentlich alle in die Kategorie "Enttäuschung".




Davon gab es auch so einige ;) Und irgendwie war das Schema "hübsches Äußeres, hübsches Inneres" dieses Jahr das Motto der schönen Cover.


Da hat sich eindeutig weiter Jennifer Estep etabliert, von der mich eigentlich jedes Buch überzeugen kann und deren Stil ich immer mehr mag, je mehr ich von ihr lese.


Da würde ich die Leipziger Buchmesse nennen - 2016 das erste Mal mit Akkreditierung, Zugang zum Bloggerbereich und allem. Es war höchst interessant und man kam mit vielen Leuten ins Gespräch, eine wirklich erwähnenswerte Erfahrung.

Ansonsten ist der Ausblick da positiver als der Rückblick. Meine Beiträge sind ja deutlich seltener geworden - was allerdings keineswegs bedeutet, dass ich das Bloggen aufgeben werde oder irgendetwas in dieser Richtung. Ich habe noch immer sehr viel Spaß daran und es ist eines der Dinge, in die ich am liebsten meine Energie hineinstecke. Doch leider ist bei mir persönlich in diesem (besonders in dieser Hinsicht total blöden) letzten Jahr einiges passiert das mich davon abgehalten hat, dieser Leidenschaft nachzugehen.


Dieser Begriff bedeutet offenbar so etwas wie "Lieblingsärgernis" und ich habe keine wirkliche Antwort auf diese Frage *hust*. Eventuell die Angewohnheit von Young Adult Büchern viel zu schnell in die "lasst uns Sex haben, sonst muss im Buch ab Seite 100 von 300 dann nichts mehr Interessantes passieren". Es gibt viele talentierte Menschen die fantastische erotische Szenen schreiben können. Nichts dagegen, im Gegenteil, kann eine Geschichte prima ergänzen oder auch das Hauptthema ausmachen! Doch leider hat man davon nicht viel, wenn diese Szenen total gehäuft vorkommen und einen irgendwann nur noch nerven. Charakterentwicklung, Chemie, Humor! Mehr davon zusätzlich, dann können die Typen in dem Buch von mir aus auch fünf Mal hintereinander miteinander schlafen, wenn es denn passt.


Mir hat der Film zu Ein ganzes halbes Jahr ja überraschend zugesagt. Man mag darüber sagen was man will, aber ich kam heulend raus und das Thema verfolgt und beschäftigt mich immer noch, also irgendetwas haben sie richtig gemacht. Außerdem gefiel mir Now You See Me 2 gut, nachdem ich auch schon den ersten Teil echt mochte.

An Serien haben mir besonders Jessica Jones und Jane the Virgin (bzw. die bereits davon auf Netflix gezeigten Staffeln, weiter bin ich noch nicht auch wenn es bei letzterer ja schon mehr Folgen gibt). Und da das alles eher international populär war, mal mehr in den deutschen Serienraum (genauer gesagt in die Eifel) - kennt jemand Mord mit Aussicht? Total ulkige Krimiserie mit sehr schrägem Humor und fantastischen Figuren! Kann ich nur empfehlen, wer mit der Art Witz klar kommt, meinen Geschmack trifft es total!


Wieder freue ich mich auf die Leipziger Buchmesse - auch wenn ich diesmal nur Samstag und/oder Sonntag da sein kann, da ich die Tage davor in Krakau verbringe (auch etwas worauf ich mich freue). Ja, sonst auf viele weitere interessante fremde Bücher-, Film- und Serienwelten (da gibt es vielversprechende Neuerscheinungen!) und hoffentlich ein insgesamt besseres Jahr als es 2016 war *schauder*.


Ja, wie bereits bei Punkt 9 erwähnt, war dieses letzte Jahr für mich nicht unbedingt einfach. Ich bin dabei daran zu arbeiten, doch sich damit unter Druck zu setzen wird mein(e) Problem(e) nicht lösen sondern verschlimmern, daher bitte ich um ein wenig Verständnis von euch - es kommen Beiträge, in die ich auch viel Arbeit und Gedanken hineinstecken möchte, nur vielleicht nicht sofort wieder 15 pro Monat. Doch es wird aufwärts gehen, das verspreche ich hiermit mal euch und mir selbst. Auf gutes Gelingen und ein erfolgreiches, glückliches neues Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen