Freitag, 17. Februar 2017

Wer sucht schon das große Glück?

Autorin: Denise Deegan
Seiten: 368
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-31035-9

Worum geht's?

Die 16-jährige Rachel scheint alles zu haben. Den süßesten Freund aller Zeiten, weltbeste Freundinnen und Erfolg in der Schule. Als sie dann auch noch die heiß ersehnte Rolle in einer Soap bekommt, wird ein Traum für sie wahr. Doch auf dem Set muss sie sich ihrer alten Widersacherin Rebecca stellen – und schmerzhaften Erinnerungen, die sie lieber vergessen wollte …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Denise Deegan ist eine erfolgreiche irische Schriftstellerin, die bereits mehrere Romane für Erwachsene veröffentlicht hat. Sie arbeitet außerdem als freie Journalistin. Nach Wer braucht schon Liebe? und Wer denkt heute schon an morgen? erscheint mit Wer sucht schon das große Glück? ihr drittes Jugendbuch. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern im Teenageralter in Dublin.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich bin immer noch so überwältigt von diesem Roman, dass es mir schwer fällt eine Rezension dazu zu verfassen die nicht nur aus "Müsst ihr lesen! Genial, genial, genial!" besteht. Auch die vorigen Bücher dieser Reihe haben mich bewegt und überzeugt, aber ich denke, dieses ist mein Lieblingsbuch. Vielleicht weil es das Finale ist in dem alle offenen Enden zu einem wunderbaren, zufriedenstellenden Abschluss gelangten und man das endgültige Verbleiben (fast aller) Figuren herausfindet?

Ich hatte mich, unerwarteter Weise, auch mit den beiden vorherigen Protagonistinnen wirklich verstanden, die ja ziemlich eigene Charaktere sind. Rachel hingegen fällt eher unkompliziert in die Kategorie "Nettes Mädchen von nebenan", ohne sich von diesem Klischee der freundlichen, hilfsbereiten Freundin völlig einnehmen zu lassen. Sie hat viele Facetten, sowohl Stärken als auch Schwächen, und eine ebenso interessante Geschichte wie ihre Freundinnen.

Doch wie bereits erwähnt, auch deren Geschichten werden weitererzählt, und die Ergebnisse konnten mich teils überraschen. Bei dieser Reihe kann man wirklich mitfiebern, da das genaue Happy End nicht vorhersehbar ist. Auch wenn es praktisch sicher erscheint, dass die Figuren Glück und Liebe finden, wird die Geschichte immer wieder von unerwarteten Wendungen und Komplikationen in eine neue Richtung geführt. Dadurch wird die Lektüre nicht langweilig, auch wenn Action basiert nicht so viel passiert.

Denn der klare Fokus sind die Gefühle, das Innenleben der Protagonistin und die Bewältigung und das Wiedertreffen mit ihrer Vergangenheit. Das Hauptthema Mobbing wurde dabei wirklich gut und sensibel dargestellt, besonders intensiv die Nachwirkungen. Noch Jahre nach den Geschehnissen, in einem insgesamt offenbar viel stabileren Leben und Umfeld wird Rachel noch davon eingeholt, was ihre Geschichte sehr authentisch wirken ließ. Die seelischen Wunden die den Opfern für ihr ganzes Leben bleiben konnte man als Leser mitempfinden.

Doch die Geschichte ist keineswegs nur deprimierend. Ein wenig aufgelockert wird die Stimmung zum Beispiel durch kleine Einblicke in Rachels Schauspielertätigkeit. Wenigstens als jemandem, der in dieser Hinsicht gar keine persönliche Erfahrungen hat waren diese Szenen interessant gemacht und wirkten realistisch. Besonders gut gelungen empfand ich die Eindrücke die Rachel zur Schauspielerei hat und ihre Gründe dafür, so gern in andere Rollen zu schlüpfen. Dies half sehr dabei, sie als dreidimensionale Figur zu zeigen und verlieh ihr eine ganz neue charakterliche Ebene.

Genauso gelungen empfand ich die Szenen mit ihren Freundinnen und mit ihrem Freund Mark. Es war sehr schön, diese Beziehung mitzuverfolgen. Nach ewigen "Bad Boy, Good Girl" Geschichten war ihre Verbindung für den Leser spürbar und basierte auf Vertrauen und gegenseitigem Verständnis. Ihre kleinen Rituale und Besonderheiten erschufen ein lebendiges Bild davon, was sie zueinander hinzieht und ihre Szenen waren sowohl humorvoll, als auch einfühlsam geschrieben. Warum solche Beziehungen als langweilig und einfallslos stereotypiert sind, wird sich mir nie erschließen.  Dies verlieh der Geschichte einen gewissen Schönheitsschliff - eine der besten Liebesgeschichten die ich bisher gelesen habe!

Ich kann jedem der sich für emotionale Jugendbücher begeistern kann, in denen nicht nur die (zugegeben sehr süß und authentisch geschriebene) Liebesgeschichte im Vordergrund steht diesen Roman - diese ganze Reihe - sehr empfehlen! Die Protagonistin ist mehr als facettenreich und nachvollziehbar; es macht sowohl Spaß mit ihr durch die Geschichte zu gehen, als auch mit ihr an dramatischen Stellen zu trauern und zu leiden. Auch die vielen Nebencharaktere, insbesondere die Protagonistinnen aus den vergangenen Romanen und der Love Interest überzeugen, ebenso wie die sensible Behandlung von Mobbing, sowie den schweren Wunden die es bei den Opfern hinterlässt.

Ein Buch scheinbar voll mit einem ganzen Leben mit vielen verschiedenen Seiten und Themen das auch noch mit einem angenehmen Schreibstil punkten kann! Ich freue mich auf weitere Romane von Denise Deegan!

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen