Sonntag, 9. April 2017

[Gesehen] Woche #2

So, und das zweite Mal habe ich nur Serien zu bieten, keine Filme. Ich schaue generell mehr Serien als das ich Filme schaue, nur so für die Zukunft. Mir gefällt einfach der enorm größere Spielraum in Bezug auf Charaktertiefe und die Entwicklung der zwischenmenschlichen Beziehungen. Aber ich will gar nicht weiter schwafeln - sehen wir uns an was ich so diese Woche gesehen hab!

ARROW (Staffel 1 Folge 9 bis Folge 14)
Langsam fange ich wirklich an die Serie richtig toll zu finden! Besonders das Felicity immer mehr vorkommt gefällt mir, sie bringt ein bisschen Witz in die Serie, zu der ganzen Dramatik fehlte mir da bisher irgendwie ein "leichteres" Gegengewicht. Ich hätte es wirklich nicht erwartet, aber ich bin insgesamt gespannt, wo diese Serie noch hinführt. Bisher ist die Serie noch ein wenig in der "Handlungsstränge zu einem Knäuel verarbeiten" Phase, ich hoffe, das klärt sich noch alles auf... ich sollte wirklich eine Liste an "Was??"-Momenten aufstellen um den Überblick zu behalten was für Antworten mir die Serie noch so alles schuldet.

DESIGNATED SURVIVOR (Staffel 1 Folge 12)
Meine wöchentliche Folge Riverdale habe ich zwar bisher noch nicht gesehen, dafür habe ich aber diese Serie ganz aktuell verfolgt und wurde wieder begeistert! Die Richtung die sich vor allem mit den letzten Szenen andeutet ist wirklich überraschend und die ganze Wer-steckt-hinter-dem-Anschlag-Frage wird wohl spannender als gedacht gelöst. Bisher habe ich noch überhaupt keinen Verdächtigen - auch weil ich eigentlich alle Figuren zu sympathisch und glaubhaft finde um ihnen so etwas zuzutrauen.


NEW GIRL (Staffel 1 Folge 1 bis Folge 24)
Und auch eine ganz neue Serie habe ich angefangen, um mir das Warten auf Staffel 2 von Sense8 noch ein bisschen zu vertreiben. Nachdem jetzt auch die sechste Staffel komplett erschienen ist und es ein zufriedenstellendes Kann-man-mit-leben-Ende zu geben scheint, habe ich der Serie einmal eine Chance gegeben. Nach How I Met Your Mother und Friends hat mir irgendwie ein wenig Comedy gefehlt, und auch wenn das eher im Einzelfall mein Genre ist - mit dieser Serie habe ich da den Jackpot gelandet. So überzeugt wurde ich, dass ich die erste Staffel direkt in einem Rutsch durchgesehen habe. Wunderbare Chemie zwischen den Charakteren (speziell Nick und Jess, oh mein Gott, ich liebe die beiden als individuelle Charaktere und zusammen!), und insgesamt eine tolle Mischung aus ernst-charaktertief und frisch-frech-völlig-absurd-witzig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen