Donnerstag, 29. Juni 2017

Spinnengift

Autorin: Jennifer Estep
Seiten: 397
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28072-3

Worum geht's?

Es scheint ausnahmsweise einmal alles perfekt in Gins turbulentem Leben: Ihre Erzfeindin ist tot, sie hat endlich eine gute Beziehung zu ihrer Schwester und ist rundum glücklich mit ihrem Lover Owen. Doch dann taucht Salina Dubois in der Stadt auf – Owens Exfreundin, die grausame Rache üben will und alles daran setzt, zurückzuerobern, was einst ihr gehörte. Die Südstaatenschönheit entpuppt sich als gefährliche Gegnerin, die nicht nur über mächtige Wasserelementarmagie verfügt, sondern auch ein undurchsichtiges Spiel spielt. Doch sie hat ihre Rechnung ohne Gin Blanco gemacht. Die macht sich natürlich sofort daran, Salinas Geheimins zu lüften – koste es, was es wolle.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! TEIL EINER REIHE! EVENTUELL SPOILERGEFAHR!

Dieses Buch ist inzwischen nun schon das siebte Buch der "Elemental Assassin"-Reihe. Und so gern ich Jennifer Esteps Bücher mag, nach Buch 6 (das mir dennoch sehr gut gefallen hat), hatte ich irgendwie das Gefühl - das wars jetzt. Was soll jetzt noch kommen? Deshalb hat es auch ein wenig gedauert, bis ich zu diesem Buch gegriffen habe. Doch ich wurde sehr positiv überrascht, mit einer neuen Richtung für Gin Blanco.

"Spinnengift" ist anders als die restlichen Bücher der Reihe, hat dennoch das typische "Elemental Assassin"-Gefühl. Jennifer Estep hat ihre Figuren wirklich getestet und sehr mutige Schritte in ihrer Entwicklung gewagt - insbesondere was Owen angeht. (Auf ihn will ich gar nicht genauer eingehen, für ein Urteil oder eine Bewertung seiner Handlungen/Entwicklung habe ich vor, Band 8 abzuwarten. Gefallen hat mir jedoch schon mal, dass er und das "perfekte" Bild, dass der Leser von ihm bisher bekommt, auf die Probe gestellt werden.)

Die Geschichte ist insgesamt sehr emotional, persönlich, und auch wenn es natürlich wieder Spannung und Kampfszenen gibt, treten diese eher in den Hintergrund vor den zwischenmenschlichen Problemen. Es wird keineswegs ein endlos langes Gespräch über Gefühle oder langweilig, nur der Fokus ist merklich anders, und ich glaube, genau das hat dieses Buch gebraucht, um mein Interesse an ihm und der gesamten Reihe wieder neu zu erwecken - eine unerwartete, vielversprechende Entwicklung!

Dies liegt auch an der Antagonistin dieses Buchs, Salina Dubois, die von allen Gegenspielern Gins bisher wohl die gefährlichste ist und auch so wirkt. Sie hat die Spannung sehr angeheizt, und war auch durch ihre Rolle im Hintergrund ohne Gin immerzu physisch zu bedrohen, eine echte Gefahr für die Protagonistin. Man konnte als Leser wirklich ihre Bedrohlichkeit spüren, und sie als Bösewicht ernst nehmen. Auch als Spiegel Gins wirkt sie sehr gut und regt deren Entwicklung und Entscheidungen an - alles in allem eine würdige Gegenspielerin!

Dass ich Gin Blanco als Protagonistin liebe ist ja mittlerweile bekannt. Sie ist eine Antiheldin, entschuldigt sich nicht für ihre Bluttaten und hat ein Herz aus Gold. Ich bin unglaublich froh über eine Protagonistin wie sie in Zeiten von YA-Romanen die viel zu oft von gekünstelt-naiven weiblichen Hauptfiguren handeln, die für ihre Love Interests alles stehen und liegen lassen, nachdem sie sich genauso gekünstelt in zwei Sekunden in das gute Aussehen verliebt haben - was als die große Liebe verkauft wird. Nach dieser kleinen Aufzählung der von mir gesehenen Mängel in diesem merkwürdigen "Trend" - Gin ist nicht so. Überhaupt nicht. Sie liebt und hat romantische Beziehungen zu anderen Figuren im Laufe dieser Reihe, aber sie ist auch als selbstbewusster, selbstständiger Charakter ernst zu nehmen. Sie gibt nicht auf wer sie ist, für niemanden, und tut das Richtige - auch wenn das Opfer für sie bedeutet, oder Menschen von ihr wegtreibt. Eine bewundernswerte Figur, stark und cool, aber auch verletzlich, sodass man wirklich gut mit ihr mitfühlen kann. Ich würde sehr gern öfter von so gut ausgearbeiteten Figuren lesen!

Positiv erwähnen muss ich von all den insgesamt tollen, gut ausgearbeiteten und individuell interessanten Nebenfiguren muss ich unbedingt noch die erwähnen, die in diesem Buch zum ersten Mal wirklich aufgetaucht ist - Phillip Kincaid. Gott, habe ich diesen Charakter vergöttert und ich hoffe sehr, dass man in den nächsten Büchern noch mehr von ihm bekommt! Seine Verbindung zu Owen (und Eva, ich bin sehr gespannt auf diese Entwicklung!), einer der Hauptkatalysatoren der Geschichte interessiert mich allerdings zugegeben weniger, als seine Beziehung zu Gin. Owen und er scheint größtenteils ein erledigtes Problem zu sein, während Gin und Kincaid eine sehr einzigartige, humorvolle Dialoge erzeugende, Verbindung aufbauen. Wie gesagt, ich hoffe in Band 8 kommt mehr davon!

Mit dem Ende... konnte man rechnen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es zu vorhersehbar war, sondern einfach eine logische Konsequenz der Geschichte - und während dem Lesen bettelte ich innerlich: NEIN! So darf es nicht enden! Doch dieser Ausgang der Geschichte eröffnet ganz neue Möglichkeiten für Gin, und ich hoffe, dass diese Möglichkeiten genutzt werden!

Fazit - Ich liebe dieses Buch! Überraschend hat sich die "Elemental Assassin"-Reihe qualitativ noch gesteigert! Ich bin durch die Seiten geradezu geflogen und konnte gar nicht glauben, dass es so schnell schon wieder zu Ende war - und der nächste Teil erst im September erscheint! Definitiv empfehlenswert für alle Fans der Reihe!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen