Donnerstag, 10. August 2017

Karma Girl

Autorin: Jennifer Estep
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28037-2

Worum geht's?

Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«.

Quelle

Wie fand ich es?

Man braucht diesen Blog noch gar nicht gut zu kennen um zu sehen, dass ich eingefleischter Jennifer Estep Fan bin. Ihre Geschichten schaffen es eigentlich immer, mich in den Bann zu ziehen und zu begeistern, mit völlig unterschiedlichen Komponenten und spannenden Figuren. Ich war ein wenig nervös, zugegeben.

Denn auch wenn das auf diesem Blog bisher noch nicht wirklich Thema war - ich bin auch eingefleischter Superhelden-Fan. Marvel, DC, völlig egal, her damit! Es kann mich ziemlich sicher überzeugen. Deshalb war ich sehr gespannt auf diesen neuen Blickwinkel auf die Superhelden und -schurken, denn die neue Reihe "Bigtime" deren erster Band "Karma Girl" ist, dreht sich nur um die Gestalten in übertriebenen Spandex-Anzügen, die noch vor dem Frühstück mit Superkräften eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen können. Ich hatte so einige Vorstellungen und Erwartungen, und wurde größtenteils eines Besseren belehrt - denn Jennifer Esteps Geschichte ist wunderbar! Allerdings auf recht liebenswert-unerwartete Weise.

Dies beginnt mit Carmen Cole, der Protagonistin dieses Buchs. Sie konnte mich mehr als einmal überraschen und war von Anfang an ein starker Charakter; was in diesem Fall auch ein keinesfalls makelloser Charakter ist. Es hat mir sehr gefallen, dass gerade ihre Schwächen und Unsicherheiten sie scheinen lassen und sie wirklich mit sich selbst zu kämpfen hat. Zu oft werden Hauptfiguren zu perfekt dargestellt oder mit Möchtegern-Makeln die sie lediglich liebenswert machen sollen. Doch Carmen fühlte sich echt an, durchlief eine sehr gut durchdachte und alles andere als einfache Entwicklung - und es machte außerdem viel Spaß aus ihrer Sicht zu lesen!

Auch die anderen Figuren sind spannend und ich könnte keinen nennen, der die Geschichte nicht bereichert hätte, auch wenn hauptsächlich Carmen Gelegenheit zum Scheinen bekommt. Besonders Lulu und Fiona haben es mir sehr angetan, weshalb ich mich auch darauf freue, in Band 2 aus Sicht der letzeren zu lesen.

Spannend waren besonders Ende und Anfang - die Geschichte wurde sehr schnell sehr tragisch, womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Einziger Kritikpunkt diesbezüglich - in der Mitte zog sich die Geschichte eine ganze Weile ziemlich. Ich habe trotzdem sehr gern weitergelesen, allerdings weniger weil es so spannend war, sondern aufgrund von Esteps Schreibstil und der erschaffenen Atmosphäre der Geschichte.

Das Ende hat dann wirklich einiges herausgerissen! Carmens Entwicklung kam zu einem wirklich tollen, passenden Ende und es wurde ganz typisch alles immer schlimmer, bis zum großen Showdown. (Allgemein hat die Geschichte sehr gut einige Klischees dieses Genres deutlich aufgemischt!) Und wenn noch der Mittelteil etwas vorhersehbar war, so hatte das Ende dieses Problem überhaupt nicht. Ich hing geradezu an den Seiten und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bevor ich nicht erfahren hatte ob Carmen, Striker und die anderen die Bösewichte bezwingen konnten!

Nicht ganz so gut wie die anderen Bücher die ich von dieser Autorin kenne, doch ein vielversprechender Einstieg, der gut unterhält, sich selbst nicht zu ernst nimmt und doch mit einer wunderbaren Protagonistin seinen Leser in den Bann zieht! Ich freue mich auf "Hot Mama" und hoffe, dort die liebgewonnenen Figuren widerzusehen und zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht (wenn auch aus einer anderen Perspektive, da dieses Buch mit Fiona ja eine neue Hauptfigur und Erzählerin haben wird.)
Superhelden einmal anders - dennoch genauso faszinierend wie immer!

bisSterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen