Dienstag, 22. Dezember 2015

Eve & Caleb: In der gelobten Stadt

AutorIn: Anna Carey
Seiten: 320
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7104-0

Worum geht's?

Würdest du für deine Liebe alles riskieren?

Eve gerät in die Fänge der Soldaten des Neuen Amerika und wird aus dem sicheren Califia in die Stadt aus Sand verschleppt. Hier erfährt sie, dass ihr Freund Caleb noch lebt, und weshalb der König so unerbittlich nach ihr suchen ließ.
Gefangen im Palast ist es lebensgefährlich, mit Caleb und den Rebellen Kontakt aufzunehmen. Doch Eve wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder mit Caleb vereint zu sein. Bald wird sich zeigen, ob sie bereit ist, dafür alles zu riskieren.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Anna Carey wuchs in Long Island auf und wollte als Kind Malerin, Staatsanwältin, Flötistin, Physiotherapeut oder Grafikdesignerin werden. Sie entschloss sich schließlich, Bücher zu schreiben, da sie als Autorin alle ihre Kindheitsträume verfolgen konnte. Sie studierte Literatur und Kreatives Schreiben an der New York University und arbeitete als Lektor für Kinder- und Jugendbücher. „Wo Licht war“ ist ihr erster Jugendroman.

Quelle

Wie fand ich es?

Den ersten Band "Wo Licht war" habe ich ja schon vor einer Weile gelesen und für recht gut befunden. Da die Bücher doch recht dünn und schnell zu lesen sind, dachte ich mir, ich setze die Reihe noch im Jahr 2015 fort und lasse sie nicht noch länger warten.

Die Geschichte konnte mich an vielen Stellen mit ihrem Verlauf überraschen! Relativ zu Anfang beispielsweise gibt es eine Wendung die die Grundlage des ganzen ersten Bandes über den Haufen wirft und kurz gesagt neue Verhältnisse schafft. Während des gesamten Buchs wurde immer wieder Spannung dadurch erzeugt, dass Eve sich plötzlich ganze neuen Dingen stellen musste, die weder sie noch der Leser einkalkuliert hatte. Insgesamt ist das ein großer Pluspunkt, mit dem mich "In der gelobten Stadt wirklich überzeugen konnte!

Die Protagonistin Eve hingegen hat mir zwar ganz gut gefallen, doch stellt sie für mich eindeutig kein Highlight dar. Zumeist handelt sie verständlich und authentisch, doch irgendwie konnte ich nicht langfristig eine Verbindung zu ihr aufbauen. Immer mal wieder dachte ich, dass sich das ändern würde, leider blieb sie jedoch bis zum Ende recht unnahbar für mich als Leser.

Dies lag wohl vor allem daran, dass die Geschichte meiner Ansicht nach viel zu schnell erzählt wurde. Neben den Wendungen mögliche Spannungspunkte wurden knapp abgehandelt. Dennoch entwickelte sich auf irgendeine Art und Weise ein Lesefluss, doch zum Beispiel der Tod eines Charakters wurde einfach nicht emotional genug dadurch, dass er vielleicht ein paar Zeilen oberflächlich behandelt wurde.
Abgesehen von Eve gibt es noch einige andere Charaktere, vor allem neue, auch wenn einige altbekannte Gesichter wie Arden und Caleb auftauchen. Viele der Neuen empfand ich als interessant, auch wenn sie mich bisher nur in Ansätzen überzeugen konnten. Ich bin gespannt was Teil 3 diesbezüglich bringt, vielleicht lernt man einige von ihnen im Laufe der Zeit ja noch mehr kennen.

Dass neue Figuren ins Spiel gebracht werden liegt wohl vor allem daran, dass sich der Schauplatz ändert. Auch hier konnte mich Anna Carey überraschen, denn die "gelobte Stadt" ist ganz anders, als sie Eve bisher durch andere Personen beschrieben wurde und nimmt einen großen Platz in der Erzählung ein. Ich möchte jetzt gar nicht groß spoilern, deshalb belasse ich es dabei zu sagen, dass die Stadt definitiv viele interessante Ideen beinhaltet, und mich als neuer Handlungsort überzeugen konnte.

Alles in allem ist "In der gelobten Stadt" ein überraschend gutes, flüssig zu lesendes Buch mit einer immer noch sehr guten Idee! Wenn die Autorin der Geschichte mehr Zeit gegeben hätte und sie nicht nur so kurz abgehandelt hätte, hätte mir das Buch allerdings noch mal ein Stück besser gefallen!

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen