Dienstag, 31. Mai 2016

Almost

AutorIn: Anne Eliot
Seiten: 464
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-71671-0

Worum geht's?

Drei Jahre ist die Nacht her, die das Leben der heute siebzehnjährigen Jess für immer veränderte. Nun will Jess nichts mehr, als wieder ein normales Leben führen - und dazu braucht sie 1. das Sommerpraktikum bei der Firma geekstuff.com, 2. ein soziales Leben und 3. einen Freund. Denn nur, wenn sie all das hat, werden ihre Eltern ihr glauben, dass alles wieder okay ist bei ihr, und sie endlich wieder ein normales Leben führen lassen. Als ausgerechnet ihr Mitschüler Gray sich als Mitkonkurrent für das Praktikum entpuppt, bietet sich für Jess die perfekte Lösung für alle drei Punkte: Sie teilen sich den Job, Gray bekommt das ganze Geld und tut dafür so, als wäre er ihr Freund. Was Jess aber nicht weiß: dass Gray seine ganz eigenen Gründe hat, sich auf den Deal einzulassen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Anne Eliot lebt mit ihrer Familie in den Bergen von Colorado. Sie liebt Käse, Cracker und Kaffee und verdient ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben packender Liebesgeschichten für Teens und solche, die es im Herzen immer noch sind.

Quelle

Wie fand ich es?

Schon seit klar war, dass dieses Buch erscheinen würde, stand es auf meiner Wunschliste. Ich weiß nicht was mich genau so fasziniert hat - das zurückhaltende Cover mit den zarten Farben, das auf mich wahnsinnig anziehend gewirkt hat, oder die Kurzbeschreibung die mich ebenfalls sehr angesprochen hat. Jedenfalls, Endergebnis war in jedem Fall - ich war unheimlich fasziniert und motiviert dieses Buch zu lesen. Gesagt getan, auf der Buchmesse mitgenommen und ein paar Tage später angefangen zu lesen. Und ich war begeistert!

Besonders positiv sind mir die beiden Protagonisten Jess und Gray aufgefallen. Speziell die Schlagabtausche die sich die beiden Figuren liefern haben der Geschichte Leben eingehaucht und für lustige sowie traurige Momente gesorgt. Man kauft Jess und Gray ihre Beziehung zueinander einfach ab, weil ihre Verbindung spürbar ist.

Jess' tragische Vergangenheit sowie der Zusammenhang mit Gray wurden meiner Meinung nach sehr gut aufgebaut, und mir ihrem Leben in der Gegenwart der Geschichte verknüpft. Ihre Gefühle im Zusammenhang mit dem Geschehenen konnte ich sehr gut nachempfinden, genauso wie ihre "Bewältigungsstrategien" - beziehungsweise die Abwesenheit einer direkten Auseinandersetzung mit dem was ihr widerfahren ist.

Im Zusammenspiel damit wurde auch Jess' Familie gut mit in die Handlung eingebaut. Speziell an ihrer kleinen Schwester habe ich einen richtigen Narren gefressen und war jedesmal begeistert wenn sie auftauchte. Die Beziehung der beiden zueinander ist eines der vielen kleinen Highlights des Buchs, so wie auch Grays beste Freunde und seine Großmutter.

Die Geschichte ist eher ruhig, atmosphärisch und gefühlsbetont. Der Schreibstil passt sehr gut dazu, und die Autorin ließ vor allem durch die Dialoge der Protagonisten auch immer wieder einen gewissen Humor einfließen, sodass das Gesamtpaket zwar berührt, aber nicht deprimiert.

Der einzige Kritikpunkt - den man aber wirklich als Herumgemeckere auf hohem Niveau ansehen kann - bezieht sich auf etwa das letzte Drittel des Buchs. Die Autorin hat nicht plötzlich aufgehört gut zu schreiben, aber die Handlungsstränge dehnten sich und es wurde einiges ein wenig zu oft durchgekaut, während mit anderen Aspekten wiederum zu sehr gespart wurde. Das Besondere des Buchs ist in der zweiten Hälfte ein wenig abhandengekommen, die Atmosphäre der Geschichte verblasste, und kam erst auf den letzten Seiten wieder auf. Das Ende hat mich dann auch wieder völlig überzeugen und mitfühlen lassen können, doch den 50 Seiten davor... fehlte etwas.

Dennoch kann ich "Almost" von Anne Eliot nur jedem ans Herz legen der etwas für tragische Liebesgeschichten übrig hat, für Protagonisten die mir ihren ganz eigenen Dämonen zu kämpfen haben und aufgrund ihrer Komplexität unglaublich authentisch wirken. Ich konnte mit den Figuren weinen und lachen, und freue mich schon sehr darauf, weitere Bücher von Anne Eliot zu verschlingen!

 bis Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen