Sonntag, 16. August 2015

Silber: Das erste Buch der Träume

AutorIn: Kerstin Gier
Seiten: 416
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2105-0

Worum geht's?

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wild gewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier...

Quelle

Wer ist die Autorin?

Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem ich die Edelstein Trilogie ja schon geliebt habe, kam ich an Silber, der neuen Reihe von Kerstin Gier, kaum vorbei. Noch dazu schwärmt meine Cousine, die eigentlich nicht soo viel liest richtig von den Büchern, da musste ich es auch mal versuchen.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Kerstin Giers Schreibstil ist wahnsinnig leicht und fesselt, und ihr Humor ist einfach göttlich!

Die Protagonistin Liv ist mir sehr sympathisch gewesen. Neben ihrer Abenteuerlust und ihrem Mut konnte sie auch mit viel Selbstironie punkten. Auch die vier Jungs, die allesamt vollkommen unterschiedlich waren, aber total gut in die Geschichte hineinpassten, haben mir sehr gut gefallen. Nicht zu vergessen sind auch die vielen, liebevoll gestalteten und allesamt recht skurrilen Nebenfiguren wie Livs Mutter oder das Kindermädchen Lottie.

Apropo skurril - auch Livs Träume (auch und vor allem die unkontrollierten) trugen sehr zur Unterhaltung bei, genauso wie der Tittle-Tattle-Blog, der zwar boshaft, aber auch wirklich witzig war! Vielleicht erfahren wir ja im zweiten Teil, wer dahinter steckt und die Geheimnisse der Schüler ans Licht zerrt?

Die Geschichte konnte mich immer wieder mit unerwarteten Wendungen und neuen Ideen überraschen und blieb immer spannend. Außerdem war das luzide Träumen hier mal eine ganz neue, unverbrauchte Thematik, die vielseitig genug ist, das man damit noch die weiteren beiden Bände füllen kann, ohne dass es langweilig wird.

Ich konnte noch so viel erzählen, was mich an diesem Buch so absolut umgebauten hat, aber ich will euch ja nicht gleich mit zu viel Text erschlagen. Ich freue mich auf die Fortsetzungen und hoffe, dort auch wieder so herzhaft lachen zu können!

wohlverdiente Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen