Sonntag, 29. November 2015

Ewig und eins

AutorIn: Adriana Popescu
Seiten: 320
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30656-0

Worum geht's?

Sie dachten, ihre Freundschaft wäre für immer. Doch dann kam das Leben. Nach sieben Jahren Funkstille sehen sich Ben, Jasper und Ella auf einem Klassentreffen wieder. Als die Feierlichkeiten zu Ende gehen, beschließen die drei, noch weiter zusammen um die Häuser zu ziehen. Wie damals. Nur für eine Nacht. Doch noch immer sind viele Fragen offen, und je später es wird, desto schneller schlägt Ellas Herz – bis ein paar über die Jahre hinweg gerettete Worte es brechen lassen. Vielleicht für immer.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Adriana Popescu, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin für das Deutsche Fernsehen, bevor sie als freie Autorin für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften, Online-Portale und City-Blogs schrieb. Wenn Adriana Popescu nicht an ihren Texten arbeitet, widmet sie sich der Fotografie oder singt (viel zu laut und falsch) Lieder im Radio mit. Ihre als E-Books selbstverlegten Romane »Versehentlich verliebt« und »5 Tage Liebe« sind große Überraschungserfolge. Nach »Lieblingsgefühle« und »Lieblingsmomente« erschien zuletzt »Ewig und eins«. Sie lebt in Stuttgart.

Quelle

Wie fand ich es?

Bei dem ersten Buch von Adriana Popescu konnte mich der Anfang so gar nicht richtig überzeugen, dafür das Ende umso mehr. Hier ist es genau anders herum. Die ersten 100 Seiten waren soo vielversprechend und dann... tja, dann kam eine Wendung mit der ich halb gerechnet hätte, die mir aber irgendwie bitter aufgestoßen ist. Je mehr Zeit nach dieser Wende verging, desto mehr fing ich an mich mit der neuen Situation zu arrangieren, aber irgendwie konnte mich das Buch nicht mehr richtig fesseln. Ob mir mal ein Buch der Autorin unterkommt, das mich von vorne bis hinten hervoragend unterhält, ohne diesen Gute-Hälfte-schlechte-Hälfte-Kram?

Dabei haben mir die Charakter total gefallen! Ella, die Ich-Erzählerin, besitzt wirklich Galgenhumor, schleppt aber auch ganz schöne Konflikte mit sich herum. Sie musste ihren großen Traum vom Tanzen nach einer Verletzung begraben, was ihr immer noch zu schaffen macht. Und auch ihre Freunde Ben und Jasper, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, haben Probleme mit ihren jetzigen Leben. Die Autorin hat es wirklich geschafft, mir die Figuren schmackhaft zu machen! Jeder für sich hat eine ganz eigene Persöhnlichkeit und bleibt im Gedächtnis. So wie die Autorin so beschrieben hat und sie interagieren ließ, fühlte es sich an als wäre man bei ihnen und würde mit ihnen diese Nacht des Wiedersehens erleben.

Das große Thema, seinen Weg in die Zukunft zu finden, auch wenn man einmal scheitert, und wirklich das zu tun was einen glücklich macht, auch wenn es schwer ist, hat mich total angesprochen und wahrscheinlich noch viele andere Leser. Wer macht(e) sich als Schüler/Student nicht Gedanken über das "echte Leben" von dem alle immer reden, macht sich große Hoffnungen, erdenkt sich die Best-Case-Version, die schließlich einfach nicht eintreten will. Wie die Autorin mit dieser Thematik umging hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich in einigen von Ellas Gedankengängen selbst wiedergefunden, obwohl ihre Ziele und Wünsche nicht gerade deckungsgleich mit meinen sind.

Auch erwähnenswert ist die Geschichte hinter dem Titel "Ewig und eins". Bei manchen Büchern fragt man sich ja wirklich, wie man nur auf so einen Titel kommen kann, aber hier - passt wie die Faust aufs Auge, meiner Meinung nach.
Die musikalische Untermalung des Textes in Form des Liedes von Thomas Pegram "Schon immer" mochte ich ebenfalls sehr gern und empfand sie als wirklich passend zur Geschichte. Nur kleiner Tipp - wenn ihr ohne Vorstellungen zum genauen Konflikt in das Buch einsteigen wollt wie ich, empfehle ich, das Lied erst anzuhören wenn es im Buch erwähnt wird.

Insgesamt dachte ich wirklich, dass das hier ein 5-Sterne-Buch werden würde. Leider gefiel mir die Geschichte schlussendlich nicht ganz so gut wie ich mir nach dem fantastischen Anfang erhofft hatte. Sie war immer noch gut, durchdacht und unterhaltsam, hatte viele schöne Aspekte, aber hat mich einfach schlussendlich nicht vollständig überzeugt.

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen