Mittwoch, 6. Juli 2016

Lily - So sexy

AutorIn: Monicy Murphy
Seiten: 400
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41963-6

Worum geht's?

Ich bin einfach davongelaufen. Dieses Mal weit weg, so dass mich auch meine jüngeren Schwestern Violet und Rose nicht einholen können. Auf Hawaii kennt niemand die Chaotin Lily Fowler. Und ich genieße jede Minute. Nun sind alle böse auf mich, und ich weiß nicht, an wen ich mich noch wenden kann … außer Max.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Quelle

Wie fand ich es?

Beginnen wir doch direkt mal wieder mit dem Positiven - der Protagonistin Lily. Ich hatte schon so den Verdacht, dass ich sie trotz ihrer eher negativen Darstellung in Band 1 und (teilweise) Band 2 mögen würde. Und Tatsache, sie hat mich wirklich von sich überzeugen können und ich habe es wirklich genossen, Teile ihrer Geschichte durch ihre Augen zu erleben. Von den Protagonistinnen der Reihe gefällt mir Rose noch etwas, aber Lily ist wirklich dicht dran.

Wen wundert es daher, dass ich auch das Verhältnis zwischen Rose und Lily als einen der besten Aspekte dieses Buchs empfand. Bei ihnen kommt wirklich das Gefühl auf, dass sie Schwestern sind und sich trotz Problemen nahe stehen.

Als problematisch empfand ich jedoch wieder die erotischen Szenen. Versteht mich nicht falsch, es ist ein Erotik-Roman, und mit dieser Einstellung bin ich auch an das Buch herangegangen. Aber es kam bei mir einfach nicht viel Gefühl bei den Sexszenen auf, keine romantische neben der erotischen Verbindung wurde mir deutlich. Was völlig okay wäre, wären Lily und Max nicht als Verliebte vorgesehen.

Im Rest des Buchs schafften sie diesen Eindruck allerdings besser zu erwecken. Wenn sie sich gerade nicht besprungen haben, hatten sie eine wirklich gute Chemie und funktionierten auch als Paar im Zusammenspiel wirklich gut. Wie sie sich kennenlernten und langsam annäherten war im direkten Vergleich mit den anderen beiden Paaren der Reihe bei diesen Figuren am besten geschildert. Ihre Beziehung zueinander baute nicht nur darauf, dass sie miteinander schliefen - auch wenn bei mir dieser Eindruck während der intimen Szenen öfters zu entstehen drohte. Das sie mir zusammen so gut gefielen mag aber auch daran liegen, dass sie für mich auch als eigenständige Figuren funktionieren.

Die beiden Protagonisten Max und Lily haben mir beide eigentlich recht gut gefallen. Mir gefiel vor allem Lilys Weltsicht und ihr Humor, vor allem letzteres hat ihre Passagen wirklich amüsant gemacht. Auch Max konnte mich grundsätzlich überzeugen. Jedoch hatte ich mir von seinem Militärgeschichtenhintergrund eigentlich mehr erhofft. Irgendwie blieb dieser Handlungsfaden ein wenig in der Luft hängen und auch wenn kurz darauf eingegangen wurde, hätte es die Geschichte für mich um einiges interessanter und spannender gemacht, wenn man Max' Vergangenheit weiter erforscht hätte.

Aber gut, dennoch ein solider, durchaus sympathischer Charakter, genauso wie die meisten Nebenfiguren, die mir zwar nicht groß im Gedächtnis geblieben sind, aber sich ganz gut in die Geschichte eingefügt haben. Besonders das die Familie der Fowlers, sowie die Geschichte mit Pilar zu einem Abschluss gebracht worden mochte ich. Wobei mir die Lösung dann doch etwas zu einfach erschien. Dieser Handlungsaspekt hätte deutlich mehr Spannung vertragen können. Dafür das Pilar angeblich ja soo gefährlich/gestört/etc. sein soll... Nein, das habe ich schlicht beim Lesen nicht mitempfinden können.

Trotz all meinem Gemeckere ist dies durchaus eine gute Geschichte mit jeder Menge ungenutztem Potential. Die Autorin hat einen flüssigen, schönen Schreibstil und ich weiss, dass sie mehr kann als in "Sisters in Love" gezeigt wurde (siehe meine Rezensionen zu "Together Forever"). Einzelne Ideen und Handlungsaspekte haben mich überzeugt, und ich habe mich auch von der Lektüre recht gut unterhalten gefühlt, doch leider konnte mich diese Reihe nicht von sich begeistern - daran kann auch der Abschlussband, trotz toller Protagonistin leider nichts ändern.

Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen