Mittwoch, 9. September 2015

Dark Village: Zu Erde sollst du werden

AutorIn: Kjetil Johnsen
Seiten: 304
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61305-3

Worum geht's?

Ein packendes Finale steht bevor: "Dark Village. Zu Erde sollst du werden" ist der 5. und auch letzte Band der erfolgreichen Thriller-Soap rund um die Mädchenclique aus Dypdal. In dem nun letzten Band fügt sich das Puzzle zusammen, natürlich unter nervenaufreibender Spannung und mit detailreich inszenierten Charakteren. Fans erfahren nun endlich, wie es mit Vilde, Benedicte, Nora und Nick weitergeht und wer hinter den aufreibenden Ereignissen ihres Heimtatdorfes steckt.

Quelle

Wer ist der Autor?

Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die auch erfolgreich in Deutschland veröffentlicht wurden.

Quelle

Wie fand ich es?

Nachdem ich Band 4 beendet hatte, musste natürlich sofort der nächste Teil einziehen, denn der vorletzte Band endete so spannend wie schon die vorangegangenen Dark Village Bücher. Und ja, auch das Finale ist durchaus lesenswert!

Über die Charaktere habe ich in den vergangenen Rezensionen der Reihe schon so viel erzählt, dass ich euch damit nicht noch ein fünftes Mal nerven will, außerdem möchte ich ja nicht spoilern. Nur so viel - manche zeigen plötzlich noch ein ganz anderes Bild von sich, als man als Leser gedacht hätte. Doch mir hat ihre Entwicklung wirklich gut gefallen, und ebenfalls gefallen hat mir, dass es am Ende auch so eine Art Ausblick gibt, was ein Jahr nach der Geschichte passiert. Ich finde so etwas ja fast immer genial, und auch hier hat es wirklich gut gepasst, vor allem da die "Zukunftsblicke" bereits mitten im Buch anfingen, während noch alles unklar war, was mich im ersten Moment genervt hat, aber immer genialer wurde.

Das "Endergebnis" der Charaktere mochte ich wie gesagt wirklich, und ich habe die ganze Zeit mit bangen müssen. Ich hatte beim Lesen gar keine echte Zeit zum genauen Nachdenken über die Handlungen weil ich so gefesselt war, aber wenn ich unbewusst etwas gedacht habe, dann wahrscheinlich: "Bitte, bitte, nicht noch eine!" Denn die Angst vor weiteren Gräueltaten ist sowohl im Buch als auch beim Lesen mehr als präsent. Ich denke, dieses reale, die punktgenaue, jugendliche Sprache sind genau das, was diese Reihe ausmacht, was sie zu etwas Besonderem und meiner Ansicht nach wirklich lesenswert macht.

Wo wir bei Überraschungen sind - mit so einem Ende hätte ich nie, nie, niemals gerechnet! Der Autor hat es wirklich drauf, Spannung und ungewöhnliche Wendungen zu erzeugen, die immer hinterrücks kommen. Spannung wird in diesem Buch wirklich groß geschrieben, und so gehört es sich ja auch für einen Reihenabschluss! Außerdem sehr gut war, dass man die Ursachen für Trines Tod noch einmal direkter beleuchtet hat, also nicht nur der Täter offenbart wurde, sondern auch ein paar Szenen kurz davor gezeigt wurden. Auch anderen Zusammenhängen, die nichts mit dem Mord direkt zu tun hatten, wurde genug Raum gelassen, wodurch das ganze Buch in seiner Rolle als Jugend-Thriller blieb und nicht so sehr ins Gruselige abdriftete, dass der Balanceakt der Reihe zwischen Lovestorys. Erwachsenwerden und Mord nicht mehr funktioniert.

Im Laufe dieses Buchs wurden so viele ausstehende Geheimnisse der Reihe gelüftet - manche der Fragen auf die ich Antworten bekommen habe, hatte ich schon ganz vergessen ;) - dass ich mich stellenweise fragte, was denn noch alles kommen soll. Der Autor hat sich wirklich nicht lumpen lassen und eine ziemlich ausgefuchste Geschichte hinbekommen, deren Ausgang ich und nach den Rezensionen die ich auf Amazon und Co gelesen habe auch viele andere, nicht vorausahnen konnten.

"Zu Erde sollst du werden" lässt wirklich keine Wünsche offen und auch in Hinblick auf den Mörder hätte ich nie gedacht, dass sich meine Einstellung zu dieser Person noch so ändert. Am Ende hatte ich für den Mörder eigentlich nur eine Menge Mitleid übrig.

Wer die bisherigen Teile der Reihe mochte, der sollte schnell zum Finale greifen! Es ist packend, unglaublich spannend und ein insgesamt sehr, sehr gelungener Abschluss! Obwohl ich noch nie ein großer Fan von Krimis und Thrillern war, die Werke von Kjetil Johnsen konnten mich dennoch überzeugen!

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen