Sonntag, 20. September 2015

Riley: Im Schein der Finsternis

AutorIn: Alyson Noel
Seiten: 224
Verlag: Page & Turner
ISBN: 978-3-641-05720-6

Worum geht's?

Riley ist tot, und das genießt sie ausgiebig, denn schließlich hat sie eine mehr als spannende Aufgabe: Seelen einzufangen, die auf ihrem Weg ins Jenseits verlorengegangen sind. Dabei sind es die schweren Fälle, derer sie sich mit Vorliebe annimmt. Allerdings fragt sie sich inzwischen, warum sie ausgerechnet diesem Geistermädchen Rebecca helfen wollte? Sie ist voller Hass und will nur Rache für ihren Tod: In einem gefährlich dunkel-glitzernden Nebel aus Zorn hält sie unzählige Seelen gefangen, um sie zu quälen. Riley ist verzweifelt – wie kann sie diesem Grauen ein Ende setzen? Wie kann sie der Finsternis gegenübertreten, ohne sich selbst darin zu verlieren?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane veröffentlicht hat. Mit ihren Serien »Evermore« und »Soul Seeker« stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna Beach, Kalifornien.

Weitere Informationen auf www.alyson-noel.de / www.alysonnoel.com und auf facebook.


Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL EINER REIHE!

Hach ja. Nachdem mir der erste Band der Reihe eigentlich ganz gut gefallen hat, trotz kleinen Abstrichen, habe ich mir vorgenommen, die Reihe irgendwann mal weiter zu verfolgen. Da ich jetzt mal Lust auf ein wenig kurzweilige Unterhaltung hatte, habe ich das Buch begonnen und auch in zwei Tagen durchgelesen.

Das lag aber nicht notwendiger Weise daran, dass ein guter Lesefluss entstand. Im ersten Band war es (zumindest erinnere ich mich nicht daran) nicht so, dass die Kapitel so abgehakt endeten und begannen. Das hat mich ab und zu wirklich so gestört, dass ich das Buch kurz weg gelegt habe, um mich lieber mit etwas anderem zu beschäftigen.
Unter anderem dadurch wollte auch einfach keine richtige Spannung entstehen. Da die Geschichte offenbar auf möglichst wenigen Seiten abgehandelt werden sollte - anders kann ich mir das ungenützte Potenzial an diesem Punkt jedenfalls nicht erklären - wurden alle im Ansatz dramatischen oder emotionalen Szenen fast sofort abgeblockt und schnell abgehandelt.

Dabei hätte es noch so viele Ansatzmöglichkeiten für weitere Entwicklungen im größeren Stil gegeben. So hätte ich zum Beispiel gerne noch mehr über das "Hier und jetzt" erfahren, denn da ließ der erste Teil der Reihe an manchen Stellen noch Platz für mehr. Das Ende des Buchs lässt da auf mehr hoffen, aber ich befürchte, dass sich auch dieser Spannungsansatz im Sand verlaufen wird...

Rileys unerwarteter Fall gefiel mir jedoch wirklich gut. Er basiert ja auf einem echten Ereignis in der Geschichte, und was da behandelt wurde, fand ich schon... ziemlich gut gewählt und sehr intensiv beschrieben. Wäre man auf einzelne Szenen mehr eingegangen hätte das sehr gut werden können! Aber auch so haben die Seelen die Riley diesmal befreien muss eine ordentliche Geschichte zu erzählen. Ich möchte mal nicht verraten, worum es genau geht, denn das würde denke ich noch einen Teil der wenigen vorhandenen Spannung absterben lassen.

Die Charaktere gefielen mir wie im ersten Band so... naja, sie waren eher mittelprächtig. Riley blieb ein kleiner Dickkopf, aber das empfinde ich eigentlich eher als Pluspunkt für sie. Leider konnte sie ihre oberflächliche Haltung immer noch nicht ganz ablegen, was mich immer mal wieder die Augen verdrehen ließ. In diesem Buch wird außerdem eine Szene aus ihrer Vergangenheit geschildert, was sie für mich um einiges sympatischer gemacht hat. Habt ihr das Buch auch gelesen? Dann verratet mir doch mal, wie ihr zu Riley steht! Ich bin nach wie vor etwas zwiegespalten was meine Sympathie für sie betrifft. Auf jeden Fall brachte sie den nötigen Humor in die Geschichte und auch wenn ich sie nicht immer verstanden habe, habe ich oft über sie lachen können.

Insgesamt hat mir auch dieser Band der Reihe gefallen. Er hat andere Schwächen und andere Stärken als der erste Teil, ich würde mir aber einfach wünschen, das diese vermeidbaren Schwächen wegfallen und man sich dafür auf die Stärken freuen kann. Ich werde die Reihe jedenfalls weiterverfolgen, und euch dann berichten. Was wohl in Band 3 "Riley: Die Geisterjägerin" auf die junge Tote wartet?

Sterne

Vielen Dank an den Page & Turner Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen