Samstag, 12. September 2015

Wie Sterne so golden

AutorIn: Marissa Meyer
Seiten: 576
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58288-1

Worum geht's?

Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Marissa Meyer liebt Fantasy, Grimms Märchen und Jane Austen. Sie hat Kreatives Schreiben mit dem Schwerpunkt Kinderliteratur studiert und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Katzen in der Nähe von Seattle. Die vier Bände der »Luna-Chroniken« sind ihr Debüt als Schriftstellerin, wurden aus dem Stand zu New-York-Times-Bestsellern und sind in 27 Länder verkauft. Mehr unter www.marissameyer.com.

Quelle

Wie fand ich es?

Nach "Wie Blut so rot" war ich schon wirklich gespannt auf den dritten Teil, denn einer der Protagonisten, Captain Thorne, wurde auch dort schon eingeführt, und konnte mich komplett überzeugen. Zu seinem Charakter später mehr, kurz gesagt, ich habe mich gefreut, dass er auch sein Märchen bekommt. Und die Adaption von Rapunzel unterscheidet sich grundlegend von Cinders und Scarlets Geschichte, weil a) immer mehr Protagonisten zu der Geschichte kommen und dadurch immer mehr Handlungsstränge und weil b) die Protagonistin nicht wie Scarlet und Cinder ist.

Cress ist im Gegensatz zu Cinder und vor allem Scarlet niemand, eher zerbrechlich und schüchtern, was nach sieben Jahren Einsamkeit in einem Raumschiff eingesperrt aber auch kein Wunder ist. Obwohl sie erst mal ein wenig verängstigt und eher niedlich wirkt, trotz ihrer Hacker-Fähigkeiten entwickelt sie sich weiter und beweist Mut und Tapferkeit. Stille Wasser sind eben öfter mal tief und genau dafür mochte ich Cress auch so sehr. Sie konnte mit den beiden anderen "Prinzessinnen" wunderbar mithalten.
Genauso wie der von ihr erkorene Prinz, Captain Thorne, der sich in der Rolle immer mal wieder ein bisschen unwohl fühlt, gefiel sie mir sehr gut. Dieser ist wieder ein ganz anderer Charakter als Prinz Kai und Wolf, aber ein unglaublich charmanter aber auch ein wenig durchtriebener Mensch. Er ist vielleicht nicht das Idealbild eines Menschen oder Prinzen, aber er beweist wenn es um Cress oder seine Freunde geht, immer wieder das mehr hinter ihm steckt und ich habe immer wieder über seine Sprüche lachen müssen.
Die beiden in Kombination sind einsame Spitze und haben eine wunderbare, zarte Chemie. Ihre Liebesgeschichte ist etwas ganz Besonderes und durch Cress vorgeprägtes Bild von Thorne, den sie schon durch ihre Hacker-Fähigkeiten bemerkte und in ihrer Einsamkeit begann für ihn zu schwärmen, auch stellenweise wirklich kompliziert. Ich habe die ganze Zeit mit ihnen mitgefiebert und auf ein märchenhaftes Happy End für die beiden gehofft. Ob sie es bekommen? Nun, das müsst ihr schon selbst lesen. Mich haben sie jedenfalls überzeugt! Ich glaube, die beiden sind mein neues Lieblingspaar aus dieser Reihe!

Was mir auch wieder gut gefallen hat, war das Auftauchen altbekannter Charaktere. Von diesen ist immer noch Prinz Kai mein Favorit, der am Ende dieses Buchs mal wieder bewiesen hat, warum. Ich möchte niemanden Spoilern, deshalb fasse ich mich an dieser Stelle mal ganz kurz, aber an die, die das Buch noch lesen wollen - Es wird definitiv Entwicklungen sowohl bei Kai und Cinder, als auch für Scarlet und Wolf geben.

Ich bin schon gespannt, was für Problemen sich Winter stellen muss, die vierte Protagonistin der Serie, die am Ende von "Wie Sterne so golden" bereits auftaucht, und bei mir Faszination aber auch Verwirrung hinterlässt. Aus ihrem Auftritt ist noch nicht so sehr auf ihren Charakter zu schließen, aber gerade deshalb ist das Warten auf "Wie Schnee so weiß" ja so spannend. Auch ihr Prinz tauchte bereits auf, und er konnte mich schon überzeugen.

Also, Fazit: Wer die bisherigen Teile der Reihe mochte, wird diesen wohl lieben! Erneut strotzt die Geschichte vor Spannung, es gibt eine wunderwunderschöne Liebesgeschichte und sehr gut ausgearbeitete Charaktere die durch ihre individuellen Stärken und Schwächen überzeugen!

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen