Samstag, 11. Oktober 2014

Spinnenkuss

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 448
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26940-7

Worum geht's?

»Messerscharfe Spannung!« Romantic Times
Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ... Die New-York-Times-Bestsellerreihe endlich auf Deutsch!

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Also, zur Zeit habe ich das Gefühl, der November wird wirklich toll! Schon zwei absolut geniale Bücher, die mich positiv überrascht haben! Denn ja, Spinnenkuss fand ich wie Daughter of smoke and bone, richtig toll. Wobei zwischen den Büchern kaum Parallelen bestehen, sie konnten auf ihre ganz eigene Art glänzen.

Doch eins haben sie gemeinsam - großartige Protagonisten. Mit Gin konnte ich seitenlang lachen und dann schmerzte mir wieder das Herz, weil es ihr schlecht ging. Sicher, sie ist kalt und manchmal etwas herzlos und naja, sie tötet Menschen, aber ich mochte sie sehr. Vielleicht sogar wegen dieser Dinge. Denn mir persönlich ist ein ehrlicher Profikiller, der schlechte Menschen tötet, viel lieber als ein korrupter Beamter, der unauffällig einen Haufen Gelder in die eigene Tasche steckt und damit ebenfalls tötet. Und Gin war sehr authentisch, wie sie zu dem geworden ist und warum sie tut was sie tut. Ich habe sie einfach verstanden, hatte einen direkten Draht zu ihr, wie bei wenigen Protagonisten.

Und auch Finn, Gins.... ich nenn ihn mal Adoptivbruder, und den Detektiv Donovan Caine habe ich gemocht. Beide konnten mich auf ganz eigene Art völlig überzeugen. Und ich hoffe, dass aus der Beziehung von Donovan und Gin etwas wird. In Band 2 soll ja die wohlbekannte Dreiecksbeziehung aufflackern, aber ich finde, dass die beiden auf eine.... etwas eigenartige aber tolle Art gut harmonieren, wenn sie sich mal grad nicht angiften. :) Aber wer weiß, was der neue Mann zu bieten hat.

Die Handlung war sehr spannend und ich konnte mitfiebern, die letzten zwei Drittel des Buchs wurden in einem Rutsch weggelesen. In manchen Büchern mag ich es ja ein bisschen ruhiger, aber hier war die Action sehr willkommen. Immerhin geht es um Auftragskiller und andere Leute die offenbar Töten als Hauptfach hatten. Ich hoffe, dass das im nächsten Band so weitergeht, ich freue mich schon sehr darauf mehr von Gin zu lesen! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nicht zu zart besaitet ist und Fantasy, gepaart mit ein wenig Liebe, Erotik und Humor.

 Sterne

Danke für das Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen