Donnerstag, 23. Oktober 2014

Stern der Macht: Salomons Fluch

AutorIn: Elvira Zeißler
Seiten: 228
ISBN: 978-1500299583
Verlag: über Amazon verlegt

Worum geht's?

Die Glut des Herzens ist entflammt. Nun droht Salomons Fluch, Erin und Daniel für immer zu trennen. Nur mit dem verschollenen Amulett der Heilung kann es Erin gelingen, den Mann zu retten, den sie über alles liebt. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... Salomons Fluch - der zweite Teil der mystisch-romantischen "Stern der Macht"-Trilogie!

Quelle

Wer ist die Autorin?

"Geboren wurde ich 1980. Nach dem Abitur habe ich BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohne ich mit meiner Familie in der Nähe von Köln und arbeite im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens.
Geschrieben habe ich wie die meisten Autoren eigentlich schon immer. In der Kindheit hatte es sich dabei meist um Gedichte und kurze Geschichten gehandelt. Mit 17 Jahren hatte ich schließlich die Idee zu meinem Debüt-Roman "Dunkles Feuer" entwickelt und seitdem hatte mich das Schreibfieber endgültig gepackt. 
Am liebsten schreibe ich Fantasy und Mystery Romance für Jugendliche und Erwachsene, auch wenn mir neben Beruf und Familie leider nicht sehr viel Zeit dafür bleibt." - Elvira Zeißler über sich selbst
Quelle

Wie fand ich es?

Mit diesem Band konnte mit Elvira Zeißler aber nun wirklich überzeugen. Nachdem ich in Band 1 der „Stern der Macht“ Reihe nun doch ein paar Makel finden konnte, bin ich hier sehr zufrieden.
Ich hatte von der Prophezeiung wirklich anderes erwartet und wurde positiv überrascht, wie sie gemeint war. Bravo! Eine neue Idee, die wirklich Beachtung verdient hat. Und auch Erin hat mir hier wieder besser gefallen, besonders zum Ende hin, in der Mitte insbesondere bei Gareths Auftreten habe ich zwar noch über sie den Kopf geschüttelt, aber sie ist ja auch nur ein Mensch. Wahrscheinlich bin ich zu streng mit ihr, denn zum Ende hin hat sie mich wie gesagt richtig beeindruckt.

Übrigens, apropo Gareth - ein tolle neuer Charakter, der gut gewählt war, genauso wie der Haupthandlungsort Wales. Ich will nach dieser Lektüre unbedingt mal hinfahren und sehen, ob es wirklich so schön ist wie beschrieben. Aber, zurück zu Gareth, ich verliere den Faden. (Schlafentzug, kennt ihr wahrscheinlich und irgendwie hat meine Schulter ein Blackout.) Jedenfalls mochte ich ihn sehr. Er hat das Buch ein wenig aufgelockert und er hat Erin sehr geholfen, hat sich aber auch nicht ausnutzen lassen. Bei seinem ersten Auftreten dachte ich mir nur "Ja, okay, wenn das wieder so eine abgedroschene Dreiecksbeziehung wird, die es schon in etlichen Variationen in etlichen Büchern gibt, dann werde ich das Buch genau jetzt abbrechen". Aber es kam doch nicht ganz so und darüber bin ich froh. Ich hätte etwas verpasst, wenn ich dem Buch deswegen keine weitere Chance gegeben hätte.

Die Idee mit dem Stern der Macht finde ich immer noch super und ich finde auch die weiteren Informationen die hier gegeben werden interessant. Auch die Sache mit dem Fluch war spannend mitzuverfolgen und ich finde die Lösung gut. Ich will nichts zum Ende verraten, aber es hat mich gefreut dass es nichts in Richtung "Ende gut alles gut" wurde. Erstens würde das einen Band 3 unnötig machen und zweitens ist es so realitätsfern dass ich persönlich es nicht lesen will. Klar, Fiktion und so weiter, aber es gibt Sachen die so fiktiv sind dass sie langweilig werden.

Alles in allem freue ich mich auf Band 3 mehr von dem Stern und den Bruderschaften - und Erin und Daniel. :)

 Sterne

Danke an Elvira Zeißler für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen